Der frühere Wachmann Chris Marx klärt über die Hintergründe der geheimen Experimente auf der Skinwalker Ranch auf

Vorschau: Skinwalker Ranch (4): Hintergründe und Beweise – Ex-Mitarbeiter Chris Marx packt aus

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Der Deutsche Chris Marx arbeitete sechs Jahre lang im Auftrag von Bob Bigelows Firma BAASS auf der berüchtigten Skinwalker Ranch. Über seine Arbeit und die Vermutung, dass es sich bei den paranormalen Experimenten dort nur um ein Cover für geheime Waffentests gehandelt haben könnte, hat er bereits bei ExoMagazin.tv berichtet (Teil 1, Teil 2, Teil 3).
Nun klärt der frühere Wachmann, der unwissentlich zum geheimen UFO-Forschungsprojekt des Pentagon beitrug, über die Hintergründe der geheimen Tests auf. Mit Hilfe seiner Ehefrau Erica Lukes (www.ufoclassified.com) gelang es ihm, eine Reihe von Dokumenten aus jener Zeit zu beschaffen. Diese legen den starken Verdacht nahe, dass auf der Skinwalker Ranch bestimmte geheime, nicht-tödliche Waffensysteme getestet wurden. So berichtet Marx etwa von einer bislang klassifizierten Akte über das auf der Ranch eingesetzte Personal und die Gerätschaften. In einem Fachaufsatz befasst sich Dr. Kit Green, ein langjähriger Mitarbeiter der CIA, mit Feldeffekten auf menschliches Gewebe. Und ein medizinischer Bericht von BAASS handelt von Untersuchungen an 20 Personen: Urinproben und Magnetresonanztomografien des Gehirns. Im Zentrum des Interesses stand dabei stets ein ganz bestimmtes Hirnareal…

Weitere Informationen:

11 Comments

  1. ein wachmann der nicht weiß wo die grenzen seines arbeitsbereiches liegen, den er bewachen soll …

  2. cloud.bandit says:

    Was mich interessieren würde ist: die Skinwalker Ranch und das was sie möglicherweise an Geheimnissen birgt, lässt sich nach all dem was Chris Marx beschreibt, grob in zwei Bereiche unterteilen. Der eine ist der paranormale Bereich und der andere, ein als höchst real existierendes Testlabor, in dem an Menschen experimentiert wird/wurde.
    Wie steht das in Zusammenhang? Chris Marx hat dort Dinge erlebt und physische Beweise dazu dokumentiert (Fußabdrücke in Wolfsspuren; Fotos von einem Wolf ähnlichem Tier mit seltsamen Verhalten; einen Unfall aufgenommen mit eben einem solchen, sogar sehr großen Wolf; Dinge gesehen, erlebt hat, die eindeutig real waren).Was ich damit sagen will ist, wie stehen Beeinflussung des Geistes, sprich Gehirn im Zusammenhang mit, nicht von der Hand zu weisenden realen Erlebnisse?
    An Robert, mich würde auch interessieren, was Chris Marx als lesenswerte und in kontroverse stehende Texte ans Herz legt, worin dort diese Diskrepanz liegt, die Chris als äußerst, ich möchte mal sagen verfroren ansieht.

  3. Was spielt sich denn da ab? Was ist der finstere Plan der hinter Skinwalker-Ranch stecken soll?
    Ich hätte auch kein Problem damit, wenn es stimmt dass schon zu Zeiten Reagans eine „Shuttle-Kapazität“ von 300 Personen existierte. Offiziell sind es heute 8 Personen. Reagan schrieb das in sein online einsehbares Tagebuch. Also im Grunde, dass „Star Wars“ („SDI“) kein Flopp war, sondern im geheimen existiert. „Solar Warden“… Und? Auch geheime dreeckige Fluggeräte wie „TR-3B“ mit elektrogravitativem Antrieb finde Ich nicht „falsch“, sondern würde mich drüber freuen…

    • Tiefblicker says:

      „I learned that our shuttle capacity is such that we could orbit 300 people.“

      Wie kommt man von dieser Aussage zu der Schlussfolgerung, dass die Vereinigten Staaten über ein einziges „Raumschiff“ verfügen, das dreihundert Menschen gleichzeitig befördern könnte?
      Der Tagebucheintrag ist eindeutig so gestaltet, dass er nur die Gesamtzahl der Menschen angibt, die in die Umlaufbahn gebracht werden könnten…

      …aber nicht alle zur gleichen Zeit und schon gar nicht alle im gleichen ‚Shuttle‘!

      Also bitte hier keine Spekulationen sondern nur Fakten. Sonst haben wir auch hier nur noch Trolle.

      • shalema says:

        Hmm,, berechtigter Einwand. Dem stimme ich daher zu.
        Sollte das der genaue Wortlaut aus seinem Tagebuch sein, geht tatsächlich kein Zeitraum daraus hervor und keine Anzahl der Raumschiffe oder deren Größe.

    • shalema says:

      darüber freuen ist relativ…..sollte SDI kein Flopp gewesen sein, und Solar Warden tatsächlich existieren und daraus eine Flotte von TR3B’s, TR4 und dem TR6-Telos hervorgegangen sein, dann gibt’s drei Möglichkeiten:
      1. sie sind terrestrisch und wären fest in Amy-Hand: das wäre eher sehr beunruhigend
      2. sie sind nicht terrestrisch und arbeiten mit Amy-Land zusammen: das wäre äußert noch sehr viel beunruhigender
      3. sie sind nicht terrestrisch und beobachten, forschen, experimentieren und geben sich nicht zu erkennen: diese Einschätzung überlasse ich jedem selbst

      Darüber freuen könnte man sich über die Technologie, daß diese funktioniert bezüglich des Antriebes, bezüglich der Möglichkeit von interstellaren Reisen sowie der billigen und unbegrenzten Energiegewinnung. Nur müsste diese Technologie dann eben auch der gesamten Menschheit und JEDEM Land frei zur Verfügung stehen, um die Krisen der Menschheit meistern zu können.

  4. Haddock24403100 says:

    Ich möchte niemanden zu Nahe treten, aber Mr. Marx sieht echt fertig aus.
    Hoffentlich geht es ihm die nächsten Jahre gut.

  5. Tiefblicker says:

    Was Chris passiert ist, sieht für mich aus wie aus einem Drehbuch.
    Das Drehbuch hierzu geschrieben hat meiner Ansicht nach Ray Kurzweil, seines Zeichens u.a. Director of Engineering bei Google.
    Sein Buch heißt: „Menschheit 2.0“
    Dies kann ich nur wärmstens empfehlen. Wenn Ihr das lest, wundert Euch überhaupt mehr, was auf der Skinwalker Ranch passiert ist.
    Mich hat es buchstäblich aus den Schuhen gehauen.
    Eine Empfehlung an alle, die wirklich wissen wollen, was im Moment schon passiert und was uns noch bevorsteht.
    In diesem Sinne: bindet die Schuhe deutlich fester

  6. FuturShamane says:

    Wow, wundern tut es mich nicht!
    Wer sich mit der Forschung von Dieter Broers beschäftigt, ist nicht verwundert!

  7. Danke für diesen ausgezeichneten Bericht. Ein sehr mutiger und sympathischer Mann. Leider kein Einzelfall, was wir hier sehen und erschreckend was sich da in Amerika seit Jahrzehnten abspielt. Und dieses Amerika sieht sich als Retter und Beschützer der Menschheit und verdrängt, dass in den letzten 30 Jahren kein anderes Land mehr Kriege angezettelt hat als alle anderen Länder dieser Erde.
    Groteskerweise sind es diese Amerikaner, die immer wieder die Nazis als schlechtes Beispiel heranziehen, wenn Gräueltaten geschehen. Erschreckend und beschämend.

Leave a Reply