Hat ein UFO tatsächlich einen Hubschrauber des italienischen Militärs angegriffen? Über dies und viel mehr berichten Robert Fleischer und Dirk Pohlmann in Erstkontakt #2.

Vorschau: Erstkontakt #2:

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Es ist eine ungeheuerliche Behauptung: Ein UFO soll einen italienischen Militärhubschrauber mit einer Art Energiestrahl angegriffen haben, als dieser 2004 über Canneto di Caronia in Sizilien im Einsatz war. Was ist dran? Außerdem: Deutsche Soziologen machen sich Gedanken über den Tag X und fordern die Entscheidungsträger auf, Vorsorgepläne zu erstellen. Der US-Präsident und Senatsabgeordnete erhielten geheime UFO-Briefings – was haben sie erfahren? Die US-Marine hat sich ein UFO-ähnliches Fluggerät patentieren lassen. Und Bob Lazar taucht nach vielen Jahren aus der Versenkung auf. Über dies und mehr sprechen Robert Fleischer und Dirk Pohlmann in Ausgabe #2 von Erstkontakt. Eine ausführliche Liste mit Links zur Sendung gibt es exklusiv für Abonnenten von ExoMagazin.tv.

38 Comments

  1. Warum sollte es „Kommunikationsschwierigkeiten“ geben?
    Das behaupten doch eher die „Unwissenden“.
    Wir wissen doch aufgrund der uns bekannten langen Geschichte und Vorfällen, dass „die“ Englisch und andere Sprachen längst beherrschen.
    Die kommen ja nicht von jetzt auf gleich wie es die Masse evtl. glaubt.

    Z.B. die Stimme die der Jumbo-Polit Trick/Tripp Johnson in einem Vorgarten in einem Vororten von Phoenix 1997 in seinem Kopf hörte.
    „Keine Angst, das ist nur eine Demonstration“.
    Sollen wohl noch andere gehört haben.
    Dazu passend Aussagen von Lazar und Anderen über telepatische Kontakte (bei direktem Kontakt).
    Sowohl mit kleinen Grauen, als auch dieser Soldat der angibt nur aufgenommen worden zu sein (sonst durch die Musterung fiel), weil „die“ über ihn Kommunizieren können. Größere etwas „wilder“ aussehende Aliens. Die auch mal jemand befreien würden (das ist seine Story, das Alien soll ihm gesagt haben dass wenn er es nicht freilässt, man ihn befreien würde, und es Opfer gäbe), aber sonst nicht erobernd denken.
    Also im Grunde wie das US-Militär. Die Philosophen der Spezies sind wohl nicht mitgereist 😉 .

    Wenn Solar Warden Realität ist, dann wären die jetzigen Äußerungen zur All-Militarisierung nur eine Art Öffentlichkeits-Programm zur Einstimmung.
    Klar, wenn Waffen an Bord wären, wäre es heute illegal. Ich würde mich dennoch freuen.
    Schon wegen der „Hüter“ (so nennen sich z.B. in der GWUP die Mitglieder, die Bürger nennen sie „Schafe“), die das als Spinnerei abtun würden.
    Das Gleiche natürlich wenn rauskäme dass die NASA nur eine große Fake-Show für die Wissenschaftler der Welt ist, um so viel fremde Missionen wie möglich zu verhindern.
    Denn solange die NASA, die USA Raumfahrtz zahlen, solange können sich andere Länder und Institutionen die die Daten kostenlos erhalten ja das Geld sparen.
    Die Wissenschaftler, die „Community“, Sketen wie CSI und GWUP, ESA (wenn sie keine Mitwisser sind) etc. würden und werden richtig sauer sein.
    Aber da habe Ich kein Mitleid. Wer so radikal quasi-religiös-„debunkerisch“ hetzt, der hat es verdient so beschissen zu werden.
    Es geht ja in dem „Mythos“ um nicht weniger als Raumschiffe die längst Missionen zu Mond und Mars fliegen, dort menschliches Personal haben…

    Hoffentlich gibt es schon in den nächsten Jahren sehr abruppt einen harten Fakt durch die private Raumfahrt.
    Spätestens wenn Space X 2023 einen Milliardär und eine Gruppe Künstler in 200km Höhe um den Mond schicken will.
    Reichen 200km Höhe um die Strukturen wie Gebäude und Schiffe zu erkennen, die es angeblich dort gibt?

  2. Danke Robert und danke Dirk für diese tolle Info-Reihe!

    Ich interessiere mich sehr für die ganze Disclosure Bewegung und bin immer hin- und her gerissen zwischen Skepsis und freudiger Aufregung. Hier hat für mich genau die unaufgeregte, sachliche Analyse der Fakten gefehlt. Und auch eine Einordnung zu den Personen, welche da Statements von sich geben.

    Vielen Dank für eure Bemühungen und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr im Rahmen dieser Reihe dran bleibt!

  3. Dominikus says:

    Wer den Satz baut: ein UFO ähnliches Flugobjekt patentieren lassen, hat den Begriff von UFO nicht erfaßt. UFO heißt unbekanntes Flugobjekt UFO heißt nicht außerirdisches Flugobjekt.

    Ein einem mir unbekanntem Flugobjekt ähnliches Ding sich patentieren zu lassen ist ja Blödsinn denn wie kann ich etwas patentieren lassen, was ich ja nicht kenne, weil es ja einem unbekannten Flugobjekt ähnlich ist, also einmal einem Flugobjekt ähnlich ist, aber auch etwas unbekannten ähnlich ist, also ähnlich einem Ding bezüglich seines unbekannt Seins.

    So etwas kann ich nicht kennen und demnach auch nicht patentieren lassen.

    • Schon klar. Der Begriff UFO wird in der UFO-Wissenschaft anders definiert als er in der Öffentlichkeit sonst benutzt wird. Etwas Unbekanntes nachzubauen ist schon ein echtes Kunststück …. obwohl …. es kann ja auch „technisch unbekannt“ sein.
      Und „außerirdisch“ wird ja auch nicht im eigentlichen Wortsinne benutzt. Die Cargo-Kulturen haben evtl. noch „göttlich“ dazu gesagt. Wir müssten eigentlich „außerkulturell“ sagen, wenn eine Technologie nicht aus unserer Kultur stammt, sondern aus einer anderen Dimension, Zeitlinie, Zeitpunkt, Breakaway Civilization, Black Project usw.

  4. Ich möchte widersprechen. Im ersten Interview damals hat er klar gesagt, das sie mit Aliens zusammen gearbeitet haben und das er da einen gesehen hat. Das Alien das Bob gesehen haben will die Aussage hat er revidiert und sagt JETZT es wäre ein Puppe gewesen. Und in den Büchern von Tom DeLonge tauchen auch diese Puppen auf und es wirkt wie eine konstruierte Story in der Story. Ich habe mir Bobs aktuellen Aussagen zu dem Alien angeschaut und für mich ist ganz klar von der Körpersprache Angst darin. Er hat etwas gesagt bekommen, das er auf keinen Fall sagen soll das er da ein Alien gesehen hat sondern eine Puppe. Ich glaube das keinen Meter. Was ich mir bisher nicht vorstellen konnte, war wieso.

    • O weh, da fehlt Text. Ich möchte der Vermutung widersprechen mit dem Alien/ Puppe das/die Bob Lazar gesehen hat im Labor

    • Das mit der Puppe war nicht Lazar, sonderen Boyd.
      Und es ist belegt dass die Puppe nach seinen Foto erschien (Wallmart?).
      Der Behauptete auch, er habe denen einen Fotoapparat mitgegeben, und die haben ihren Planeten „Quintumnia“ fotografiert.
      Sie sollen über einen „Vortex“ in Ich glaube 45min ihren Planeten in Ich glaube irgendwo um 70LJ Entfernung erreichen.
      Wenn das ein „Instant“-Rasumkürmmungssprung ist („Vortex“, also „Strudel“/“Wirbel“ ist da aber irritierend, evtl. doch eine andere Technik, was mich wundern würde, solche vielfältigen Möglichkeiten in der Physik), erfolgt die Reise eigentlich sofort. Keine „Reise“ wie in Sta Trek.
      Das behauptete zumindest Lazar. Ist wohl physikalisch auch plausibel.
      Allerdings können in den 45min ja auch der Flug zu einem sicheren Startpunkt, Vorbereitung des „Sprungs“, Reise vom Zielpunkt zum Planet etc. drin sein.

      Schon dass die Puppe NACH dem Foto auftauchte ist ein gutes Indiz dass es war sein könnte. Warum sollte man so plump versuchen das zu diskreditieren…

  5. Genau wegen solchen guten Reportagen habe ich exomagazin.tv abonniert. Thematisch gut aufbereitet und gespickt mit Quellenangaben zur weiteren Vertiefung des Sachverhalts. Weiter so. Bravo!

  6. Wie kann man denn in Deutschland die History Doku anschauen?

  7. Tolles informatives Gespräch. Danke. Weiter so, bitte!

  8. Danke für das neue Format, dachte schon, ich müsste mein Abo beenden, da nicht viel kam.
    Schön wäre es, Herr Fleischer, wenn Sie noch ein paar Mitstreiter finden würden, die die anderen Themenbereiche beackern würden. Es gibt so viel…

    Schön wäre es, wenn auch an nicht so intellektuelle Mitmenschen, die z.B. des englischen nicht unbedingt mächtig sind (zähle ich mich dazu) oder es nicht hinbekommen auf deutschen Seiten Infos zu bekommen, gedacht wird.
    Ich suche z.B. immer noch nach einer Erklärung für meine Sichtung an Lichtbällen. Welche Erklärungen gibt es für bestimmte Phänomene?

    Danke an Fleischer und Pohlmann für diese Sendungen, auch für 3j1000, auch wenn ich immer alles toll finde, hat es mich zum mehr denken angeregt!

  9. Zum Thema TTSA: Ich denke ganz klar dass, das aufkommen der TTSA im Zusammenhang mit der Gründung der Space Force zu sehen ist . Denn man will ja in keinem anderen Teilbereich des US Militärs weniger Geld ausgeben. Deshalb benötigt man eine spezifische Bedrohung um für die neue Sektion (Space Force) ein riesiges Budget zu generiern. Ich meine da geht es mit Sicherheit um Summen im 100mio Bereich.
    Wenn Bob Lazar die Wahrheit sagt, dann halte ich es auch für wahrscheinlich, dass die Unmengen an Sichtungen die zurzeit beim US Militär(vor für die Bevölkerung glaubhafte Zeugen) stattfinden eher absichtlich mit eigenen Fluggerät erzeugt werden. Um die Dringlichkeit zu handeln zu verdeutlichen.

    • Die „Black Budgets“ (Area 51, angebliches Netz an Hyperloop-Zügen zwischen den Basen etc.) sollen doch zig Mrd betragen, oder?
      Von rund 610Mrd Gesamtbudget des Militär.
      Und im Grunde fließt damit sehr viel Geld in solche Technik.
      Gibt es z.B. Solar Warden (was McKinnon da sagte und wohl auch niedrig aufgelöst zeigte deutet zumindest darauf hin, Ich sehe keinen Grund zu glauben er hat gelogen und Fakes produziert), gibt es eh ein solches Programm im Geheimen mit Raumschiffen die längst zu Mond und Mars reisen können.
      „100Mio“ sind Peanuts. Die NASA hat um die 18Mrd pro Jahr, oder? Und das ÖRR-TV in Deutschland bekommt ziemlich genau die Hälfte davon, 9Mrd pro Jahr…

      Was Belgien 1989/1990 angeht, Ich denke da sind viele Aliens rumgegurkt (die beiden Bundespolizisten verfolgten zwei kleine mit Kuppeln, und beobachteten es über einer Talsperre 1h…), aber das Dreieck des berühmten Foto könnte ein „TR-3B“ sein.
      Warum sollten die USA da eine Show abziehen wollen? Kein Grund.
      Aber wenn „die“ da ihre Spielchen machen, könnten sich die USA genötigt fühlen eigene „UFOs“ dort hin zu schicken, die Souveränität Belgiens verletzen etc..Das wäre logisch.

      • Ich meinte auch 100mrd , da die anderen Ressorts des Us Millitärs ja auch so 100-200Mrd betragen . Ist mir gerade erst aufgefallen. Ich glaube auch das der Großteil des Ufo Phänomens auf andere Ursachen als irdisches Militär zurück zuführen sind. Aber ich finde es schon merkwürdig dass, das Neuentstehen einer Space Force , die Gründung der TTSA und die massenhaften UFO Sichtungen von Militärangehörigen zeitmäßig so perfekt ablaufen. Deshalb denke ich ja, das wenn das Militär Ufos hat , das es dann mit einem „Auftritt“ als unbekannte Macht schon ein Bedrohungsszenario auf bauen kann. Man generiert damit ja medienwirksam zahlreiche glaubhafte Zeugen. Die alle sagen da ist Etwas das uns bedroht.

  10. Hallo @Franklin1157

    der Grund könnte sein, daß Wissenschaftler momentan das Problem der aggressiven Einmischung der Politik in deren Bereich haben. Es gibt eben momentan VERBOTENE Wissenschaft und VERBOTENE Ergebnisse.
    Das gilt auch für Journalisten.

    FM

    p.s. nur 1000 Euro um hier weiterzumachen? Da ist ja der GÖDE-Preis noch höher…

  11. Auch mit der 2. Folge ist den Co-Moderatoren Robert Fleischer und Dirk Pohlmann wieder eine interessante Sendung gelungen.

    Spätestens jetzt sollten alle an der UFO-Thematik Interessierten mit einem Abonnement zuschlagen, denn wie man sieht, war die erste Folge kein Glückstreffer, sondern solide journalistische Arbeit.

    Das Duo Fleischer/Pohlmann ergänzt sich ideal (wie wir es bereits aus „Das 3. Jahrtausend“ kennen) und es kommen sowohl Neueinsteiger als auch „UFO-Profis“ auf ihre Kosten.

    Vielen Dank auch für die informativen Quellenangaben – so sollten alle Journalisten arbeiten.

  12. Alexander says:

    Ich verfolge das UFO-Thema auch schon seit über 30 Jahren und war zur Bob Lazar Geschichte immer hin- und her gerissen. Eure Sendung mit für mich zum Teil neuen Erkenntnissen hat mich total davon überzeugt, dass Bob Lazar stets die Wahrheit gesagt hat. In den 80er Jahren waren wir noch nicht soweit und es wurde tatsächlich vieles als Science Fiktion abgetan. DAS ändert sich nun! Ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung! Und noch was: Macht bitte weiter so! Wir brauchen diese Aufklärungsarbeit!

  13. Sehr gute und interessante Sendung, vielen Dank Robert und Dirk! Die Kombination aus euch beiden finde ich hier sehr gelungen da Robert schon sehr lange sehr tief in der Thematik drin steckt und Dirk einen etwas skeptischeren Blick von aussen hat. Dadurch ergibt sich eine gute Mischung von Standpunkten.

    Hier noch ein paar Gedanken:

    – Mich würde mal interessieren wie Roberto Pinotti diesen italienischen Helikopter Fall einschätzt, ob er da auch von einer Aggression spricht oder ob es vielleicht eine Art Unfall war.

    – John Alexander wird übrigens im Wilson Memo erwähnt mit den Worten „dont trust John Alexander (wird im Memo nur als „JA“ abekürzt) – he is a liar“ also er sei ein Lügner. Roberts Aussage dass er intern versucht hat die Leute dazu zu bringen nicht an Bob Lazars Aussage zu glauben spricht ebenfalls dafür das der Mann aktiv Desinformation streuen könnte.

    Ich bin auch mal gespannt wie die ganze Sache mit der TTSA weiter geht und inwieweit sie das Bedrohungsszenario weiter aufbauen. Richard Dolan hatte ja angemerkt dass er das gar nicht so stark ausgeprägt sieht, weil es ja Aufgabe des Militärs ist mögliche Bedrohungen zu erkennen und die nunmal so ticken. Aber wenn man sich anschaut was Tom Delonge mit seinen Sekret Machines Büchern so für ein Narrativ aufbaut ist das schon eine eher düstere These. Ich frage mich ob TTSA mit ihrer tröpfchenweisen Informationsoffenlegung auch langsam in diese Richtung schwenkt oder ob das nur Tom Delongs Privatspekulationen sind.

    Ein wunderschönes Wochenende euch allen, und bleibt offen und skeptisch! 😉

  14. Ich nehme mal an das auch Trump von Dr. Steven Greer gebrieft wurde, das macht Steven Greer mit allen Präsidenten, und daher wird er es wohl wissen. Vielleicht wird er, Trump, sich danach auch erkundigt haben und ihm wurde das vielleicht bestätigt.

  15. ich finde dieses format toll, macht bitte weiter so. und danke an die spender die mit ihrem geld auch dieses format unterstützen. <3

  16. Lazar´s Story ist absolut konstant , es gibt kein hinzufügen und es gibt kein wegnehmen, er bleibt dabei seit 30 Jahren, er meinte auch dass vor ihm Leute zu Tode gekommen sind weil sie versucht haben einen aktiven Reaktor zu öffnen. Es soll eine gewaltige Explosion gegeben haben, die dann offiziel als nicht angekündigter atomarer Test betitelt wurde. Dann müsste es ja dort die halbe Gebirgskette weggerissen haben, oder ? Das soll niemand bemerkt haben ? Wenn ich weiß, dass es sich um ultra-gefährliche Objekte handelt, deren Arbeitsweise ich nicht verstehe, dann werde ich doch nicht persönlich mit einer Flex oder sonstigem Werkzeug versuchen den Reaktor zu öffnen. Da baut man sich eine Anlage dazu auf die das automatisch erledigt und wo kein Mensch in der Nähe ist. So wäre ich vorgegangen. Und die sollen dort 9 Aircrafts gehabt haben, 9 !!!! Eine Untertasse ist ein Wahnsinn, aber gleich 9 ??? Gabs die irgendwo im Abverkauf oder waren das Weihnachtsgeschenke der Aliens ?? Aber das richtig beschissene an der ganzen Geschichte ist das immer das Militär involviert ist und diese Leute denken nur daran wie man einen militärischen Vorteil aus allem herausschlagen kann. Leider. Es heißt immer wieder die Amerikaner, die Russen, die Chinesen. Was für eine blöde und eingeschränkte Denkweise. Ich gehe davon aus, dass Bob´s Geschichte sich zu einem Ganzen fügen wird. Auch wenn ich die Tendenz habe Bob zu glauben, glaube ich grundsätzlich nichts, bevor ich es für mich selber nicht erfahren habe. Beobachtet doch mal Bobs Körpersprache, wenn er ein Lügner ist, dann ist er der beste Schauspieler und Märchenerzähler in einer Person, die eine unglaubliche Fantasie hat.

    • Ich kann mir schon vorstellen, dass die Wissenschaftler dort zu unkonventionellen Methoden gegriffen und vielleicht auch mal die Sicherheitsvorschriften missachtet haben. Im Wilson-Memo steht ja, dass angeblich keine bzw. nur quälend langsame Fortschritte gemacht wurden bei der Erforschung dieser Geräte. Und im Rogan-Interview mit Lazar wird deutlich, dass die Geheimdienstleute auch gezielt nach „Freaks“ mit wissenschaftlichem Talent gesucht haben, die auch mal um die Ecke denken, um so vielleicht einer unbekannten Technologie auf die Schliche zu kommen, die sich durch die bewährten wissenschaftlichen Methoden nicht erschließen lässt. (Auf Lazar wurden sie durch den Zeitungsbericht über sein Motorrad mit Düsenantrieb aufmerksam.) Insofern ist das schon ein Szenario, in dem ich mir vorstellen könnte, dass auch mal was in die Luft fliegt und jemand stirbt, zumal man danach alles abstreiten / auf Atomtests schieben kann… Und im selben Interview beschreibt Lazar die 9 UFOs als unterschiedlich aussehend, manche älter, andere jünger – die scheinen also nicht alle beim selben Crash eingesammelt worden zu sein. Er sagt, dass eins angeblich ein archäologischer Fund, also sehr alt gewesen sei.
      Ob das nun alles stimmt – wer weiß… Aber das fiel mir als Anmerkung zu den Themen ein, die du angesprochen hast.

  17. Für den Bedrohungsansatz gibt es sicher neben den angesprochenen Gründen wie „Bedrohung gibt uns die Rechtfertigung uns damit zu beschäftigen“ und gem. Wernher von Braun „Wenn dem MIK die angreifbaren Feinde fehlen, dann müssen eben die Aliens herhalten“ auch mindestens einen weiteren Grund: Man kann in jedem Land militärisch blitzartig zuschlagen mit der Behauptung dort würde heimlich UFO-Technologie missbraucht oder ein UFO-Angriff wäre dort aufgeklärt und erfolgreich bekämpft worden sein. Und dann würden die USA die ganze Erde als ihr Protektorat erklären und mit nachgebauter UFO-Technologie selber angreifen oder Schutzgeld erpressen.

    Zudem stelle man sich bei den neuartigen Fluggeräten immer auch die Frage: Woher bekommen die Maschinen ihre enorme Energie bei kleinem Raum und Gewicht? Aus Kraftstoffverbrennung und Atomreaktoren doch bestimmt nicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=JcGke1sudqc

    • im Übrigen bietet der Bedrohungsansatz auch die Möglichkeit, Technologie in Quarantäne oder in Schutzhaft zu halten, weil diese sonst durch Schurken(-staaten) missbraucht werden könnte. Dazu braucht es dann auch keine Beweise/Nachweise oder Offenlegung, welche Technologie verschlossen bleibt.

      • Dominikus says:

        Wer den Satz baut: ein UFO ähnliches Flugobjekt patentieren lassen, hat den Begriff von UFO nicht erfaßt. UFO heißt unbekanntes Flugobjekt UFO heißt nicht außerirdisches Flugobjekt.

        Ein einem mir unbekanntem Flugobjekt ähnliches Ding sich patentieren zu lassen ist ja Blödsinn denn wie kann ich etwas patentieren lassen, was ich ja nicht kenne, weil es ja einem unbekannten Flugobjekt ähnlich ist, also einmal einem Flugobjekt ähnlich ist, aber auch etwas unbekannten ähnlich ist, also ähnlich einem Ding bezüglich seines unbekannt Seins.

        So etwas kann ich nicht kennen und demnach auch nicht patentieren lassen.

        Weil die denen so etwas bekannt wurde, dieses ja niemals zu Ihrem eigenen Vorteile selbst verwenden würden, sondern immer nur die liebe Welt vor den bösen Schurkenstaaten schützen wollen.

        Ich denke, die meisten Militärs denken, wenn man schon ungeprüft davon ausgehen will, das sie integer seien, eher wie Boromir als wie Elrond, wenn Sie verstehen, was ich meine…..

      • Dominikus says:

        Ich möchte mal behaupten dass die meisten Militärs eher das Denkschema von Boromir als das von Elrond verinnerlicht haben

    • Fusionsreaktoren?

  18. Christian says:

    Supertechnologie in Militärhände! Na die Zunkunft wird ja immer schöner! Mich gruselst

  19. Zum Thema Größe von Teilchenbeschleunigern:
    „Terahertz-Blitze ermöglichen Teilchenbeschleuniger, die auf Labortisch passen“
    https://www.nature.com/articles/s4146
    https://derstandard.at/2000104830633/

    Zum Thema Supraleitung bei Zimmertemperatur:
    https://www.mpg.de/8871866/mpsd_jb_2014
    https://www.nature.com/articles/s4158

  20. Frank-Peter says:

    Die Ignoranz gegenüber dem UFO-Thema und der von Dirk Pohlmann angesprochene Kariereknick eines Wissenschaftlers, der sich mit dem Thema zu beschäftigt, ist derselbe Mechanismus, der renommierte Wissenschaftler davon abhält, Argumente gegen die menschlichen Einflüsse hinsichtlich der (permanenten) Klimaveränderung ins (böse) Spiel zu bringen. In der Hinsicht ist mir die Haltung von Herrn Pohlmann nicht in sich schlüssig. Woran mag das liegen?

Leave a Reply