Seit mehr als 40 Jahren wird ein kleines Tal im Süden Norwegens von unheimlichen Lichtern und Flugobjekten heimgesucht.

Dutzende Wissenschaftler und 1000 Studenten haben seitdem versucht dahinterzukommen, was hinter den sogenannten Hessdalen Phänomenen steckt. Doch bislang ohne Erfolg. Der Projektleiter Prof. Erling Strand hat inzwischen eine Unzahl an Videos und Messergebnissen gesammelt. Sie dokumentieren ein echtes, mysteriöses Phänomen. Doch nicht nur Lichter werden beobachtet. Zuweilen hinterlassen die Phänomene auch seltsame Spuren am Boden. Mehr noch: In Experimenten zur Kommunikation mit dem Phänomen konnte Prof. Strand eine Reaktion der seltsamen Lichter feststellen. Steckt möglicherweise eine fremde Intelligenz dahinter?


Vorschau: Rätsel in Norwegen: Das Hessdalen-Phänomen (Prof. Erling Strand)

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Links zur Sendung:

12 Kommentare

  1. Ich war 2018 in Hessdalen und habe das Phänomen gesehen vom Rogne aus bei Tageslicht. Es war ein rundes weißes Ding, das irgendwie wie eine Seifenblase waberte und durch das ganze Tal flog.

  2. Gute Arbeit, gutes Interview. Seriös, schön zu sehen dass die Ufo-Forschung aus der „Zweifel-Ecke“ durch eure Arbeit rauskommt. Fakten und nochmals Fakten, so viele Zufälle und Fehlinterpretationen kann es gar nicht geben wie die Ufo-Gegner es behaupten wollen. Bei einigen könnte wohl ein Ufo im Garten landen, sie würden es noch immer verdrängen und behaupten es wäre ein Werbegag gewesen von einer Bierfirma. Ich freue mich auf den Tag, wo ich mal einen Direktkontakt erleben dürfte oder mitfliegen könnte.

  3. Skywatcher10 says:

    Das mit dem „Schwarzen Loch“ ist eigentlich nur damit zu erklären, dass Licht auf das Objekt trifft und vollständig absorbiert wird. Folglich erkennt man keinerlei von Strukturen und sieht einfach nur einen schwarzen Bereich im Sichtfeld.

    Entweder es handelt sich um ein sonderbares Material, welches Licht mindestens im sichtbaren Spektrum vollständig absorbiert oder aber es ist das selbe Phänomen wie bei einem astronomischen Schwarzen Loch. Wo der Raum in Zentrum so stark gekrümmt wird, dass kein Licht entweichen kann.

    Für Letzteres sprechen die Beobachtungen wonach UFOs häufig mit extremer Geschwindigkeit lautlos fliegen und dabei mit konstanter Geschwindigkeit extreme Richtungsänderungen vollführen. Die Zeugen hören in der Regel keinen Geräusch von irgendeinem Antrieb und sie hören auch keinen Knall, welches entsteht wenn ein Objekt die Schallmauer durchbricht.
    Selbst wenn der Antrieb irgendwie extrem leise wäre, könnte man nicht verhindern dass die Luftmassen um das Flugobjekt stark komprimiert werden, wodurch Geräusche entstehen.

    Es sei denn das Flugobjekt manipuliert wirklich die Raumzeit. Dann ist es denkbar dass die Luft mit dem Objekt nicht reibt sondern um das Objekt herum gekrümmt wird, weil der Raum gekrümmt wird, worin sich die Luft befindet. Es ist im Einklang mit der Relativitätstheorie. Rätselhaft ist nur mit welcher Technologie und Energie man in so kleinen Maßstäben Phänomene erzeugen kann, die man sonst nur von riesigen astronomischen Körpern kennt.

    Eine naive Annahme wäre man müsse genau so viel Masse und Energie aufbringen wie in astronomischen Schwarzen Löchern. Und das erscheint einem dann technologisch extrem unwahrscheinlich. Aber das ist eine pessimistische Denkweise die auf einem bestimmten Kenntnisstand basiert. Man kann nicht ausschließen, dass es technologische Wege gib, mit viel weniger Masse und Energie den Raum so stark zu krümmen.
    Auch wenn es noch nicht richtig gut funktioniert, gelang es dennoch in der Fusionsforschung in experimentellen Anlagen Kernfusionsprozesse auszulösen. Wofür in der Natur normalerweise astronomisch viel Masse und Energie nötig wäre.

    Es ist denke ich nur eine Frage der Zeit, bis die Menschheit auch eine solche Technologie entwickelt, sofern die Menschheit lange genug existiert und der Fortschritt weiter geht.

    Was mit der technischen Manipulation der Raumzeit im Einklang mit der Relativitätstheorie möglich wäre:

    1. Fortbewegung im Raum durch Raumkrümmung statt Triebwerke die Treibstoff und Umgebungsluft nutzen.

    2. Da keine Reibung mit der Umgebung stattfindet sind keine keine typischen Fluggeräusche zu hören.

    3. Das Objekt kann teilweise oder vollständig absolut schwarz wirken weil der Raum so stark um das Objekt gekrümmt ist dass wie in einem astrononischen Schwarzen Loch kein Licht zurück reflektiert werden kann.

    4. Durch die Erzeugung eines eigenen Gravitationsfeldes ist man keinen Fliehkräften innerhalb des Objektes ausgesetzt. Das Flugobjekt kann mit tausenden von km/h einfach im zick zack die Flugrichtung ändern ohne dass es von Fliehkräften zerissen wird.

    5. Man kann sich schneller durch den Raum bewegen als es die Lichtgeschwindigkeit zulässt. Die Lichtgeschwindigkeit gilt als Obergrenze für Objekte die sich im Raum bewegen. Ein Objekt was aber lokal den Raum um sich krümmt ist nicht an diese Begrenzung gebunden.

    6. Möglicherweise kann man auch so was wie Wurmlöcher zwischen zwei weit entfernten Orten erzeugen. Portale?

    7. Was Kenner der Relativitätstheorie auch wissen ist das der Volumen des Raumes im Bereich von schweren Massen größer ist als außerhalb. Das bedeutet dass in der Erde und in einem Schwarzen Loch mehr Raumvolumen ist als man von außen durch die Maße annehmen würde. Während dieser Effekt bei der Erde vernachlässigbar gering ist, ist es bei Schwarzen Löchern viel stärker ausgeprägt. Das führt zu der bizzaren Schlussfolgerung dass in einer kleinen Kugel in der Größe eines Autos eine ganze Stadt rein passt wenn die Gravitation stark genug ist. Was für die UFOs wiederum bedeuten könnte dass in den kompakten Formen eventuell größere Gebilde stecken als man von außen annehmen würde.
    Hierbei sei auf die UFO Fälle verwiesen wo aus leuchtenden Kugeln plötzlich andere formen hervorgehen, so als hätte sich die Kugel plötzlich in etwas andere verwandelt.

    8. Zeitreisen wären in begrenztem Rahmen auch möglich. Vermutlich nur in die Zukunft. Definitiv wäre es aber möglich die Zeit in einem lokalen Bereich langsamer oder schneller ablaufen zu lassen. Was auch so manche falsche Uhren von UFO Zeugen erklären könnte.

    Um diese Fähigkeiten zu entwickeln muss man keine der uns bekannten Naturgesetze überwinden. Es gibt nur noch keine Technik die das leisten kann.
    Hinzu kommt dass vieles über die Raumzeit und Schwarze Löcher noch unbekannt ist. Was ist vielleicht noch möglich mit weiteren Eigenschaften der Raumzeit die wir heute nicht kennen?
    Diese leuchtenden Kugeln könnten also so viel sein und machen, wenn sie den Raum krümmen können. Es könnten Portale zu entfernten Orten sein, oder solide Körper die einfach die Raumzeit krümmen um so sich durch den Raum zu bewegen. Oder es sind große Gebilde weil sich innerhalb der Kugel viel mehr Raum befindet. Oder sie sind mehrere Dinge zugleich oder können vielleicht verschiedene Funktionen erfüllen.

    Es ist berauschend wie viel möglich wird allein durch eine solche Macht über die Raumzeit. Die Möglichkeiten werden so fantastisch und magisch. Das man als Mensch leicht annehmen könnte dass Technologie unmöglich jemals solche Dinge ermöglichen kann. Bei allem Optimismus, kann es so weit kommen? Es wirkt einfach zu sehr nach Magie. Unsere heutige Technik wäre für die Menschen der Vergangenheit aber auch magisch.

    Natürlich sind das spekulative Überlegungen.

  4. Sehr interessant. Gute Fragen und Antworten. Vielen Dank dafür!

  5. Der ehemalige CIA Analytiker John Ramirez ist anscheinend der neue Star der Szene.
    Ich habe eine weiteres, sehr langes, Interview mit ihm gefunden, das sich lohnt anzusehen. Die ersten fünf Minuten Vorspann können getrost übersprungen werden

    https://www.youtube.com/watch?v=VfLEBnGKjiY

    Es macht schon nachdenklich, was plötzlich durch seriöse und gut informierte Quellen an die Öffentlichkeit gelangt,. Vor allem, warum gerade jetzt?
    Ein Lob an das Team Fleischer/Pohlmann, das so viel Mut und Durchhaltevermögen bewiesen hat

  6. Eine außergewöhnlicher Interviewpartner wäre sicherlich der Ex
    CIA Officer John Ramirez, der recht spektakulären Aussagen zu UAPs und deren „Personal“ gemacht hat
    https://m.youtube.com/watch?v=cQfySY_2BLc

  7. spocintosh says:

    Top mal wieder !
    Danke, Robert.

  8. Ich muss mal ein großes Lob an den Übersetzer von Herrn Strand ausrichten…….vielleicht fällt das nur mir auf. Ein Übersetzer hat ja die Aufgabe das zu übersetzen was Herr Strand sagt, dieser macht das allerdings so gut, dass er selbst das Schmunzeln von Herrn Strand mit übersetzt, dass gibt dem ganzen noch den richtigen Schliff. Bravo!

  9. GuidoFerrari says:

    Sehr interessantes Gespräch! Es ist ein Beispiel dafür, wie die Wissenschaft mit dem Thema UFO / UAP umgehen sollte. Aber es ist auch ein Beispiel dafür, wie leicht es sein kann, in Fantasien zu verfallen. Bravo Robert!

  10. Ein weiteres hervorragendes Interview jenseits von allem, was „Skeptiker“ als Verschwörungstheorie weltfremder Esoteriker bezeichnen können.
    Zwischenzeitlich liegen eine solche Fülle von seriösen Informationen, Hinweisen und sogar Beweisen zu dem Thema UAP/UFO vor, dass ich mich frage, wieso Experten wie Herr Pohlmann und Herr Fleischer nicht ein Profiling durchführen, wie es bei ungelösten Kriminalfällen lange üblich ist.
    Es zeichnen sich doch Muster ab, die Rückschlüsse auf die „Tätergruppierung“, ihre „Tatzeiten, -mittel, -orte und -gelegenheiten“, sowie ihre Motivation zulassen. Außerdem gibt es eine Menge an Sachbeweisen, die mit einbezogen werden können. Es wäre an der Zeit, das in Angriff zu nehmen

Antworten