Illobrand von Ludwiger präsentiert aktuelle Sichtungsfälle

Vorschau: UFOs in Deutschland

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

 

Es ist der 14. Oktober 2013, kurz nach 19 Uhr, als der Naturwissenschaftler Dr. Müller am Nachthimmel ein seltsames Objekt entdeckt. Das bunt leuchtende Etwas scheint unregelmäßig voran zu kommen – es fliegt enge Kurven, wechselt die Farbe, schaltet die Lichter ein und aus. Ein Anblick, der den Zeugen völlig ratlos zurück lässt. Er wendet sich an die Gesellschaft zur Untersuchung von anomalen atmosphärischen und Radar-Phänomenen e.V. Jedes Jahr gehen dort 50 bis 100 solcher UFO-Sichtungsberichte ein. Der Astrophysiker Illobrand von Ludwiger erforscht seit 40 Jahren das UFO-Phänomen. Im Gespräch mit Robert Fleischer zeigt er die neuesten Fälle von UFO-Sichtungen über Deutschland.

 

One Comment

  1. skäptikker says:

    Die wichtigste Frage von Illobrand von Ludwiger scheint mir die zu sein, was sich aus diesen Erscheinungen an Erkenntnissen gewinnen ließe ? Und hier sind neben etwaiger, noch unbekannter Naturphänomene, vor allem jene Fälle interessant, die sich schwerlich auf rein natürliche Vorgänge reduzieren lassen. Insbesondere Bewegungen, welche offensichtlich Merkmale eines willentlich gesteuertes Fluges aufweisen (manöverartig, mit wechselnder Richtung und Geschwindigkeit, auch szenenartige Lichterscheinungen). Lässt sich bei einigen dieser Fälle eindeutig unterstellen, das sie auf gewolltes Betreiben zurück zu führen sind, so stellt sich die Frage der dahinterliegenden Motivation. Einerseits zwar zweifelsfrei vorkommend, andererseits aber nicht zweifelsfrei ausweisbar!? Was wäre gewonnen, wenn so ein „echtes“ Ufo auf dem Frankfurter Flughafen landen würde, und sich dort aller Welt zur Schau stellte? Die Konsequenzen wären unabsehbar! Ein kluger Mann sagte einmal, das die Suche nach der Gewissheit viel wichtiger sei, als die Gewissheit selbst. UFO’s die nur in Erscheinungen auftreten haben demnach einen großen Vorzug: sie machen uns neugierig und lassen uns fragen, ob es nicht mehr gibt, als das, was wir kennen oder zu wissen glauben. Könnte man uns einen größeren Dienst erweisen als diesen? Nach meinem Dafürhalten ist dies die dahinterliegende Absicht. Beschäftigt euch mehr mit den Formen des Elektromagnetismus, des Lichts und seiner Spektren. Seht auch, das sich die Trägheit überwinden lässt, und es nicht nur eine einzige Raumzeit gibt…, so die erkennbaren Botschaften. Was brauchen wir noch? Machen wir also unsere Hausaufgaben!

Leave a Reply