UFO-Forscher Mario Rank spricht über sein neues Buch

Der Wiener UFO-Forscher Mario Rank leitet seit 2012 die österreichische Vertretung der Deutschsprachigen Gesellschaft für UFO-Forschung und hat hunderte Sichtungsmeldungen erhalten und untersucht. Seine Erkenntnisse sowie Erfahrungen im Umgang mit österreichischen Behörden hat er in seinem Buch „UFOs über Österreich“ (Ancient Mail Verlag) zusammengefasst. Mit Robert Fleischer spricht er über die spektakulärsten Zwischenfälle, die Rolle des österreichischen Bundesheeres sowie die Frage, ob möglicherweise Djinns hinter den Alien-Berichten stecken…

►►Unterstützt unsere Arbeit! http://paypal.me/robertfleischer
Oder per Banküberweisung:
IBAN: DE17500105175556421886
BIC: INGDDEFFXXX

►►Abonniere Exopolitik hier! http://bit.ly/Abonniere-Exopolitik
►►Das ExoMagazin: http://exomagazin.tv

►►FACEBOOK: http://fb.com/exopolitik
►►INSTAGRAM: http://instagram.com/exopolitik
►►GOOGLE+: http://google.com/+exopolitik
►►TWITTER: http://twitter.com/exopolitik
►►MEHR VIDEOS: http://bit.ly/Exopolitik-Videos

7 Kommentare

  1. uli64744100 says:

    hallo zusammen, vielleicht koennte man bei personen, ueber die gesprochen wird, ein foto einblenden. wuerde den ablauf ein bisserl auflockern.

    • violetta74385900 says:

      Robert,ich habe einen friedlichen Besichtigung am Karfreitag 2015, (nach einem Konzert) über Dachfenster gehabt…..Deutsche Ufo Forschung Gesellschaft behauptete, diese rotierende , lautlose Rot-Grün ca.- 2 Meter breite Sternartige Scheibe wäre eine Drohne…das war nicht! Ich habe versucht im Schock-Zustand etwas davon zu fotografieren…diese Objekt .ließ es nicht zu und auf der Strasse im halbdunkel konnte ich kaum brauchbare Aufnahme zu machen ich war nicht die Einzige, die diese Objekt gesehen hat. Wo und für wen sollte ich endlich detailliert darüber sprechen, alles zu erzählen ?! Ich bin Ungarin, daher mein deutsch ist nicht fehlerlos!
      Ich bin weder schizophren oder verrückt!

      https://www.youtube.com/edit?o=U&video_id=H9b7c7dX97o

  2. Franklin1157 says:

    Grundsätzlich eine gute Idee, diese Sendung. Leider finde ich die Darstellung von Herrn Rank sehr langatmig. Ich fände es besser schneller auf den Punkt zu kommen. Deswegen würde ich mir auch dessen Buch nicht kaufen.

  3. schonnemabri says:

    Danke euch beiden, für die interessante Sendung. Sehr interessant!
    Für die Wand: Symbole sind immer gut, denn sie sprechen das Unbewusste an und unterstützen auch das was gesagt werden will.
    Besonders geeignet erscheint mir die Blume des Lebens, oder das Zeichen von Jin und Jang, oder die Sonne. Das sind Symbole, die wir alle kennen und uns zur Wahrheit führen können.
    Was mich auch interessieren würde ist, was kann man im Unbewussten hören, wenn man die Sprache rückwärts abspielt. Karina Kaiser scheint die Fachfrau dafür zu sein. Buch: „Unterwegs durchs Unbewusste“
    Alles Gute für eure weitere Arbeit.

  4. Tobias_Claren09102800 says:

    Es geht ja lange nicht um „Selbstvernichtung“ beim Menschen, und die Beobachtungen von UFOs bei Atomwaffenbasen, Atomkraftwerken, Probenentnahmen bei Rindern (Verstümmelungen) passen ja eher zum „eingreifen“, aber auf der Ebene der Beobachtung.
    Dass eine Spezies die beobachtet wird alle Erfahrungen selbst machen können dürfen muss.
    Bei 7Mia Menschen klingt es als Beobachter evtl. „herzlos“ wenn man auch einen Krieg etc. zuließe der 3, 4, 5… Mia Menschen kostet, es gibt immer noch genug Menschen.
    Man schaue sich die Geschichte von Star Trek an.
    Wer sagt dass „Discovery“ „düster“ ist, kennt nicht den Dritten Weltkrieg mit postatomaren Verstrahlten und Hinrichtungen dieser damit die keine Gendefekte weitergeben, Standgerichten, Endzeitmäßig etc.. „Dredd“-mäßig.
    Solange die Menschen, welche ja angeblich laut Lazar durch 50-60 (war eine genaue Zahl 1989) genetische Manipulationen erst aus den Vorgängerformen entstanden, noch leben, die Kultur noch archiviert ist, wird es Teil der Kultur sein.
    Wie wurden denn die Aliens (egal welche, kleine Graue, große Graubraune „wilder aussehende“ und sich benehmende, etc.) das was sie sind?
    Egal wie sie „drauf wären“, sie waren auch DIE dominante Spezies, und hatten Kriege mit Schwertern, Pfeil und Bogen, und später evtl. auch atomare Bedrohnung etc.. Die entstünden ja nicht durch „Gottes Atem“ aus dem Nichts…

    Wie kann man auf der einen Seite Alienbasierte UFOs für möglich halten, auf der anderen Seite aber „nein“ sagen?
    Was sagt er zu z.B. zu Westall 1966?
    ER wird den Zeugen doch sicher nicht unterstellen wollen dass sie sich „geirrt“ haben. So weit steht er ja nicht auf der „dunklen Seite“.
    Denn dafür muss man vorsätzlich bösartig ignorant und die Fakten und Umstände (Sonnenheller Tag, evtl. 150m Entfernung, eindeutig nicht auf der Erde existente Technik, bes. nicht 1966) leugnend vorgehen…
    Alleine dieser eine Fall reicht als Beleg für Alienbesuche…
    Für „Besuche“ braucht es keine Landung und Leben auf der Erde.
    Wozu mir der Grund des Baikal-See (bis 1500m glaube Ich) und Lake Erie (der zwar riesig, aber extrem Flach ist, im Schmitt 19m, und an der tiefsten Stelle 64m…), und Ich glaube vor der Küste Californiens einfällt 😉 . Da gibt es Geschichten zu Sichtungen bis hin zu vermuteten „Basen“…

  5. Tobias_Claren09102800 says:

    Dschinns? Also Ich halte ja beide Bereiche für reale Phänomene enthaltende Bereiche, aber Geister am Himmel?
    Ich halte den Mothman für ein höchstwahrscheinlich reales Phänomen, und dass dieses auch UFOS anlockte (es gab wohl Sichtungen), aber von paranormalen UFOs habe Ich noch nie gehört gelesen.
    Außer Brieselang im/über dem Wald. Aber sehr tief bis auf Wegeshöhe, und nur dort.

    Ach ja, die Psychologen. Die „Alchemisten“ der Moderne was Qualität und im Grunde sogar Ruf unter den Wissenschaften angeht.
    Man darf ja nicht vergessen, die Psychologie galt (gilt?) als Schmuddelkind der Wissenschaften.
    Und seine Begriffe hier lassen doch sehr vermuten dass er aus seiner Pro-UFO-Zeit einen Ruf weg hatte, und sich dann aus Karrieregründen als Gegner profilieren musste. „Schwöre ab…“ 😉 .
    Das Gegenteil von Dr. Alan Hynek, der vom US-Militär das „Sumpfgas“ per Telefon als Erklärung erhielt, und später zu DEM UFOlogen wurde…
    Oder DEM Leugner und Gegner, Autor DES Anti-UFO-Debunking-Buches, einem Linienpilot der nach einer Sichtung einer Reihe UFOs aus dem Cockpit eine 180°-Wende machte.
    DIE Richtung kann Ich akzeptieren… Aber erst Pro, dann Hetze, dass ist heuchlerisch.

    In manchen Dokus kommt dann eine glänzende (wörtlich zu nehmen, zu wenig Puder, zu viel Schweiß…) Psychologin zu Wort, die JEDE Sichtung mit der Massenpsychose/Folies a deux „erklärt“.
    Gab es eigentlich JEMALS reale Fälle? Und als Beleg dafür dann das Radio-Hörspiel „Krieg der Welten“ anführt“. Was ja im Grunde etwas völlig anderes ist. Die Sendung gab es ja wirklich…
    Oder der Psychologe der BEWEIST (war zumindest die Wortwahl der Off-Stimme) das die Leute sich etwas eingebildet haben müssen, indem er Menschen mit Taschenlampen durch einen Wald schickte, und sagte sie sollen jedes Mal wenn sie was „paranormales“ Spüren blinken.
    Und dass die Leute sich da gegenseitig mit der Blinkerei ansteckten beweist z.B. dass der Mothman Einbildung gewesen sei. Eine „Eule“?
    Eine Eule, die gab es vorher schon, und immer noch.
    Da müssten doch ständig noch Menschen in Point Pleasant und woanders den „Mothman“ sehen.
    Man könnte einen Test machen, und Menschen hauen Behauptungen raus, dass sie Mothman wieder sahen.
    Um zu sehen, ob es wirklich wie damals mehr werden.
    Kann man ethisch für „fragwürdig“ halten, und ist bei belügen der Polizei evtl. strafbar, aber Ich habe Zweifel dass es dann wieder zu solchen heftigen und deutlichen Sichtungen käme…
    Für mich ein paranormales Phänomen, für dass sich natürlich auch Außerirdische interessieren würden.
    Ähnlich heftig und wie aus einem Drehbuch die Story von „Don Decker“, aber die Phänomene wurden ja von Polizisten, Wärtern etc. bezeugt.

    Kein „könnte so gewesen sein“, nein, die WISSEN das das so ist.
    Und so was nennt sich „Wissenschaftler“.
    Erinnert an die Star Trek TNG-Folge wo Data auf einem mittelalterlichen Planeten abstürzt, und die Frau erklärt er wäre ein „Eismann“, aufgrund seiner weißen Hautfarbe müsse er aus den einigen Gebieten/Bergen kommen…

  6. birhil08376300 says:

    🙂 Hey super – das neue und interessante Format, liebes Team um Robert Fleischer…! 🙂 Die Wände im Hintergrund sind mir ziemlich egal… 😉
    Ich persönlich halte es mit Robert Fleischer (Min. 54:30), der es auf den Punkt gebracht hat, dass es sich bei Mario Rank`s Aussage um eine anthropozentrische Projektion handelt….!!!
    Bin gleichzeitig ziemlich enttäuscht von Mario….was ist denn dann mit der ganzen Ufo-Forschung – mit tausenden von Entführungsgeschichten, mit der belgischen Ufo-Welle, mit Boden- und Bordradar-Aufnahmen etc. – dies alles wird durch dieses „Nein“ bei Min. 54:48 negiert……..finde ich absolut schwach und sehr schade….wird durch das ganze Gerede danach auch nicht mehr besser – und wird dadurch für mich leider unglaubwürdig!!! 🙁
    Die Kohärenz fehlt scheinbar und leider in der gesamten Ufo-Forschung (siehe letzte Ausgabe bei den NuoVisoNews#5!)…..!!! Und genau dadurch wird sich die Ufo-Forschung nie und nimmer als „echte“ Wissenschaft etablieren geschweige denn durchsetzen können bzw. jemals anerkannt werden…..!!! 🙁

Eine Antwort hinterlassen