Bob Bigelows Ex-Wachmann Chris Marx glaubt, dass auf der Skinwalker Ranch jahrelang geheime Technologien an ihm getestet wurden

Vorschau: Geheime Waffentests auf der Skinwalker Ranch? Ex-Mitarbeiter Chris Marx packt aus #2

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Von 2010 bis Anfang 2019 war der Deutsche Chris Marx bei Bob Bigelows Firma BAASS angestellt und führte – teilweise im Rahmen des geheimen UFO-Forschungsprogramms des Pentagon – paranormale Ermittlungen auf der Skinwalker Ranch durch. Darüber hat er bereits in Teil #1 unserer Interviewserie berichtet.

Im zweiten Teil berichtet Chris Marx nun über weitere scheinbar paranormale Erfahrungen sowie über starke Indizien, die einen ungeheuerlichen Verdacht nähren: Ging es den Verantwortlichen bei BAASS und im Pentagon gar nicht um seine Untersuchungsergebnisse, sondern um etwas völlig anderes? Immerhin hatte BAASS, das Vertragsunternehmen des Pentagon, großes Interesse herauszufinden, wie sich die angeblich paranormalen Erlebnisse auf Chris Marx‘ Gehirn ausgewirkten. Wurde Marx unwissentlich als menschliches Versuchskaninchen missbraucht – zur Erprobung streng geheimer Technologien in Bezug auf Unsichtbarkeit und gerichtete Energiewaffen?

Weitere Informationen:

38 Comments

  1. Und das ist erst die obere Spitze des Eisberges. Was da noch
    im verborgenen ist, dürfte alle Erwartungen weitaus übertreffen, da bin ich mir absolut sicher. Wenn ihr denkt, dass die Nazi-Zeit schrecklich war, dann ist das was da abgeht um ein Vielfaches teuflischer als die 30er und 40er Jahre. Amerika dein Freund und
    Friedensstifter? NEIN, DAS DENKE ICH NICHT

  2. RobschiniAir says:

    Ich bin schwer beindruckt……

  3. Vielen Dank für dieses Interview und das sie Ihn einfach zugehört haben ohne ihn ständig zu unterbrechen so kann man sich ein viel besseres Bild von den Aussagen machen. Und das Sie das Material auf deutsch übersetzt haben.
    Wirklich sehr Interessant.

  4. Violetta says:

    Vielen Dank Chris für ehrliche Aussage…es tut mir Leid, dass Ihr so bösartig , hinterlistig und geldgierig von der Nase geführt gewesen seid ! Eine gewisse geringe Prozent von Menschheit besitzt die Arroganz, sich über andere Menschen und Lebewesen sich zu stellen.
    Gibt bitte nicht auf die Wahrheit zu lüften aber ich wünsche Schutz und Heilung für die ganze Familie.

  5. Danke Chris, danke Robert.
    Einmal mehr zeit der US-militärisch, industrielle Komplex seine erbärmliche Fratze. Es geht hier nicht einmal um Patriotismus, sondern einfach nur um Kohle. Das ist die widerlichste Form der Abzockerei.

  6. Sehr schockierend, dieser Bericht und er macht sehr nachdenklich. Was läuft da auf unserer Erde, wofür wird sowas getestet? Es ist nicht ungefährlich in der heutigen Zeit, so etwas öffentlich zu machen. Alles Gute für Chris und seine Frau und viel Kraft für die Aufklärung der Hintergründe. Und sie sollten gut auf sich aufpassen.

  7. Solche Verbrechen an Menschen müssten öffentlich gemacht und nicht nur in einem geschlossenen Bereich gezeigt werden.

  8. auch hier an dieser Stelle nochmals die Frage ans Exopolitik-Team, wie beim Beitrag „Erstkontakt #9“, weil dieser hier der aktuellste Beitrag ist:

    Was würde es denn kosten, das pdf-Dokument von Dr. Kit Green „Clinical Medical Acute & Subacute Field Effects On Human Dermal & Neurological Tissues“ ins Deutsche zu übersetzen ? Habt ihr da eine Vorstellung und Kontakte zu einem Übersetzungsbüro ?
    Danke für ein kurzes Feedback
    viele Grüße & herzlichen Dank für euren Beitrag
    Alles Gute für Chris

  9. Offensichtlich gab es tatsächlich Experimente, welche die Unsichtbarkeit von Soldaten betrafen. Focus Online berichtete darüber. https://www.focus.de/politik/videos/quantum-stealth-technologie-us-militaer-testet-tarn-prototypen-der-soldaten-unsichtbar-werden-laesst_id_4672198.html
    Möglich, dass es auf der Ranch eine Mischung aus allem gab.
    Experimente bez. Unsichtbarkeit, Waffentests und Paranormales.
    Möglich aber auch, dass Herr Marx versucht, dass Paranormale
    zu verarbeiten, indem er eine natürliche Erklärung sucht. Es scheint ja durchaus paranormale Phänomene auf der Ranch gegeben zu haben. Zumindest laut dem was Herr Marx dort erlebt hat. Einige dieser Vorkommnisse werden auch in älteren Berichten im Internet erwähnt. Wölfe, Ufos, helle Lichter, Unsichtbarkeit usw. Möglich auch, dass man dort wissenschaftlich untersucht hat, wie Menschen die Begegnung mit dem unbekannten oder paranormalen geistig und körperlich verarbeiten. Einerseits behauptet Herr Marx, dass ein riesiger Wolf einen seiner Hunde fast einen Meter in die Luft geschmissen hat, andererseits aber war dieser Wolf selbst mit einer Schrotflinte nicht zu töten, als ob es nur eine Projektion war. Die Projektion eines Wolfes aber kann einen Hund nicht in die Luft heben.

    • Hallo Reiner
      Bin ähnlicher Ansicht wie Sie.
      Es gibt sicher Experimente im Militärsektor von denen niemand wissen soll…Auch schliesse ich nicht aus das an Menschen ohne ihr wissen Experimente durchgeführt werden egal ob sie der Versuchsperson Schaden zufügen oder nicht. Finde es auch ganz und gar nicht in Ordnung wenn sowas praktiziert wird.

      Jedoch kann das Paranormale auch nicht ganz dadurch ausgeschlossen werden. Es gibt Dinge auf diesem Planeten welche gegen alle Logischen Erklärungen verstossen. Hab so meine eigenen Erfahrungen damit und diese behalte ich vorzugsweise für mich. Nur wenige Personen wissen von meinen Erlebnissen. Schlimmes ist mir zum Glück nie widerfahren doch brauchte ich einige Zeit mich daran zu gewöhnen.

      Ich denke es wäre vielleicht hilfreich in dem Fall Skinwalker Ranch Akten zu wälzen welche vor der technologisch fortgeschritteneren Militärzeit geschehen sind. Wenn man dort mal gräbt kann man vielleicht diverses Einordnen und von Militärischen Aktivitäten ausschliessen.

      Das mit dem Wolf und dem Hund ist auch bemerkenswert. Für mich hört es sich an als wäre dies nur eine Demonstration gewesen von dem Wolf. Schau ich kann Euch schaden aber ihr mir nicht. Bemerkenswert ist auch dass dem Hund im Grunde ja nichts passiert ist ausser einem Schock und auch seinem Herrn keine Verletzungen beigebracht wurden. Das gibt mir zu denken…
      Grüsse an alle die das lesen und ich freue mich auf den nächsten Teil
      Fränzi

  10. Bhairava says:

    ich habe eine Erklärung für den Mythos und den Mix aus übernatürlichem und Manipulation. Es ist durchaus vorstellbar und schlüssig, dass man zunächst den Mythos Skinwalker schafft und für ein Experiment eine falsche Prämisse schafft, um dann Systeme zu testen die Halluzinationen auslösen. Substanzen wie Ayahuasca und DMT erzeugen zum Beispiel hyper-realistische Halluzinationen. Das Interessante dabei ist, dass bei halluzinogenen Erfahrungen, Set und Setting oder auch, das „Priming“ oder „Framing“, eine entscheidende Rolle für die Gestalt und Art der Erfahrung machen. Wenn man also zu einem Ayahuasca Schamanen in Peru geht, der einem etwas von Pflanzengeistern, Pacha Mama, Jaguaren und Schlangen erzählt, muss man sich dem schon bewusst wiedersetzen, um nicht auch entsprechende Begegnungen zu erfahren. Dieses Verständnis hilft bei der Überlegung, wie man eine Waffe einsetzen würde, die hyper-reale, halluzinogene Erfahrungen auslösen kann. Damit dabei etwas kohärentes herauskommt und nicht jeder etwas vollkommen anderes beschreibt, müsste man die Zielpopulation zunächst „primen“. Zum Beispiel in dem man Dokus und Berichte veröffentlicht die beweisen oder auch nur suggerieren, dass es Anhaltspunkte dafür gibt, das etwas übernatürliches und Archetypisches (wie Gott, Aliens, UFOS, Kobolde, Waldgeister, Werwölfe, Meerjungfrauen, Dämonen) tatsächlich existiert (Priming) und in bestimmten Zusammenhängen verstärkt wirksam ist oder gehäuft vorkommt (Framing). Wenn die Population „reif“ ist und das Framing stimmt, schaltet man die Waffe ein. Die Menschen werden zwar nicht alle genau das gleiche erfahren, dennoch werden die Erfahrungen eine gewisse Kohärenz aufweisen, die dem Priming entspricht. So hat man also eine Waffe, die Menschen an übernatürliches glauben lässt. Wenn nun die Leute sich gegenseitig ihre Erfahrungen berichten, Primen sie sich gegenseitig und der Effekt wird potenziert.

    • Bhairava says:

      Ob die Theorie den Nagel auf den Kopf trifft, ließe sich relativ einfach falsifizieren. Folgende Fragestellung: Haben Marx und sein Team jemals gleichzeitig, dass gleiche übernatürliche Phänomen optisch wahrgenommen? Also gleichzeitig unverwundbare Wölfe, gleichzeitig das grelle Licht, oder gleichzeitig den Indianer. Wenn diese Ereignisse nie gleichzeitig, auf die gleiche Weise wahrgenommen wurden, wäre dies ein starker hinweis auf gezielt ausgelöste, hyper-reale Halluzinationen.

  11. Frank-Peter says:

    Mengele lässt Grüßen!

  12. Vielen Dank Robert, für dieses Video und vielen Dank an Chris für seine sehr detaillierten, offenen und bewegenden Schilderungen.
    Danke für euren mutigen Schritt, uns diese, ich möchte fast sagen „erdrückenden“ Indizien auf Exomagazin zugänglich zu machen.
    Gewisse Kreise werden aufhorchen und ich hoffe auch irgendwann umdenken.

  13. stbba127002300 says:

    Das war ein super interessantes Interview! Meine Hochachtung für Robert und Chris Marx für den Mut und die Tatkraft, die Wahrheit ans Licht zu bringen! Meine Abo ist bei Exomagazin bestens angelegt.

  14. Es würde mich sehr interessieren, wie George Knapp diese neue Entwicklung bewertet. Ist er Opfer oder Teil einer mutmaßlichen Desinformationskampagne?

  15. Konstantin says:

    Ich habe das Gefühl, dass Herr Christian Marx sich einfach eine natürliche Erklärung für seine Begegnung mit dem Übernatürlichen konstruiert, um seine Erfahrungen zu verarbeiten. Denn die Legenden über die Skinwalker sind viel älter als BAASS und Bigelow. Diese Geschichten von der Skinwalker Ranch sind den dort ansässigen Indianern seit Jahrhunderten bekannt, bevor es BAASS bzw. Bigelow überhaupt gab. Außerdem gibt es ähnliche paranormale Phänomene auch außerhalb der Skinwalker Ranch, an anderen Orten der USA, die nichts mit BAASS oder Bigelow zu tun haben (siehe z.B.: https://www.youtube.com/watch?v=7ZJigRsbPBM ). Marx sagt ja selbst, dass er sich bestimmte Ereignisse auf der Ranch bis heute nicht erklären kann. Die Theorie mit den „Geheimwaffen“ finde ich etwas abwegig. Welche „Geheimwaffen“ können vor einem Wölfe erscheinen lassen, oder Indianer im eigenen Wohnzimmer. Induzierte Halluzinationen vielleicht? Diese wären dann aber (irgendwie) von außen gesteuert und würden mit den alten Berichten der Indianer zusammenfallen, die in der Umgebung wohnten und wohnen. Wie gesagt, ich habe das Gefühl, dass Herr Marx sich eine natürliche und somit anthropozentrische Erklärung für seine anomalen Erfahrungen sucht, anders ist es für ihn nicht zu verarbeiten.

    • Ich sehe das bis jetzt ähnlich. Die Viehverstümmelungen, welche wohl schon seit den sechziger Jahren fast weltweit zu beobachten sind, passen auf keinen Fall in den Bereich geheimer Waffentests. Einige der von Herrn Marx beschriebenen Phänomene findet man auch in älteren Berichten im Internet. Oder aber es findet beides statt. Waffentests und übernatürliche Ereignisse. Oder man wollte wissenschaftlich erforschen, wie Menschen die Begegnung mit dem übernatürlichen geistig und körperlich verarbeiten. Dabei müssen ja keine Waffentests im Spiel gewesen sein. Wie auch immer, es ist und bleibt extrem misteriös und wird uns wahrscheinlich noch sehr lange beschäftigen.

      • Konstantin says:

        Ja, vielleicht ist es eine Mischung aus beidem. Ich habe aber trotzdem das Gefühl, dass das Paranormale überwiegt. MRTs bzw. Hirnscans, die Herr Marx erwähnt, können, wie Sie bereits geschrieben haben, einfach nur der Untersuchung gedient haben, ob die Begegnung mit dem Paranormalen irgendwelche Veränderungen im Gehirn oder in anderen Körperregionen hinterlassen hat.

    • Die Versuche wurde vermutlich absichtlich an diesem Ort gemacht, damit die Versuchspersonen kein Verdacht schöpfen. Hätte man die Versuche an einem anderen Ort ohne Spukgeschichten gemacht, wäre es wohl sehr schnell aufgeflogen, dass man Experimente mit ihnen macht.

      Wenn ich mit Leuten Versuche machen wollte, bei denen sie merkwürdige Sachen sehen werden, würde ich auch einen Ort aussuchen, über den Gruselgeschichten erzählt werden. Und wenn meine „Versuchskaninchen“ dann auch noch glaubten, das sie selbst die Untersucher wären, dann wäre die Gefahr, dass sie Verdacht schöpften, sehr gering. Besser kann man das gar nicht tarnen.

      Die Auswahl des Ortes diente der Tarnung des Versuchs. Die Spukgeschichten des Ortes hatte nichts mit dem zu tun, was die Leute dort gesehen haben.

    • Tom Warrior says:

      Ich bin da ähnlicher Meinung!
      …Erst einmal möchte ich mich bei Herrn Marx dafür bedanken, dass er seine Erfahrungen mit uns teilt! Ich wünsche ihm und seiner Familie nur das Beste!
      So schrecklich der Vertrauensbruch für ihn sein muss, schliesst das eine, das andere nicht aus!
      Die paranormalen Ereignisse auf der Ranch sind Fact!
      Wurden Herr Marx und seine Kollegen als menschliche Versuchsobjekte missbraucht, bestimmt! Werden die Ergebnisse in einem militärischen Kontext verwendet, mit Sicherheit!
      Dass Militär und Geheimdienste, die Welt des Paranormalen für sich nutzen möchten, ist ja nicht neu!
      Leider wird auch in diesem Fall ein völlig skrupelloses Verhalten an den Tag gelegt, um ans Ziel zu kommen!
      Abschliessend würde mich auch interessieren in wie fern George Knapp, in die Geschichte involviert ist!?!

  16. Trinity313 says:

    Wahnsinn, was dort passiert ist, ist einfach nur ungerecht und unmenschlich. Ich hoffe sehr, dass die Aufklärung gut vorangeht und Chris Marx nicht mit seiner Gesundheit für diese Experimente bezahlen muss. Vielen Dank für den Mut der Betroffenen, die Wahrheit ans Licht zu bringen und dass ihr uns daran teilhaben lasst und das wichtigste: Gesundheit für Chris und seine Familie – denn nichts ist wichtiger!

  17. Oh Mann, Menschen werden hier einfach als Versuchsobjekte benutzt. Ich wünsche euch einen möglichst glimpflichen Ausgang. Geht es euch ebenso das dieses Video sich ab und an aufhängt? Wie gesagt ,alles gute den betroffenen und ich hoffe die Verantwortlichen trifft der Blitz beim ……..

  18. Gratulation an Sie Herr Fleischer für dieses phantastische Interview und vielen Dank an den Mut und die Offenheit von Chris Marx.
    Ich wünsche ihm, daß er organisch „Alles“ gut überstehen wird. Ich denke physisch wird ihm und seiner Familie auch in Zukunft enorm viel abverlangt. Toi, Toi, Toi.

  19. Das sagt natürlich viel über die Glaubwürdigkeit Bigelows aus. – Bin noch immer starr vor Schreck! Menschenversuche! Niemals hätte ich gedacht, dass man so weit ginge und das ganze auch noch für die Masse als paranormale Phänomene zu erklären, Bücher darüber zu schreiben. Bin entsetzt und froh zugleich. Froh, einen Sender gefunden zu haben, der solche Sachen sichtbar macht; entsetzt wegen der Menschen, an denen unmenschliche Waffen getestet werden. (Wobei alle Waffen menschenunwürdig sind, weil: absolut lebensfeindlich.)

  20. Nach der ersten Folge dachte ich noch ich wäre gerne an seiner Stelle gewesen und hätte das alles mit eigenen Augen sehen können, aber nach dieser Sendung habe ich meine Meinung um 180 Grad gedreht. Unglaublich was ihm dort offensichtlich angetan wurde ohne sein Wissen. Die Aussagen aus dem Interview sind für mich absolut glaubwürdig angesichts der Sorgfalt mit der Chris Marx vorgeht. Stellt sich allerdings die Frage was es mit diesen Versuchen genau auf sich hat? Welche Möglichkeiten der Bewusstseinsveränderung werden hier getestet und welchem Zweck dienen diese?

    Vielen Dank für dieses Interview! Liebe Grüße und alles Gute für Chris Marx.

  21. Vielen herzlichen Dank für die informative und bewegende Fortsetzung.
    Außerdem ein riesen Dank zusätzlich an Chris, dass er so offen mit seinen Erfahrungen und Recherchen umgeht.

    An Chris & seine Frau hiermit nur die allerbesten Wünsche und viel Kraft für die weitere Aufklärungsarbeit!

    • Großer Respekt für Chris Marx und Erica Luke für die Veröffentlichung dieses Materials. Es ist mit Sicherheit nicht ungefährlich, so etwas bekannt zu machen. Danke, Robert Fleischer, der ihnen ein Forum bietet.

  22. Oh nein, mein tiefstes Mitgefühl an Chris Marx. Mit dieser Ungewissheit zu leben muss einfach schrecklich sein und es ist eine unsagbare Schande, was dort passiert ist. Was diese Menschen dort mit ihm und seinen Kollegen gemacht haben.

  23. Mich hat die Emotionalität am Ende doch sehr betroffen. Vor allem diese schreckliche Ungewissheit konnte/musste ich sehr gut nachempfinden. Aber eigentlich kennen wir das ja vom MIK, dass die Instanzen erbarmungslos alles neue an den eigenen Bürgern testen. Ich musste da gleich an die Anfänge der Nuklearzeit denken als die in Hennford Bundesstaat Washington so ganz nebenbei die Auswirkungen von Radioaktivität an den dort lebenden Menschen erforscht haben. Leider ist die Arte doku darüber nicht mehr auffindbar. Sie hieß unsere wunderbare strahlende Welt oder so. Ich hoffe Herr Marx kann wenigstens herausfinden, was genau und wie an Ihm getestet wurde.
    Ich bin da einfach immer nur traurig Geldgier auf kosten von neugierigen fleißigen und normalen Menschen.

  24. Erschütternd. Die ganze zynische Menschenverachtung von Big Brother wird deutlich. Man kann Chris Marx und seinen Freunden nur alles Gute wünschen!

  25. Heidemarie says:

    Es ist unglaublich von wessen teuflischen Händen aus, diese Waffen erprobt und angewandt werden. Das sind keine Menschen mehr. Ich frage mich, wo das hinführt. In welcher Welt leben wir?! Oder ist das schon die Hölle?

  26. Schnürchen says:

    Ich bin … erschüttert? Ich weiß nicht, ob es das richtige Wort ist. Ich wünsche Chris alle erdenkliche Hilfe bei diesem Verbrechen gegen ihn und all die anderen.

  27. Interessant, ich sage mal viel Glück gehabt!
    Hätte auch anders ausgehen können

    https://images.app.goo.gl/UwYcMgEwgYt8gwTt6

  28. Es ist mit das schlimmste das Vertrauen von Menschen doch immer wieder missbraucht wird, egal bei was für Dingen. Danke für die wichtigen Informationen.

Leave a Reply