Kontroverse um das geheime UFO-Forschungsprojekt des Pentagon: Jetzt rudert eine Sprecherin zurück und sagt, es ging gar nicht um UFOs. Was steckt dahinter? Außerdem: 30 Jahre nach Ende der Belgischen UFO-Welle ist das Ereignis nach wie vor im Land präsent – jetzt melden sich militärische Zeugen. Geheime Weltraumprogramme der USA sollen freigegeben werden. Und es gibt spannende Neuigkeiten über den paranormalen Hotspot Nr. 1 in den USA, die Skinwalker Ranch.

Vorschau: Skinwalker Ranch – UFOs in Belgien – Kontroverse um AATIP | Erstkontakt #8

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

All das und mehr besprechen Robert Fleischer und Dirk Pohlmann in Erstkontakt #8! Die komplette Sendung gibt es exklusiv für Abonnenten von ExoMagazin.tv – ebenso wie eine ausführliche Liste mit Quellen und Links zur Sendung.

45 Comments

  1. Alles sehr interessant,aber der Hammer der Bericht über die Skinwalker Rance. Da habt ihr euch ganz schön Arbeit gemacht und ich denke das Meiste wird weil sehr begeistert der Herr Fleischer zusammen getragen haben. Bei so viel Faszination kann man natürlich gar nicht aufhören das kann ich mir echt vorstellen. Ich weiß gar nicht wie man sich dabei fühlt wenn man sowas recherchiert wahrscheinlich fährt ein Schauer nach den Anderen des Erstaunens oder wie soll ich das sagen….über den oder durch den Körper! Diese Sachen so zusammen zu tragen zu recherchieren und der Öffentlichkeit zugänglich machen dafür erst mal recht herzlichen Dank!

    Was kann man nun daraus schließen?
    Für mich fügt sich vieles zu einem schlüssigen Bild zusammen. Das UFO Phänomen was in sehr vielen fällen mit Lichtkugeln beschrieben wird nur selten als echtes materielles Objekt was man anfassen kann aber auch diese Erfahrung und Berichte sind vereinzelt da. Es sind Besucher aus einer anderen Dimension oder dem Hyperraum oder wie man es auch immer beschreiben will. Wir wissen ja nicht wie viele Dimensionen es da noch gibt und wie dieser Raum beschaffen ist. Bei der Inkarnation wurde dieses Wissen gelöscht. Die einen geben uns Rätsel auf, versuchen uns vielleicht mit irgendwelchen Informationen zu versorgen die wir nicht verstehen in Form von Kornkreisen, wieder andere sind nur zu Forschungszwecken oder Beobachtungszwecken hier, Und noch andere scheinen irgendwelche Überwachungsfunktionen zu haben die die sich zum Beispiel für die Atomanlagen interessieren. Möglicherweise entstammen sie auch alle unterschiedlichen Spezies die unterschiedliche Ziele haben. Wir die auf der Erde hier leben sind genau die die die anderen auch sind, nur wir sind hier inkarniert und machen in dieser dreidimensionalen materiellen Welt eine Erfahrung die wir möglicherweise im Hyperraum nicht machen können. Im Hyperraum scheint es keine Zeit zu geben, deshalb können diese Ufos auch solche wahnwitzigen Flugmanöver machen die aus unserer Sicht jeder Physik widersprechen. Es widerspricht aber nicht der Physik sondern ist nur ein Trick mit der Zeit. Deshalb können Sie auch sämtliche Spuren die sie nicht wollen wieder löschen. Nehmen wir etwas mit der Kamera auf können Sie jederzeit hingehen und haben alle Zeit der Welt diese Aufnahme zu löschen ohne dass uns das irgendwie auffällt. Jeden kleinen Einblick den sie uns oder von uns aus könnte man auch sagen jeden Ausblick den sie uns aus der dreidimensionalen Welt in die Realität gestatten ist nur das was sie uns zeigen wollen und sie wollen uns nicht zu viel zeigen damit unser Weltbild nicht zusammenbricht und die dreidimensionale Welt weiter funktioniert. So wie es unterschiedliche Menschen gibt wird es dort auch unterschiedliche Spezies geben die der dreidimensionalen Welt mehr oder weniger ein Blick gestatten wollen. Die einen sind vielleicht dafür, nicht wissen ist besser ( so wie strenge Glaubenswächter ) dann wollen sie nicht ausbrechen, die anderen sagen möglicherweise lasst sie doch etwas wissen Sie könnten möglicherweise doch damit umgehen. Dabei scheint es hier in dieser dreidimensionalen Welt Schwachpunkte zu geben ( Fehler in der Matrix ) durch die man aus dem Hyperraum einfacher eindringen kann wie zum Beispiel auf dieser skin Walker Ranch……dem Undersberg …… Diesen einen Sarkophag im Tal der Könige in den man rein kriechen kann und nach dessen Besuch sich schon zwei Menschen das Leben genommen haben… u.a.. da fügt sich so einiges logisch zusammen begonnen bei der Inkarnationsforschung, weiter über die Religionen für die Körper und Seele zwei verschiedene Sachen sind und in den meisten Religionen trennt sich die Seele nach dem Tad vom Körper und geht in eine andere Dimension über, weiter über Sterbeforschung weiter über diese Ufo-erscheinungen was einfach ebend Wesenheiten sein könnten aus einer anderen Dimension die hier verschiedene Aufgaben und Ziele verfolgen bis hin zum Poltergeistphänomen was ja laut Forschung von Herrn von Lukadu ein nach außen getragener Konflikt sein soll. Möglicherweise beobachten dort Wesenheiten uns aus der anderen Dimension und manche versuchen dann Hilfestellung zu geben und auf etwas hinzuweisen. Diese Hilfestellung bekommt scheinbar nicht jeder… Wahrscheinlich immer nach der Auffassung des so genannten „Schutz Engel“ Von manchen wird Unheil abgewendet und manche zieht das Unheil richtig an der eine bekommt Hilfestellung bei der Lösung seiner Konflikte und beim nächsten gehen die Konflikte in den Körper über lösen Krankheiten aus was zum schnelleren Ableben führt. Das hängt vielleicht mit dem Verhalten bei vorhergehenden Inkarnationen zusammen bei denen man sich mehr oder weniger schuldig gemacht hat aus Sicht der Ethik der Wesenheiten dieser anderen Dimension. Derjenige hat es dann scheinbar einfach nicht geschafft…….. Irgendwie ein zufriedenes erfülltes Leben zu führen. Das muss aber nicht generell der Fall sein, manchmal sind die Körper eben auch durch Vererbung und die Umwelteinflüsse fehlerhaft und die Seele die darin inkaniert ist hat einfach Pech gehabt….ist nicht stark genug den Körper zu gesunden…..oder die “ Anbindung “ ist nicht gut genug um den Körper 100% zu beherrschen……und muß so auf eine bessere Gelegenheit warten.

    Ich sage immer “ Ich bin und mein Körper ist“

    Vielleicht ziemlich abgedrehte Sichtweise, aber doch irgendwo logisch!

  2. intothevoid says:

    Wollen wir wirklich Vollkontakt?
    Die Erscheinungen des Phänomens hier erinnern an Traumsymbole und Mythen. Das ist vielleicht so gewollt. Möglicherweise eine Warnung, dass wir einen vollen Kontakt psychisch gar nicht verkraften. Wir wünschen immer volle Aufklärung des Phänomens, aber was würde das bedeuten? Überall wären dann solche Löcher in unserer Realität, die ganze Welt würde zur Skinwalkerranch. Möglicherweise eine Welt, in der Geist und Materie nicht getrennt sind – unser Unbewusstes würde nach außen projiziert. Für unreife Wesen ein Albtraum. Es erinnert an Platons Höhlengleichnis und die in der Höhle Geborenen vertragen Sonnenlicht/Wahrheit nicht. Ist unsere Welt hier Platons Höhle und es gibt erste Risse?

    • Ähnliche Sichtweise wie meine…… Wir würden es zu gerne wissen,wissen aber tief in unserem Unterbewusstsein, dass wir mit diesem Wissen dann möglicherweise nicht mehr mit dieser Welt hier zurecht kommen!

  3. Hier noch ein weiteres sehr interessantes und veranschaulichendes Video zum Thema 4. Dimension. Ich finde, diese Erklärungs- und Darstellungsform kommt der Beschreibung des UFO-Phänomens am nähesten. M.E. besteht kein Zweifel, daß diese Phänomene aus einer höheren Dimension resultieren, weshalb wir diese Phänomene nicht verstehen können.
    Das Video ist leider nur in englisch, aber ein wichtiger Satz am Schluß ist sehr bedeutungsvoll: „Wir sind die Bewohner eines 3-dimensionalen Flachlandes in einer 4-dimensionalen Umgebung.“
    Das bedeutet, aus Sicht der 4. Dimension sind die uns bekannten 3 Dimensionen nur die Oberfläche eines 4-dimensionales Objektes.
    Die 4. Dimension ist dann das Volumen eines Hyperraumes der uns verborgen bleibt. Wesen, die sich also im Hyperraum bewegen, nehmen wir nicht wahr, weil sie sich außerhalb unserer 3-dimensionalen Oberfläche befinden. Nur dann, wenn sie unseren 3-dimensionalen Raum durchqueren, erscheinen sie entweder als 3-dimensionales Objekt oder in Form von Energie- und Lichtkugeln. Verlassen sie unseren 3D-Raum wieder, verschwindet das Objekt oder Phänomen in das, was wir „ins Nichts“ nennen.

  4. An alle Freigeister sowie an das Team von Exopolitik.tv, an Robert, Dirk und Mathias:

    Euch allen ein gesegnetes, erfolgreiches, friedvolles und gesundes neues Jahr.
    Auf ein gutes Neues in 2020. Arbeiten wir daran, daß auch in diesem Jahr die Wahrheit nicht zu kurz kommt. Sind wir dankbar dafür, daß das Team von Exopolitik.tv und wir in der Lage sein dürfen, unsere Aufklärungsarbeit in Freiheit und Frieden durchführen zu können.
    Natürlich wollen wir auch in 2020 unseren Beitrag dazu leisten.
    Alles Gute

  5. @Michael: dein Posting vom 30. Dezember 2019 at 21:06 h

    Zu deinem Artikel ist mit Sicherheit dieser Beitrag sehr interessant:
    „Guido Ebner und Heinz Schürch – Der Urzeitcode“

    https://www.youtube.com/watch?v=cNkwxFEF1lQ

    Hier geht es darum, daß es seit den 80ern ein patentiertes Verfahren durch Ciba-Geigy gibt, in dem die Eigenschaften von bereits ausgestorbenen Tieren und Pflanzen anhand der DNA – bzw. wie im vorgestellten Fall bei Fischen anhand der Eier von aktuell lebenden Tieren – reproduziert werden können.
    D.h. aus den Eiern und Zellen von aktuell lebenden Organismen können Tiere und Pflanzen gezüchtet werden mit jenen Eigenschaften, die diese Lebewesen mal vor langer Zeit hatten, jedoch mittlerweile aufgrund der Evolution oder aufgrund von Züchtungen und Vermischungen der Arten verloren gegangen sind. Der Urcode einer Spezies kann also technisch reaktiviert werden.
    Es findet eine Art von Abschirmung statt und der Ur-Code der DNA kann sich entfalten. Frühere entwicklungsgeschichtliche Phänotypen werden herausgebildet und wachsen wieder bevorzugt.

  6. @Michael: dein Beitrag vom 30. Dezember 2019 at 18:42 h

    Ja genau: ich meinte die 3 Remote-Viewer aus dem YT-Link (Robert und Dirk hatten in ihrem Beitrag nichts von Remotern im Zusammenhang mit der Skinwalker-Ranch erwähnt)
    Ich stimme dir – wenn auch nur teilweise – zu: alle drei kamen zu unterschiedlichen Ursachen, jedoch zum selben Ergebnis:

    1. RV: „er lokalisierte eine Quelle von bösartige Energie im Süd-Westen der Ranch.“
    Dabei lässt er offen, ob es sich bei dieser Quelle tatsächlich um reine Energieformen handelt, wie dies z.B. bei den Orbs der Fall sein könnte. Oder ob er „bösartige Energie“ nur im übertragenen Sinne meint, daß er also Lebewesen mit schlechtem Charakter und böswilligen Eigenschaften beschreibt und ihre kriminellen, böswilligen Absichten somit umschreibt.
    Falls es sich um Lebewesen handeln sollte, lässt er des weiteren offen, ob diese menschlich oder außerirdisch sind. (Da ich das Buch, was als Quelle herangezogen wird, nicht besitze und nicht gelesen habe, weiß ich nicht, ob diese Fragen im Buch geklärt werden).

    2. RV: seine Diagnose lautet: „Die Viehverstümmelungen würden von einer Art Robotersonde ausgeführt, die interdimensionalen Ursprungs sei“

    3. RV: „Er spürt eine Art Militärpräsenz. Der Ort wäre ein Testgelände und spürt einen Zusammenhang zur US Navy. Er spürt Lichter, die nachts über die Ranch fliegen.“ Dabei ist unklar, von welcher Art von „Lichtern“ er spricht.
    Lt. diesem Bericht soll er der einzige gewesen sein, der auch außerirdische Präsenz gespürt haben will: große Humanoiden mit großen Köpfen, die eine unbekannte Sprache sprechen.

    Man sieht also gleich eines: 3 Remote-Viewer und 3 Meinungen, die alle 3 gängigen Theorien und menschliche Vorstellungen abdecken: Energie-Orbs, irdisches Militär und Außerirdische. In so fern gebe ich dir Recht: die Ursachen der Phänomene und Sichtungen bleibt weiterhin offen und unklar, da alle Aspekte und Klischees zu diesem Thema gleichermaßen bedient werden – was wiederum zu keiner konkreten Erkenntnis führt.

    Im Ergebnis jedoch sind sich wohl alle 3 RV einig: „Alle Remote-Viewer fühlten starkes Unbehagen, Tod und Dunkelheit.“

    Der Autor dieses Videos bezieht sich bei diesen Erkenntnissen auf das Buch „Hunt for the Skinwalker“ von Dr. Colm Kelleher und George Knapp und gibt dieses als Quelle an.

    Daher finde ich den 3. Teil „Hintergründe“ so wichtig und interessant, da hier pro & contra analysiert werden und auch einige Erklärungsversuche gestartet werden. Einiges lässt sich dabei vielleicht besser verstehen und die ein oder andere Lücke lässt sich schließen. Zumindest lässt es weitere Rückschlüsse zu.

  7. Also dieser Wolf, der Besitzer der Ranch schießt auf den, es fliegen Fleischbrocken heraus und die sind bei näherer Betrachtung verfault?

    Erinnert mich John Sinclair, Zombies, Ghule oder an Jeepers Creepers. Und das Portal mit der Kreatur ohne Gesicht erinnert mich an Silent Hill…da sind auch so einige Kreaturen ohne Gesicht.

    Im Allmystery Forum habe ich mal gelesen das diese Skinwalker Ranch Geschichter, das schrieb dort einer, erfunden sein soll, der, der das geschrieben hatte meinte auch das dort angeblich Schauspieler eingesetzt wurden. Keiner Ahnung ob damit die Rancher Familie oder eventuelle Militärheinis die, die Ranch besuchten und die Familie befragten gemeint sind. Ich weiß auch nicht obs stimmt das es erfunden ist und mit Schauspielern….falls einer mehr weiß darf er gerne was dazu schreiben.

    • Lohnt sich denn der Kauf des deutschen Buches über die Skinwalker Ranch oder hat der Doof-Kopp Verlag da auch die Hälfte weg gelassen wie bei Robert Hastings UFOs und Atomwaffen?

    • Ich finde die folgenden Erklärungsansätze plausibel und vielleicht beantworten sie zum Teil deine Fragen:

      https://www.youtube.com/watch?v=WCOw2SdPoXY

      Min 14:42 – Min 15:48 & Min. 17:00 – Min 20:01

      • Persönlich würde ich dann doch eher die militärische Variante bevorzugen. Vor allem die Tierverstümmlungen scheinen ja einen militärischen Hintergrund zu haben.

        In den zwei ersten Teilen des des von Dir geposteten Youtube Videos über die Skinwalker Ranch wurde gezeigt das die Shermans als ihnen Bilder von Wölfen vorgelegt wurden sie einstimmig auf den Dire Wolf zeigten: https://de.wikipedia.org/wiki/Canis_dirus

        Eine seit 10.000 Jahren ausgestorbene Hunde/Wolfsart. Sollte etwas das Militär sich DNA eines solchen Wolfs besorgt, geklont und um ein vielfaches verstärkt haben? Würde mich nicht wundern und mit deren nachgebauter UFO Technologie kann man auch bestimmt allerhand Unsinn usw. anstellen – z.b. das Portal mit den gesichtlosen Wesen.

        • Davon kannst du mit Sicherheit ausgehen, dass man mit solchen Technologien in den falschen Händen – also bei den Militärs sowie in privatwirtschaftlich finanzierten Labors – so einiges anstellen kann.
          Vielleicht kommen die TTSA-Leute mit weiteren Details um die Ecke oder evtl. bestätigen sie die These vom Einsatz der drei Remote-Viewer. Interessant wäre auch zu wissen, das die Bemerkungen am Ende des Statements vom BAASS zu bedeuten haben, wonach ein „alternatives Messverfahren“ eingeführt wurde (molekulare Forensik…..menschlicher Körper als Auslesesystem usw…) ?!
          Auf jeden Fall solle das Team von Exopolitik weiter am Thema dran bleiben, denn nicht zuletzt ist vor allem genau der letzte Satz dieses Statements doch sehr bemerkenswert !
          (Beitrag von Std 02:01:30 – Std. 02:05:45)

          • Aber die drei Remote Viewer haben sich teilweise widersprochen, hier bei 28 Minuten: https://www.youtube.com/watch?v=aiqC2po-e-I

            Oder meinst Du mit den drei Remote Viewern noch was, was im Beitrag von Robert und Dirk angesprochen wurde? Ich muss das noch ganz zuende gucken, ich war glaube ich bei 2 Stunden und oder 2 Std. 10 Minuten gewesen als ich gestoppt habe.

          • Der große Wolf der vor 10.000 Jahren ausgestorben ist den gabs in Nordamerika und auch in Südamerika laut Wikipedia. Möglichkeit 2 neben einen genetisch erzeugten Wolf durch sicher gestellte DNA wäre natürlich auch ein Geisterwolf….also ein Wolf der mal gelebt, dann gestorben ist und sich jetzt so materialisiert. *schulterzuck*

  8. Also diese Erklärung von BAASS finde ich ehrlich….kappes. Das ist ja die gleiche Erklärungsschiene in der Leute wie John Keel und Jacques Fabrice Vallée daher kommen und meiner Meinung nach ist das der komplett falsche Ansatz weil dieses zusammenmischen von Phänomen eher nach einer neuen Religion oder nach einem Gottesersatz klingt.

    So nach dem Motto „Gott ist tot, es leben die UFOs & alle damit verbundenen Para Phänome.

    Das erklärt dann auch nicht Roswell, wie kann denn ein UFO abstürzen, dessen Teile geborgen und untersucht werden inklusive der Leichen. wenn es nicht aus Nuts & Bolts bestehenden sollte? Jetzt macht Bigelow den gleichen Fehler den auch schon Keel und Vallee gemacht haben halt alles miteinander zu vermischen und das die beiden in der langen Zeit in die sie UFOs erforschen auch kein Stück weiter gebracht das Rätsel zu lösen. Warum kann z.b. nicht beides gleichzeitig existieren? Warum kann es z.b. nicht sein das außerirdische Besucher solche Para-Orte wie die Skinwalkerranch auch registrieren und deshalb dort sind weil sie, sie untersuchen? Vielleicht mit ihren technischen Mitteln besser registrieren und untersuchen können.

    Und diese Lichtorbs…das sind eher sowas wie Irrlichter aber keine UFOs in dem Sinne. Das ist ja das Problem dabei wenn man alles zusammen mischt und nicht wissenschaftlich korrekt von einander trennt – dann gib es halt so ein Kuddelmuddel und dann bezeichnet man Lichtorbs, die durchaus irgendeiner Form von Intelligenz sein könnten aber die nicht zwangläufig mit außerirdischen Besuchern zusammen hängen müssen, als UFOs und setzt die mit außerirdischen Flugobjekten gleich.

    Das ist einfach der falsche Weg, das ist kein wissenschaftlicher Weg. Dann kann man auch genauso gut wieder ums Lagerfeuer tanzen um Antworten zui erhalten. -.-*

    • Ich sehe das nicht so, dass Orbs automatisch und pauschal als UFO’s bezeichnet werden und das wahllos vermischt wird. Da wird schon unterschieden: UFO’s bzw. UAP’s gelten als feste und reale Objekte, die auch Radarsignaturen hinterlassen können und gegenüber dem Himmel eine Kontur aufweisen während die Orbs Lichter sind, scheinbar ohne Masse, ohne Radarsignatur. Beides tritt manchmal gemeinsam auf, siehe auch z.B. den sehr gut dokumentierten Vorfall im Rendlesham-Forest im Dezember 1980: feste Objekte mit Abdrücken im Waldboden und rote Lichter im Wald, die sich lautlos auflösten. Ob diese Lichter außerirdischen Ursprungs sind oder Naturphänomene oder etwas anderes lässt sich nur mutmaßen. Da hat jeder seine eigene Meinung…..ich tendiere bei den Lichtern / Orbs eher zu außerirdischer Technologie. Daher denke ich auch, daß diese Orbs eine Art Energiefeld sind, die in der Lage sind, Materie zu beeinflussen. So werden in Forscherkreisen rund um die Entstehung von Kornkreisen z.B. auch solche Lichtkugeln als Energiefelder in Zusammenhang gebracht. Das klingt für mich plausibel: gebündelte, uns bisher unbekannte Energien strukturiert die Materie…..aber das ist wieder ein anderes Thema.

      • Nachtrag:…..während ich im Gegensatz zu den Orbs bei den echten UAP’s / Flugobjekten zu rund 70 % davon ausgehe, dass sie tendenziell irdisch und weitestgehend militärischen Ursprungs sind.
        UAP’s hingegen, die aus dem Nichts erscheinen, durch ein Portal wieder verschwinden, unmögliche Flugbewegungen und technisch für uns nicht realisierbare Geschwindigkeiten vollziehen wie z.B. die Tic-Tac-Ufos oder sich plötzlich einfach komplett unsichtbar machen oder Atomwaffen deaktivieren und wieder aktivieren, halte ich tendenziell eher für außerirdisch, weil ich mir nicht vorstellen kann, daß wir schon über real funktionierende Tarntechniken verfügen, die das Licht komplett um ein Objekt herumlenken oder über Techniken, die die Schwerkraft zu 100 % aufheben….theoretisch evtl. in irgendeinem Labor auf dem Versuchstisch vielleicht oder in der Theorie an der Tafel…..aber ich lasse mich gern eines besseren belehren……

  9. Ein Brieffreund hat mir damals in den 90er Jahren geschrieben und später auch am Telefon und persönlich erzählt das er und Freunde auch ein dreieckiges UFO gesehen haben, ich glaube das war über Kassel aber genau weiß ich es nicht mehr. Er selber wohnte damals in Schwalmstadt, in Nordhessen.

  10. At least: absolut sehenswert !! Pro & Contra zum Thema „Skinwalker“ in 22 min kompakt und sachlich zusammengefasst (in deutscher Sprache). Neutral und ansprechend aufbereitet sowie denkbar mögliche Zusammenhänge aufgezeigt. Denke, dieser Beitrag ist ebenfalls wie vom Exomagazin.tv ein gelungener und ergänzender Versuch, etwas Licht ins Dunkel zu bringen:

    https://www.youtube.com/watch?v=WCOw2SdPoXY

  11. Auch sehr interessant:
    Ab Minute 07:20 bis Minute 08:00 geht es um ein V-förmiges (triangle or V-shaped object), sehr grosses am Himmel stehendes Objekt. Erinnert sehr stark in Größe und Aussehen an das V-förmige und lautlose Objekt, die als Phoenix-Lights von 1997 bekannt wurden:

    https://www.bing.com/videos/search?q=skinwalker+ranch&ru=%2fvideos%2fsearch%3fq%3dskinwalker%2branch%26qpvt%3dskinwalker%2branch%26FORM%3dVDRE&qpvt=skinwalker+ranch&view=detail&mid=F4501BDD8BDEE087298FF4501BDD8BDEE087298F&&FORM=VDRVRV

  12. Hammer Folge! War super spannend und hab mir gleich mal das Buch zugelegt. Interessiere mich sehr für das Paranormale da ich selbst schon durch meine feinfühlige Ader Erfahrungen gemacht habe. Kann daher aus Persönlicher Erfahrung bestätigen das die Welt aus mehr besteht als wir mit unseren 5 Standard Sinnen wahrnehmen können. Halte daher schon viele Berichte als Glaubhaft.

    Vielen Dank für eure Arbeit. Ist immer wieder ein Vergnügen euch zu sehen und hoffe ihr beschert uns noch sehr viel mehr vom dritten Jahrtausend!

    grüße aus Österreich

  13. Erstkontakt ist eine super Serie und diese Folge war echt speziell. Manchmal fügen sich die Teile nach langer Zeit doch zusammen zumindest für mich.
    Weiter so Ihr beiden!
    Gibt´s eigentlich was Neues von den peruanischen weißen Nazca-Mumien?
    Da hört man in unseren Medien auch nichts, obwohl diese offiziell und mit wissenschaftlichen Methoden untersucht wurden.

  14. Hallo,
    das mit der Ranch mag erstaunlich sein, aber das driftet mir zu sehr ab in Gefilde, die vielleicht „erlebt wurden“ aber wie gesagt wird, nicht wiederholbar und nicht beweissbar sind. Was kann ich als naturwissenschaftlich interessierter Zuschauer mit etwas anfangen, das sich nicht fotogtafieren lässt? Auf was richtet sich der Ehrgeiz eines Journalisten bei solch einem Gegenstand? Was kann oder will er mir vermitteln?
    Nein. Da find ich Radaraufnahmen von „UFOS“ schon besser. Und die kürzlich bekannt gwordenen Aufnahmen sind ein wirklicher Fortschritt in eine allgemein gültigere UFO-Forschung. Dass nun wieder irgend jemand aus dem Pentagon sagt, es wäre nicht um „UFOS“ gegangen oder danach gesucht worden, erinnert mich an den Roswell Fall: erst war es ein Wetterballon, dann ein Projekt Mogul.. die abgestürzten Aliens sollen Dummys gewesen sein und so weiter und sofort immer wieder was anderes.Aber dennoch: Kontroverse ist mir lieber als eine phantastische, dänikenlike (Entschuldigung! ) Geschichte, die man eben glauben kann oder auch nicht. Und sonst eben nichts. Aber gerade ihr seid ja super darin auf so unsicherem Gebiet wissenschaftlich, oder zumindest journalistisch aufrichtig forzugehen…und ich hoffe die Ranch-Geschichte und Ähnliches wird hoffentlich in Zukunft eine untergeordnete Rolle spielen!!!

  15. Zur französischen „Drohnenplage“:
    ich frage mich, warum diese „Dinger“ – wer immer sie auch geschickt hat und aus welchem Grund – z.B. atomare Katastrophen wie Tschernobyl und Fukushima nicht verhindern konnten, wenn sie sich so dafür interessieren ?

  16. Die belgische Ufo-Welle und ein möglicherweise noch streng geheimes, paralleles Weltraumprogramm der USA gehören für mein Verständnis zusammen……ich meine damit jetzt nicht, daß dieser (dubiose) Corey Good unbedingt Recht hat. Möglicherweise hat er zu viel von dem Zeugs geraucht oder es vermischt sich seine Realität mit der virtual Reality durch zu viel Onlinegames…. Jedoch allein die öffentliche Ankündigung durch Barrett & Rogers, Teile eines geheimen Weltraumprogramms offenlegen zu wollen, ist erstaunlich. Allerdings denke ich, daß dabei nicht viel um die Ecke kommen wird. Ich meine, die beiden bewegen sich doch auf dünnem Eis und leben gefährlich, wenn sie sowas ankündigen, oder ? Es soll schon Leute gegeben haben, die urplötzlich einen „Herzinfarkt“ oder einen „Autounfall“ erlitten haben. Nicht dass ich das den beiden wünsche, im Gegenteil: ihre Initiative wäre begrüßenswert, jedoch glaube ich noch nicht daran……Meine spekulative Meinung ist die, daß die Objekte der belgischen UFO-Welle nicht außerirdisch waren. Könnte mir sehr gut vorstellen, daß die vorgeführten Demonstrationsflüge örtlich sehr wohl überlegt und gezielt waren (NATO-Hauptquartier, EU-Hauptsitz) und dass der Zeitpunkt zum Ende des kalten Krieges durchaus eine Botschaft an die damalige, zerfallende Sowjetunion gewesen sein könnte, nicht doch noch in Europa militärisch zu intervenieren oder eine letzte atomare Kurzschlusshandlung durchzuführen. M.E. könnten diese Objekte Teil einer streng geheimen US-Luftflotte sein, die z.B. atombetriebene, exotisch wirkende Flugobjekte beherbergen. Die Botschaft aus diesen zur Schau gestellten und absichtlich herbeigeführten Sichtungen der US-Mächte könnte daher lauten: „Seht her, was wir besitzen: wir sind mächtiger und euch technologisch überlegen. Also gebt endgültig auf und macht keine Blödsinn.“…..aber das nur spekulativ, wie gesagt: meine Meinung, um den Ganzen einen Sinn zu geben.

  17. Bei 1:49 Das ist aber keim Möbiusband, denn das abgebildete Band hat zwei Bahnen, eine schwarze und eine farbige Bahn. Ein Möbiusband hat aber nur eine Bahn. 😉

  18. Franktast1c says:

    Ich bin sehr froh, das ich das Abo habe. Immer wieder interessante Beiträge. Danke 🙂

  19. Hallo Robert, vielen Dank für eure so akribische Arbeit. Ich beschäftige mich seit ca. 30 Jahren mit der UFO-Thematik und bin zuversichtlich, dass es jetzt endlich in die richtige Richtung geht! Macht bitte weiter so. Ich unterstütze euch weiterhin als Abonnent.
    Gruß
    Alex

  20. Frank-Peter says:

    Die 411 Vermißtenfälle deuten auf ähnliche Phänomene. Die häufen sich an sog. geologischen Bruchlinien entlang. Wo liegt die Ranch? Evtl. an einem Kreuzpunkt?

    • Im deutschen Buch mit den unheimlichsten Missing 411 Fällen wurde ein Fall beschrieben in dem eine professioneller Wanderer seinem etwas übergewichtigem jugendlichem Sohn Sport etwas näher bringen wollte. Die beiden waren dann zum wandern mit dem Hund und plötzlich ging es dem Sohn nicht so gutm er musste sich ausruhen. Der Vater sah dann unterhalb der Baumgrenze, weil die weiter oben waren, Lichter und dachte es wären andere Wanderer, er wollte dorthin um Hilfe zu holen.
      Als er zurück kam ohne Hilfe weil da keiner war wo die Lichter waren war der Sohn verschwunden. Ich weiß jetzt nicht so genau ob der Sohn für immer verschwunden blieb oder seine Leiche nach einiger Zeit gefunden wurde.
      Jedenfalls war wohl offensichtlich das die Lichter nur dazu dienten den Vater wegzulocken und der deutsche Autor des Buches zog den Vergleich mit den Legenden über Irrlichter als böse Geister in Wäldern, ich weiß nicht ob David Paulides das in seinem Buch in dem er über dem Fall berichtete auch tat.

      Nun ja…Orbs = Irrlichter: kann sein das es das gibt, ich weiß es nicht aber hat meiner Meinung nach mit Außerirdischen nix zu tun.

  21. Eine Geschickte von der Skinwalker Ranch ist ja sogar für George Knapp so bizarr, dass er sie nur ungern erzählt. Da soll es ja eine Begegnung gegeben haben bei den zwei Hunde bzw. hundeartige Wesen in Anzügen gesehen wurden, die auf zwei Beinen standen und Zigarette geraucht haben. Die Augenzeugen berichteten, dass die Gestalten von einem Augenblick auf den anderen verschwunden waren, die Zigarettenstummel auf dem Boden aber wohl zu finden waren…

  22. Ich frage mich warum seit den Jahr 2000, Leute die die Skinwalker Ranch besuchten, nicht mit einem Mobiltelefon einfach mal ein Foto zu machen versuchten – in Richtung des Phänomens….

    • Lt. den Beschreibungen ist es wohl so, daß sich manche Ereignisse nicht filmen oder fotografieren lassen. Siehe das im Beitrag angeführte Beispiel mit den 3 sich gegenseitig filmenden Kameras, was Robert erklärt hat: das hat nicht funktioniert.

  23. ich würde mich hiermit melden und bestätigen, ebenfalls Ende ’89 in Freital Nähe Dresden eins dieser Dreieck-Ufos mit eigenen Augen beobachtet zu haben. Ich würde schätzen, dass es Ende November, Uhrzeit ca. 2100 gewesen war und ich könnte sehr ausführlich erzählen, welchen Eindruck diese merkwürdige Sichtung damals auf mich machte.. Flugrichtung Nordost nach Südwest, relativ langsam und völlig geräuschlos. 3 helle, statische Lichter an den Ecken und ein schwächeres, pulsierendes rotes Licht in der Mitte. Kein Zweifel für mich, exakt eines dieser belgischen Dinger gesehen zu haben. Viele Grüsse.

  24. An diesem Format finde ich besonders wertvoll, dass ein offener Skeptiker in seinem Entwicklungsweg begleitet wird, in dem er Stück für Stück erkennt, dass das vorher Undenkbare nach genauer Befassung mit dem Thema „nur“ zum Unbeschreibbaren wird. Dadurch werden auch Zuschauer aus ihrem Glaubensystem abgeholt, die noch lange nicht auf dem Stand von Robert sind.
    Mit Burkhard Heim habe ich mich auch befasst, was mein Weltbild drastisch erweitert hat. Parallele ineinander verschmierte Dimensionen und die Kopplung von Bewusstsein an Phänomene sind eben der Normalfall, nur die Wahrnehmung dessen ist nicht „normal“. Da braucht es sicher noch viele Erlebnisse und viel Neugier, um meine Erkenntnisse auf http://www.fraktale-welt.de akzeptieren zu können.

  25. Danke, dass ihr den Mut und die geistige Offenheit besitzt, euch an solche Themen heranzutrauen, bei denen es ja letztendlich um nicht weniger als unser Wirklichkeitsverständnis geht. Ein größeres Rad kann man nicht drehen. Ich musste beim Zuhören schon des öfteren an Jacques Vallée denken, der genau diesen Punkt der Realitätswahrnehmung in seinen Büchern aufs scharfsinnigste herausgearbeitet hat: 1979 kam „Messengers of Deception“ und dann als letzer Band einer Trilogie 1996 „Revelations“ (deutsch: „Enthüllungen. Begegnungen mit Außerirdischen und menschlichen Manipulationen“). Er nannte das unentwirrbar verfilzte Durcheinander damals als Grund, warum er sich aus der UFO-Forschung zurückzog. Es wäre fantastisch, wenn es euch wirklich gelingen würde, den Altmeister vor die Kamera zu kriegen. Seine Bücher haben an Aktualität nichts eingebüßt, im Gegenteil.

    Auch eure tapferen Versuche, die Spreu vom Weizen zu trennen und die jeweils hinter den Strategien steckenden Interessen auszuloten, sind äußerst verdienstvoll.

    Übrigens, nix für ungut, aber: Hoffentlich kommen bald genug Abos und Spenden rein, um Dirk Pohlmann endlich mal ein besseres Equipment zu verschaffen. Die unscharfen Zombie-Bilder von ihm sind manchmal fast noch schlimmer zu ertragen als die Dokus von der Skinwalker-Ranch … ;-))

  26. Ist die Aussage denn wirklich so komplett falsch? Wenn man etwas abgestürztes/abgeschossenes wegtransportiert, versteckt und auseinanderschraubt … wie kann das dann ein UAP, also Unbekannt und Luft und Phänomen sein? Man beschäftigt sich doch nicht mit Blitzen und Kugeln am Himmel, sondern mit geborgener Technik. Das ist doch eher das, was in der Ausschreibung steht und gar nicht UAP genannt werden kann. Für die Untersuchung von UAP braucht es doch ganz andere Gewerke wie z.B. meteorologische und radartechnologische Unternehmen.

Leave a Reply