Das geheime Forschungsprojekt AAWSAP des US-Militärgeheimdienstes fand Beweise für die Realität von UFOs, paranormalen Phänomenen und biologischen Schäden bei Augenzeugen

Von deutschen Massenmedien völlig unbemerkt haben in den USA gerade zwei Insider über das wohl gewaltigste staatliche UFO-Forschungsprojekt der westlichen Welt ausgepackt. Das „Advanced Aerospace Weapons Systems Application Program“, kurz AAWSAP, wurde vom Militärgeheimdienst DIA finanziert und von BAASS, einem Vertragsunternehmen des Pentagon durchgeführt. Fünfzig Wissenschaftler, Mediziner und Sicherheitsmänner erforschten dabei nicht nur reine UFO-Sichtungen, sondern vor allem auch paranormale Phänomene auf der Skinwalker Ranch im Bundesstaat Utah. Die Forschungsergebnisse haben der frühere AAWSAP-Leiter James T. Lacatski von der DIA sowie BAASS-Mitarbeiter Dr. Colm Kelleher nun zusammen mit dem Journalisten George Knapp in dem Buch „Skinwalkers at the Pentagon“ veröffentlicht. Und dieses Buch ändert nicht nur völlig unser Verständnis von UFOs, sondern lässt einem regelrecht das Blut in den Adern gefrieren.

Die wichtigsten Erkenntnisse: UFOs/UAPs sind real. Augenzeugen von UAPs erleben häufig kurze Zeit danach weitere paranormale Phänomene, die furchteinflößend sein können. Diese Phänomene breiten sich später auch im Familien- und Bekanntenkreis der Zeugen aus. Einige Zeugen litten nach ihrer Sichtung unter schweren, rätselhaften Krankheiten.

Vorschau: UAPs, Spuk & Orbs – Das geheime AAWSAP-Programm des Pentagon – George Knapp (Deutsch)

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

George Knapp ist ein preisgekrönter TV-Journalist aus Las Vegas. Er berichtet seit Jahrzehnten über UFOs, machte Bob Lazar berühmt und Area 51 zur bekanntesten Geheimbasis der Welt. In seinem ersten Buch „Hunt for the Skinwalker“ enthüllte er die paranormalen Untersuchungen von Bob Bigelows NIDS Institut auf der Skinwalker Ranch. Er ist weltweit die führende journalistische Authorität, was das geheime Forschungsprogramm AAWSAP angeht. Sein Interview ist nun auf Deutsch und Englisch auf ExoMagazin.tv verfügbar.

Links zur Sendung:

 

27 Kommentare

  1. spocintosh says:

    Was ist denn bei George los ? Über einen Monat Stillstand bei Mystery Wire ? Ich mach mir Sorgen…

  2. a.raulfs38540800 says:

    Wirklich Interessant. Vielen dank.

  3. Die Bemerkungen von George Knapp zu Chris Marx fand ich seltsam, der machte in den mit Robert geführten Interviews eigentlich einen recht ruhigen und sachlichen Eindruck.
    Sehr interessant fand ich den Hinweis, das auch die Chinesen dort in Utha eigene Leute haben.
    Wie wäre es mal mit einer Besprechung der zweiten Staffel von „Secret of Skinwalker Ranch“ die im Frühjahr auf dem History-Channel lief?

  4. Dieses Interview dürfte George Knapp freuen
    https://www.youtube.com/watch?v=dzTZbSNsKV8

    „Dr. Garry Nolan is the Rachford and Carlota A. Harris Professor in the Department of Pathology at Stanford University School of Medicine. He has published over 300 research articles and is the holder of 40 US patents, and has been honored as one of the top 25 inventors at Stanford University. Dr. Nolan was the founder of Rigel Inc. (NASDAQ: RIGL), and Nodality, Inc. (a diagnostics development company), BINA (a genomics computational infrastructure company sold to Roche Diagnostics), Founder of Apprise (sold to Roche Sequencing Solutions), co-Founder of Ionpath and co-Founder of Akoya.“

  5. Aufgrund des Interviews habe ich die ersten achtzig Seiten des Buches gelesen und muss sagen, sie waren so enttäuschend, dass ich kaum Lust habe weiter zu lesen. Auch wenn ich Harry Reid und George Knapp für absolut seriös halte, beginnt das Buch mit einigen Ungereimtheiten, die ich nicht erwartet hätte.

    So ist auf Seite 49 zu lesen, dass sich bei einem Arbeitsessen mehrere Spezialisten treffen, die, aufgrund ihrer Professionalität und ihres Zugangs zu modernster Sensorik und Technik, das „A-Team“ genannt werden. Sie sollen die Ereignisse auf der Ranch und UAPs im Allgemeinen erforschen.
    Darunter ein Raketenwissenschaftler und DIA Mitarbeiter sowie eine Pentagon Spezialistin für Sensortechnik mit Einsatzerfahrung.
    Beide besuchen unabhängig voneinander die Skinwalker Ranch und machen dort nach kürzester Zeit außergewöhnliche Erfahrungen, was allein schon bemerkenswert ist, weil etwas später erklärt wird, dass zu 98 Prozent der Zeit während der Untersuchungen keine Anomalien festgestellt werden.
    Jetzt klappt es gleich bei beiden innerhalb weniger Stunden.
    Na ja. Das wäre einen längeren Kommentar im Buch wert gewesen.

    Der Raketenspezialist steht kurz nach seiner Ankunft, in diesem Fall, mit anderen Personen, darunter Bigelow, in der Küche eines Hauses auf der Skinwalker Ranch und bemerkt plötzlich, als Einziger der Anwesenden, ein UAP mitten im Nebenraum. Anstatt Alarm zu schlagen, bleibt er stumm.
    Eigentlich ein Ereignis, dass ein eigenes Kapitel wert wäre. Hier aber wird diesem Ereignis nur ein kurzer nichtsagender Absatz gewidmet, der nur Fragen offen läßt aber keine beantwortet.

    Als die erfahrene Sensorspezialistin bei einem kurzen Besuch ebenfalls ungewöhnliche Erfahrungen macht, gerät sie sofort in Panik. Verständlich, aber doch unerwartet.
    Was dann aber folgt, macht keinen Sinn für mich.
    Beide „nehmen“ von der Skinwalker Ranch „etwas“ mit nach Hause. Und zwar Poltergeist Phänomene. Also Schritte und Schatten im Haus, fliegende Weinflaschen und Wölfe auf zwei Beinen im Garten, die vor sich hin starren.

    Und was macht das A-Team? Kommt es seine Mitgliedern zu Hilfe? Installiert die Sensorspezialistin eine Kamera und hochspezielle Sensoren? Wird eine Wolfabwehrsystem im und um das Haus des Raketenspezialisten aufgebaut? Man weiß es nicht und es scheint nicht so zu sein. Auch Bigelow, der viel Geld auf der Skinwalker Ranch für High Tec investiert, scheint kein Interesse daran zu haben, die Vorgänge bei seinem A-Team zu dokumentieren. Warum? Keine Ahnung, der Leser erfährt es nicht.

    Auch als sich diese Ereignisse auf Freunde und Bekannte zu übertragen scheinen und jahrelang andauern, bleibt dies ohne erkennbare professionelle (Abwehr-) Reaktion, wie sie von hochkarätigen Spezialisten der Behörden zu erwarten gewesen wäre. Warum nur? Es sind doch „die Besten der Besten der Besten“ (Filmzitat).

    Bei dieser Datenlage im Buch und der Untätigkeit der Beteiligten kann die Vermutung, hinter den „Poltergeisterfahrungen“ stecken lediglich biologische Waffen oder Ähnliches, nicht ausgeschlossen werden. Schlechte Arbeit, entweder der Autoren oder der Spezialisten. Jeder ernsthafte Ermittler würde anders vorgehen, und wäre damit erfolgreich.

    Auch die Quellenverweise im Buch helfen nicht weiter. Da auch, jedenfalls in der Kindle Version, keine Originaldokumente abgedruckt sind, kann der Leser nur mit nicht recherchierbaren Aktenzeichen im Stil von „MUFON BAASS Case #200900000108000“, arbeiten.
    In Plain Sight von Ross Coulthart ist um Längen besser dokumentiert und sorgfältiger recherchiert.

    Hat noch jemand das Buch gelesen und dazu einen Kommentar?

    • Ich habe das Buch gelesen und für mich war der einzige Aufreger die 100e von Abkürzungen der Militärbürokratie. Ansonsten stimme ich dir in allem zu und hab zu meinem Eindruck von Knapp´s Abfertigung von Chris Marx hier noch beschrieben weiter unten. Coulthart erscheint mir insgesamt seriöser als Knapp inzwischen. Knapp macht sich auffällig gemein mit den „Inneren Wissenszirkel“ und ist sichtlich stolz, „dazu zu gehören“. Von wegen „haha das möchten Sie wohl gerne wissen“. Ich muss zugeben, dass ich Knapp nicht mehr bei allem traue.

  6. Steffen Groth says:

    Fundstück heute: Schatten auf dem Mars! Neben dem Schatten des Mars-Helikopters. Was zum Henker ist das? Die NASA stuft es zunächst mal als „Anormalität“ ein. Das ist es, gar keine Frage. Aber was wirft da den Schatten? Es muss ein fliegendes Objekt in der Nähe des Helis sein. Was sonst? Hier das Video, ist erst seit gestern online:

    https://www.youtube.com/watch?v=F6xNCQ6uCQ

    …Hammer, finde ich.

  7. Wie er hier auf die Frage nach Chris Marx reagiert, das gefällt mir nicht. Knapp ist mir zuweilen ein bisschen zu nah beim Militär und er gefällt sich sichtlich in der Rolle des „Eingeweihten“. Ich möchte seine Ernsthaftigkeit nicht anzweifeln, aber Marx erschien mir auch nicht unseriös. Wo bleiben im übrigen die Fragen nach dem „fake Equipment“, das man ihnen angeblich mitgegeben hat auf die Ranch? Marx hat klar gesagt, die Instrumente seien ein Witz gewesen. So etwas könnte man leicht widerlegen.

  8. Was noch erwähnt werden sollte ist, dass der einflussreiche Senator Harry Reid, der Barrack Obama bei seinem Wahlkampf zur Präsidentschaft unterstützte, das Vorwort zu dem hier erwähnten Buch geschrieben hat. Er wurde von Obama in seiner Biografie „Ein verheißenes Land“ ausdrücklich für seine Seriosität und Professionalität gelobt. So ein Mann gibt sich bestimmt nicht für Hirngespinste her.

    Für Interessierte ist vielleicht auch die Reportage von 7NEWS Spotlight „The UFO Phenomenon“ von 2021 auf YouTube interessant (https://www.youtube.com/watch?v=sm6AL5lA4Zc). Sie wurde von Ross Coulthart gemacht und ist ebenso spannend wie sein Buch „In Plain Sight“. Wer „Skinwalkers at the Pentagon“ lesen will, sollte dieses hervorragend recherchierte Buch gelesen haben. Es schlägt einen weiten Bogen und behandelt in einem Kapitel auch das Thema Skinwalker Ranch sehr objektiv und ausführlich.

    • Allerdings finde ich die Vorgänge auf der Skinwalker Ranch trotzdem fragwürdig. Der History Channel schlachtet sie kommerziell aus und Vieles erscheint mir dafür für die Kamera gestellt. Zudem ist unklar, was das Militär dort zu schaffen hatte und wieviel Millionen Bigelow damit gemacht hat. Vielleicht sind die “Poltergeist“ Erfahrungen nicht von dem realen UAP/UFO Phänomenen verursacht. Ob George Knapp das nicht mitbekommen hätte, kann ich mir aber nicht vorstellen. Es ist und bleibt spannend

  9. Endlich was neues von Georg knapp. Danke Robert und bitte mehr davon

  10. Ganz großes Kino EXOMAGAZIN. Vielen Dank für dieses hoch interessante Interview.

  11. yves.scherdin37345500 says:

    Mir wäre es wirklich sehr recht, wenn die USA mehr Gelder in die Erforschung dieser Phänomene stecken würde. Und in Medicare4All. Und weniger – oder am besten gar nichts – in ihre imperialistischen Kreuzzüge.
    Dann könnten sie mit China und Russland gemeinsam daran forschen.
    Das wird nicht passieren, aber wenn ich das öfter schreibe, vlt. geht es ja in Erfüllung^^ wer weiß-

    • Vielen Dank für beide Interviews – wirklich sehr, sehr spannend… und alarmieren!

    • Es ist einfach, die USA zum Sündenbock für alles Schlechte auf der Welt zu machen. China, Russland, Südamerika, Nordkorea, Mexiko…., alles Länder in denen Menschenrechte viel weniger wert sind, als in den USA und, fast, alles Länder, in denen UAP Phänomene beobachtet werden. Was in dem unsagbar grausamen Nordkorea mit seinen perversen Herrschern passiert und beobachtet wird, erfährt der Rest der Welt sowieso nicht und interessiert ihn merkwürdigerweise auch nicht. China ist auch nicht gerade ein Vorbild für demokratische Staaten. Und Russland, na ja. In Mexiko sterben durch die Drogenmafia jährlich mehr Menschen als in den Kriegen, die die USA führen. Sie werden, als Zeichen der Macht der Kartelle, an Autobahnbrücken aufgehängt oder, in Einzelteile zerlegt, auf Kreuzungen drapiert. Wenn unsere außerirdischen Besucher das Alles sehen, kein Wunder, dass sie jeden Kontakt vermeiden. Aber an den USA allein liegt es bestimmt nicht. Ponyhofmentalität hilft der Welt nicht weiter

      • arbeiterix says:

        Ich will dir nicht unterstellen bewußt die Zahl der USA-Kriegstoten so zu verharmlosen.
        Auf Statista.com nachzulesen: Vietnamkrieg mehr als 3 Millionen Tote. Afghanistan 800Tsd.
        Irak-Krieg 1,2 Mill. Tote und 1,1Mill. Verwundete laut der Ärzteorganisation IPPNW. Wikipedia zählt ca. 47 Kriege und Militäroperationen der USA seit dem 2. Weltkrieg.
        Soviele Menschen kann die Drogen-Maffia in Hundert Jahren in Mexiko nicht erschiessen, es sei denn sie holen die USA zur Unterstützung.

        • Das stimmt. Aber ich schrieb von den Kriegen der Gegenwart. Da sieht es für Afghanistan so aus https://de.statista.com/statistik/daten/studie/75326/umfrage/getoetete-zivilisten-in-afghanistan-seit-2007/

          Das sind also 3035 zivile Opfer der Kampfhandlungen im Jahr 2020.

          Zu Mexiko schrieb die Süddeutsche Zeitung am 05.11.21
          „Die Mordrate des Landes ist astronomisch hoch: 36 000 Menschen wurden allein im vergangenen Jahr in Mexiko umgebracht, rein rechnerisch macht das fast 100 Morde pro Tag, alle 15 Minuten ein gewaltsamer Tod. Abgeschlagene Köpfe, verstümmelte Leichen, immer wieder werden Massengräber ausgehoben.“.

          Das liest sich nicht so schön und wird hier von Politikern mit Ponyhofmentalität gerne verdrängt.
          Die Mafia, allein in Mexiko, schlachtet jährlich zehn mal so viele unschuldige Frauen, Kinder und Männer ab, wie in Afghanistan durch einen nutzlosen Krieg sterben. Und zwar oft auf bestialische Art und Weise.
          Ich empfehle das Buch „Narconomics“ von Tom Wainwright.
          In weiten Teilen Südamerikas ist für sehr viele „normale“ Menschen die Hölle los. Und niemanden interessiert es, weil es nicht in das Feindbild passt.

          Es wäre eine interessante Frage, wieviel Menschen jährlich weltweit durch die Drogenmafia seit 1945 umgebracht wurden. Da dürfte einiges zusammenkommen.
          Auf diesem Planeten würde ich nicht freiwillig landen

  12. dr.Biologie says:

    Die blauen Orbs sind also gefährlich. Aber warum, ist das so beabsichtigt? Ich vermute eher nicht.
    Hochspannung ist auch gefährlich, aber es ist nicht Sinn von Hochspannung Lebewesen in Gefahr zu bringen. Schiffschrauben sind für Wasserlebewesen gefährlich, aber es ist nicht Sinn von Schiffschrauben, Wasserlebewesen zu zerstückeln.
    Ich glaube eher, daß die Schäden, welche blaue Orbs verursachen, eher eine Art Unfall sind, als beabsichtigt, und daß ihr eigentlicher Zweck wahrscheinlich ein ganz anderer ist, aber man sollte ihnen nicht zu nahe kommen, wie man auch einer Hochspannungsleitung nicht zu nahe kommen sollte.
    Und wie verhindere ich, daß jemand einer Hochspannungsleitung zu nahe kommt? Ich stellen Warnschilder auf!
    Aber was ist, wenn ich auf einem fremden Planeten bin, und ich keine Ahnung habe, ob Schilder „Vorsicht Hochspannung“ mit dem Blitz, überhaupt verstanden werden, da ich keine Ahnung habe,elche Schrift die Bewohner dort haben, welche Sprache sie haben, und ob sie überhaupt eine Sprache haben, weil we

    • dr.Biologie says:

      weil ihre Evolution noch nicht weit genug fortgeschritten ist.

      In diesem Sinn interpretiere ich auch, die angsterzeugende Funktion der blauen Orbs. Die sind potenziell gefährlich, was aber ein unerwünschter Nebeneffekt ihrer Technologie ist, und die Funktion Angst zu erzeugen ist nur eine besonders fortschrittliche Form eines Warnschildes „Vorsicht Gefahr“.

      • Ich finde diese Sichtweise sehr interessant. Und aufgrund fehlender, täglicher, in einer enormen Vielzahl auftretender Gewaltakte seitens dieser Orbs oder welche Intelligenz auch dahinter steckt, neige ich sehr dazu mich hier anzuschließen.
        Ansonsten, danke Robert + Team, es wieder einen großartige Sendung geworden!

        LG Stephan

        • Konstantin says:

          Hochspannung handelt ja nicht willentlich, nicht intelligent. Angenommen die blauen Orbs sind Materialisationen irgendwelcher intelligenten Wesen, dann wollen diese dir willentlich schaden.

  13. Beate Charlotte says:

    DANKESCHÖN..ROBERT +TEAM..SUPER KLASSE..TOLL ECHT..

  14. Super spannend – Vielen Dank 😀

  15. George Knapp ist der Größte!

Antworten