Das geheime UFO-Forschungsprogramm der USA war wesentlich umfangreicher als geplant. „AAWSAP“ hatte nicht nur UFOs im Blick, sondern auch all die seltsamen paranormalen Phänomene, unter anderem auf der Skinwalker Ranch. Darüber gibt es jetzt brisante neue Informationen aus einem Buch, das der frühere AAWSAP-Leiter James T. Lacatski gemeinsam mit dem Investigativjournalisten George Knapp und dem Wissenschaftler und früheren leitenden AAWSAP-Mitarbeiter Dr. Colm Kelleher verfasst hat. Wir sprechen mit George Knapp über das Ausmaß von AAWSAP sowie mit Colm Kelleher über nachgewiesene biologische Schäden nach UFO-Kontakten. Außerdem reden wir mit Ralph Blumenthal von der New York Times über seinen historischen Artikel von 2017, der die ganzen Enthüllungen überhaupt erst möglich machte. Über all das und mehr berichten Robert Fleischer und Dirk Pohlmann in ERSTKONTAKT #22.

Die Themen im Einzelnen:

00:01:46 NASA-Chef Bill Nelson: „Seit 2004 gab es 300 UAP-Sichtungen“
00:10:53 Suche nach Außerirdischen – Galileo-Projekt erhält Unterstützung von Luis Elizondo und Chris Mellon
00:16:43 US-Politik zu UAP – Vorschläge zur Schaffung einer UFO-Behörde
00:32:00 Luis Elizondo über biologische Proben und UAP-Effekte auf Menschen
00:42:23 Deutschlands UFO-Akten – wichtiges Buch von Andreas Müller erschienen
00:49:32 UFO-Absturz von Roswell – Sah Albert Einstein das Wrack und die Leichen?
00:59:59 Pressekonferenz: UFOs & Atomanlagen – ehemalige Militärs packen aus
01:14:14 The New York Times – Die Story, die alles änderte
01:16:04 INTERVIEW MIT RALPH BLUMENTHAL, The New York Times
01:25:22 INTERVIEW MIT GEORGE KNAPP, Co-Autor von „Skinwalkers at the Pentagon“
01:41:41 „Blaue Orbs sind nicht gutartig“ – Biologische Schäden nach UFO-Kontakt
INTERVIEW MIT DR. COLM KELLEHER, ehem. leitender Mitarbeiter von AAWSAP bei BAASS
01:50:34 Diskussion: Skinwalkers at the Pentagon – Das wahre Ausmaß des AAWSAP-Programms
02:08:35 Ende

Vorschau: PROJEKT AAWSAP | ERSTKONTAKT #22

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

NEU: EXO.TUBE

das neue Videoportal für Freigeister: https://exo.tube

Der ExoPodcast

Ein Podcast über die mysteriösen Aspekte der Welt: UFOs und außerirdisches Leben, Bewusstseinsforschung und mehr.

67 Kommentare

  1. Luis Elizondo hat dem GQ Magazin UK aktuell bei einer öffentlichen Fragerunde ein kurzes aber interessantes Interview gegeben
    https://www.youtube.com/watch?v=4yX6ETCKyPo

    Das Thema dürfte tatsächlich endgültig im Mainstream angekommen sein. BMW war offenbar Sponsor der Veranstaltung. Es fühlt sich für mich allerdings noch immer merkwürdig an, darüber mit Freunden zu reden

    Spannend abzusehen war, welche Fragen Elizondo nicht beantworten darf. Ein deutlicher Wink von ihm mit dem Zaunpfahl.
    Er machte auch nochmal deutlich, dass es sich nicht unbedingt um „Außerirdische“ handeln muss, die hier die Hightech Armeen zum Narren halten. Ansehen lohnt sich

  2. intothevoid says:

    Die Frage, ob die Besucher gefährlich sind für uns, oder in der Summe doch ein Gewinn, ist Whitley Strieber sehr differenziert angegangen. Immerhin hat er jahrzehntelang Begegnungen. Ein Interview mit ihm wäre es wert. Grundsätzlich ist ein Überschreiten einer Entwicklungsschwelle nie ganz ohne und hat seinen Preis. Können wir es ertragen, oder wollen wir im Aquarium bleiben?

  3. Ein wahrer Informationsschwall! Eine großartige Sendung, die „man sich mehrmals geben muss“ um alles aufzunehmen und zu verarbeiten.
    Vielen Dank!

  4. Hallo Robert, ich habe – möglicherweise – etwas Ähnliches erlebt, wie die zwei Veteranen mit den blauen Orbs. Leider hatte ich keinen direkten Sichtkontakt, aber die Vermutung mit der „Angsterzeugung“ hat mich aufhorchen lassen…

    Ich war vor einigen Jahren gemeinsam mit einem Freund und ein paar anderen, die wir dort kennen lernten, auf Mallorca. Wir hatten uns eine Art Auszeit, als eine Art Selbstfindung, genommen und zelteten an einem abgelegenen, hauptsächlich von Einheimischen und ein paar „Aussteigern“ besuchten Strand.
    Wir hörten immer wieder von den anderen und oft auch von Einheimischen – für die diese Phänomene völlig normal, fast schon Alltag waren, und die sehr offen darüber sprachen – von seltsamen Lichtern und Erscheinungen am Himmel und solchen Dingen.
    Eines Nachts, ich lag allein in meinem Zelt, wachte ich abrupt durch einen grellen, aber lautlosen Lichtblitz auf und hörte eine Art Surren, ungefähr so, wie man sich den typischen UFO-Sound vorstellt, vor allem so, wie sie früher in Filmen, Videospielen usw. zu hören waren. Nicht ganz so prägnant und laut, aber doch sehr ähnlich. Und auf einmal, obwohl ich bisher immer total neugierig war und mir so sehr gewünscht habe, selbst mal so eine Begegnung zu haben, spürte ich eine unglaubliche, lähmende Angst in mir. Ich kann nicht unbedingt sagen, dass es die schlimmste Angst war, die ich je erlebt habe, aber es kommt nah ran. Ich wusste sofort, dass ganz in der Nähe, dem Ton nach zu urteilen sogar direkt neben meinem Zelt, etwas war. Ich war einerseits total neugierig und wollte unbedingt wissen, was, aber ich konnte einfach nicht aufstehen, konnte mich kein Stück bewegen. Ich saß nur halb aufrecht in meinem Schlafsack und war wie erstarrt. Das war schon sehr seltsam, und was habe ich mich im Nachhinein geärgert, dass ich nicht sofort aus dem Zelt gestürmt bin. Aber gut, nach diesen Informationen, die ihr uns hier präsentiert habt, war es vielleicht ganz gut so.

    Als ich mich endlich wieder bewegen und aus dem Zelt kommen konnte, war der mysteriöse Ton schon sehr schwach geworden, wie aus weiter Ferne und es war ansonsten nichts Ungewöhnliches zu bemerken.

    Dieses Erlebnis hat sich mir ziemlich eingeprägt…

    Danke für deine/eure Arbeit und ich bin froh, wieder „Freigeist“ geworden zu sein! 🙂

    Liebe Grüße
    Samuel

  5. Eine super Sendung. Am meisten haben mich die letzten ca. 30min geflasht! Hätte niemals gedacht, lieber Robert, dass ich jemals solche Worte wie „um göttlichen bzw. spirituellen Schutz/Hilfe bitten“ aus Deinem Munde zu hören! Darauf möchte ich näher eingehen: sage es mal so: meine Weltanschauung hat sich in den letzten Jahren dahingehend geändert, dass ich glaube, dass wir in einer spirituellen Welt leben und diese 3D Welt nur unsere Spielwiese ist. Das war natürlich ein längerer Prozess und Du Robert bist da nicht ganz unbeteiligt daran. Ich bin schon ziemlich lange Konsument Deiner Arbeit. Praktisch von UFO-Theatik zur Spiritualität. Vor diesem Format „Erstkontakt“ waren es ja hauptsächlich Interviews, die Du hier veröffentlichtest (und auch für Welt im Wandel TV geführt hattest, die allermeisten sehr interessant & längst nicht alle zur UFO-Thematik) und die mich allesamt sehr ins Grübeln gebrachten. So richtig „Klick“ gemacht bei mir, hatte es dann nach den 2 Interviews mit Ulrich Kramer „Manipuliert im Jenseits“ über Mind Walking. Nach diesen beiden Videos (Du hattest ihn, glaube ich auch nochmal für WiW interviewt), war mir klar, dass es da noch was Anderes geben muss und bin dann tiefer in die spirituellen Themen eingestiegen. Für mich gehören die beiden Themen UFOs/Außerirdische und Spiritualität schon längst zusammen. Ich habe mich schon lange gefragt, warum Du diese beiden Themen nicht endlich mal verknüpfst?! Gerade weil Du zu spirituellen Themen sehr interessante Interviews geführt hattest. Vielleicht passiert es ja jetzt…? In übrigen hast Du schon einen sehr erfolgreichen Exorzisten interviewt: Geistheiler Sananda, dessen Bücher und Videos ich jedem an Spiritualität interessierten Menschen absolut empfehlen kann (an dieser Stelle zeigt sich, wer wirklich ein „Freigeist“ ist…). Jedenfalls finde ich Eure Arbeit (auch das Format „Das 3. Jahrtausend“) sehr wertvoll, auch wenn sich meine Sicht auf die Dinge „ein wenig“ geändert hat. Aber was weiß ich schon…

  6. Das rückt ein sehr prägendes negatives Erlebnis das ich mal hatte wieder in ein ganz neues Licht. Hielt mich schon fast selbst für durchgeknallt dass ich überzeugt bin , dass es real war. Hatte den Kontaktwunsch zu Außerirdischen und habe mit Meditation experimentiert. Der Kontaktwunsch zu „netten“ Außerirdischen über Meditation funktionierte nicht während der Meditation, sondern erst eines Abends wo ich nicht meditierte. Da erhielt ich eine Antwort und sah vor meinem geistigen Auge, helle Wesen die abgespacter aussahen als alles was ich jetzt in Filmen gesehen oder über Darstellungen gelesen hatte. Sie begrüßten mich abwechselnd und stellten sich vor. Ich sah und hörte sie in meinem Kopf. War ganz komisch. Ich fühlte quasi was sie sagen wollten. Dann veränderte sich etwas und sie warnten mich. Ich müsse vorsichtiger sein, denn auch jemand anders habe meinen Wunsch erhalten, etwas Böses. Die Verbindung brach ab und in meinem hellen Zimmer (Hatte Licht an!) stand am anderen Ende des Raumes die personifizierte Finsternis in Form eines humanoiden, aber pechschwarzen gesichtslosen Schattens aus dem Dunkelheit in die Umgebung zu strömen schien und er griff mich an. Er war eiskalt, ich geriet sofort in Panik. Er berührte mich und ab dem Moment kämpfte ich außerhalb meines Körpers dagegen . Dieses Ding war aber viel störker und ich versuchte es lediglich panisch abzuwehren, in meinen Körper zu gehen. Ich schrie um Hilfe. Ein Licht kam und es war verschwunden. Ich war wieder in meinem Körper und war danach noch 30 Min wie eingefroren, was sehr schmerzhaft war, da es quasi ein Dauerkrampf war. Ich war danach völlig erschöpft, auch die nächsten Tage über. Ich hatte noch Tagelang Muskelkater am ganzen Körper. Dennoch war ich nie 100% überzeugt, ob es real oder nur eine Schlafparalyse war. Hatte das seitdem zum Glück nie wieder und meditiere seither nicht mehr. Nur manchmal, wenn in mir diese Panik Nachts nochmal beginnt aufzusteigen, bitte ich Gedanken diese „Lichtwesen“ um Schutz.

    Nach diesem Beitrag erschließt sich mir etwas mehr, wie der Wunsch nach Kontakt zu Außerirdischen zu so einem strange-Erlebnis führen könnte. Da ist man auch ganz vorsichtig, mit jemandem drüber zu reden, weil das so abgespaced ist, dass man sich fast schon selbst für verrückt hält.

    Aber ja vllt sollte man mal den Bogen zu diesen sog. Shadow people und zu spirituellen Dingen diesbezüglich schlagen. Ich habe daraus jedenfalls gelernt vorsichtig mit dem zu sein, was ich mir wünsche…

  7. Hallo Robert,

    in diesem Podcast ist er dabei und spricht über sein Buch und Exopolitik wird auch erwähnt.

    im Anomalistik Podcast #5

  8. Tom Warrior says:

    Der Umstand, dass Zeitnah zu den UAP Sichtungen Paranormale Phänomene und Mythische Wesen auftreten können, ist ja nicht neu! Vielmehr ist es, wie Robert sagt, dass die meisten Ufologen, nicht bereit sind dieses Eisen anzufassen! Da man ihrer Arbeit auch so, zu Genüge mit Skepsis und Ignoranz begegnet!
    Dabei sind Berichte von der Skinwalker Ranch bezeichnend, wo von einem sich öffnenden Portal gesprochen wird, durch das nicht nur UAP’s herüber kommen, sondern auch verschiedene mythische Wesen und groteske Gestallten!
    Zudem existieren unzählige dieser Berichte von den Natives!
    Ich denke, solche Phänomene lassen sich nicht pauschal als gut oder böse definieren!
    Sicher dürfte unser höheres Bewusstsein und der rationale Verstand dabei eine Rolle spielen, wie so ein Ereignis aufgenommen und verarbeitet wird!
    Bei den 411 Fällen berichten Betroffene Kinder, immer wieder, dass sie von einem sprechenden Tier, begleitet und beschütz, sowie an einen anderen Ort gebracht wurden!
    Sie tauchen vielfach, unbeschadet wieder auf!
    Betroffene Erwachsene, können sich im besten Fall an nichts mehr erinnern!
    Öfters werden sie jedoch nur noch tot aufgefunden!
    Nicht selten wird dabei festgestellt, dass die Person förmlich an Angst gestorben ist!
    Es deutet darauf hin, dass es von der Flexibilität unseres Verstands abhängt, ob wir solche Dinge akzeptieren können und wie wir sie interpretieren…

    • Können Sie die Quellen für die Zahlen und paranormalen Beobachtungen nach Sichtungen von unbekannten Phänomenen angeben?
      Es wäre interessant nachzuvollziehen, wer die 411 Kinder waren, wieviel Erwachsene tot aufgefunden und obduziert wurden und nach welchen Begebenheiten genau es zu paranormalen Folgeerscheinungen bei welchen Menschen kam.

  9. Tom Warrior says:

    Es ist ja weder neu, noch unbekannt, dass Zeitnah zu UAP Sichtungen Paranormale Phänomene auftreten und vermeintliche Fabelwesen auftauchen. Es ist wie Robert sagt, so dass die meisten Ufologen , dieses Eisen anzufassen! Verständlich, wenm n a viel Ignoranz und Diffamierung, sie sich so

  10. Möglicherweise ist das Coronavirus etwas ausseririsches, das und von der Erde vertreiben will. Auf jeden Fall hat noch kein Mensch irgend ein Gegenmittel, man hat auch noch nie einen einzelnen Coronavisur separieren und anschauen könnten, niemand.
    Richard Coradi, richard@infoswitch.ch

  11. Also gerade hab ich ein aktuelles Video der Bildzeitung auf Youtube geschaut. Da sagt die Geheimdienstchefin Amerikas, dass wir möglichrweise von Ausserirdischen besucht werden.
    Als Interviewpartner haben die, den von dir in diesem Beitrag hier sehr gelobten Andreas Müller gehabt.
    Ich hab mich gefragt, und nicht nur mich sondern auch die Bild in einem Kommentar, warum sie nicht dich Robert eingeladen hätten, da du doch seit mindesten 15 Jahren für die Wahrnehmung des Phänomens auf seriöser Seite kämpst !
    Du selbst wolltest doch ein Interwiew mit A. Müller machen, welches er aber abgelehnt hat mit den Worten: er wolle nicht Teil „dieser Formate“ sein.
    Ich find dies auch schäbig von ihm, wie D. Pohlmann. Ich mein er kann ja wohl nicht dieses Format Erstkontakt gemeint haben, denn da passt er doch 1:1 rein!
    Ich glaube er spielte auf das Format „3. Jahrtausend“ an. Dies scheint ihm ein Dorn im Auge zu sein. Er will zwar KLarheit und Wissenschaftlichkeit in das Theama UFOs bringen wie du eben, hält das aber leider in Sachen Corona scheints für weniger nötig.
    So interpretiere ich seine „Kontaktscheu“.
    Bist du, Robert eigentlich angefragt worden für ein Interview? Hast du das Interview mit Müller gesehn?
    Ich frag so naiv! Könnte ja sein das ihr, du und Dirk, die Kommentare auch lest.

  12. Das war das beste Thema und super arangiert.Das Schlußwort von Dirk hat mir gut gefallen. Vor allen die letzte halbe Stunde,war sehr informativ für mich.Wenn ihr,du Robert & Dirk,möchtet dass ich mal nach Leipzig komme,ich würde einiges vorbereiten,um mit Euch zu reden,dann würde ich es tun.Egal was da heraus kommt.
    Nach meinen erkenntnissen ist der Kontact mit Ihnen(denen da draußen),etwas problematisch.In der Hoffnung was von Euch zu hören verbleibe ich für euch immer hiermit.
    Mfg:. H.S.

  13. Partyhomes says:

    Hi erstmal.

    Ich komme aus dem Islam. Es könnten Jin sein. Das sind Böse Gestalten die jede Art jede Gestalt annehmen können.
    So dumm wie es gelingt es gibt sie wirklich.
    Habe viele Geschichten darüber gehört.

    Wenn ich jetzt diese Folge sehe dann erst recht…!

    Ich selbst habe als ca 10 Jahre ein Dreieckiges Ufo gesehen das über mir langsam schwebte. Kein Geräusch 3 Lichteran den Ecken. in der Mitte ein Rotes Licht. Das Ufo war riesig. Es war in der Dämmerung. Ich habe eine starke Energie gespürt hoch geschaut. Es flog genau über uns. Ich war spazieren mit meinen Eltern. Ich habe Angst gehabt zu meinen Eltern zu sprechen. War ganz still. Ich weiß nicht ob sie gesehen haben.
    Das war ein festes Objekt…

    Aber mich interessiert alles was nicht zu erklären ist.
    Für mich ist dies einer der besten Folge.

    Ich selbst glaube an Got an Ufos an Jin.
    Leider wurde letzte Jahren immer der Glaube durch Ufo infrage gestellt bezug das wir von Außerirdische Genetisch Erschaffen wurden.
    Jetzt mit diesen Beweise sehen wir das wir anders denken müssen.
    Wir müssen dir Religionen mit der Forschung verknüpften.
    Weiter so Robert…!

  14. @Frank-Peter:
    Du schreibst, du bist enttäuscht vom Verhalten und Nicht-Eingreifen der ausserirdischen Existenzen.
    Auf den ersten Blick mag das tatsächlich enttäuschend sein. Je mehr ich darüber nachdenke und alles so zusammenfasse, desto mehr habe ich den Eindruck, dass das Ausbleiben eines global wirksamen Eingriffes darin besteht, dass diese fremden Intelligenzen möglicherweise völlig ratlos sind im Umgang mit der Menschheit als Ganzes.
    Sie setzen Zeichen und Signale, deaktivieren unsere Atomwaffen als Zeichen ihrer Macht und wir ? statt dass wir uns global zusammensetzen und abrüsten, bauen wir noch mehr Atomwaffen !!!
    Was soll man dazu sagen ? Sie kommen einfach mit unserer Dummheit nicht zurecht und sind planlos, was sie mit uns machen sollen.
    Solange bleibt ihnen nur übrig, uns weiter zu beobachten und zu überlegen, was man tun kann……wie gesagt: aktuell eher so mein Eindruck

    • Nachtrag:
      …..natürlich wäre es wichtig für uns, diese Technologie zu besitzen, wenn sichergestellt wäre, dass sie zum Wohle der Menschheit eingesetzt wird wie z.B.
      – Meerwasserentsalzung
      – Wüstenbewässerung zum Anbau von Nahrungsmitteln
      – Klimawandel entgegenwirken
      – billige Energie für Schwellen- und Entwicklungsländer
      – Beseitigung von Monopolen
      – Mobilitätsrevolution
      – neue Luft- und Raumfahrtantriebe….

      Wenn nur jetzt wieder das Militär eines Landes den Vorteil aus dieser Technologie ziehen will, geht der Kalte Krieg spiralförmig in eine neue Runde……stattdessen sollten sich zivile Ingenieure und Wissenschaftler sowie Uni`s damit beschäftigen.

  15. Ernst Johann says:

    Wir leben in einem Multiversum mit mehreren verstrickten Dimensionen (insgesamt vielleicht 12Dim.). So wie wir im 3D-Raum (wird von unserem Globalbewusstsein als Schöpferwesen gebildet und ist nicht fix, seine Mandelaeffekt, dieser diente um dies nun in unser Bewusstsein zu gelangen – VW Zeichen hat in dieser Realität ein Mittelstrich erhalten, überall auf jedem deiner Fotos/Videos, du findest hier keine anderes VW-Zeichen mehr!!!) als einzige Wesen die Zeit (Raum/Zeit = 4D) beherrschen (meisten Ängste sind in die Zukunft – C-Virus zeigt es uns deutlich – u unsere Trauer wird in die Vergangenheit projiziert), so leben wir unter den Tiere, die mit uns im 3D-Raum schwirren u nur intuitiv (nicht vollständig bewusst) die Zeit erleben. ZB. beherrschen die Vögel den 3D-Raum und pieken die Würmer (2-D hauptsächlich nach oben unten u links rechts) die unbedacht aus dem Erdreich schauen. Dies ist nur ein Beispiel um zu verstehen was hierzu abgeht! Nun Fakt ist, das jede Lebensform einer höheren Dimension die untere zu 100% beherrschen. Frage, würden wir aus der 4D (Raum/Zeit) zB zu dem Regenwurm gehen und ihm erklären zu versuchen, dass er in meinem Garten sich befindet, aus einem Planeten namens Erde, in einer Galaxie unter unendlich vielen Galaxien? Neun, aber wir wissen und schätzen sein Wirken! Nun die höheren Lebensformen 5-6Dim wirken auf und ein , erzeugen konstruktive Ängste (jene die unser Ego nicht verarbeiten will) ernähren sich von diesen (z.B. Archonten, Stoz, Vorurteile, Trennung, Macht) . Dies dient bloß ums uns als ewige lebende Schöpferwesen zu erkennen und weiter zu entwickeln. Alles was deine niedrigen Chakren blockieren wird die im Leben auch erfahren. Daher kommen nun, da die Zeit des Wassermanns anbricht diese Lebensformen transzendenter durch und die es nicht glauben können erfahren und erstarren noch mehr in ihren (konstruktiven) Ängsten. Wer Nächstes über den möglichen Aufbau der Dimensionen und dem Wirken in uns erfahren will, der kann sich mein File – Comming-Home, das Potential unserer Entwicklung – gerne gratis hier downloaden. Dies spiegelt nur meine Erfahrungen wieder, deckt sich jedoch mit der Fragen des Beitrages gut. Viel Spaß unelastisch euch unsere Lebensfreude nicht nehmen. Wir sind viel mehr als wir glauben u was uns eingetrichtert wurde. https://www.freizeitskipper.at/app/uploads/2020/12/ERNEST-RINGHO-Comming-home-POTENTIALE-DER-ENTWICKLUNG-DEINES-SELBST.pdf

  16. arbeiterix says:

    Wow, diese Ausgabe hatt wirklich Substanz! Ganz großartig. Besonders brilierte hier Dierk Pohlmann mit seiner professionellen, journalistischen Herangehensweise (die man bei den Mainstream-Kasperl so vermisst).
    Auch die Kommentare hier durch die Bank erste Sahne. Bin total begeistert, obwohl mittlerweile Mitternacht.

  17. Ich fand immer seltsam, warum Außerirdische riesige Strecken zuzücklegen, um hochgerechnete 10000 mal, auf der Erde zu erscheinen.
    Deshalb nehme ich an sie sind/waren (immer!?) schon hier.
    Wir nehmen in unserem Frequenzspektrum nur einen Bruchteil von ca 5 % wahr, warum sollte es nicht möglich sein in den restlichen Prozent andren Wesen zu begegnen?
    Eventuell mit längerer Lebensspanne und fortgeschrittenerer Technologie.
    Wir würden Sie für Götter oder Dämonen halten. Auch müssten sie nicht zwangsläufig so freundlich sein wie der Mensch .
    Jedes Bienchen fliegt zur ultravioletten Blume, wir sehen nichts. Am anderen Ende „unseres“ Spektrums kann uns Infrarot grillen und wir werfen Blasen.

    Im Koran wurden von Gott zuerst aus Licht die Engel geschaffen und danach aus rauchlosem Feuer (Plasma?) die Djinn/im alten Testament Dämonen.
    Erst zum Schluss aus Lehm der Mensch.
    Wenn wir den Erzählungen/Sagen unserer Vorfahren trauen gab es diese Phänomene schon immer. Siehe „die wilde Jagd“, Feen, Kobolde usw.
    Für mich interessante Bücher dazu:
    „The vengeful Djinn“ von Rosemary Ellen Guiley oder ihre Webseite.
    „Die Unsichtbaren-Djinn“ von Ali Özgur Özdil
    „Engel und andere Außerirdische“ von Keith Thompson
    und weil es auch um meine Gegend Bayern geht :
    „Sie kamen um zu jagen: historische UFO-Sichtungen“ von Sylvia Lapp.

    Manche Dinge sind so unheimlich, dass wir tun als gäbe es sie nicht.( dieses Zitat habe ich vom „Mythen Metzger“ geklaut, er möge mir verzeihen)

  18. Frank-Peter says:

    Ich könnte mir vorstellen, dass es sich um unterschiedliche Phänomene handelt. Die Aliens in ihren Raumschiffen könnten durchaus auch von den Orbs betroffen sein, einer noch höheren Macht. Die Kernfrage ist dann für mich, was ist mit diesem Planeten? Wieso interessieren sich kosmische und interdimensionale Kräfte so für ihn oder die Menschheit? Wobei letztere wohl „nur“ als Parasiten eingeordnet werden. Dass all diese Mächte sich für uns interessieren dürfte nur wieder Ausdruck der üblichen Selbstüberschätzung sein. Vielleicht ist der Planet selbst das „Wesen“ und Objekt des Interesses.

  19. Frank-Peter says:

    Ich bin selbst UFO-Zeuge. Die plötzliche Abkehr vom ehemaligen Lächerlichmachen zum Anerkennen einer unbekannten Macht scheint mir aber darauf ab zu zielen, den Menschen eine global-zentralistische Regierungsform schmackhaft zu machen. Wenn man sich parallel dazu die weltweite, im lockstep erfolgende Corona-Politik ansieht, erscheint das durchaus nicht abwegig.
    Zuletzt kam die Meldung, dass zukünftige Ergebnisse der UFO-Taskforce nicht freigegeben, sondern klassifiziert bleiben werden. D.H. es werden nur solche Informationen veröffentlicht werden, von denen man möchte, dass sie die Öffentlichkeit auch bekommt und „glaubt“. Auch das passt ins Bild.
    Wenn uns Aliens beobachten, was ich selbst auch stark annehme, dann bin ich von ihren moralischen Grundsätzen zutiefst enttäuscht, da sie sich einfach ansehen, wie an der Menschheit ein Genozid biblischen Ausmaßes vollzogen wird.

    • Ich glaube nicht, dass wir Grund dafür haben, enttäuscht zu sein. Wir verstehen nichts von dem, was gerade beobachtet wird und können an die möglichen Motive nur unsere beschränkten moralischen Maßstäbe anlegen. Diese Gründen sich auch noch auf unsere eingeschränkte Wahrnehmung der physikalischen Vorgänge, die wir Leben nennen.
      Grund enttäuscht zu sein haben aber mit Sicherheit viele Menschen auf dieser Welt. Und zwar von uns, weil wir und nicht im Geringsten um das kümmern, was direkt vor unserer Haustür geschieht und auch nur teilnahmslos zusehen, wenn andere Menschen elendig zu Grunde gehen, obwohl wir helfen könnten. Warum erwarten wir immer von anderen, dass sie etwas unternehmen, während wir uns das von der Couch aus ansehen und beurteilen? Die „Aliens“ sollen es richten? Na, wir werden ja sehen. Aber so lange sollten wir unseren A.. selbst bewegen

      • arbeiterix says:

        Klasse diese Bemerkungen! Dieses „teilnahmslose Zusehen“ ist für mich so unbegreiflich, daß es mich fast krank macht. Ich bin 75 und habe fast mein ganzes Leben aktiv gesellschaftliche Politik betrieben, in einer Zeit, in der man sich auch beruhigt mal wieder ins Private hätte zurück ziehen können, aber heute doch nicht mehr!! Wenn es nur die Ruhe vor dem Sturm ist, dann wäre ich versönnt damit.

        • Es scheint ja so zu sein, als ob diese Phänomene schon seit Jahrzehnten, oder sogar Jahrhunderten, hier bemerkt werden.
          Ich sehe eigentlich keine Änderung in dem Verhalten der UAPs und Orbs seit Beginn gleichartiger Beobachtungen vor vielen Jahren.
          Offenbar sind wir diesen herzlich egal und, wie Luis Elizondo als Möglichkeit nicht ausschließt, machen sie hier vielleicht nur einen Tankstop auf ihrem Weg sonst wohin. Ob unsere Detektoren dabei ihr Verhalten aufzeichnen oder nicht, macht ihnen offenbar keinen Kummer.
          Es wird also nicht unbedingt die Ruhe vor dem Sturm sein. Aber es ist auch so unglaublich, dass diese Phänomene nicht nur in den Köpfen von ein paar Spinnern existieren, wie uns immer wieder vom Mainstream weisgemacht wurde. Ich hoffe, wir erfahren bald mehr.
          Die Teilnahmslosigkeit unserer Mitmenschen sollte uns aber nicht krank machen. Auch wenn es manchmal schwer ist, damit umzugehen. Die Lebensrealität der Menschen auf der ganzen Welt, und unser nicht sehr ausgeprägter Intellekt, lässt uns weniger Spielraum für Menschlichkeit, als wir uns einbilden.
          Ich fahre am Besten mit dem Motto von Erich Kästner „Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es“ ;- )

  20. Liebes Exo-Team, diese neueste Sendung ist diejenige, welche mir bisher am meisten eingefahren ist! Bravo!
    Herr Fleischer hat am Anfang noch erwähnt, dass er auf John E. Mack zu sprechen komme, das hat aber nicht stattgefunden.
    Zudem finde ich die Soundfiles nicht, um die Berichte der Begleiterin von Einstein anzuhören.
    Beste Grüsse
    Richard Coradi Schweiz

  21. Manchmal bin ich Euch so dankbar, dass ich heulen könnte.
    Zu den blauen Orbs denke ich, dass wir mit unserer Bewertung der Bewegungen und Folgeschäden einer Lichtkugel nicht wirklich richtig liegen. Diese Dinge sind nicht gut oder böse und entziehen sich unserem üblichen Erkenntnisraster. Interdimensionale Erscheinungen lassen sich nicht über den Verstand einordnen. In diesem Fall würde ich sagen: abwarten. Wenn eine Zivilisation mit solchen Möglichkeiten ausgestattet ist, uns in einem Augenblick zu zerstören, dann hätten sie es schon getan. Die beobachtenden kosmischen Geschwister sind weder der „liebe Gott“ noch der „böse Satan“. Es gibt keinen Grund, sich zu fürchten.
    Ich denke, es geht hauptsächlich bei diesen Kontakten darum, ob wir mit unserer Gefühlsachterbahn und unseren Vorurteilen überhaupt schon in der Lage sind, in die Weiten des Universums vorzudringen.
    Ich finde, es wäre keine gute Idee, wenn wir unseren Mitmenschen Dinge verschweigen, weil wir ihnen keine „gescheite“ Reaktion auf das Erscheinen von Außerirdischen zutrauen. Wir würden dann die Anderen für kleine Kinder mit wenig Verstand halten und auch so behandel. Etwa wie die Kartelle uns behandeln.

  22. Manchmal bin ich Euch so dankbar, dass ich heulen könnte.
    Zu den blauen Orbs denke ich, dass wir mit unserer Bewertung der Bewegungen und Folgeschäden einer Lichtkugel nicht wirklich richtig liegen. Diese Dinge sind nicht gut oder böse und entziehen sich unserem üblichen Erkenntnisraster. Interdimensionale Erscheinungen lassen sich nicht über den Verstand einordnen. In diesem Fall würde ich sagen: abwarten. Wenn eine Zivilisation mit solchen Möglichkeiten ausgestattet ist, uns in einem Augenblick zu zerstören, dann hätten sie es schon getan. Die beobachtenden kosmischen Geschwister sind weder der „liebe Gott“ noch der „böse Satan“. Es gibt keinen Grund, sich zu fürchten.
    Ich denke, es geht hauotsächlich bei diesen Kontakten darum, ob wir mit unserer Gefühlsachterbahn überhaupt schon in der Lage sind, in die Weiten des Universums einzudringen.
    Ich finde, es wäre keine gute Idee, wenn wir unseren Mitmenschen Dinge verschweigen, weil wir ihnen keine „gescheite“ Reaktion auf das Erscheinen von Außerirdischen zutrauen. Wir würden dann die Anderen für kleine Kinder mit wenig Verstand halten und auch so behandeln würden. Etwa wie die Kartelle uns behandeln.

  23. martin.krahl04835200 says:

    Tolle Sendung , muss ich bestimmt noch ein paar mal anschauen. Hoffentlich kommt das neue Buch über die Ranch auch auf deutsch.

  24. Wieder sehr interessant, bin gespannt, was da noch auf die Menschheit zukommt.
    Weiter so,

  25. cloud.bandit says:

    Bei 1:39 Hier haben Robert und Dirk es auf den Punkt gebracht! Die ganze Situation würde eine „intellektuelle Überanstrengung“ hervorrufen und weiter, „guck mal wie die jetzt schon rumrennen, wegen einem Virus“. In Deutschland ist man fern jeglicher Realität, Populismus und geistiger Tiefgang gehören zum Alltag und das übelste dabei, der sogenannte „mündige Bürger“ ist nicht mal ansatzweise in der Lage, das zu begreifen, was hier gerade besprochen wird, bei unseren altparteien Politikern sieht es auch nicht besser aus. Ich bezweifele sehr, das die Mehrheit solche epochalen Erkenntnisse verarbeiten und richtig deuteten könnten, im Gegenteil, das würde wahrscheinlich eher zu Kurzschlusshandlungen führen.
    Abseits von „Brot und Spielen“ jemanden mit solchen Informationen, die hier besprochen werden, zu füttern, würde die aller meisten überfordern und sie würden auch nicht zuhören wollen.
    Sich informieren, selbständig nach der Wahrheit suchen, ist im Land des Dosenpfand, Plastikstrohalmverbot, „Bio“ Benzin, CO2 Steuern keine gern gesehene Tugend mehr.

    • Aus meiner Sicht liegt die „intellektuelle Überforderung“ nicht an der Komplexität der Themen. Ich glaube nicht, dass die Menschheit grundsätzlich überfordert wäre.

      Aus meiner Sicht ist ein Großteil der Menschheit nur überfordert, Propaganda und Manipulation von Information zu unterscheiden.

      Jedwede Strategie einer Offenlegung wird von Propaganda und Manipulation der Massen begleitet werden. Das ist die eigentliche Gefahr auf die wir uns vorbereiten müssen.

      Es geht m.E. darum, eine Varianz der Informationen, Theorien, Erfahrungen, Erkenntnisse und Meinungen zu gewährleisten und keine Deutungshoheit von Experten aus NGO und Militär implementiert wird.

      • Heidemarie says:

        Gut auf den Punkt gebracht, sehe es auch so. Desgleichen würde ich mit Aussagen vom Geheimdienst oder ehem. Geheimdienst Mitarbeitern, sehr vorsichtig sein. Auch Medien berichten plötzlich darüber, da aber genaue Vorgaben über das wann, wo, worüber sie berichten dürfen gegeben sind, wird hier möglicherweise eine Wahrheit wieder in eine Halbwahrheit verpackt und sorgt so für weiter Verwirrung. Auch der Zeitpunkt könnte besser nicht passen.

    • Ich glaube nicht, dass „die Masse“ überfordert wäre. Vermutlich würden ein Teil der Menschen nach Baikonur fahren, weil sie gehört haben, dass dort ein Weltraumbahnhof ist, und mit Teddybären und Alien Welcome Schildern auf die Landung der UFOs warten. Aber viele Menschen sind doch schon lange davon überzeugt, dass wir nicht die Einzigen im Universum sind. Die wären wohl sehr gelassen.
      Was es sicherlich zu recht geben wird, ist eine große Unsicherheit über die Ursache und Motive der Phänomene. Diese bange Frage treibt ja auch Robert um, der vorsichtshalber schon mal den Exorzisten bestellt ;- )
      Aber die Naturwissenschaft, wie wir sie heute kennen, würde vermutlich einen positiven Schub bekommen und viel von ihrer Arroganz verlieren.
      Darin sehe ich die Chance, auf sehr lange Sicht, dass die unterschiedlichen Kulturen näher zusammenrücken und bei der Gelegenheit auch ihre mittelalterlichen, menschenverachtenden und zerstörerischen, Religionen endlich über Bord werfen. Wie sollte das sonst gelingen, wenn nicht mit Hilfe von „Außen“?

      Natürlich würden Profiteure aller Art versuchen, aus der neuen Situation Kapital zu schlagen, so wie Frank hier auch schon geantwortet hat. Die Frage ist nur, welche Informationen wir zu erwarten haben und von wem. Sollten die Phänomene tatsächlich von fremden Intelligenzen erzeugt worden sein, liegt es an ihnen, uns ihre Absichten mitzuteilen. Und das nicht durch bescheuerte Kreise in Kornfeldern oder das Erschrecken einsamer Autofahrer auf Landstraßen.
      Werden wir allerdings nur kleckerweise von paranoiden Militärs oder populistischen Politikern informiert, dann könnte das tatsächlich in die falsche Richtung gehen.
      Hoffen wir also, dass ET etwas Mitleid mit uns hat

  26. Zur letzten Frage („da drehen die Leute doch durch“) ein kurzer Erfahrungsbericht:

    Diese Dinge, die mit starken Emotionen verbunden sind, sind immer auf eine seltsame Weise a-kausal und nicht-linear. Wir müssen uns immer wieder daran erinnern, dass es unser Verstand ist, der im nachhinein „Logik“ und „Zeit“ konstruiert. Mit diesem Wissen ist es möglich, über einen sehr langen Zeitraum die diese Gefühle abzumildern und einen etwas ungetrübteren Blick auf ein solches Phänomen zu erhaschen. Dann kann man Begriffe wie das „Anhaltersyndrom“ entwickeln und das ist der Schritt zur echten Untersuchung: Phänomene die bisher unbekannt sind zu BENENNEN.

    Ich denke bei diesem Kommentar an eine große deutsche Lyrikerin, die das Glück (oder Pech) hatte, diese Erfahrung mit mir zu teilen.

    Nur so wird das funktionieren, weil es zu allen Zeiten so funktioniert hat: etwas in seinem Wesen erkennen und es in Worte fassen. Das macht ihr beide nun auch seit Jahren schon. Und sehr gut.

    Aber wir werden eine neue Begrifflichkeit brauchen.

    • Ein Gedankenspiel:

      angenommen, eine Intelligenz kommuniziert mit der „Menschheit“ auf diesem Planeten „als ganzes“. Dann wird sie immer mit einem großen Teil kommunizieren, der gerade hellwach ist, und mit einem anderen großen Teil, der gerade in einer Schlaf- oder Traumphase ist. Die Botschaft ist die gleiche, die Form der Rezeption aber abhängig vom individuellen Wachzustand. Da mag jemand ein UFO sehen, ein anderer träumt etwas sonderbares und die dritte hat einen genialen Einfall.

      Der Punkt ist: die Botschaft wird uns fragmentarisch erreichen. Nie werden wir die gesamte Information verstehen, weil wir uns darüber nicht austauschen. Vielleicht springen ein paar geniale Erfindungen dabei heraus, das meiste wird aber im menschlichen Alltag dann aber verdrängt und vergessen.

      Deswegen ist es so wichtig:
      1. das Phänomen als echt anzuerkennen
      2. sich darüber auszutauschen
      3. die Teile zusammen zu setzen

      Das klingt jetzt freilich nur wie eine Idee oder Hypothese. Ich bin aber überzeugt davon, dass es eine Botschaft gibt (da ist einfach zu viel „Kontext“ vorhanden) und dass sie zu einem größeren Gesamtbild zusammengesetzt werden kann.

  27. Zum Thema Telepathie / Telepathische Beeinflussung:
    Dies kann man im Umgang mit morphogenetischen Feldern untersuchen. Zum einen arbeitet man da mit etwas ähnlichem wie Telepathie / Medialität, zum anderen kann man so auch Daten aus anderen Perspektiven gewinnen. Wie schon angeschnitten: Burkhard Heims Quantengeometrodynamik zeigt einen theoretischen / technischen Zugang zum Feinstofflichen auf, mit MGF kann man auch Kommunikation in der Richtung realisieren, halbwegs labortauglich.
    Das Thema ist zwangsläufig extrem komplex – aber gerade Schritte, um „mehr sehen zu können“, erscheinen mir sehr naheliegend.

  28. SirBacchus says:

    Larry Hesch ist mit Klimawandel beschäftigt.

  29. Es hat den Anschein, als müssten wir andere Ausgangspunkte für unsere Denkprozesse nutzen als wir gewohnt sind. Giordano Bruno verstand unter dem grundlegenden Prinzip allen Seins („Gott“) das „oberste und vollkommenste Prinzip, welches alles das ist, was es sein kann“. Alles, was möglich ist, kann real werden. Und all dieses kommt aus einer Wurzel und ist deshalb ein Einiges. Wesen von anderen Planeten und multidimensionale Wesen um uns herum könnten beide Ausdruck einer einzigen Wirklichkeit sein und stellen dann keine sich ausschließenden Alternativen dar.
    In Europa haben wir nicht nur den Feenglauben in Island, wir haben vor allem die keltischen Überlieferungen. Darüber schreibt der Psychologe und Völkerkundler Holger Kalweit in seinem „Totenbuch der Kelten“, wir seien „weder im Weltall noch im Weltall der Seele Allein“, weil es Wesen gebe, die interdimensional agieren würden.
    Diese überlieferten Ansätze können wir nutzen. Sie bewahren uns davor, in sich ausschließenden Alternativen zu denken. Tun wir das, enden wir in heilloser Verwirrung.

  30. Blue Orbs Effekte. Das hat mich an etwas erinnert:
    Vor Jahren hab ich mal einen Artikel gelesen oder Video gesehen, in dem es um die Ursache von Marienerscheinungen ging. Da war die Rede von einem sog. elektromagnetischen „Gottesimpuls“ (falls ich mich an die Formulierung noch einigermaßen richtig erinnere).

  31. Bzgl. der mit den Kontakt der Orbs zusammenhängenden Sichtung von Wesen oder paranormalen Phänomen ist mir folgender Gedanke gekommen: Wäre es nicht denkbar, dass nicht der Kontakt diese Phänomene „herbeiruft“, sondern die Betroffenen durch den Kontakt lediglich in die Lage versetzt wurden, diese überhaupt wahrzunehmen?

    • ja, das vermute ich auch

    • Das Bewußtsein verändert sich durch so ein Ereignis – auch im Unbewußten. Der Nachhall könnte durchaus „die Türe offen lassen“.

    • Das ist ja der Punkt bei diesem Phänomen: es gibt keine zeitlich-logische Abfolge, sondern es taucht plötzlich im Bewusstseinsfeld auf. Walter von Lucadou hat einmal die psychischen Mechanismen des Poltgergeistphänomens beschrieben und ich vermute, es verhält sich mit den Orbs/uaps ähnlich: es ist eine Art Disposition in der Person vorhanden, die wie ein Blitzableiter auf den Blitz wirkt. Das Phänomen „schlägt ein“ und lässt die Betroffenen ratlos und verängstigt zurück.

      Das ist im Moment noch so gut wie nicht erforscht. Gerade beginnen wir, UFOs von der „technischen“ Seite her ernst zu nehmen. Hier geht soll es aber um die medizinisch/psychische Untersuchung von betroffenen Menschen gehen.

    • Gut denkbar. Wäre dann ähnlich, wie bei Personen, die eine Nahtoderfahrung erlebt hatten. Danach berichten viele über die Fähigkeit „Wesen“ zu sehen und mit ihnen kommunizieren zu können.

  32. zu ca. 2:00:00 Warum muss alles gleich ein böser Dämon sein. Diesen engen Fokus nimmt man aus Angst ein, nicht aus Wissensdurst. Gehen wir mal in eine Zoo-Theorie, nach der wir Menschen hier von einer anderen Zivilisation geschaffen/angesiedelt wurden und in unserer Entwicklung beeinflusst werden. Wir bemerken dies nicht, weil diese Zivilisation sich vor uns verbergen kann, evtl. in einer anderen Frequenz und Dichte schwingen und i.d.R. nur mit unserem Energiefeld interagieren. Dann könnten diese „Schatten in der Nacht“ auch Krankenpfleger sein.

  33. zu ca. 1:53:00
    Robert, erschrocken hat mich dein Statement: „Wir müssen umkehren!“. Ich denke besser wäre: „Wir müssen zusätzlich auch in andere Richtungen denken“

    Das Kälteempfinden wird ja von Illobrand von Ludwiger schon erklärt und ist technologisch bedingt, klar, dass da auch mental Gänsehaut und Angst entstehen kann.

    Die Technologie, Menschen mit Frequenzen Angst einzujagen ist ja inzwischen gut erforscht. Neben telepathisch von den ETs vermittleter Angst ODER telepatisch durch die Soldaten empfangener Angst, die die ET selbst empfunden haben ODER durch eine Angst-Kanone erzeugte Angst besteht auch die einfache Möglichkeit, dass die Orbs-Technologie ein Frequenzspektrum (Strahlung) nutzt, das bei den Soldaten rein physiologisch Angst stimuliert.

  34. Ja, herzlich Dank dafür, dass ihr uns diese Quellen erschließt. Das ist sehr wichtig.

    Blue Orbs

    zu: ca. 1:51:00 Anhaltereffekt, virusartige Ausbreitung von paranormalen Erscheinungen und Wahrnehmungen.

    Ich denken, dass viursartig hier eine unzutreffene Metaphorik ist, weil es heutzutage stark mit Angst und Abwehrstrategie belegt ist. Aber okay. alles was noch nicht erklärlich ist, und den Menschen aus seiner normalen Wahrnehmung herausreißt, macht eben Angst.

    Angst engt häufig den Fokus ein und damit auch die Wahrnehmung von der Realität.

    Ich kann mir auch vorstellen, dass es sich nicht um eine infektiöse Ansteckung handelt, sondern darum, dass der Kontaktierte durch seine „Aufladung“ eine Dimensionserweiterung (Überlagerung) erfahren hat, deren Wirkungsbereich viel größer ist, als der Mensch selbst. Dadurch werden plötzlich Phänomene und Aktivitäten wahrnehmbar, die den Menschen sonst verborgen blieben. Ebenso kann sich daraus eine stärkere physische Einflussnahme auf die Umgebung ergeben, die sich in Polterspuk zeigt (gemäß den Erkenntnissen von Walter von Lucadou)

    Beide Varienten sind dann angsteinfößend:
    1. (die normale Feststellung), dass man plötzlich von Wesen heimgesucht wird, „die irgendetwas mit uns vorhaben“
    2. (alternative These) zu erkennen, dass da schon immer was ist, dass einen umgibt, was man aber nicht einschätzen kann.

    Sicher, ist es relevant die Perspektive auch auf böswillige ET einzunehmen und zu durchdenken. Dennoch halte ich es für wichtig, das Spektrum an ET-Absichten breiter zu halten, denn es gibt nicht nur die eine Art und nichtmal innerhalb einer Art gibt es nur den einen Charakter.

    Man sollte daher immer eine breitere Varianz eines vermeintlich gleichen Phänomens in Betracht ziehen.

    • Frank-Peter says:

      Für mich sind pure Böswilligkeit und Intelligenz eigentlich nicht miteinander vereinbar. Absichtlich Böses ist aus meiner Sicht die unterste Schublade an Dummheit. Was uns hier an „Bösem“ widerfährt, ist m.E. eine gewisse Gleichgültigkeit, eine höhere Form von Soziopathie. Was aber auch nicht dazu führen sollte, zu diesen Wesenheiten aufzublicken. Sie nehmen uns Menschen vielleicht auch gar nicht als Wesen wahr.

  35. Es fällt mir wie Schuppen von den Augen. Die Angst der Impfverweigerer kann nur von einem blauen Orb stammen. 😉

  36. dr.Biologie says:

    Minute etwa 58: Säugetiere haben äußerlich sichtbare Genitalien und einen Bauchnabel. Da wir nicht wissen, wie diese Aliens sich fortpflanzen, wissen wir auch nicht, ob die unbedingt einen Bauchnabel haben müssen. Bei den meisten Tieren sind keine Genitalien von außen sichtbar, auch nicht bei Mitwirbeltieren wie Fischen, Amphibien und Reptilien. Ob die so etwas wie Gonaden haben, würde man sie schon aufschneiden müssen. Darüber hinaus gibt es auch auf der Erde Eusoziale Tiere, wie Hymenopteren und Termiten, bei denen es eine sterile Arbeiterkaste gibt, und nur die Königinen und die Könige (Termiten) oder die Drohen (Hymenopteren) fortpflanzungsfähig sind? Wenn diese Aliens Eusozial gewesen sein sollten, wozu brachen die dann Genitalien, wenn es sich um die Arbeiterkaste handelt?

  37. Vielen Dank für diesen herausragenden Beitrag.
    Selbst als skeptischer Mensch denke ich, dass es sich um eine für den deutschen, oder sogar europäischen, Raum bahnbrechende Veröffentlichung zu den bisherigen Erkenntnisse zu dem UFO Phänomen handelt.

    Und obwohl ich die Gründe dafür, diese Sendung nur einem zahlenden Publikum zugänglich zu machen, verstehe, ist es mehr als nur schade, dass die breite Öffentlichkeit von diesen wahrscheinlich epochalen Erkenntnissen ausgeschlossen wird.
    Vielleicht sollte bei diesem Beitrag eine Ausnahme gemacht werden.

    Zu den „blauen Orbs“ möchte ich eine Anmerkung machen. Sie erklären, dass es sich vielleicht um „multidimensionale“ oder irgendwie „spirituelle“ Erscheinungen handeln könnte. Im Ergebnis versuchen Sie aber, deren Aktivitäten mit unserem eingeschränkten, dreidimensionalen, menschlichen Verstand erklärbar zu machen und unterstellen dem Phänomen menschliche Motive und Absichten.
    Da ist leider viel zu …. menschlich. Und aus genau diesem Grund hoffentlich falsch.
    Sonst wären diese Orbs einfach nur ein paar hochentwickelte Armleuchter, die wir platt machen sollten. Aber ist das wahrscheinlich? Sie schüren so aber nur grundlos Ängste und spielen den falschen Leuten in die Karten.
    Außerdem rechtfertigen Sie damit die möglicherweise jahrzehntelange unangemessene Geheimhaltung von Erkenntnissen, die für die gesamte Menschheit bedeutsam sind. Wie lautet das Sprichwort wenn jemand keine Ahnung hat, wovon er redet? Ein Blinder redet von der Farbe? Sollten also die von Ihnen im Video veröffentlichten Informationen richtig sein, sollten Sie vielleicht auch versuchen, das Spektrum der Erklärungen über das übliche Freund-Feind Schema hinaus zu erweitern.

    Den „Orbs“ zu unterstellen, sie wollten Menschen vorsätzlich krank machen oder aus Boshaftigkeit mit Gruselgeschichten um den Schlaf bringen, finde ich nicht sehr einleuchtend.
    Ein Mittelalter 2.0 mit Exorzisten und Scheiterhaufen bringt uns nur genau dahin, wo wir vor hunderten von Jahren schon mal waren. Wahrscheinlich versuchen die „Aliens“, genau darum erst gar nicht Kontakt zu uns aufzunehmen. Wir sind am Ende doch einfach nur zu blöd.

    Trotzdem, nochmals Danke für Ihren Mut und Ihr Durchhaltevermögen.

  38. Heidemarie says:

    Sehr empfehlenswert ist das Buch von Dr. Heinrich und Ingrid Kusch
    Geheime Unterwelten. Diese ausgezeichnet gut fundierte und recherchierte Faktenlage, bringt noch einmal ein ganz anderes Bild unserer Geschichte zum Vorschein. Außerdem sind hier keine Geheimdienst Machenschaften zu vermuten, während ich mir bzgl. Aufdeckungen über das UFO Thema nicht so sicher bin, ob nicht auch da eine Halbwahrheit und somit eine Agenda dahintersteckt.

  39. Sehr gut, sehr angenehm, danke für diese Sendung. Es gibt noch viel zu analysieren und nachzudenken.

  40. Danke für die tolle Sendung. War ja wahnsinnig viel an neuen Infos und wie gut Ihr sie aufbereitet habt. Eine großartige Leistung.
    Robert muss nur aufpassen, dass ihm dabei nicht die Pferde durchgehen. 🙂
    Bis bald. Reni

  41. Dieses Problem der inneren Überforderung mit den Themen, die man zusammen bringen muss wie Mythen, Dämonen, Archetypen, Sagen, Parapsychologie, UFO, Sasquatch (auch das werdet ihr einsehen müssen, Timothy Renner ist auch kein Spinner)……weil sie eben zusammen auftreten – dieses Problem kennen wir alle. Gehören sie zusammen, bevor wir es entscheiden?……..(:……eben genau so wild werden die Fragen dann, wenn man Vallée, Harpur, C.G.Jung, Charles Fort liest………Richard Dolan hat gerade ein Video gemacht der „4 Ansätze, was Aliens sind“ – da fasst er verschiedene Denkrichtungen zusammen. Spannend wäre, einmal kein „News-Erstkontakt“ zu machen, sondern eine Sendung zusammen zu stellen, in der die Hauptlinien der „UFO Philosophien“ zusammen gefasst und gegenüber gestellt würden.

  42. Was sagt eigentlich der Lesch dazu, was der Nasa Chef gesagt hat? Der muss doch unterm Teppich sitzen und sich fragen, ob er in der Schule nicht aufgepasst hat … 😀

Antworten