Das italienische Militär untersucht seit Jahrzehnten ganz offiziell UFO-Sichtungen – Dr. Roberto Pinotti kennt die interessantesten Fälle.Während man in Deutschland als „Verschwörungsideologe“ beschimpft wird, wenn man sich mit UFOs beschäftigt, wird das Thema in anderen Ländern ganz ernsthaft von staatlichen Behörden untersucht. In Italien zum Beispiel geht die Luftwaffe schon seit 1979 solchen Berichten über Unidentifizierte Fliegende Objekte nach. Und die Fälle, die nach eingehender Untersuchung immer noch ungeklärt bleiben, kann man sich auf der Webseite der italienischen Luftwaffe herunterladen, zusammen mit Zahlen, Daten und Fakten. Davon könnte sich die deutsche Bundeswehr mal eine Scheibe abschneiden.

Warum das Thema dort so ernst genommen wird, darüber sprach Robert Fleischer mit dem wichtigsten italienischen UFO-Forscher – Dr. Roberto Pinotti. Bereits 1967 gründete er das Centro Ufologico Nazionale, einen der größten und ältesten UFO-Forschungsvereine weltweit. Als Luft- und Raumfahrtjournalist arbeitete Dr. Pinotti auch für das offizielle Magazin der italienischen Luftwaffe und erhielt Einblicke in die UFO-Forschung des Militärs. Diese reicht bis in die Zeiten von Benito Mussolini zurück. Doch auch in späteren Jahren kam es zu teilweise haarsträubenden UFO-Zwischenfällen…

Vorschau: Dr. Roberto Pinotti: Militärische UFO-Forschung in Italien | ExoMagazin

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Link zur Sendung:

17 Comments

  1. gibt es evtl. einen Link zu dem Archiv der Luftwaffe, wo die 500 erwähnten Fälle einsehbar sind ?

  2. Super, danke !

  3. Mit den öffentlich-rechtlichen Sendern hab ich nicht viel am Hut. Auch sonst schau ich relativ wenig fern oder stöbere auch selten in deren Mediatheken rum, weil es dort eh nichts Sinnvolles gibt…..dachte ich zumindest bisher.
    ….und so bin ich eher rein zufällig auf die schon älteren 6 Dokumentationen in der Mediathek vom ZDF.Info vom Januar 2019 gestossen: „Declassified“ heissen die mittlerweile 2 Jahre alten Dokus.
    Ich habe mir diese 6 Dokus mal angeschaut um zu sehen, was die mainstream-Medien so berichten. Allgemein ist ja bekannt, dass der Mainstream Nichts von UFO’s hält und das ins Lächerliche zieht.

    Aber: oh Wunder und Überraschung ! Diese Dokus sind ziemlich gut und sehr ausgewogen. Die Informationen waren sehr detailliert und es geht schon eher in eine „pro-UAP-Berichterstattung“: kein Lächerlich machen, keine Diffamierung, keine Witzbeitrag, kein Lesch-Komiker sondern sachlich und informativ. Für einen öffentlich-rechtlichen Sender sehr mutig !
    Daher sehr empfehlenswert, wer es nicht schon gesehen hat…..sind ja doch schon 2 Jahre her.

    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/ufos-declassified-die-geheimakten-die-schwarzen-dreiecke-100.html

    • Die 45-minütigen Beiträge haben folgende Namen:
      1. „UFOs Declassified – Roswell, New Mexico
      2. „UFOs Declassified – Die Geheimakten: Verfolgungsjagd am Himmel“:
      3. „UFOs Declassified – Die Geheimakten: Zum Abschuss freigegeben“
      4. „UFos Declassified – Die Geheimakten: Panik in L.A.“
      5. „UFOs Declassified – Die Geheimakten: Alarmstufe Rot“
      6. „UFOs Declassified – Die Geheimakten: Die schwarzen Dreiecke“

  4. Freddy85fbi says:

    Schönen guten Tag,

    Hoch interessant, wie auch sein Vortrag zu diesen Thematik, gerade auch in Anbetracht wenn man diese nun belegbaren Informationen, mit älteren scheinbaren “ Humbug “ kombiniert, ist euch der Spiegel Artikel vom 30.03.1950 “ sie fliegen aber doch “ bekannt ? Dessen Inhalt, was darin geäußert wird / war ja in der Öffentlichkeit gar nicht bekannt bezüglich der Thematik, sowie gerade auch der Zusammenarbeit Italiens bezüglich “ Fliegender Objekte “ sprich die neuerliche Erkenntnisse lassen jetzt diesen “ Humbug “ von damals doch in ein anderen Licht erscheinen oder ! ?

    • Den Spiegel habe ich mir vor Jahren bei Amazon bestellt, quasi die Quelle zu sichern. In den 50ern ging ja die systematische Desinformation über das Ufo-Thema los. Infolgedessen konnte sich jeder „seine Unwahrheiten“ aus diesen Geschichten herausdestillieren. Ich bin froh, dass in diesem Interview endlich einmal ein Blick in die Zeit vor 1947 geworfen wird. Nach meiner Ansicht ist nämlich die Zeit des zweiten Weltkrieges für die Ufo-Forschung immer noch der entscheidende Flaschenhals, der verhindert, dass alte (historische) Zeugnisse von Sichtungen bzw. Kontakten mit modernen oder zeitgenössischen in einen Kontext gebracht werden können. Bestimmt reimt sich hier im stillen Kämmerchen so mancher seine eigene Geschichte zusammen, was die Forschung an sich aber nicht weiter bringt. Hoffentlich wird die Bedeutung dieses Interviews erkannt!

      • In diesem Spiegel Artikel von 1950 wird Donald E. Keyhoe so zitiert: „Seit 175 Jahren steht die Erde unter der Beobachtung durch lebende, intelligente Wesen on einem anderen Planeten.“ Außerdem finde ich interessant, dass dem CUN im Jahr 1996 (das ist das Jahr vor „Hale Bopp“ und den Phoenix-Lights), diese UFO-Dokumente zugespielt wurden. Hier wird ein roter (Erzähl-) Faden sichtbar, der sich bis in die Gegenwart (2017 — 1I/ʻOumuamua) weiter spinnen lässt. Das Untersuchungsgebiet der „modernen“ UFO-Forschung wäre damit schlagartig auf einen Zeitraum von gut 240 Jahren ausgedehnt.

      • Freddy85fbi says:

        Im Kontext mit dem Interview, meine ich explizit die Erzählung das der interviewte Herr, explizit erwähnte, er habe zusammen mit einen Italienisch Ingenieur daran gearbeitet, an den Bau / untersuchung eben solcher Objekte, und damals hat ja noch nichts darauf hingewiesen damit da überhaupt auch nur ein funken wahr sein könnte, und im Kontext zu den nun vorliegenden Informationen stellt man sich doch die frage, ob und wie es wahr war, den wieso sollte es sich damals jemand ausdenken, gerade mit einem Zusammenhang der damals nicht blick und nachvollziehbar war, inzwischen aber belegt werden kann damit es tatsächlich Italien mäßig derlei versuche / Absichten gab, also der Kontext der Informationen zusammengebracht und sich bestätigend ist sehr interessant und spannend ! ?

  5. Tolles Interview. Vermutlich wird Holywood, wie der Vatikan, auch sagen: wir haben es euch doch schon immer erzählt.

  6. Frank-Peter says:

    Also, ich werde das Gefühl nicht los, dass das UFO-Phänomen mit vielem zusammenhängt, was wir derzeit auf dem Planeten erfahren. Die ganze Politik steht Kopf, Corona, „Big Reset“, die Georgia Guide Stones, der Streit um den Klima-Wandel, die Politik der Angst, mit der die Menschen selbst in bisher freiheitlichen Systemen entrechtet werden. Man muss eine ganzheitliche Betrachtungsweise einnehmen, wenn man nur im Ansatz verstehen möchte, was derzeit vor sich geht. Was am Ende heraus kommmen wird, keine Ahnung. Das oberste Ziel der Guide Stones, 500 Millionen Menschen maximal auf der Erde, ohne den Planeten zu beschädigen, gibt jedoch Anlass zu Befürchtungen. Ich habe den Eindruck, „man“ ist dabei. Ein Teil davon sind möglicherweise auch zukünftige Blackouts, die durch „eigene“, bewußte politische Fehlentscheidungen provoziert werden.

  7. Danke Robert! Eine Überraschung zum Wochenende 😀 und mein favorisiertes Thema.

Leave a Reply