UFOs auf Sizilien: Wie UFO-Forscher Gerhard Gröschel das Phänomen untersuchte und dabei selbst ins Fadenkreuz geriet

Vorschau: Das Rätsel von Canneto

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Selbst Experten sind ratlos über den Spuk von Canneto di Caronia: Wie aus dem Nichts entzünden sich dort Fernseher, Stromkästen oder auch Matratzen und legen Häuser in Schutt und Asche. Seit Jahren kommt das 200-Seelen-Dorf im Norden Siziliens nicht zur Ruhe. Immer wieder muss die Feuerwehr anrücken. Im Laufe der Jahre haben Physiker, Geologen und andere Fachleute versucht, eine Erklärung für das Phänomen zu finden. Doch bislang gelang es niemandem, das Rätsel zu lösen. Der Fall Canneto di Caronia erweckte bald das Interesse des deutschen UFO-Forschers Gerhard Gröschel, der sich mit seiner speziell angefertigten UFO-Überwachungsanlage auf den Weg nach Sizilien machte.

Und dann kamen die UFOs

Denn Canneto di Caronia wird nicht nur von spontanen Bränden heimgesucht. Zuweilen ist das ansonsten eher unspektakuläre Dörfchen auch Anlaufpunkt für unidentifizierte Flugobjekte. So berichten die Einwohner immer wieder von großen Lichtbällen, die am Himmel über dem Meer seltsame Kurven fliegen sollen. Um das Phänomen zu dokumentieren, bezog Gröschel neun Tage lang ein Hotelzimmer in Canneto mit bester Aussicht auf den Strand. Auf dem Balkon baute er seine UFO-Überwachungsanlage auf: Vier Kameras, die unabhängig voneinander agieren und mit allerlei Sensorik gekoppelt sind. Tatsächlich gelang es ihm, einige Lichtphänomene zu filmen. Und offenbar war er nicht der Einzige, der Interesse an UFOs zeigte. Gröschel fand heraus, dass im Ort zwei Überwachungskameras installiert sind, die nur der Beobachtung von UFOs dienen können. Mehr noch: Bei der Analyse seiner Aufnahmen stellte der UFO-Forscher fest, dass seine Überwachungsanlage manipuliert wurde – just zu dem Zeitpunkt, als ein weiteres Flugobjekt erfasst wurde. „Wer das gemacht hat, muss sich mit meiner Technik ausgekannt haben“, sagt er nachdenklich. Denn er ist der Einzige, der weiß, wie seine Anlage funktioniert. War es tatsächlich ein „Alien-Eingriff“, wie Gröschel vermutet?

66 Comments

  1. Christian says:

    Mich hat der Beitrag nicht ganz überzeugt.
    Ich finde es seltsam, dass ein UFO-Forscher nichts nachts aufbleibt (das mache sogar ich als nicht-Forscher) und den Himmel beobachtet.
    Auch dass er seine Partnerin auf den Balkon lässt, während die Kameras laufen, empfinde ich sehr unprofessionell. Dann wacht er auf, weil es so laut ist. Keine Nachforschungen, da bin ich viel neugieriger. Er könnte nicht mal die Zeit sagen, wann das passiert ist.
    Auch finde ich es seltsam, dass er es erst auf der Fähre gecheckt hat. Wenn ich Forschungen über den Nachthimmel mache, werde ich doch jeden morgen mir die Bänder anschauen. OK, vielleicht ist das meine kleinbürgerliche Sichtweise, aber der Forscher hat mich nicht wirklich überzeugt.
    Einzig die öminösen Brände und die angeblichen induktiven Erhitzungen der Drahtstücke fand ich sehr spannend. Leider wurden aber dazu Zeugen interviewt.

  2. Ich verstehe nicht ganz wie man sich um 10 Uhr schlafen legen kann, wenn man zu einem vermeintlichen Ufo-Hotspot bzw. Ort mit unerklärlichen Phänomen fährt. Da muss man doch regelmäßig bis 1-2 Uhr Nachts aufbleiben und den Himmel selbst beobachten… Und mindestens eine Nacht müsste man mal komplett wachbleiben und sich nicht nur auf die Technik verlassen… Und ich hätte die Aufnahmen der Nacht gleich am nächsten Morgen zumindest im Schnelldurchlauf überprüft..

  3. Guter Beitrag, Danke.

    Wasser und Sumpfgebiete, mir scheint es, dass gerade dort öfters solche Schiffe gesichtet werden. 1946 Geisterraketen welche vom Himmel in flache Gewässer fallen und für immer im Schlick verschwinden. Spiegel-TV Bericht, siehe Webseite:

    http://www.spiegel.de/einestages/flugobjekte-ueber-skandinavien-geisterraketen-a-998445.html

    Wer so schnell fliegen kann dass er mit mehrfacher Schallgeschwindigkeit Haken schlagen kann, der muss die Gravitation und/oder die schwache Kernkraft manipulieren können. Wenn dem so ist, dann kann er auch Massen durchdringen oder problemlos verdrängen. Was sind wir eigentlich für Angepisste, die Tanzen uns auf der Nase rum, Antworten nicht auf Seti, gehen hier ein und aus, erscheinen und verschwinden was es ihnen gefällt, dass sie nicht noch den Stinkefinger aus dem Schiff raushalten, das fehlt gerade noch.

    Das Vertrauen in unsere Regierungen ist ohnehin schon sehr geschwächt, weil viele Medien und das Grosskapital unsere Demokratie demontieren, und dazu kommt noch, dass die Medien alle als dumm und unglaubwürdig hinstellen, wenn es um das Thema geht, dass Ufo’s gesichtet wurden. Die Daten können noch so hervorragend sein, nichts genügt den offiziellen Medien, alles wird bagatellisiert oder als Spinnerei abgetan. Das macht nicht nur mich sauer.

    Gruss Beatus Gubler

  4. Weiter so – Gerhard Gröschel – war ein hervorragender Vortrag! Aber auch der zweite Teil von Waldemar Czarnetzki war spannend und interessant! 🙂

  5. Der Bach könnte der Grund dafür sein.
    UFO´s werden offenbar häufig an Süßwasser oder Sumpfgebieten angetroffen. Vielleicht brauchen sie das für den Antrieb.

    Ich habe gelesen, das bei hypnotische Suggestion Überlagerungen aufgepflanzt werden, vielleicht war die Musik so etwas. Wäre interessant, ob man die Überlagerung durch Hypnose knacken kann.

      • Ich nehme an, das die Fragezeichen sich auf den letzten Teil meines Kommentar beziehen.

        Im Buch „Die Wächter. Wie Außerirdische die Erde retten wollen“ von Raymond E. Fowler wird das mit der Hypnose ganz gut beschrieben. Erlebnisse werden mit Scheinerinnerungen überlagert. Bei Gerhard Gröschel wird vielleicht eine hypnotische Fernlenkung durch laute Trommelmusik überlagert. Die Person erinnert sich nicht mehr an das Geschehen, sondern nur an die suggestive Erinnerung, also der lauten Musik. Im Buch Die Wächter wird diese Überlagerung nun durch Hypnose teilweise durchbrochen. Wieviel Wahrheit in dem Buch steht, kann ich nicht sagen, aber es werden anscheinend anerkannte Hypnosetechniken verwendet. Es wäre daher sehr interessant, ob die vielleicht falschen Erinnerungen mit Hypnose durchbrochen werden kann.

    • Mir ist da gerade noch ein Gedanke gekommen.
      Vielleicht brauchen sie das Süßwasser nicht für den Antrieb, sondern für die Tarnung. Sie erzeugen vielleicht künstliche Wolken und verstecken sich darin.

      • 🙂 Klingt schon etwas plausibler…! 🙂
        Aber sie haben schon oft unsere eigenen echten Wolken benutzt – eventuell zur ersten Tarnung…Aber letztendlich haben die es nicht nötig, sich zu tarnen – wenn sie wollen, machen sie sich unsichtbar..!!! Ich vermute, dass sie unsere Gewässer abchecken, aus welchen Bestandteilen Wasser besteht, inwieweit die Menschheit es schon „versaut“ hat etc. etc. 🙂

        • Unsichtbarkeit ist nicht unmöglich, die Menschen forschen auch daran. Aber ich könnte mir vorstellen, dass es mit einem hohen Energieverbrauch verbunden ist. Es ist einfacher sich in eine Wolke zu verstecken. Bei den E-Zigaretten kann man sehen, wieviel Dampf so ein bisschen Flüssigkeit machen kann. In großer Höhe dürfte sich das lange halten und das ohne weiteren Aufwand. Es wurde von einem UFO ein Wassertank leer gemacht, zur wissenschaftlichen Auswertung dürfte die Probe nicht geeignet gewesen sein, auch die Mengen sind viel zu groß. Es spricht also einiges gegen die Versaut-Theorie.

          Ich glaube, sie wollen ihr Rettungsboot „pflegen“ und wir gehören dazu. Der Götterglaube eignet sich wunderbar, um gestrandete eine Vollversorgung zu gewährleisten. Das würde für die vielen UFO Abstürze eine Erklärung liefern, auch das keine Technik zurückgeblieben ist. Bei Flugzeugabstürzen nehmen wir auch alles mit und nur die kleinen Flugzeuge bleiben ab und zu liegen. Deshalb macht die USA daraus auch so ein Geheimnis. Wer will schon für so primitiv gehalten werden, das wir nur für das Catering zu gebrauchen sind und das auch noch für umsonst?

          Sie haben vielleicht etwas mit uns vor, vielleicht wollen sie ein neues Rettungsboot besiedeln und mussten deshalb die Bevölkerungszahl erhöhen, was nur mit technischen Fortschritt möglich ist. Diese Umsiedlung könnte mit der christlichen Entrückung in Verbindung gebracht werden. Dafür brauchen sie glaubensfähige Menschen, sie sollen den Göttern schließlich aufopferungsvoll dienen. In der Bibel steht auch so etwas ähnlich wie, „die erste Welt ist vergangen“. Nun, vielleicht sind wir Rettungsboot Nr. 2 und sie arbeiten gerade an Rettungsboot Nr. 3 und kopieren dazu unsere Biosphäre, scheint ja gut zu laufen.

          Das Weltall ist der gefährlichste Lebensraum den man sich vorstellen kann. Da braucht es ein autarkes Rettungsboot. Man darf also nicht davon ausgehen, dass die UFOnauten keine eigenen Interessen haben und nur gute Absichten haben.

          • Nachtrag
            Wobei sie aus ihrer Sicht etwas gutes machen. Nur das wir dabei die Arschkarte haben.

          • Die guten Absichten sind aber ihre eigenen Interessen – und Selbstschutz natürlich. Sie werden verhindern, dass wir die Erde nuklear sprengen. Eher sprengen sie den Planeten, das ist weniger schädlich für sie.

            Zitat:
            „Der Erfinder der Wasserstoffbombe ist sich noch immer nicht des Schadens bewußt, den er der Menschheit verursachte. Wenn eine dieser H-Bomben in den höheren Schichten der Atmosphäre explodieren sollte, wo es reinen Wasserstoff gibt, würde die gesamte Atmosphäre der Erde verbrennen und die Prophezeiung in der zweiten Epistel Petri wortwörtlich in Erfüllung gehen, in der es heißt: »Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb in der Nacht; dann werden die Himmel zergehen mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden ihr Urteil finden.« (2.Petrusbrief, 3.Kap. Vers 10).

            Bevor ein solches Ereignis eintrete und es einem Wahnsinnigen in den Sinn käme, ein derartiges Experiment mit der Wasserstoffbombe durchzuführen und eine solche Bombe in den höheren Schichten der Atmosphäre zu zünden, wo sich der reine Wasserstoff der Erde als lebendes Depot des universalen Wasserstoffes befindet, könnten wir sicher sein, daß sie, die Reisenden durch das unendliche Weltall den Planeten Erde zerstören würden, da für die Bewohner anderer Planeten des Sonnensystems sicherlich kein Grund bestünde, unter den Folgen der Explosion des Erdwasserstoffes zu leiden.

            Eine solche irdische Katastrophe würde sich auf alle anderen Planeten des Sonnensystems furchtbar auswirken. Ehe so etwas passierte, sähen sich die Raumfahrer des gestirnten Himmels mit größtem Schmerz veranlaßt, diesen Planeten zu zerstören, ihn zu sprengen, denn es ist nicht zu rechtfertigen, daß andere planetaren Menschheiten unter den Folgen des Wahnsinnes der Erdenmenschen leiden.“
            Samael Aun Weor, Fliegende Scheiben

          • Wozu brauchen die bei so überlegener Technologie noch ein menschliches Catering? In 100 Jahren haben wir sogar Maschinen, die fast alle Arbeit ersetzen.

          • @ Uhlhorn: Der Atmosphärenbrand ist wissenschaftlich kein Thema, wenn man es genau ausrechnet. Weder hat man den viel dichteren Wasserstoff im Meer entzündet, noch explodiert die Sonne, die noch günstigere Bedingungen bietet.

          • Man muss davon ausgehen, das sie Schiffbruch hatten und dann ist ihre Technologie kaputt. Sie sind es vermutlich nicht mehr gewöhnt, sich in einem autarken System selbst zu versorgen, auch dürften sie nicht wissen, was essbar ist und wo man es finden kann.

            Ein Problem sehe ich in der Mikrobiologie, unsere und ihre Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten könnten viel Schaden anrichten. Daher dürften wir in einer Welt leben, die eine umfangfreiche Immunität aller Welten umfasst. Daher könnten auf uns auch noch andere Aufgaben warten. Wie im alten Rom könnte es Sklaverei oder auch Soldat sein. Letzters liegt sehr nahe. Ein Bauer würde für Frieden innerhalb seiner Herde sorgen. Wer aber Soldaten haben möchte, braucht dafür den Krieg. Wir nutzen von unseren landwirtschaftlichen Erzeugnissen auch soviel wie möglich, daher wäre es denkbar, das sie auch noch anderes vermarkten, wie z.B. etwas aus unserem Blut.
            Siehe dazu diesen Artikel: https://web.de/magazine/wissen/mystery/mystery-bizarre-gel-klumpen-himmel-fallen-31824398

            Wir könnten also ein wertvolles Handelsgut sein. Das lässt sich aber kaum vermitteln, daher machen sie aus ihrer Existenz so ein Geheimnis.

          • @intothevoid52626000: Mit „verbrennen“ ist sicher keine Oxidation gemeint. 😉

    • Sicherlich kennen die auch das Problem mit dem Mikroplastik im Wasser mit den Hormonen im Wasser mit Chemikalien im Wasser und so weiter. Wasser hat ein Gedächtnis das wusste schon der Schauberger und auch der Grander und sicherlich können die das auslesen was im Wasser gespeichert ist. Daher sicherlich das Interesse am Wasser und es werden nichts weiter sein als Forschungen.

      Des weiteren sind sie auch an Atomanlagen interessiert. Warum wohl? Wollen die sich was bei unseren Reaktoren abschauen? Wohl kaum! Unsere Wissenschaft kennt die gobstoffliche Welt und man hat die Atommeiler leidlich gegen radioaktive Strahlung mit Beton abgeschirmt. Gegen feinstoffliche Imitationen also hochenergetische Teilchen aus der Quantenwelt die auch bei der Kernspaltung entstehen und die den Beton problemlos durchdringen und die auch sehr wahrscheinlich die Ursache für gehäufte Leukämiefälle in der Umgebung von Kernkraftwerken sind die durch Strahlenmeßwerte nicht erklärbar sind. Dafür gibt es keine Abschirmung. Die Außerirdischen werden über diese Kernkraftwerke fliegen und für die wird es aussehen als ob da unten ein völlig offenes Lagerfeuer brennt was eine große Rauchfahne hochenergetische Quantenteilchen in die Umwelt entlässt. Möglicherweise gehen die Emissionen sogar in ihre Dimension über. Die werden in ihren Schiffen sitzen und wenn sie darüber fliegen sich fragen“ wissen die überhaupt was die da unten anstellen?“
      Warum sie aber nicht eingreifen, da bleibt viel Raum für Spekulationen. Möglicherweise haben Sie ein Abkommen untereinander. Möglicherweise entsteht dadurch ein Paradoxon wodurch das nicht geht. Möglicherweise würde das komplizierte Verwerfungen zwischen den Dimensionen ergeben. Möglicherweise sind wir tatsächlich nur ein Experiment. Es ist so vieles denkbar…… da wir eben tatsächlich unwissend sind.

      Allerdings sind ihre Schiffe offensichtlich auch nicht besonders umweltverträglich. Nach UFO Landungen wurde häufig Schaden an Botanik festgestellt, Mikrowellenstrahlung hat getötet oder verändert. Menschen erlitten Verbrennungen oder eine Art Strahlenschäden! ( Ufo Landeplätze und Kornkreise…..einige andere Vorfälle ) Zudem eisenmagnetische Ausscheidungen und Radioaktivität. Wie sieht deren Umfeld aus wenn da möglicherweise viele Schiffe unterwegs sind muß man sich fragen? ! Oder sind das alles Effekte die nur im Zusammenhang mit unserer grobstofflichen Welt auftreten und in anderen Dimensionen nicht das Problem sind? Uns fehlt einfach das Verständnis von Raum und Zeit und wie das alles zusammenhängt. Wir haben einige interessante Puzzle Teile gefunden ( Quantenphysik,Paranormale Effekte die auch wieder auf Quantenphysik zurückzuführen sind genauso wie die dunkle Materie und dunkle Energie) und machen uns jetzt Gedanken wie das Bild aussehen könnte. Aber wir sind noch ewig weit entfernt uns aus diesen wenigen Puzzleteilen tatsächlich ein reales Bild zu machen. Man müsste tatsächlich mal in solch einem Schiff mitgenommen werden und ein ET müsste einem erklären wie das ganze Welt All alle Dimensionen und was ist da alles gibt alles zusammen hängt. Möglicherweise würde man es nicht begreifen, möglicherweise gab es die Antworten schon in bestimmten Sarkophagen in Ägypten und möglicherweise haben sich deshalb alle die die da drin waren und die es erfahren haben von dieser Welt verabschiedet. Sehr wahrscheinlich ist das aber so vorgesehen, daß wir unsere Rolle hier als Komparse auf dieser Welt erst mal spielen sollen ohne viel zu fragen was diese Veranstaltung eigentlich soll. Aber der Mensch ist nun mal unheimlich neugierig!

      Den Ansatz mit der Hypnose /Rückführung halte ich für die beste Idee der Wahrheit tatsächlich auf den Grund zu gehen. Wenn seine Darstellung stimmt dann kann es im Prinzip eine logische Erklärung sein. Wie sonst sollte jemand das Notebook oder den PC starten wenn er das Passwort nicht kennt.

      Es gibt aber auch noch eine andere Erklärung. Er hat es nicht selbst getan sondern sie haben es getan, denn wer sich in der Zeit bewegen kann,der kann auch in der Zeit vor und zurück gehen und so ist es für solche Lebensformen ein Einfaches einfach in der Zeit zurück zu gehen und zu beobachten wie er diese Technik bedient und welches Passwort er benutzt. Die können das Zurückspulen wie einen Videofilm und sich immer wieder ansehen bis sie es begriffen haben. Das kann dann möglicherweise in unserer Zeit den Bruchteil einer Sekunde gedauert haben und die hatten in ihrer Zeit sehr viel Zeit um das zu bewerkstelligen. Wie gesagt um das zu verstehen fehlt uns das Verständnis was Zeit überhaupt ist und wie alles zusammen hängt.

      So sind auch deren Flugmanöver zu erklären. Möglicherweise müssen Sie gar nicht die Masseträgheit überwinden für derartige Beschleunigungen und rechtwinkliche Flugmanöver mit über 200 G. Sie machen relativ normale Flugmanöver haben aber die Zeit manipuliert. Von unserem Standpunkt mit unserem Verständnis von Physik und der Tatsache dass die Zeit in Stein gemeißelt ist sieht es dann so aus als ob die Unmögliches vollbringen könnten.

  6. Heute ist es soweit: Gerhard Gröschel samt Kollegen in Leipzig ab 17:00 im Einklang LIVE…! 🙂

  7. Freu` mich schon auf Gerhard Gröschel und seinen Kollegen in Leipzig am 18.02.2017!!! 🙂

  8. Kommt dazu noch ein Teil – wäre sehr spannend und interessant…?!? :-))

  9. Tja, aber was sollen sie denn machen, die ganzen UfO Forscher usw. ? Wenn der Herr Gröschl des öffteren mal in jene Ortschaften reist, in denen irgend welche Sichtungen oder andere paranormale Erfahrungen gemacht wurden, dann kostet das ja auch Geld..! Irgendwie muss man sich ja auch über Wasser halten. Das muss nicht automatisch heißen, daß der Herr G. nur um Aufmerksamkeit bemüht ist um damit seine kaufbaren Produkte an den Mann zu bringen. Ansonsten beschäfftigen sich ja auch nicht gerade viele mit diesen Mysterien, obwohl es sicherlich angebracht währe, sich auf einer offiziell wissenschaftlichen Ebene damit zu beschäftigen. Aber der Staat hat keine Fördermittel für „Unerklärliches“ und die Herren Professoren und Doktoren der Universitäten setzen wenig Glaubwürdigkeit in solche „Märchengeschichten“. Der Mensch tritt sich also wieder mal beim gehen auf die eigenen Füße. Ich würde auch gerne mehr in Erfahrung bringen können.

  10. Bin der Meinung das Das ein Fake ist! (nix handfestes)! Nur jemand der Aufmerksamkeit brauch!

    • Ja das glaub ich auch 😉

    • Nichts gegen den Hrn. Gröschl, den ich eigentlich sehr schätze mit dem technischen Aufwand den er da immer betreibt. Aber hier generell hab ich wirklich den Eindruck er will damit Aufmerksamkeit erreichen. Also, bei aller Ehre, nachts Wesen, die auf den Balkon steigen, Kameras verstellen und Computer niederfaheren, Programme schließen und neu starten: Das geht eindeutig zu weit…..:-(

      • Weshalb zu weit? Wie sollen Aliens sich denn verhalten, damit sie glaubwürdig bleiben? Bei Abduktionsopfern haben sie noch ganz andere Sachen gemacht. Ist doch klar, dass es im Zweifel eher nach deren Regie läuft. Wer ist denn hier Tierfilmer und wer das Tier? Das ist die nächste Kränkung in der Menschheitsgeschichte (die Erde um die Sonne – Abstammung vom Affen statt Gott – nicht Herr über die eigene Psyche…), dass wir diesmal die Affen im Zoo sind. Die kucken auf ihrem Planeten bestimmt abends Dokus von uns bei der Nahrungssuche, bei der Paarung, der Jungenaufzucht und das Übliche eben.

  11. Ich weiß, der Beitrag ist schon eine weile online, aber ich kam erst heute dazu ihn anzusehen und muss jetzt dafür mal ausholen. Ich bin heute um 4:30 h hellwach gewesen und habe mich fürs Aufstehen entschieden, da mein Hund ebenfalls aufgewacht ist, bin ich, ich wohne mitten im Nirgendwo mit ihm Gassi gegangen. Bei uns gibt es kaum künstliche Lichtquellen und man kann den Sternenhimmel sehr gut sehen, es war wolkenlos. Da fiel mir ein sehr helles und sich unheimlich langsam fortbewegendes Licht auf. Zurück im Haus dachte ich, ich könnte mal wieder schauen, was es neues auf Exomagazi.tv gibt und da fiel mir dieser Beitrag auf, den ich warum auch immer, noch nicht gesehen hatte. Also fasziniert angesehen, Herrn Gröschel finde ich eh klasse und bei Minute 58:17 sagt er „wie kompliziert es ist, das System herunterzufahren und wieder zu starten“ und genau in diesem Augenblick stoppt der Film und ich habe einen bis dato noch nie gesehenen gelben Bildschirm mit einem Smiley und der Nachricht, dass mein System heruntergefahren und wieder gestartet wird….
    und genau so ist es auch passiert. Ich habe Bitdefender – einen Virus schließe ich aus – ganz ehrlich, was ist hier los?!
    Hat noch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    • Wow Apoca9999!
      So etwas in der Art ist mir allerdings auch schon widerfahren!
      Ich kann Dir eine etwas längere Erfahrung berichten: Im Juli 2015 ging es mir gesundheitlich besonders besch….(eigentlich schon seit 2003 chronisch krank). Da bin ich mit jemandem zum Bodensee für eine Woche gefahren. Und von meinem dortigen Balkon aus, hatte ich eine tolle Sicht (auf See und Himmel). Es war ein sehr warmer Sommer und ich wollte eines Nachts unbedingt auf dem Balkon übernachten, was ich auch machte. Ich schlief ein, wachte immer wieder mal auf und schlief wieder ein etc. etc. bei jedem Erwachen entdeckte ich erneut „Sternschnuppen“, die allerdings weiterflogen und nicht verlöschten und so, wie es wahrscheinlich Viele machen, wünschte ich mir vor allem Gesundheit….
      Nach der Urlaubswoche, also zuhause wieder angekommen, sitze ich vor meinem Laptop und ärgere mich mal wieder über die griechische Politik – da öffnet sich auf einmal eine Maske mit einem Hinweis auf den Allinger Kornkreis. Ich bin sofort am nächsten Tag dorthin gefahren, weil ich noch nie in einem Kornkreis war und eigentlich auch bis dato kein bes. Interesse daran hatte. Was ich dort gespürt habe, als absoluter Laie, war sehr interessant, aber auch die anwesenden Leute dort waren sehr interessant. Insgesamt war ich dann viermal im Kornkreis in einem Zeitraum von ca. zwei Wochen. Und etwas Merkwürdiges geschieht seitdem bei/in mir: So etwas wie eine Einstellungsveränderung zu meiner chron. Krankheit. Auch heuer war ich in einem Kornkreis – in Mammendorf – und seitdem geht es noch mehr bergauf und von meinem Gefühl her, auch schneller, mit meiner Einstellung dazu. Ich kann nachmittags wieder aktiv sein – habe und spüre wieder Energie in mir….das war bis zum Juli 2015 nicht mehr möglich….
      Seit dem Allinger Kornkreis, also seit letztem Jahr, habe ich dann recherchiert wie blöde – Bücher dazu gelesen und im Internet gestöbert – bin dann zwangsläufig auf Ufos gestoßen und habe auch dazu wie blöde recherchiert und dazu etliche Bücher gelesen – und bin jetzt soweit, dass ich glaube zu wissen, dass es sie nicht nur gibt, sondern sie eigentlich uns alle auf den Weg bringen wollen, unsere geistigen Schranken zu durchbrechen und uns weiter zu entwickeln….in andere Dimensionen…und so halt auch bei Dir….willkommen im Klub….! Liebe Grüße BirHil

  12. Herr Uhlhorn hat anscheinend noch nichts von den Archonten gehört, die in den Schriftrollen von Nag Hammadi von den Gnostikern vor ca. 1500 Jahren beschrieben wurden, wie auch nicht die Bücher von Castaneda oder von dem Astronomen Dr. Jacques Vallee „Messengers of Deceptions“ gelesen. Ich würde ohne den Teufel an die Wand malen zu wollen, der eh in jedem Detail zu stecken scheint, mal bei David Icke vorbeischauen „Der Löwe erwacht“ 2/4 auf YT. Meine eigenen über 60 ig Jahre Erfahrungen zeigen, dass es wie der Zuni Stammesälteste Clifford Mahooty über die dark forces ausdrückt, eben nicht nur uns wohlgesonne „andere Intelligenzen“ gibt. Ich wüsste gerne auf welche Quelle Du Dich beziehst Herr Uhlhorn. Es ist wie mit dem channeling, niemand weiss 100%ig wer am anderen Ende der Leitung sitzt. Es kann auch gut ein Teil von MK Ultra programm sein. So manche „andere Intelligenz“ aus dem Hyperraum kann es partout nicht leiden, wenn sie von uns gestalkt werden, wie auch hiesige Militärs. Herr Gröschel hat vielleicht jetzt eine Ahnung, was da vor sich ging, schliesslich war er gewarnt worden.

  13. Ohne Herrn Gröschel jetzt zu diskreditieren; aber er könnte es einfach gewesen sein. Sei es nun um Aufmerksamkeit zu bekommen oder unbewusst weil er vielleicht schlafwandelt. Zudem finde ich, dass das aufgenomme Objekt, welches einen 90° Winkel einschlägt durchaus eine Drohne gewesen sein könnte. So teuer sind die Dinger ja nun auch nicht.

  14. Hr. Gröschel sagt am Ende: „All diese Dinge (gemeint ist der Vorfall, wo die Laptops abgeschaltet werden usw.) haben einen Bezug zu meiner Ufo-Forschung“. Daraus schließe ich folgende Erklärungsmöglichkeit. Es könnte eine Art Verschränkungsphänomen – also eine Art „Spuk“ – sein, wie es von Dr. Dr. Walter von Lucadou untersucht wird (zuletzt zu sehen bei „Die Geister, die mich riefen“). Hr. Gröschel ist seiner Technik sehr vertraut, also verschränkt. Die seltsamen Änderungen an der Technik beinhalten dann irgendeine Art Botschaft. Diese Botschaft betrifft in erster Linie nur Hr. Gröschel und hat wohl etwas mit seiner Ufo-Forschung zu tun.

  15. Die Kameras am Mast, deren Daten nach Rom „gehen“, könnten durch Nachrichtendienste installiert sein, von Beamten vor Ort kontrolliert werden. Die könnten mit Kameraüberwachung im Hotelzimmer genau registrieren, welches Passwort, welchen Initialisierungsprozess auf den Laptops etc pp stattfinden und nachvollziehen.
    Dass die Nachschauen was da los is bei Hr. Gröschel aufm Balkon könnt ich mir schon vorstellen.
    Das wirklich unangenehme ist, denke ich, nur die Ohnmacht in der Nacht. Der Übergriff. Die Verletzung der Privat- und Intimsphäre von Paar Gröschel.
    Das dürfte sie doch noch ne zeitlang beschäftigen. Gerade wenn man sich als eher pragmatischer nüchterner Mensch versteht.
    Angenehm finde ich, dass sich hier einige nachdenkliche und differenzierter sich austauschende Menschen versammeln. Klasse.

    • Für den Geheimdienst, lieber Oli, so schätze ich zumindest die Lage ein, ist Herr Gröschel nicht wichtig genug – ich glaube, die sind momentan mit anderen Dingen mehr beschäftigt (z.B. Terrorgefahr ein- und abzuschätzen / Anschlägen vorzubeugen / oder eventuell sogar im Gegenteil – Anschläge zu planen, um noch größere Angst und Chaos in Europa zu schüren etc.)….zudem nehmen die Geheimdienste, zumindest in Europa, die Ufoforscher doch immer noch nicht ernst….

  16. Beunruhigende Erkenntnis: Die bestimmen darüber, was wir von ihnen zu sehen kriegen und was nicht. Da fragt man sich schon, welchen Sinn die UFO-Forschung hat, wenn wir letztlich nur das rauskriegen, was die auch wollen.

    Beruhigende Erkenntnis: Wirklich böse sind sie nicht, sonst hätten sie Herrn Gröschel Schlimmeres angetan oder ihn einen „Unfall“ erleiden lassen.

    Meine Vision: Ich stelle mir die komplette UFO Mannschaft vor, kurz nach dieser Nachtaktion und wie sie sich komplett weglachen. Das ist es doch – ein UFO voller Typen die sich einen ablachen und wieder in den Himmel brausen! Herr Gröschel selbst hat sowas vermutet. Die erste Intuition ist meistens die richtige. Wahrscheinlich haben sie sich auch kaputtgelacht, als sie das Video auf dieser Webseite gesehen haben oder nach Gröschels Vortrag.
    Man kann wohl davon ausgehen, dass die auch hier alles mitlesen. He ihr Kollegen da oben – kennt ihr den?: „Landet ein UFO vor ner Kneipe und der Alien sagt zum Barkeeper…“

  17. finde den Gröschel sehr gut wegen seiner rationalen Art und Vorgehensweise….weiterer Ufo-Hotspot der für Ihn interessant sein könnte ist der Popocatepl in Mexico……vielleicht wäre ja Jaime Maussan an einem Projekt mit ihm interessiert ? 🙂

  18. Ein sehr interessanter Fall. Ich kann auch nur spekulieren was genau geschehen ist, aber möchte zu allen genannten Hypothesen noch eine Möglichkeit in den Raum stellen:

    Ein Spukfall, wie eines der Beispiele von Walter von Lucadou. Laut Lucadou werden bei Spukfällen die Gegenstände nicht von Geistern sondern von den Personen selbst bewegt, aber nicht durch direkte physische Einwirkung wie wir sie kennen.
    In diesem Fall wäre damit zumindest erklärt wie jemand sich mit den Programmen von Herrn Gröschel auskennen kann und sein BIOS Passwort kennen kann: weil Herr Gröschel es indirekt selber war während er geschlafen hat.

    Aber das ist wie gesagt nur eine weitere Vermutung in der Liste. Sehr mysteriös 🙂

  19. Die Botschaft „der Anderen“ ist klar: IHR seht nur was, wenn WIR es wollen …

    Dabei mussten „sie“ PHYSISCH anwesend sein, offenbar mit der Absicht, dass die Anlage das abfliegende Objekt sehen sollte – mehr aber auch nicht … eine weitere nicht außer Acht zu lassende Tatsache, ein weiterer „Wink mit dem Zaunpfahl“?

    Wie auch immer „sie“ das gemacht haben, ist ja erst mal zweitrangig – ja, aber da gibt es ja „nur noch“ 3 Varianten:

    1) Herr Gröschel wurde physisch à la „Motorischer-Fernsteuerung“ gesteuert und sein Erinnerungsvermögen gelöscht (vllt. bringt eine Hypnoserückführung hier Aufschluss?)

    2) SEIN Wissen wurde auf eine unbekannte Art und Weise „gedownloadet“

    3) Jemand beobachtet Herrn Gröschel so genau, dass er ganz genau wusste WIE man seine Anlage abschaltet und viele Stunden später wieder einschaltet (was ja geschehen ist) … (und kletterte oder sollte ich besser sagen „transferierte“ sich dafür auf einen sonst unzugänglich Balkon)

    Wessen Handschrift lese ich hier?

    Nicht zu vergessen, die Veröffentlichung hier auf EXOmagazin.TV war „ihnen“ ebenfalls wichtig, denn wer einer von den o.g. Punkten beherrscht, der WILL ja, dass es veröffentlicht wird und ist sich dessen vollkommen bewusst!

    FRAGE: WIESO wollen „sie“ das?!

    Und: WARUM zeigen „sie“ uns dieses OBJEKT?

    (Anmerkung: Ein reiner „Gefälligkeitsbesuch“ wird es sicher NICHT gewesen sein!)

    KLAR IST EINS: Hier wird uns ja von „dieser Seite“ aus ein ganz unmissverständlicher Zusammenhang „auf dem Silbertablett“ mit voller Absicht präsentiert!

    Aus meiner Sicht zeigt das mir, dass WIR auf dem RICHTIGEN Weg sind! Vor allem jene von uns, die aus „irgendeinem Grund“ solchen Merkwürdigkeiten auf dem Weg des Lebens begegnen, scheinbar deshalb um es an die Öffentlichkeit zu tragen.

    Da stellt sich eigentlich nur noch die Frage „Was kommt als nächstes“? … und: „Werden wir die richtigen Schlüsse ziehen?“.

    Lasst uns dranbleiben!

    Ich sage mal: „Willkommen im Klub, Herr Gröschel“ … an einer Türschwelle zu einer Realität, zu Dingen und Wahrheiten, die im Hintergrund von den allermeisten unbemerkt ablaufen und offensichtlich nur darauf warten entdeckt zu werden (oder zumindest soll es ja wohl so geschehen) … Du, ich wir alle, ALLE dieser Gemeinschaft von Menschen hier, die sich dafür interessieren und darauf brennen das „Rätsel“ zu enträtseln …

    Ich meine: Ob „sie“ wollen oder nicht, wir werden es einfach tun!

    Ich drücke weiterhin die Daumen und unterstütze euch wo ich nur kann, bin immer an Eurer Seite!

    LG
    Yanneck

    • Hast Du alles wunderbar auf den Punkt gebracht, lieber Yanneck…! Gefallen mir alle gut Deine drei Hypothesen oben – ich persönlich glaube an die zweite des „Downloadens“, seitdem ich das Buch der belgischen Ufowelle gelesen habe… denn da scannen sie (in England „these people“ genannt ) des öfteren Häuser, Autos als auch einzelne Menschen, denen dabei aber nichts passiert ist…auch glaube ich an Deine Hypothese der Veröffentlichung – also dass richtige Öffentlichkeitsarbeit darüber geleistet werden soll ala Herr Gröschel und Robert Fleischer in diesem Falle und viele andere….wir sollen alle „aufwachen“ aus Zeit- & Raum- & Dreidimensionalitätsillusion….! Auch Kornkreise sollen übrigens dazu beitragen…! Erwachen, dass es mehr gibt zwischen Himmel und Erde, auch wenn wir es nicht oder nur sehr selten sehen und es in „die Welt“ tragen…!

  20. Guter Beitrag, vielen Dank an alle

  21. Danke, schöner Beitrag: Kleiner Hinweis: Bei Minute 51:30 ist ein merkwürdiger Banner im Film, ich glaube da hat der Videoeditor einen kleinen Fehler gemacht. 😉

    • Moin, Moin Weltensegler…

      schön das gerade du das Bild mit Banner hier ansprichst, smile… ist mir nämlich auch aufgefallen. Doch nachdem ich bereits im vorherigen Bericht „Stimmen“ gehört hatte hinter dem Sprecher, grins, habe ich mir meinen Kommentar dieses mal verniffen. Nun tust du es 😉 … super. Aufklärung vom Film-Schnitt-Profi wäre toll – oder ist es doch eine GEHEIME Codierung?!

      Bis zum nächsten Filmbeitrag.

      ps. An alle Aussenstehenden, die noch darüber Nachdenken, ob sich 49€ einmal im Jahr lohnen — mein persönliches FAZIT — JAAAA, sehr informatives Material, spannende Berichte aus vielen mystischen Themengebieten, Interviews mit interessanten Menschen. TOP!!!

  22. So ein Handeln würde ich eher von den Geheimdiensten erwarten als von außerirdischen Besuchern, welche normalerweise eher liebevoll, freundlich und hilfsbereit sind und nicht solche Aktionen machen.

    Mich erinnert das an einen Einbruch in unserer Nachbarschaft, wo der Hausbesitzer von den Einbrechern im Schlaf betäubt wurde und die dann in aller Ruhe und ungestört das Haus leer geräumt haben.

    • „Normalerweise“ 🙂 ?
      Gab es Berichte zu „Hilfsbereitschaft“?
      Es gibt zwar keine Storys echter „Bösartigkeit“ von den „Mainstream“-Aliens, aber Entführungen werden ja nicht gerade als legitimes Verhalten betrachtet. Sind strafrechtlich relevant, und im Falle eines offiziellen „ersten Kontaktes“ auch irgendwann ein (rechtliches) Thema. Inkl. Entschädigungen.
      Da sollte man Aliens ja nicht anders betrachten als jeden Menschen. Auch dann nicht, wenn „sie“ (Lazars kleine Graue „Zeta Reticulaner“) wirklich „65 Mal“ die Evolution des Menschen hin zum Homo Sapiens gelenkt hätten.
      Das wäre maximal ein leicht mildernder Umstand, aber auch dann macht es in einer modernen Zivilgesellschaft wie heute wohl einen Unterschied zu z.B. vor 10.000 Jahren.
      Oder wann fand der letzte Eingriff in die Evolution statt…
      Der heutige Mensch ist doch der Gleiche wie in der Steinzeit, und die endete vor rund 11.000 Jahren.
      Bei offenem Kontakt, oder zumindest Kontaktaufnahme zu Einzelpersonen hätten sich evtl. freiwillige Probanden gefunden.
      Ist ja nicht so, dass Aliens nicht wie jedes Institut eine Aufwandsentschädigung zahlen könnten. „Gold“ etc. gibt es im ganzen Universum.

      Abgesehen von den den Geschichten ala „Alienhandbuch“ mit evtl. „67“ Spezies, tauchen in den bekannten Storys ein paar weniger auf. Da wären z.B. noch die Geschichten größerer Aliens, auch mal „Cowboys“ genannt. Eben weil sie nicht unbedingt „liebevoll“, aber eben auch nicht „bösartig“ sind. Evtl. weniger „grau“ als dunkel/graubraun, und die Physiognomie, das Gesicht eher etwas „unfreundlicher“.
      In der Story mit dem „Kontaktsoldaten“ (geistige Kommunikation) der einem Alien zur Flucht verholfen haben will, sagte das Alien (der sonst angab „Angst“ zu haben) angeblich, er würde befreit werden, wenn er nicht freikommt.
      Also eher der Typus Militär wie die USA. Daheim auch Zivilgesellschaft mit Linken, Philosophen, aber notfalls auch mal jemand mit Gewalt befreien, obwohl man sich selbst zuvor in fremdes Gebiet begab.

      Ansonsten gibt es eher wenige Fälle mit echten Schäden an Menschen (sonst bekanntermaßen Kühe).
      Die „Chupa Chupa“ („saugen saugen“) auf der Brasilianischen Insel Colares (die Menschen sind deswegen weggezogen, keine Ahnung ob da noch wer wohnt), Lichtkugeln die Menschen angreifen, angeblich per Lichtstrahl „Blut saugen“, und sichtbare Wunden und Ich meine auch Spätfolgen wie Abgeschlagenheit hinterlassen, wäre so ein Beispiel.
      Allerdings sind diese „Chupa Chupa“-Lichtkugeln wohl nichtmassive „Strukturen“, evtl. ähnlich „Kugelblitzen“, da kann man sich schon fragen, ob das in den Bereich „UFO“ im Sinne von Aliengesteuerten Objekten passt. Die einfach aufhören, nur weil die Menschen von einer Insel abhauen. Da würde Ich doch mit den gleichen Objekten in der Nähe oder einer anderen Insel weitermachen, wenn Ich wirklich einen Grund hätte.
      Daher könnte man diese Vorfälle eher mit Gorman-Ranch („Skinwalker“) und „Mothman“ sowie dem Bereich „Spuk“ zugeordneten Fällen wie dem Wald von Brieselang (rund 20km von Berlin entfernt, angeblich weiße bis rote Lichtkugeln) zuordnen. Zur Zeit der Mothman-Vorfälle soll es über der Stadt auch UFO-Sichtungen gegeben haben. Womit Ich aber nicht sagen, dass die etwas damit zu tun hätten, sondern dass sie selbst daran interessiert sein könnten. Es wäre unlogisch dass logisch denkende Personen (Aliens) die einen Plan haben sinnlos Menschen mit seltsamen Erscheinungen, die angeblich auch mal ein Auto verfolgten zu erschrecken.

      Nicht zu vergessen diese fliegenden runden, evtl. blau leuchtenden kugelartigen Objekte, die aber evtl. eine „technische Struktur“ haben, und auch in Brasilien im Raum der Barra Velha, Santa Catarina als „Mutter Gottes“ bekannt sind. Sie jagten angeblich immer wieder Menschen, wie Menschen für die Forschung z.B. Elefanten etc…
      Allerdings klingt die Geschichte mit „Lichtstrahlen die für Blutverlust“ sorgen, und anschließende „Abgeschlagenheit“ auffällig nach „Chupa Chupa“.
      Ich finde auf die Schnelle kein Material, speziell solches wo eine Verbindung hergestellt wird.
      Ich habe beides nur aus der Reihe „Close Encounters“. Da muss man natürlich hoffen dass die optische Darstellung den Beschreibungen möglichst exakt entspricht.
      So weit Ich mich erinnere, war es in CC S02E04 (erste ~11min) eine Energiekugel ohne massive Struktur, und in CC S02E08 (erste Hälfte) wurden Sie als technische Objekte, massive Kugeln mit einer Lichtöffnung dargestellt. Einem von den Schwarzfischern („Joe Franco“) fielen in den Wochen darauf die Brusthaare aus, sein Gesicht wird bleicher, chronisches Fieber, Atembeschwerden. Wären da nicht die Unterschiede in der Darstellung, könnte man meinen es wäre das gleiche Phänomen.
      Wenn „Colares“ vorher war, die Barra Valha quasi als Ausweichort. Das würde aber eher zu intelligentem Hintergrund passen, eher nicht zu „Spukgeschichten“.
      Die sind normalerweise örtlich begrenzt. Wie in Brieselang. Wo es evtl. auch eine Person gab, die behauptet eine der ein oder zwei Lichtkugeln habe den Autolack beschädigt. Manche fahren scheinbar den Waldweg hinein (extra wegen der Spukgeschichten), weil sie sich dann in ihrem Auto sicherer fühlen.
      Trotzdem flüchten wohl auch die zitternd im Rückwärtsgang wenn die Lichter (Manche erzählten auch von einer „warnenden“ Stimme) auftauchen 😉 .

      P.S.:
      Mein letzter Kommentar von 21:59 Uhr wartet noch auf Freischaltung, „Uhlhorn“ sein Kommentar von 00:53 Uhr ist aber noch später in der Nacht freigeschaltet worden?
      Ist ein billiges privat betriebenes (jeder kauft selbst den PI etc.) UFO-Detektor-Netzwerk eine unerwünschte „subversive“ Idee?! Oder stehe Ich einfach auf einer „Liste“ (warum auch immer), und das muss trotz erster Sichtung noch „von oben“ freigegeben werden 😉 ?

      • @Tobias_Claren09102800
        Die Entführungen halte ich für gestreute Geschichten und nicht für Realität. Zumindest geben meine Insiderquellen nichts darüber her.

        Eine Evolution gab es nicht – zumindest nicht hier auf der Erde. Planeten werden stets von außen besiedelt. Das ist mit neuen Inseln hier auf der Erde auch nicht anders, siehe Surtsey.

        @birhil08376300
        Sie sind interessiert, aber sie zerschneiden uns und andere Lebewesen nicht. Dafür haben sie viel zu viel Respekt vor dem Leben. Und der humanoide Körper ist ihnen heilig.

        • Und woher wissen Sie beides (Tobias_Clarens und meines) so genau?
          Denn das Abduktionsphänomen haben hunderte, wenn nicht mehr, von einander völlig unabhängige Menschen in einem Hypnose-Setting geschildert….Ich möchte Ihnen gerne das Buch über Forschungsberichte und Diskussionsbeiträge zur Konferenz am Massachusetts Institute of Technology empfehlen (Zweitausendeins-Verlag)….., aber ich denke, es gibt bereits so viele völlig unterschiedliche Formen von Außerirdischen, dass es gut möglich sein kann, dass einige sehr friedliebende nur beobachtende darunter sind und andere wiederum auch friedliebend (sonst hätten sie schon längst ganz andere Dinge mit der Erde anstellen können!), sich aber eher neugierig und forschend interessiert verhalten…..

        • Nachtrag von 11:55 : Aber in der Forschung geht es auch bei uns (was machen wir denn mit unseren Affen, Hunden, Katzen und anderen Tieren in unseren Versuchslaboren in Form von Tierversuchen???)
          absolut unemotional distanziert gefühlskalt zu und dies würde ich dieser Form von Außerirdischen auch unterstellen….

          • Bei uns kommt so ein Verhalten (Gefühlskälte) vom Ego. Die Besucher haben haben kein Ego. Das ist eine Besonderheit der Erdbewohner.

            Die Erde ist ein universumweiter Sammelplanet für Menschen, die Ego ausgebildet haben. Es gibt zwar auch noch andere Planeten mit Menschen die Ego haben, die sind aber in Vergleich zu uns alle wie Engel. Selbst die würden solche Gräueltaten nicht begehen.

            Kein anderes Wesen im Universum, was die Möglichkeit hat hierher zu kommen, würde solche Taten begehen.

            Es gibt auch noch einen anderen Grund dafür: Alle Besucher sind emphatisch und telepathisch veranlagt. Sie würden das Leid, was sie anderen antäten, wie eigenes Leid spüren.

        • Evolution muss es irgendwo geben oder gegeben haben, sonst wären wir wieder bei einem religiösen „Schöpfer“ der einfach so schon immer existierte.
          Nichts dagegen dass hochentwickelte Spezies hier und da die Evolution beeinflussen, aber diese müssen ja selbst natürlich entstanden sein. Oder die die sie haben entstehen lassen, oder die die diese entstehen ließen.

          Ob Ich hier von echten „Insiderquellen“, oder eher die Richtung (nicht böse gemeint, hatte jemand in einem Forum der war absolut überzeugt man „stalke“ ihn über Jahre Zuhause und sogar während er Rad fährt (Stimmen im Wind), hat sich tausende Euro teure Mikrofone gekauft um die Stimmen in seinem Kopf aufzuzeichnen, und zurück geschickt, eine Polizistin der er eine Aunahme vorspielte muss sich verschworen haben, weil sie nichts hörte…) „Stimmen“ etc. ausgehen sollte, ist ganz sachlich nicht eindeutig.
          Es gibt ja leider wirklich die „Verrückten“.
          Und besonders wenn die Kommentare einen emotionalen, fast religiösen Ton haben…

    • Der Einbrecher in Ihrer Nachbarschaft, Herr Uhlhorn, hätte, vermute ich jedenfalls stark, eher die gesamte Kiste samt sämtlichen Kameras eingepackt und sich damit wieder abgeseilt…
      jedoch nur die Einstellungen etc. zu verändern, wie geschehen, hat schon eine ganz andere Qualität…und ich persönlich empfinde es auch nicht als gruselig, sondern schlicht als starke weiterentwickelte Intelligenz und einem Bewußtsein, das Hr. Gröschel zeigen wollte, wo es etwas zu sehen gibt bzw. gab….;
      zu Ihrem ersten Absatz möchte ich noch kurz anfügen, dass außerirdische Besucher vor allem auch neugierig sind/waren, wie wir „Erdlinge“ ticken (siehe Entführungen – dem Abduktionsphänomen), was wir allerdings genauso machen würden, wenn wir dazu in der Lage wären…..insgesamt denke ich auch, dass sie uns wohlgesonnen sind (aber eben auch neugierig und interessiert…).

  23. Sollte da nicht jeder Bürger Anomailien mit seinem Smartphone detektieren können?
    Mit einer Magnetfeld-App.

    Wie wäre es, eine NGO, ein Verein, wer auch immer, schreibt eine App die im Grunde das macht, was der „UFO-Detektor“ macht?
    Der „Kompass“ ist ein Magnetfelddetektor“, und der „G-Sensor“ ein Gravimeter.
    Wer weiß, evtl. sogar mit empfindlicherem Chip als in diesem schon seit Jahren existierenden Kasten, an dessen Verbreitung Herr Gröschel gar kein Interesse hat.
    Wenn man das Smartphone ruhig liegen lässt wäre es solange (z.B. nachts wenn man schläft) auch als Gravimeter brauchbar.

    Würde man die Daten der Smartphone in den Häusern der Anwohner im Falle eines Vorfalles alle auswerten, zeitbezogen, zeigt sich evtl. interessantes.

    Genau so könnte es eine Linux-Version für den Raspberry PI geben.
    Man kann für diesen Kleincomputer die Aufsteckplatine „XLoBorg“ kaufen. ca. €12. Die hat beide Sensoren drauf.
    So könnte jeder so einen „UFO-Detektor“ bauen und nutzen, ohne elektronische oder Programmier-Kenntnisse zu haben.

    Wenn diese nun noch alle ihre Daten zusammen mit der Position (gibt man selbst an, GPS lohnt nicht) Live an einen Server senden, hätte man ein Netzwerk ähnlich Wetterstationen.
    Das kann der eine Sensor von Herrn Gröschel nicht. Außerdem würde ein sich bewegendes Objekt dass ein starkes Magnetfeld hat, oder die Gravitation beeinflusst je nach Dichte des Netzes auch eine Bewegung anzeigen. Nicht zu vergessen dass schon zwei Stationen die Vorwürfe von technischen Fehlern entkräften.
    Die Daten könnte man wenn möglich Live auf einer Karte mit Position darstellen. Und auf eine andere Client-App Alarmmeldungen senden, wenn einer der Nutzer in einer Gegend ist, wo am HImmel evtl. etwas zu sehen sein könnte, oder aufgrund der Richtung der Bewegung in einer bestimmten Zeit da wäre.
    Echte Zeigen und potentielle Foto/Video-Grafen, auch ohne eigene Station wären die App-Nutzer eine sehr wichtige Hilfe.

    Ich würde ein bis zwei solcher PI-Stationen bauen. Eine In Erftstadt-Lechenich, die andere mitten in Köln installiert (wenn sich da Internet findet).

    Wie soll die Manipulation seines Equipment eigentlich ausgesehen haben?
    Den Softwarecode verändert? Oder physischen Zugriff auf denm Koffer etc.?
    Er sollte sich mal einen dieser billigen Radiowecker mit Kamera drin zulegen.
    Man könnte natürlich unter der Prämisse da gibt es Aliens, befürchten dass so etwas von diesen bemerkt werden könnte, aber genau so gut eben auch nicht…
    Evtl. noch das Teil aufmachen, und innen mit einem Drahtgeflecht auskleiden, und dieses per Kabel mit der Erdung der Steckdose verbinden. Notfall mit neuem Dreiadrigen Kabel (das originale ist wohl ohne Erdung). Als Faradayscher Käfig gegen EM-Felder.
    Auch wenn die Aufnahme Fehler aufweist etc., wäre das schon etwas nicht normales.

    @ boettcher_home

    Mal ohne Bewertung von „Remote Viewing“ selbst, aber Ich sehe Hier keinen Bezug zu Bränden.
    Aus dem SciFi/Fantasy-Arsenal bleiben da eher „Pyrokinese“ (das Wort ist unpassend, denn es wird ja nichts „bewegt“), oder „Geister“, die dies verursachen 🙂 .
    Es gab zumindest mindestens eine Frau, die behauptete, sie wurde von ihrer toten Mutter durch auftretende Brände in ihrem Haus heimgesucht…

    Und warum holen sich Die, die sagen sie können es, z.B. der Typ der sagt er habe im Auftrag des US-Militär Aliens auf dem Mond bestätigt, nicht die Million die ein Engländer für den Beweis paranormaler (über dem „normalen“ ist besser als „Übernatürlich“, denn das klingt eher wie „Magie“, denn alles ist „natürlich“ bzw. Physik, auch wenn man es noch nicht versteht) Fähigkeiten ausgelobt hat?
    Wenn so ein Typ z.B. MUFON erzählte, er hat die Mondrückseite gesehen, brach erschreckt ab, als er merkte Aliens bemerkten ihn, dann hätte Ich als MUFON den einem Test unterzogen.
    Objekte in den Nebenraum, und er soll sie beschreiben… Oder einfach dort ein Bildschirm, auf dem man Symbole, Buchstaben, Fotos zeigt.
    Der Typ behauptet ja sogar, er müsse sich nicht mehr konzentrieren, kann das jetzt einfach so. So wie mit den 3D-Bildern wo man schielen muss. Einfach drauf sehen, und da ist es 😉 .

  24. Wieder ein sehr schöner, aber auch spannend gemachter und nichtsdestotrotz wieder interessanter Beitrag – herzlichen Dank an Hr. Gröschel, Robert Fleischer und sein gesamtes Team!
    Wer das Buch der Ufowelle über Belgien gelesen hat, weiß, zu was sie in der Lage sind….nur ein Beispiel: Eine Ärztin fährt mit ihrem Auto nach einem Arbeitstag nach Hause, ein Ufo begleitet sie ein Stück und fliegt das letzte Stück voraus, nämlich genau zu dem Haus, in dem sie wohnt und Mann und Sohn auf sie warten und ebenfalls das Ufo sehen können…Deren Bewußtsein und Intelligenz ist uns einfach um tausende ?!? von Jahren voraus und dadurch überlegen – Hr. Gröschel hat es schon richtig ausgedrückt: Die wissen genau, was wir sehen sollen und was nicht und wie weit wir gereift sind oder eben noch nicht….und wann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist, sie zu sehen oder eben noch nicht….sie brauchen auch keine Materie für solche Dinge (auch nicht für Kornkreise) – sie können ihre mentalen und körperlichen Schwingungen und Frequenzen so einrichten, wie sie es für stimmig halten, uns in geeigneter Form zu begegnen….insgesamt betrachtet, hat dieses Phänomen der ETH jedenfalls Gänsehaut-Potential…!

  25. Super Beitrag, echt spannend. Hat er Anzeichen in der Gegend gefunden, die auf eine Landung schließen lassen?
    War eine Magnetfelddiffernz in den Messwerten sichtbar, die in irgendeine Richtung zeigte?
    Eigentlich hätte ja Robert mitkommen können, er kann ja Italienisch?

  26. Zuerst einmal – ein beachtliches Dankeschön – an das ‚gesamte Team‘, die für die Aufbereitung der privaten Filmaufnahmen von Herrn Gröschel und dem szenischen Ablauf für diesen Beitrag zuständig gewesen sind. Dadurch ist ein sehr interessanter Filmbericht entstanden. Vielen Dank speziell auch an Herrn Gröschel der sein privates Material der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt und wir somit überhaupt über die Geschehnisse in Canneto erfahren. Das ist schließlich unter den öffentlichen Verbalattacken durch das www-Netz auch keine Selbstverständlichkeit mehr!

    Nach meinem persönlichen Empfinden bin ich für die Variante: fremdgesteuertes ‚Unter‘-Bewusstsein im Zusammenspiel mit Remote-Viewing*. Ob das jedoch deshalb gleich extraterrestrische Wesen sein müssen… sei spekulativ dahingestellt. Der Mensch kann einiges… und das auch schon JETZT! Trotzdem ist nicht abzustreiten, das es gleich mehrere nicht identifizierte Flugobjekte dort vor Ort gegeben hat, die Herr Gröschel festhalten konnte. Somit ist es (für mich) erst einmal eine Patt-Situation zwischen eventuellen menschlichen Fähigkeiten und Aliens, die Verstecken mit uns spielen wollen. Oder BEIDES?? 😉 Es gibt sicherlich ‚Jemanden‘ der nicht möchte, das WIR zu viel erfahren. Somit, wünsche ich allen auf diesem Weg einen mystischen Abend. Danke Robert für soviel ‚aufregende Momente‘!

    *Remote Viewing – ist eine Technik, mit der man Orte und Situationen unabhängig von Zeit und Raum erreichen kann. Remote Viewing wird deshalb auch als „Fernwahrnehmung“ bezeichnet. Ein Remote Viewer kann Dinge wahrnehmen, die er mit seinen gebräuchlichen fünf Sinnen nicht erfassen kann.

    Remote Viewing – ein (fast) normaler Vorgang… Details unter: https://www.raum-und-zeit.com/r-z-online/bibliothek/bewusstsein/remote-viewing/

  27. Unglaublich ich könnte jetzt tausende Hypothesen aufstellen aber ich glaube jeder wird sich selbst eine zurecht legen

  28. Gut gemachter Beitrag, danke. Habe keine Zweifel daran. Nur, wenn es angeblich zwei gewesen sind auf dem Balkon fällt die These der Fremdsteuerung ja auch weg, es sei denn Herr Gröschel hat fremdgesteuert ´neben einem anderen willenlos gehandelt…ich denke das kann man ausschließen.

    Indes, ich denke nicht dass Materie auf dem Balkon war, die Steuerung erfolgte wohl mental. Wer durchs All fliegen kann der hat sicher noch mehr drauf. Man sehe sich an was wir in den letzten 100 Jahren hinbekommen haben, nun nehme man an eine andere Gattung wäre auch nur 1000 Jahre weiter…nicht fassungstauglich für uns…und dennoch nicht übernatürlich…

Leave a Reply