Die Wirtschaft hat die UFO-Forschung für sich entdeckt und investiert in die Suche nach Außerirdischen

Vorschau: $ETI – Die kommerzielle Suche nach Außerirdischen | Erstkontakt #7

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Bei einer Wissenschaftstagung an der Hochschule Neubrandenburg debattierten Wissenschaftler über die Frage, ob man sich auf den Erstkontakt mit Außerirdischen vorbereiten sollte. Wir haben Dr. Seth Shostak vom SETI-Institut gefragt, was er von der Enthüllung des geheimen UFO-Forschungsprojekts AATIP im Pentagon hält und reden über den neuesten Trend aus Amerika: Geld verdienen mit der Jagd nach Aliens. Außerdem: Es gibt Neues über die Hintergründe von AATIP und die To The Stars Academy. Mit Erich von Däniken sprechen wir über sein neuestes Buch, das wir ebenso verlosen wie 10 Bücher des Sachbuchautors Sven Piper.
All das und mehr besprechen Robert Fleischer und Dirk Pohlmann in Erstkontakt #7! Die komplette Sendung gibt es exklusiv für Abonnenten von ExoMagazin.tv – ebenso wie eine ausführliche Liste mit Quellen und Links zur Sendung.

17 Comments

  1. sven.kolbow02945600 says:

    Und zum Thema Martin Tajmar lohnt es sich, die gemeinsamen Arbeiten mit Mike McCulloch und Quantized Inertia #QI anzusehen. Sie hatten wohl Erfolge.
    https://twitter.com/memcculloch/status/1204485615699582976?s=20

    Grüße

  2. sven.kolbow02945600 says:

    Hallo Robert!
    Vielen Dank für das Kompliment zu unserer Homepage the-unidentified.net.

    Wir können das Kompliment nur zurück geben:
    Die Qualität und der Umfang eurer Arbeit ist einzigartig!

    Grüße von allen Mitgliedern
    Sven

  3. stbba127002300 says:

    Ach diese SETI-Leute sind doch Marionetten der NASA und des Militärs. Lest doch mal zwischen den Zeilen: da wird doch massiv Desinformation betrieben!

  4. Thema AATIP: Interessant übrigens, dass Chris Bledsoe im 2. Interview mit Richard Dolan auf YT gesagt hat, er wäre der erste AATIP Fall gewesen.

    Das würde ja bedeuten, dass sich AATIP durchaus auch mit zivilen Augenzeugen beschäftigt hätte, und nicht nur mit militärischen…

  5. Ab min 0:54:
    … 🙂 jaa, das ist echt witzig 😉 ……dieses Thema hatte Hollywood schon mal filmisch aufgearbeitet. Das war 1986 in: „Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart“
    Zitat aus Wikipedia: „…Spock findet heraus, dass die Signale der Sonde dem Gesang von Buckelwalen gleichen und die Sonde offenbar eine Antwort von Buckelwalen erwartet. Da die Wale auf der Erde bereits seit dem 21. Jahrhundert ausgestorben sind, unternimmt die Crew auf Kirks Beschluss hin mit der Bounty einen Zeitsprung in das 20. Jahrhundert, um von dort Buckelwale ins 23. Jahrhundert zu holen.
    Das Schiff (die Enterprise) landet getarnt im San Francisco des Jahres 1986.“….nice 🙂

  6. ab Min 0:52…..diese Gruppe will herausfinden, ob es sich um strenggeheime, fortschrittliche menschliche Technologien handelt, die über allem und jeden erhaben ist…. ?! Im Internet kursieren ja Gerüchte über eine „Solar-Warden“-Weltraum-Einheit (ist eigentlich ein Onlinegame), den TR 3-B (Aufklärungdrohnen oder evtl. auch bemannt ?) und den TR 4 (angeblich unbemannte, fliegende, rechteckige Transportplattformen für Schwerlasten mit Antigravitationsantrieb) sowie den TR6 Telos (Phoenix-Lights 1997 ?)……..ist da evtl. doch was dran ? Wurden diese Black-Budget-Projekte (wenn es sie denn tatsächlich gibt) aus den SDI-Projektgeldern der 80er und 90er-Jahre finanziert oder ist das nur Spinnerei ?
    Im Prinzip beschreiben diese Berichte das, was der Hacker Gary McKinnon 2001 und 2002 als „extraterrestrische Offiziere“ bezeichnet hat, also er sich in Nasa- und Pentagon-Computer gehackt haben will.

  7. Danke Robert und Dirk….wieder sehr spannende Infos…:-D

  8. Frank-Peter says:

    Ist ja echt witzig: Ihr pusht hier den gesellschaftlichen Wandel, das Umdenken in Richtung All, freut Euch über den Wachstumsmarkt Raumfahrt bis zu einer Billionen…
    Noch vor wenigen Wochen habt Ihr aber ins allgemeine Klimagejammer eingestimmt. Wie verträgt sich das denn? Deutschland soll also nach Wunsch der Klimafuzzies wieder komplett auf den Baum klettern, da wird das nix mit Raumfahrt, wenn schon Sylvester-Raketchen verboten werden.
    Also man sieht, dass man sich nicht waschen kann, ohne sich naß zu machen.
    Aber was soll’s, derlei Widersprüche machen das Leben ja auch spannend… 😉 Also, was darf es denn nun sein?

  9. Frank-Peter says:

    Satelliten:
    Ich fürchte, die müllen den erdnahen Raum so zu, wie das Meer mit Plastik. Irgendwann wird dann bemannte Raumfahrt unmöglich, weil man ohne Einschläge nicht mehr durchkommt.

  10. Frank-Peter says:

    Asymetrische Kulturkontakte:
    Der Vergleich hinkt etwas. Immerhin spielten sich solche Kontakte innerhalb der menschlichen Spezies ab. Der Ablauf eines Kontaktes zu einer völlig andersartigen Spezies ist in der Hinsicht nicht vorhersehbar. Ich halte es da mit Steven Hawking. Man sollte sollte zumindest nicht auf uns aufmerksam machen. Wenn sie wollen, werden sie uns schon finden, bzw. haben sie ja schon. Ihre Absichten halten sie verborgen. Deshalb bin ich eher geneigt anzunehmen, sie sind uns eher nicht freundlich gesonnen. Darauf deuten auch die Entführungen hin.

    • Dennoch sind asymmetrische Kulturkontakte genau das Thema. Kolonialismus, Imperialismus funktionieren genau so. Auch die sumerischen „Impulse“ sind genau das: asymmetrische Kulturkontakte. Und das Erscheinen Gottes aus den Wolken mit Rauch und Feuer leitet eben genau das ein: einen asymmetrischen Kulturkontakt. Die Einen kommen und befehlen aufgrund von Gewaltdemonstrationen, die Andern fallen auf die Knie und fangen an zu beten. Möge letzteres uns erspart bleiben und wir nie mehr auf die Knie fallen müssen. – Ich halte mich an die Nicht-Einmischungs-Klausel von Star Trek. Wesen, die beobachten, aber sich nicht einmischen, halte ich für freundlich.

  11. Immer wieder ein Genuss, danke Euch beiden 🙂

  12. bei Min 20: ….also die Argumentation des Wissenschaftlers finde ich ebenfalls nicht schlüssig. Ich denke, es ist doch wohl eher so, daß die Absender ihrer Botschaft sich in uns hineinversetzen mussten. Sie mussten einen Weg finden, unsere „Intelligenz“ nicht über zu strapazieren, um uns Informationen zukommen zu lassen die wir verstehen und verarbeiten können. Hätten sie Botschaften geschickt, die ihrem Intelligenzstand entsprächen, würden wir diese entweder gar nicht wahrnehmen oder nicht verstehen. Das käme uns dann mystisch und surreal vor. Da macht es doch Sinn, wenn sie uns auf unserer Ebene begegnen und genauso antworten, wie wir senden….stattdessen stellen wir uns arrogant hin und sagen: „Wie primitiv ist das denn von den Aliens ? Das muss gefälscht sein. Das ist nicht echt. So kommuniziert doch keine fortschrittliche Zivilisation, die interstellar reist !“ Natürlich tut sie das nicht, sie passen sich uns an – und wir begreifen das nicht mal……wie paradox

  13. Die drei Punkte, die von Seth angenommen werden, warum das Projekt bisher erfolglos war, könnte man evtl. um einen weiteren Punkt ergänzen: die Art und Weise, wie gesucht wird über Radiowellen, die sich kreisförmig von ihrer Quelle ausbreiten und im Laufe der Zeit bei immer weiterer Entfernung schwächer werden. Warum sollte ein deutlich höhere, uns tausende Jahre in der Entwicklung voraus entwickelte Zivilisation noch mit Radiowellen kommunizieren ?! Könnte mir da sehr gut vorstellen, daß fortgeschrittene Zivilisationen untereinander mit uns noch unbekannten Frequenzen und Techniken ausschliesslich zielgerichtet kommunizieren….also ein Austausch von Informationen ohne Streuungsverluste auf direktem Weg und ohne Zeitverlust. Echtzeitkommunikation, ähnlich wie bei einem Telefonat über 100te von Lichtjahren entfernt ?!….why not ? Das Problem, was wir z.B. mit unseren Marssonden haben: 20 min Signal hin, dann 20 min Signal zurück. Man weiß also erst in 40 Minuten, ob das durchgeführte Manöver erfolgreich war. Das ist im Vergleich zur möglichen Alientechnik noch Steinzeit….….weil wir also technisch nicht in der Lage sind, nach solchen Kommunikationsfrequenzen zu suchen, können wir diese auch nicht finden. Wir denken ja nicht einmal in diese Richtung und die Leute von SETI gehen davon aus, daß Aliens genauso kommunizieren wie wir….
    Analogie: mit einem Funkgerät kann ich kein Radio hören. Wie will ich also mit einem Frequenzscanner für Funkgeräte jemals eine Rundfunksendung abfangen ?

  14. Habe den Erich gestern in Leipzig an der Hotelbar gesehen! Schöne Grüße

Leave a Reply