Um sich technische Vorteile zu verschaffen, untersucht die US-Armee jetzt ganz offiziell Trümmerteile, die von einem abgestürzten UFO stammen sollen. Was sind das für Trümmerteile, warum sind sie so interessant für das Militär und woher stammen sie?

Vorschau: US-Armee untersucht UFO-Trümmer | Erstkontakt #6

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Außerdem: Goldrausch im All – Der Run auf die Rohstoffe im Weltraum hat begonnen und Deutschland will mitspielen. Gibt es Leben auf dem Mars? Ein namhafter Wissenschaftler behauptet: Wir haben es bereits 1970 gefunden und seitdem gibt es immer mehr Hinweise darauf. Und zum „Tic-Tac“ UFO-Fall beim US-Flugzeugträger Nimitz 2004 gibt es neue Informationen, Zeugenaussagen und sogar ein wissenschaftliches Fachpaper… Über all das und mehr berichten Robert Fleischer und Dirk Pohlmann in Erstkontakt #6! Die komplette Sendung gibt es exklusiv für Abonnenten von ExoMagazin.tv – ebenso wie eine ausführliche Liste mit Quellen und Links zur Sendung.

25 Comments

  1. Bezugnehmend auf Seite 6 der schriftlichen Dokumentation von Hal Puthoff’s Vortrag, den Robert in Deutsche übersetzt hat sowie in Bezug auf Min. 48 bis Min. 50 der Erstkontakt-Doku#6, bei dem es um das Metamaterial geht, das z.B. als Wellenleiter im Thz-Bereich fungieren könnte, findet man u.a. folgende interessante Links zum Thema Terahertz im Web:

    https://codeburst.io/terahertz-thz-gap-tech-for-speedy-communication-cb7ccd7ee6fb

    Die große Skizze auf dieser Seite ist auch sehr interessant, wenn es um die verschiedenen Anwendungsbereiche der Terahertz-Strahlung geht:

    z.B. Atmosphere Monitoring, Ultrafast Nano Devices, Small-Scale-Radar.

    Anwendungsmöglichkeiten lt. Wikipedia: dazu folgende Zitate:

    Astronomie:
    „Auch in der Astronomie eröffnet die Terahertzstrahlung neue Möglichkeiten. Der Nachweis von einfachen chemischen Verbindungen wie Kohlenstoffmonoxid, Wasser, Cyanwasserstoff und vielen anderen ist durch Messung der Emissionen, die bei Rotationsübergängen der Moleküle entstehen, im Terahertzbereich möglich. (…).“

    Kommunikation:
    „Eine weitere Möglichkeit ist die Kommunikation zwischen Satelliten oder eine satellitengestützte Internetverbindung für Flugzeuge. Die beschränkte Reichweite und die geringe Verbreitung von Empfängern könnte die Technik in Hinsicht auf Abhörbarkeit für militärische Zwecke interessant machen.
    Neben bisher (2014) fehlenden kompakten, leistungsfähigen und preiswerten Quellen und Empfängern müssen für eine breitere Anwendung die besonderen Eigenschaften der Terahertzstrahlung beachtet werden (…)Die starke Richtwirkung, die bei gleichzeitig kleinen Antennen möglich ist, kann Vor- oder Nachteile haben.“

    Sicherheitstechnik:
    „…..Das größte Hindernis ist derzeit (2014) das Fehlen von preiswerten, kompakten und durchstimmbaren THz-Quellen. (…)

    spekulativ: könnte möglicherweise die Thz-Frequenz mit entsprechend abgestimmten Sendern und Empfängern i.V. mit geeigneten Metamaterialien von einer fortgeschrittenen Zivilisation z.B. zum Scannen von Planeten, zur erdnahen Kommunikation und zur Steuerung von Drohnen oder zum Verschlüsseln von Nachrichten genutzt werden ???

  2. Den Namen Wilhelm Reich habe ich bisher in der Berichterstattung über das Thema von Euch noch nicht gehört, obwohl er einer war, der öffentlich und frühzeitig darüber berichtet hat, und natürlich auch prompt als Spinner hingestellt wurde. Bis heute scheint es nicht ganz klar zu sein, ob er sich diesbezüglich mit Präsident Eisenhower getroffen hat. Auf jeden Fall hat er wohl mehrere Briefe an Eisenhower und die USAF geschrieben.

  3. Wirklich spannend! Vielen herzlichen Dank.
    Zu dem Großvatergespräch habe ich gegoogelt, was so in 32 Lichtjahren Entfernung von der Erde zu finden ist. Und siehe da: grenzwissenschaften-aktuell.de vom 01.08.2019:
    Weltraumteleskop TESS findet potentiell lebensfreundlichen Planeten in nur 32 Lichtjahren Entfernung: GJ 357, ein Roter Zwergstern vom Typ M.

  4. Ich möchte nochmal den Denkansatz von Robert aufgreifen weil ich auch der Meinung bin, daß das nicht abwegig ist: Versucht das US-Militär mit TTSA nun, den Anschluss das das möglicherweise schon vorhandene, fortschrittliche Know-How in Bezug auf UFO-Antriebs- und Tarntechnik von US-Privatfirmen aufzuschliessen, um diesen Gesellschaften das Wasser abzugraben, weil sich diese Firmen inzwischen jeglicher staatlicher, militärischer und finanzieller Kontrolle entzogen haben ?? In diesem Zusammenhang fallen mir die Vorfälle „Belgische UFO-Welle“ von 1989 und „Phönix-Lights“ von1997 ein. Ich denke nicht, dass sich fremde Intelligenzen für die Wiedervereinigung Deutschlands interessiert haben und das Ganze über einen Zeitraum von 6 Monaten beobachtet haben. Viel wahrscheinlicher ist doch, dass es sich dabei um irdische, dreieckige Flugscheiben handelt, die von Menschen entwickelt wurden. Das wäre ein Indiz dafür, dass es z.B. den TR3B u.a. tatsächlich gibt, dieser aber möglicherweise nicht militärisch ist. Möglicherweise hätte dann das Militär nichts mit dem Vorfall zu tun und das Ganze könnte von Entwicklern dieser Privatfirmen in Szene gesetzt worden sein. Ebenso die Phönix-Light: könnte es sich dabei um den TR6 (Telos) gehandelt haben ?
    Wenn diese Annahmen zutreffen sollten, dann könnte sich der ehemals militärisch-industrielle Komplex, vor dem in der Vergangenheit schon viele Leute gewarnt haben, verselbständigt haben und es gäbe dann nur noch den privat-industriellen Komplex. Das wäre für die Weltgemeinschaft nicht weniger gefährlich. Verfolgt die TTSA also das Ziel, diesen Privatsumpf trocken zu legen ?? Nur mal so ins Blaue gedacht……Danke.

  5. Ziemlich starker Beitrag von euch….und sehr starker Tobak. Dirk war wieder in Höchstform 🙂
    Ich denke, wenn die Dinge weiterhin so kontrolliert und dosiert von der TTSA ans Tageslicht kommen, dann hoffe ich, daß die Wissenschaftler, Physiker und Entwickler ihr „Trauma“ überwinden und sich dieser Themen annehmen und gemeinsam, nationübergreifend die Technologien erforschen und entwickeln, die notwendig sind, um der Menschheit aus dem Dilemma zu helfen. Da geht’s um Energieversorgung, Abkehr vom Krieg um Rohstoffe, Abkehr von der Unterdrückung schwächerer Nationen, der Einsatz von Militär, um das zu „beschützen“, was der Westen gerne hätte, Abkehr von der Atomkraft, Beendigung von Religions- und Glaubenskriegen, die Erkenntnis, daß wir dann eben doch nicht alleine sind und wir als Menschheit dann gezwungen wären, diese neue Realität zu akzeptieren und uns entsprechend verhalten. Sollten wir tatsächlich von fremden Intelligenzen beobachtet und studiert werden, dann empfindet jede andere Intelligenz das was wir hier als Menschheit auf diesem Planeten abliefern, als ein Armutszeugnis. Ganz ehrlich: wenn ich Außerirdischer wäre und mir dieses Chaos von außen anschauen müsste, dann würde ich als Analyst meinem Vorgesetzten dringend empfehlen: „Finger weg. Wir bleiben im Hintergrund und verhalten uns unauffällig. Mit den Typen da unten auf der Erde hast du nur Stress und Ärger……“ ….und wir fragen uns ernsthaft: sie sind da aber wo sind sie ?
    Natürlich wäre es bei weiterhin konstant positiver Enthüllungsstrategie des TTSA mindestens genauso wichtig, daß dann auch die Medienvertreter der „alten“ Welt ihre Berichterstattung entsprechend anpassen, um sachlich und neutral über Forschungsergebnisse zu berichten.
    In diesem Sinne bin ich gespannt, wie das weitergeht !

    • Sehr schön geschrieben. Ich antworte mit einem meiner Lieblingssätze: Zwei außerirdische im Angesicht der Erde: “ Gemessen an ihren technologischen und umweltbedingten Möglichkeiten leben die Menschen unter äußerst lächerlichen gesellschaftlichen Verhältnissen. Von weitem sieht es aus wie ein Paradies.“

      • Tja, ich versuche mal, die unterschiedlichen technologischen Entwicklungsstände auf der Erde in ein Kinderzimmer zu übertragen:

        Die überwiegende Mehrheit der Weltbevölkerung spielt noch mit Bauklötzen (Verbrennungsmotoren, Atomstrom, Kohlekraftwerke, Medizin die nur Symptome behandelt statt die Ursachen, Umweltverschmutzung (Alter: 6 Jahre).

        Eine kleine überschaubare Gruppe von 9-jährigen bastelt und spielt schon mit Lego (Luftwaffe, Navy, Darpa,….).

        Eine 3. Gruppe von 12-jährigen hat sich von der militärisch organisierten Gruppe abgespaltet und basteln an ihrem eigenen Ding mit Lego Technik (GeneralDynamics, Northrop Grumman).

        Während also jede Altersgruppe in ihren eigenen Kinderzimmern sitzen, spielen draußen auf der Straße fremde Jungs im Alter von 16 Jahren mit Lego Mindstorms, beobachten die anderen Gruppen mit ihren Spielsachen und führen sie an der Nase herum (=fremden Intelligenzen).

        Und dann gibt es noch eine grosse Gruppe von Kindern, die nicht mal Bauklötze haben und sich aus Plastikbechern selbst was zusammenbasteln um überhaupt was zum Spielen zu haben (Mittelamerika, Afrika, Teile Asiens, Teile Indiens,…)

        Wünschenswert wäre es, daß jede Gruppe von Kindern auf dem gleichen technologischen und ethisch-moralischem Bildungsstand ist, um die Ungerechtigkeiten zwischen den Nationen zu beseitigen und Frieden zu schaffen.
        Vielleicht, und nur dann, würden evtl. die 16-jährigen in unsere Kinderzimmer kommen und uns zeigen, wie der Mindstorms funktioniert.

  6. Tolles Format, sehr interessant, herzlichen Dank!! 🙂

  7. Kurz zum Thema Snowden: Hat nicht mal ein CIA-Mitarbeiter erzählt er hätte die Akten zum Roswell-Zwischenfall (zufällig) im CIA-Archiv gefunden?

  8. nur zur Klarstellung. Mit „registriert“ in dem Satz „bei den US-Streitkräften registriert werden“ meine ich das Führen eines Registers (bzw. Akten)

  9. Frank-Peter says:

    Bei der Frage, was geht eigentlich in und um Deutschland vor, ist doch wohl unschwer festzustellen, das Deutschland wie ein Sonderfall behandelt wird.
    Politisch, militärisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich, wissenschaftlich läuft in Deutschland alles irgendwie anders, als in anderen Staaten.
    Ich habe nicht das Gefühl, dass Deutschland ein wirklich souveränes Land ist. Und das ist für mich auch indiziert in dem Thema Umgang mit Ufo’s, auch als Symptom im Umgang mit der gesamten Presse- und Meinungsfreiheit.
    Wieso hassen etliche führende Politiker ihr eigenes Land?
    Deutschland fühlt sich für mich inzwischen an, wie ein politisch-strategisches Testgebiet, wie ein Labor für gesellschaftliche Experimente. Z.B. für Massenmigration oder ultimative Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung. Wie weit kann man gehen? Sind wir die Laborratten für NWO-Strategen?

  10. Frank-Peter says:

    Bei all dem kommt mir z.B. ein Thema regelmäßig zu kurz. Nämlich das der Energiegewinnung. Man darr ja wohl davon ausgehen, dass jedwede Art von Fortbewegungsmittel Energie benötigt. Nicht ein einziges mal taucht diese Frage auf.
    Das Thema Energie ist aber zur Zeit das wohl meist diskutierte Problem der Menschheit. Wieso redet niemand aus den beteiligten Instituten darüber?
    Vielmehr scheint dies sogar gezielt zu verschweigen.
    Daraus ziehe ich folgende Schlüsse:
    1. das Thema Klimawandel ist für die beteiligten Herrschaftennicht so wichtig.
    2. Man will den Teil des industriellen Komplexes nicht in die Parade fahren.
    3. Der Grund dafür ist, dass man in diesen Hochtechnologiekreisen weiß, dass die Energieerzeugung mittels Verwertung fossiler Energieträger eigentlich kein Problem darstellt.
    4. Der derzeitige Ritt auf dem CO2-Pferd ist Teil einer Show, es steckt außer der Generierung von Steuern une Zertikikatehandel als virtuelle Währung nichts dahinter.
    5. Sollten sich aus der geborgenen Technik neue Formen der Energieerzeugung ergeben, werden die erst dann zum Einsatz freigegeben, wenn die fossilen Energieträger nicht mehr zur Verfügung stehen.
    6. Die neuen Techniken werden dann derart lizensiert sein, dass Energie in Zukunft das teuerste Subjekt menschlicher Existenz bleiben bzw. werden wird.

    Mit all dem nun Feststellbaren wird ein ungeheurliches Monopol aufgebaut, das die Versklavung der Menschheit unumkehrbar festschreiben wird.
    Das Thema „Außerirdische“ wird zudem genutzt werden, zusätzlich Ängste in der Bevölkerung zu erzeugen. Jeder bekommt passend, je nachdem, wie er gestrickt ist, sein persönliche Angstneurose verpasst. Für die einen ist des CO2, für die anderen die Aliens, noch andere Angst vor dem totaßen Vernichtungskrieg.
    Interessant wäre die Frage, wie Aliens selbst eigentlich zu dieser Entwicklung auf der Erde stehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dke sich Popcorn mampfend einfach nur zurücklehnen.

    • kann ich nachvollziehen … Nur „unumkehrbar festgeschrieben“ teile ich nicht 😉 … dazu bin ich zu sehr Realist (normale Realisten sind meist Pessimisten)

    • ich denke mal, die beobachten das ganze sehr genau.

    • …sehe ich fast genau so…denn die Kohlenwasserstoffe sind nicht fossilen (Biotischen) sondern Mineralischen (Mineralölkonzerne) Ursprungs also Abiotisch.
      Siehe Hans Joachim Zillmer – Der Energieirrtum.
      deshalb sind Erdölvorkommen nur an Tektonischen Brüchen also Plattengrenzen, deshalb gibt es in Australien kein Erdöl.
      –> Weiter die Erde wächst und Erdöl ist wie ein natürlicher „Wachstumssaft“ der NIE enden wird.
      Die Arabische Schildplatte hat soviel Brüche das das Öl nur in wenigen zig Metern abgepumpt werden kann ähnlich verhält es sich mit Venezuela.
      (ich war für lange Zeit vor 30 J in Australien)

  11. Danke, war wieder sehr interessant. Doch – auch wenn wir mit unseren moderenen Mitteln immer häufiger Sichtungen filmen können, so bleibt doch die Frage: Warum kommt es überhaupt zu Sichtungen, wenn die Piloten der Ufos unserer Technologie weit überlegen sind? Es bleibt auf jeden Fall sehr spannend.

    • Weil den „Piloten“ der UAP´s völlig egal ist ob wir sie sehen oder nicht.
      Ein Wissenschaftler der das Genom der Mäuse und deren Verhalten studiert, achtet doch auch nicht darauf, ob ihn die Mäuse sehen können oder nicht. 😉

      • Also da denke ich nicht, daß es den „Piloten“ der UAP`s völlig egal ist. Es gibt Unterschiede bei der Art und Weise, wie diese UAP`s „zur Schau gestellt“ werden:

        1.) manche Sichtungen sind öffentlich und erwecken den Eindruck, als wäre die Sichtung erwünscht, z.B. Belgische Welle 1989, Phönix-Lights 1997. Das lässt den Eindruck und die Vermutung erwecken, als wären solche UAP`s irdischer Herkunft und von Menschen gesteuert.

        2.) Manche Sichtungen sind unerwünscht, nicht gewollt und sollten eigentlich vor der Öffentlichkeit oder vor dem Militär verborgen bleiben z.B. die Tic-Tac-Ufos. Hierbei könnte man vermuten, dass es sich möglicherweise um echte, außerirdische Technologie handeln könnte, weil diese Intelligenzen ihre eigenen Ziele im Verborgenen verfolgen möchten und sich nicht „zur Schau stellen“.

        Irgendwie haben wir es möglicherweise mit einem insgesamt mulikomplexen Umfeld zu tun:
        – fremde Intelligenzen mit ihren eigenen, echten „UFO`s“
        – irdische UAP`s, nicht militärisch
        – irdische UAP`s, militärisch
        – Fälschungen, Naturphänomene, Missdeutungen,…usw.

  12. Ja tolle Sendung wieder mal. Herzlichen Dank.
    Also dass wir keine UFO-Akten haben mag durchaus sein. Da die USA doch erheblichen Einfluss auf uns geltend machen, schätze ich, dass sämtliche UFO-Zwischenfälle nur bei den US-Streitkräften registriert werden. Dafür gibt es sicher den gleichen „kleinen Dienstweg“ für das Abgreifen der Daten wie ihr ihn am Ende Eurer Sendung schon besprochen habt.
    Vielleicht sollte man Fragen: Welches Protokoll ist mit den USA verabredet, für den Fall, dass es zu einem UFO-Verdachtsfall kommen könnte? Welche Informationen verbleiben dann noch in deutscher Hand? Bei welcher Stelle wären diese dann einsehbar?

    Den Verdienst von TTSA möchte ich gerne relativieren. Es gab da doch diesen Steve, der alle Senatsmitglieder zum Thema UFOs angeschrieben hatte und das große Disclosure damit einleiten wollte. Ich schätze, ihm ist es zu „verdanken“ dass das Establishment nun einen „privaten“ Weg gesucht und gefunden hat, um die Initiative ansich zu reißen und die Früchte daraus ernten zu können.
    So sehr man sich über TTSA freuen kann sollte man auch im Auge behalten, dass hier Informationen eventuell nicht „aufgedeckt“ sondern „verabreicht“ werden. TTSA und künftig die US-Army übernehmen hier die Rolle als Gatekeeper.
    Eure Euphorie ist verständlich, kann Euch aber auch für Manipulation anfällig machen.
    Darum: lasst Euch von dem starken Strahl der TTSA nicht zu stark blenden und behaltet die Sonnenbrille auf.

    • Gut gedacht – sehe ich auch so.

      • Volle Zustimmung auch von mir!
        Die Begeisterung für das „Durchbrechen der Glaswand“ ist ja verständlich, aber gerade diese Tatsache sollte uns doch auch mit einem gesunden Misstrauen erfüllen.
        „Sie sind auf einem Terrain, wo noch niemand vor ihnen stand“, sagt Dirk Pohlmann. Eben! Warum stehen sie da, obwohl das so vielen anderen nicht gelungen ist, und was wird damit gerade jetzt bezweckt?

        • Franktast1c says:

          Genau das ist die spannende Frage, die es zu beantworten gilt.

          • Na ja …. Die Frage wird in dem Talk ja beantwortet in der Richtung: Die kommen vom Geheimdienst und wissen wie man es richtig macht.
            Das finde ich zu kurz geschossen. Auch wenn man es weiß, braucht es bei einem solch brutalen Paradigmenwechsel zusätzlich auch Rückendeckung für die Publizierenden. Da reicht es nicht, dass irgend ein Geheimdienstman das lanciert, sondern dann müssen auch zweifelnde Rückfragen und Verifizierungsversuche über parallele Kanäle gleichlautend gebrieft sein. Eine so geartete Verschwörung innerhalb der Geheimdienste und zwischen ihnen – bei einem so mit Diskreditierung belasteten Thema – wäre schnell ausgetrocknet worden.
            Dass, dies Generäle anderer Einheiten anders sehen mögen ist für mich kein starker Hinweis darauf, dass es nicht doch von einflussreichen Kreisen in Staat und Black-Project-Industrie gesteuert ist.
            So sammeln sie Beweismittel weltweit ein und genehmigen sich dann die Interpretationshoheit bzw. bestimmen welche Informationen released werden und welche privatisiert werden.

Leave a Reply