Über die neue UFO-Behörde und Erkenntnisse aus früheren Geheimprojekten der USA sprach Milena Preradovic mit Robert Fleischer.
(Dieses Interview wurde ursprünglich auf dem YouTube-Kanal von Punkt.PRERADOVIC veröffentlicht: https://www.youtube.com/watch?v=AOvSX9O1uJ4. Eine weitere Videoquelle hier: https://exo.tube/w/gLbr99jAeniTRktjNFJQmd)

Während in Deutschland Militär und Politik beim Thema UFOs desinteressiert abwinken, entsteht in den USA eine eigene Behörde zur Erforschung möglicher extraterrestrischer Umtriebe. Das erzählt Deutschlands wohl wichtigster Fachjournalist, Robert Fleischer. Er beschreibt die aktuelle Forschung und berichtet außerdem von einem Buch hochrangiger Regierungsmitarbeiter und Wissenschaftler, in dem von seltsamen Phänomenen und Krankheiten bei der Sichtung von UFOs die Rede ist.

Anmerkung: Das Interview wurde vor Verabschiedung des Gesetzes aufgezeichnet, in dem die Arbeit der UAP-Behörde festgelegt ist. Die von Robert Fleischer erwähnte zivile Expertengruppe zur Unterstützung der UAP-Behörde hat es nicht in den finalen Gesetzesentwurf geschafft.

Weitere Hintergrundinformationen zum Thema:

Bitte unterstützt Milena Preradovic, damit sie ihre unabhängige journalistische Arbeit auch in Zukunft fortsetzen kann.

Name: Milena Preradovic
IBAN: AT40 2070 2000 2509 6694
BIC: SPFNAT21XXX
https://paypal.me/punktpreradovic

Besten Dank!

7 Kommentare

  1. Hallo Freigeister

    Solche Manöver wie es die Tictac Ufos oder die Ufos auf den Infrarot-Aufzeichnungen der US-Militärflieger gemacht haben, wären wahrscheinlich nur möglich, wenn das Higgsfeld, welches laut aktueller Physik die subatomaren Teilchen darüber informiert, wieviel ihrer Energie sie in Masse umsetzen sollen, manipuliert oder abgeschirmt werden kann. Wo kein Higgsfeld, da keine Masse. Wo keine Masse, da keine Trägheit und kein Gewicht. Wenn das Higgsfeld die Masse vermittelt in Form von Eichbosonen, dann müsste dies die logische Schlussfolgerung sein. Da unsere Physik unvollständig ist, was sich in den Widersprüchen der Quantenphysik zu den Relativitätstheorien zeigt, bleibt vorerst mal dies als einzige Hypothese welche mir in den Sinn kommt. Experimente in der „Freien Forschung“ welche Anomalien aufzeigen, z.B. bei sehr hohen Spannungen im Vakuum oder womögliche Zeitdiletation unter der Einwirkung von bestimmten Strukturen sind in der offiziellen Lehrmeinung nicht gerne gesehen, obwohl diese es noch nicht mal geschafft hat, das Doppelspaltexperiment oder das bewiesene morphogenetische Feld, entdeckt von Rupert Sheldrake, zu enträtseln. Nun denn, gehe ich davon aus, das es eine Hochtechnologie geben könnte, welche den Bauern auf dem Schachbrett vorenthalten bleibt oder bleiben muss, da diese auch Gefahren mit sich bringen können.

  2. Es ist wahrscheinlich nicht hilfreich, gerade jetzt das Thema UAP mit Dämonen und Exorzisten zu verknüpfen. Zum einen schürt es Ängste, und davon haben wir im Moment im Überfluss, zum anderen haben wir endlich die Situation, dass es wissenschaftliche Beweise und den politischen Willen zur Aufklärung für das UFO Phänomen gibt. Bei Geistern und Dämonen sieht das aus guten Gründen anders aus.
    Wenn jetzt UFOs auf diesem Umweg wieder mit unbewiesenen Behauptungen und weltfremden Esoterikern in Zusammenhang gebracht werden, schadet das der Sache mehr, als alles andere.

    Die beiden Skinwalker Bücher tragen auch nicht zur Aufklärung der Situation bei. Wäre nicht, der leider gerade verstorbene, Harry Reid, der mit seinem Vorwort zu „Skinwalkers at the Pentagon“, und mit seinem untadeligen Ruf als Politiker der Demokraten, sowie mit seinem enormen Hintergrundwissen, derjenige gewesen, der für George Knapp gebürgt hätte, gäbe es auch keinen Grund, beide Bücher zu lesen.
    Sie erinnern mich, auch vom Stil her, eher an Gruselgeschichten aus meiner Jugend, als an seriöse Fachliteratur zum einem der wichtigsten Themen der Menschheit.
    Die beschriebenen Sachverhalte sind schlecht oder nicht recherchierbar, die handelnden Personen, die oft als furchtlose Militärangehörige, Wissenschaftler und erfahrene Geheimdienstmitarbeiter beschrieben werden, verhalten sich in den Schilderungen meist so unprofessionell und kontraproduktiv, dass einem die Haare zu Berge stehen.

    Nicht nur mir wird sich unter anderem die Frage stellen, warum sich, wie in den Büchern geschildert, ein Wolf auf zwei Beinen die Zeit nimmt, an einen Baum gelehnt, ein Haus zu beobachten und zu warten, bis er endlich entdeckt wird, nur um dann schnell wieder das Weite zu suchen? Langeweile im Geisterreich, könnte man zynisch vermuten. An einer anderen Stelle wird übrigens beschrieben, dass diese Wölfe mit Zigarette im Maul gesehen wurden. Ganz ehrlich, ich würde gerne mal sehen, wie sie die anzünden und wissen, welche Marke sie bevorzugen. In den Büchern werden übrigens für diese merkwürdigen „Anhalter“-Effekte bei Besuchern der Skinwalker Ranch biologische oder chemische Ursachen (Waffen oder Bakterien etc.) nicht ausgeschlossen.

    Am Ende bleibt für mich nur eine wichtige Frage offen. Warum riskieren George Knapp und Harry Reid für solche Bücher ihren Ruf? Dafür muss es eigentlich einen Grund geben, der dieses Risiko rechtfertigt. Das ist, für mich, ein viel größeres Rätsel, als die voyeuristische Schatten im Schlafzimmer von Gehimdienstmitarbeitern und rauchende Wölfe.

    Tatsächlich zeigt Andreas Müller in seinem Buch „Deutschlands UFO-Akten“, wie es richtig geht. Da geht es nicht um Glauben, sondern um Fakten. Wo Fragen offen bleiben könnten gibt es Originalquellen und Zeugen, die mit ihrem echten Namen für ihre Angaben stehen.
    Empfehlenswert ist übrigens die Doku „Unidentified, die wahren X-Akten“ auf dem History Channel (derzeit für einen Euro bei Amazon buchbar). Auch dort werden Fakten präsentiert und keine Schauergeschichten. Wer hofft, bei der dort ebenfalls verfügbaren, Doku zur Skinwalker Ranch auch umfassend informiert zu werden, wird wahrscheinlich enttäuscht sein.

    • Hallo….und ein gesundes, gutes neues Jahr,
      Ja, da stimme ich dir vollumfänglich zu:
      Tatsächlich finde ich es auch sehr gewagt, das wissenschaftliche UAP-Thema jetzt schon in so einer frühen Phase mit paranormalen Phänomene, die der Mythologie und Religion zugeschrieben werden, zu verbinden. Das überzeugt hartnäckige UAP-Skeptiker nicht – im Gegenteil: wenn ich an den Spiegel und an gewisse „Fliegenschiss“-Wissenschaftler und Co. denke, dann bietet das eine zusätzliche Angriffsfläche. Das eigentliche Thema – die Erforschung der Antriebe, Antigravitation und neue Energiequellen -geraten durch eine fehlgeleitete Diskussion dann ins Abseits.

      • Selbst wenn es der Tatsache entspricht und diese in den SkinwalkerRanch-Büchern beschriebenen Phänomene gibt, so sollte man versuchen, das wissenschaftliche vom paranormalen zu trennen, um eine ohnehin überforderte Öffentlichkeit nicht noch mehr zu trapazieren. Das eine ist Technik und Physik….das andere ist Parapsychologie.
        Aktuell werden wir ja im privaten Fernsehen seit geraumer Zeit durch Sendungen sie „Ancient Aliens“ oder „Das Unerklärliche“ oder „Unbekannte Phänomene“ (auf Kabel eins Doku) wöchentlich „informiert“ oder besser: konditioniert. Dagegen ist ja nichts einzuwenden, da es sich dabei um spannende Themen geht, die jeden betreffen.

  3. Ein Hallo an das Team von Exomagazin und ein hallo an dir Robert, ich möchte mich bei Euch für Eure gute Arbeit bedanken.
    Ich finde es Super bei euch über Themen informiert zu werden die Woanders als Blödsinn abgetan werden und wo man als Spinner bezeichnet wird. Hier werde ich als ernst zu nehmender Leser behandelt, dafür möchte ich mich bedanken und wünsche Euch einen guten Rutsch ins Neue Jahr und vor allem ein Gesundes neue Jahr.
    LG Wilfried

  4. Hallo Robert,
    ich stelle fest, dass auch nach vielen Jahren meiner Recherchen und den bekannten pathologischen und wissenschaftlichen Untersuchungen an „Viehverstümmelungen“ also cattle mutilations, die gerade durch die ehem. NIDS- Mannschaft, die auch bei der Ranch tätig war, gerade mit diesen gravierenden Eigenschaften der nachgewiesenen Tatsachen auf der Ranch, hier in den Ausführungen mit Dr Kelleher, nur wenig Beachtung findet. Der Unterschied bei den Vorkommnissen auf der Ranch ist einerseits, dass etwas erzählt wird, ohne direkten Beweis und anderer Seits bei den Cattle mutilations echte Beweise „schwarz auf weiss“ vorliegen. Man darf gespannt sein, was uns 2022 noch an Überraschungen erreicht. DOUGLAS SPALTHOFF

  5. Operation Highjump says:

    Das Phänomen ist viel älter und nicht erst seit 1947 existent. Das Nürnberger Flugblatt von 1561 oder das Basler Flugblatt von 1566 berichtet auch schon von UFOs. Die geheimen Archive des Vatikans würden wahrscheinlich noch viel mehr paranormale und UFO – Aktivitäten ans Licht befördern. Eine der möglichen Auflösungen des Fermi-Paradoxons ist, „sie sind schon hier“. 😉

Antworten