Nachdem das Pentagon inzwischen ganz offiziell UFO-Forschung betreibt, haben wir die Bundesregierung auf der Bundespressekonferenz nach deutschen UFO-Akten gefragt.

Vorschau: Erstkontakt #4: Sturm auf Area 51

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Wir beleuchten den phänomenalen Umschwung der US-Leitmedien zum UFO-Thema und berichten über neueste Entwicklungen in den höchsten Rängen der Politik. Es gibt interessante News von der To The Stars Academy und der US-Navy sowie neue Hintergründe zum UFO-Forschungsprojekt AATIP im Pentagon. Außerdem zeigen wir, was die britische Regierung insgeheim über Strahlungsschäden durch UFOs weiß und nehmen einen Desinformationsagenten des US-Militärgeheimdienstes unter die Lupe. Über dies und mehr sprechen Robert Fleischer und Dirk Pohlmann in Ausgabe #4 von Erstkontakt. Die komplette Sendung gibt es exklusiv für Abonnenten von ExoMagazin.tv – ebenso wie eine ausführliche Liste mit Links und exklusiven Informationen zur Sendung.

21 Comments

  1. Der Ufozwischenfall war nicht in Büchel sondern in Kriegsfeld!

  2. Zu 1:40 ff Imagination, Täuschungen durch die UFOs selbst oder tatsächliche Begebenheiten ebenso wie die historisch unterschiedlichen Interpretationen der Leuten dessen, was sie gesehen haben, kommt man einfach an den Sichtweisen von Jacques Vallée nicht vorbei. Man mag nicht in allem seine Perspektiven teilen, aber ich fände es sehr spannend, wenn ihr einmal eine Sendung diesen „Zweifeln an der Außerirdischen-Hypothese“ widmen würdet.

  3. Hallo Herr Fleischer, Herr Pohlmann,

    Zunächst einmal spreche ich Ihnen meine Hochachtung aus, dass Sie diesen gesamten Themenkomplex – wohl eines der Schlüsselthemen der Menschheit – mit der ihm gebührenden Professionalität behandeln. Danke und weitermachen!

    Mit Bezug auf das entblößende Verhalten öffentlicher Deutscher Stellen diesem Themenkomplex gegenüber, könnte der Grund hierfür in den durch eine ziemlich starke Indizienkette erhärteten Gerüchten, dass sich das 3. Reich mit alternativen Antrieben und Flugmaschinen, beschäftigt haben soll, liegen. Die USA und auch die UdSSR sollen sich post 1945 entsprechende Gerätschaften und Unterlagen („Paperclip“ u.a.) einverleibt haben. Aus diesem Blickwinkel wären Anordnungen aus dieser Zeit an die damalige BRD-Regierung und auch an alle zukünftigen Regierungen von US- (und auch sowjetischer-) Seite nur logisch, bezüglich dem gesamten UFO-Komplex ganz „besonders“ still zu sein. Diese „Attitüde“ dürfte sich wohl auch in die aktuelle, UFO-lieberale Zeit hinübergerettet haben. Nicht zuletzt deshalb, weil sich wohl keiner an entsprechender Deutscher Stelle mit irgendwelchen Reichstassen in Verbindungen gebracht sehen will.
    Gruss
    Aurel David

  4. Na ja also bei den Gründen für die To the Stars Academy hört sich das ja dann doch eher so an wie der eine Kommentator unter einem Video von Exopolitik geschrieben hat: das die Leute die jetzt diese Offenlegung voran treiben eher mit Star Trek, Star Wars etc. aufgewachsen sind und für die ist das Thema viel zu interessant als es weiterhin im geheimen zu lassen.

  5. Also ich muss sagen ich mag 3JT und Erstkontakt, aber irgendwie kommt es mir so vor also ob das Angebot bei Exo echt zml dünn geworden ist, vor allem wenn man beachtet, dass ihr neben den Einkünften durch Freigeister ja jetzt (zum Glück) soviele Spender habt. Früher gab es immer interessante Vorträge zu allen möglichen Themen zu sehen, jetzt immer nur diese Skype runden. Bei Nuo Viso bezahl ich 2 Euro im Monat und man kriegt viel mehr zu sehen.

  6. Bei 1:37:34 ist in eure Tonspur hinein geredet worden…

  7. Großen Respekt für Ihren Mut Herr Pohlmann, dass Sie sich der Fragestunde gestellt haben…Sie wußten allerdings wahrscheinlich, was auf Sie zukommen wird, nachdem Herr Fleischer dies schon 2015 erlebt hat…, aber wenn man/frau dies am eigenen Leib zu spüren bekommt, ist es doch noch mal etwas anderes….
    DANKE und viel Kraft und Power weiterhin für Eure neue Serie!

  8. Auf dieser Seite oben (25.8.2019) steht noch „Film: Erstkontakt #4: Sturm auf Area 51“ ist wohl noch von der vorherigen Folge Erstkontakt #3 kopiert worden, oder? 😉

  9. A propos jeder Amerikaner kennt jemanden vom Militär. Der Großvater von Ben Hansen (Erforscher von paranormalen Phänomenen) hat wohl auf der Wright-Patterson Air Force Base gearbeitet. Leider hat er (der Großvater) im Familienkreis nie viel über seine Arbeit erzählt, aber anhand einiger Aufzeichnungen konnte die Familie z.B. rekonstruieren, dass er genau zu der Zeit zum Dienst gerufen wurde, als das „Kecksburg-UFO“ geborgen wurde. Trotz mehrerer Nachfragen zu der UFO-Thematik hat sich der Großvater erst auf dem Sterbebett dazu durchgerungen einen kurzen aber entscheidenden Satz zu dem Thema zu verlieren. Er hielt dabei fest die Hand seines Sohnes, blickte ihm Tief in die Augen und sagte: „WE ARE NOT ALONE!“
    Nachzuhören hier ab ca. 15:20 https://www.youtube.com/watch?v=OhbfZ_wqEEo Oder hier ab ca. 38:00 https://www.youtube.com/watch?v=SmcAcFfK2y4

  10. UFO Beobachtung: Ich (die Ehefrau) habe einige UFOs beobachtet.

    Wenn man mir nicht glaubt, muss man mir erklären, welches Fluggerät 10 Minuten geräuschlos in der Luft stehen bleiben kann, und das knapp unter den Wolken, oder einige Minuten 20 Meter über dem Erdboden, oder 10 Minuten knapp über einem Hausdach. Geräusch gab es in keinem der 3 Fälle.
    Diese 3 Beobachtungen sind zeitlich sehr weit auseinander. Jahre 2013 , 2016, 1996.
    2013 habe ich gedacht ein Flugzeug kommt daher. Plötzlich ist es stehen geblieben. Nach 10 Minuten habe ich dunkle Ringe um den Lichtpunkt
    beobachtet. Dann ist der Lichtpunkt senkrecht in die Höhe geschossen..
    2016 habe ich ein fliegendes Dreieck beobachtet, das sich vor dem Verschwinden in grünes Licht eingehüllt hat. Nach dem grünen Licht war es noch einigen Sekunden klar sichtbar und dann war es weg.
    1996 habe ich eine runde Kugel, die innen beleuchtet war über einem Hausdach gesehen. Vor dem Verschwinden, habe ich den Eindruck gehabt, da ist etwas Schwarzes oberhalb dieser Kugel, etwas wie gerader Strahl, der sich dreht. Das war nur ganz kurz, gleichzeitig hab ich das Gefühl gehabt, der Boden schwankt, auch der Eindruck, des schwankenden Bodens war nur eine Sekunde, oder kürzer.
    Dafür gibt es einen Zeugen.

  11. Vielen Dank, wieder sehr hohe Informationsdichte. Herr Fleischer ershüttert mich ein bisschen, aber vielleicht konnten Sie es auch nicht richtig einordnen: https://de.wikipedia.org/wiki/Phantom-Luftschiff-Welle_1896–1897 ;-P

  12. Der Umstand, dass es Leuten im Pentagon nicht gefällt, halte ich nicht für einen „Beweis“ für lautere Absichten. Für jede Aktion findet man Leute, die sie nicht gut finden.
    Man kann es jedoch genauso auch als Indiz dafür sehen, dass nicht alle Oberen in das Take Over der Disclosurebewegung eingeweiht sind.
    .
    Steven Greer war mit seinen Aktionen den congress men so dicht auf die Pelle gerückt, dass man eine Strategie brauchte seitens der Geheimdienste und dem Militär. „Angriff ist die beste Verteidigung“ …. „Wenn schon, dann übernehmen wir die Führung und bestimmen wo es lang geht“. Und klar … die Führung übernehmen Geheimdienste und Militär. So ticken sie eben.
    .
    Wichtigstes Indiz ist m.E. das, was Ihr beiden sehr geht herausgearbeitet habt:
    Hochrangig besetzte und glaubwürdig vorgetragene Berichte im National Press Club sind nahezu spurlos untergegangen, weil es keine konzertierte Aktion zwischen den Diensten und den Medien gegeben hat.
    Die Verbindungsleute der Dienste zu den Medien sind sicher nicht die gleichen Leute, wie sie in der TTSA beschäftigt sind. Hier wird am großen Rad gedreht, Leute mit lauteren Absichten werden vorgeführt und ausgenutzt, die Wahrheit wird „verabreicht“ statt veröffentlicht.
    Wie immer braucht es für erfolgreiche Aktionen dieser Art auch eine zumindest partielle (inhaltliche oder zeitliche) Interessensübereinstimmung von Enflußträgern z.B.:
    – Leute im Militär und Geheimdienst, die sich endlich mal Luft machen wollen, weil sie an dem Wissen um UFOs langsam ersticken
    – Leute in der Gesellschaft und den Diensten, die ehrlich an das Wohl des Landes denken
    – Black-Projekt-Unternehmen, die schon einen Haufen an split-off Technologien und Materialien im Shop stehen haben, die auch ohne gefahr für das Imperium vermarktet werden können, aber nach unseren bisherigen Erkenntnissen in Physik und Chemie nicht existieren dürften
    – Supermacht-Strategen, die angesichts der aufkommenden Kräfte Chinas, Indiens usw. wieder die Führerschaft demonstrieren wollen, indem sie endlich die Existenz von Geheimwaffen lüften dürfen um den Russen (eigentlich den Chinesen und den rohstoffreichen Regionen) wieder Respekt abzuverlangen und in den Dollar zu zwingen
    – eine Wählerschaft, die zu großen Teilen von der Existenz von UFOs überzeugt ist und im Disclosure die Rückkehr von Ehrlichkeit und Bestätigung ihrer teils sehr persönlichen Erlebnisse erhoffen
    – eine Reifung der gesamtgesellschaftlichen Situation, die auch zum freedom of information act FoIA geführt hat und dieses nun nutzen kann
    – Leute, die sich einspannen lassen, um gemäß FoIA den richtigen Schriftverkehr und die richtigen Projekte anfragen zu können
    – wir kennen einen Haufen NGOs, die doch einen beachtlichen Teil ihrer Ressourcen (Gelder, Analysten oder Informationen) vom Government erhalten (direkt oder auf Umwegen)

    Als UFO-Investigator betet man förmlich dafür, dass lautere Motive und echte Beweise die TTSA beflügeln. Lässt man die Schwarz-Weiß-Sicht (bzw. die Entweder-Oder-Sicht) weg, dann bleibt m.E. :
    1. toll, dass die Gesamtsituation diese Offenlegung nun endlich ermöglicht
    2. toll, dass man mittendrin sein darf
    3. kritischen Blick bewahren auf die in Desinformation sozialisierten Handlungsträger der TTSA
    4. kritischen Blick bewahren auch auf die Skepsis verbreitenden Neider von TTSA, weil man von der TTSA wertvolle (wenn auch selektierte) Beweise erhalten wird
    5. durch Kooperation innerhalb der UFO-Szene darauf achten, dass diese nicht von der TTSA eingelullt wird und dadurch alternative Informationen und Interpretationen verloren gehen
    6. damit umgehen lernen, dass die öffentliche Meinung zu UFO, ET usw. zunehmend von TTSA bestimmt wird … nicht zu letzt infolge der unbeabsichtigten Legitimation der TTSA seitens der Alternativen Medien
    7. aufpassen, wenn aus TTSA-Sites ein PSIRAM gegen andersdenkende UFO-Investigatoren wird
    8. Gegenwind verbreiten, wenn UFO-Technologie nicht für die Verbesserung einer dezentralen Versorgung (z.B. mit Energie) sondern nur zur Aufrüstung führt
    ……
    Anders ausgedrückt: Man genieße die Euphorie aber verschlucke sich nicht daran

    • Hallo mucpas, super klasse formuliert und ich sehe das ähnlich! Stutzig gemacht hat mich damals, daß sowohl Washington Post und New York Times gleichzeitig angefangen haben seriös über UFO`s zu berichten und das passiert nicht einfach mal so, außer die Eigentümer dieser großen Zeitungen geben grünes Licht, jetzt mal darüber berichten zu dürfen und alleine daran kann man den Braten schon riechen, daß hier ein Zusammenhang mit der regierungsfreundlichen TTSA besteht.

  13. Wo hier so schön über die Glaubwürdigkeit von Doty gesprochen wurde, wollte ich doch mal fragen was Robert so über Michael Tellinger an Informationen hat oder ob es vllt in Frage kommt, über ihn mal was zu machen.
    Er hat einiges an interessante Ideen und Ansätze aber auch wirklich verrückte Theorien.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

  14. Ab 1:37:00 berichten Waltraud Kaliba und Jürgen Trieb davon, dass sie sehr gute UFO-Eintritte in unsere Dimension gefilmt haben. Auch wenn das Videomaterial nicht publiziert werden soll, könnt ihr Euch das vlt mal anschauen. Illobrand von Ludwiger ist deren wissenschaftlicher Berater.
    https://cropfm.at/archive/show/ufos

  15. Supraleitung bei Raumtemperatur und Feldgenerator: vielleicht solltet ihr noch etwas mehr open minded sein, wenn es um neuartige Technologien geht. Die lassen sich eben nicht mit den üblichen Modellen validieren. Und wer mit diesen Dingen hantiert ist vermultich auch nicht in der wissenschaftlichen Szene herumgereicht wurden um bekannt zu werden.

  16. gibt’s noch ein Nachtrag?
    der Titel war: Erstkontakt #4: Sturm auf Area 51
    Was ist aus dieser Aktion geworden? Wisst ihr mehr?

  17. Dirk, Du hast da ein dickes Buch im Hintergrund, das den großartigen Namen KOSMOS hat. Ist das das Buch von Alexander von Humboldt?

  18. Dirk Pohlmann sagte gg 25-10: „gezielte Propaganda, um die Herrschaft besser, problemloser ausüben zu können“
    Diese Erkenntnis sollte man auch bei der TTSA im Auge behalten. Hier geht darum, die Kontrolle über das Disclosure und die Einstellung der Menschen demgegenüber zu übernehmen.

Leave a Reply