Außerirdische programmieren uns um, bevor wir geboren werden, glaubt Psychologe Ulrich Kramer

Vorschau: Manipuliert im Jenseits? Teil 2

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Der transpersonale Psychologe Ulrich Kramer hat eine Methode entwickelt, bei der Menschen ihre Probleme lösen können, indem sie sich an traumatische Erfahrungen erinnern. Nicht immer stammen die Bilder, die während der Sitzungen auftauchen, aus dem eigenen Leben. Manchmal erinnern sich die Klienten sogar an die Existenzebene zwischen Tod und Wiedergeburt, und an seltsame Wesen, die sie dort manipuliert haben: Reptiliode, Graue – sogar ameisenartige Gestalten soll es da geben. Werden wir von Außerirdischen aus der Zwischenwelt beeinflusst – und zu welchem Zweck? Teil 2 des spannenden Interviews mit dem Entwickler der Mindwalking-Methode Ulrich Kramer – jetzt auf ExoMagazin.tv!

14 Kommentare

  1. gab30020400 says:

    Hier klärt sich viel was im ersten Video an Fragen in mir aufkamen. Alles „böse“ kommt also von der materiellen Welt. Gut. Das macht sinn.

    Insgesamt interessant.
    Eine Sache aber noch:

    Herr Kramer führt den Klienten mit seiner Technik in ein Szenario, in dem er Lösungen für sein Problem finden kann. Wie man unschwer in der ganzen Welt sehen kann, kommt die schnelle Erleichterung auf dem Weg zur Lösung meistens nicht zustande, wenn man sich mit dem Kern der Sache beschäftigt (Das führt zu trauer, zuimindest bei mir) sondern man „sucht“ sich ein Szenario welches eine schnelle Erleichterung erschafft. Streit mit der Freundin, schuld sind die anderen, böse Mächte usw. und kommt dabei mächtig auf den Holzweg.

    Es ist auch viel logischer anzunehmen, dass die Erfindungen auf der Erde als Vorlagen für die beschriebenen Szenarien der Klienten dienen, als anzunehmen, dass alles von aussen kommt, die Klienten das beschreiben und wir das dann auch noch nachspielen….

    Gut, vielleicht liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte.

  2. saskia-jens53564100 says:

    Dieses Interview öffnet einem die Augen, wenn man diese Erfahrungen hatte. Ich habe ein Nahtoterlebnis gehabt und bin dummer weise in das Licht gegangen, aber habe auch schon vorher Erinnerungen an einen Zwischenzustand vor meiner Geburt. Soll bedeuten, der Zwischenzustand ist helfend, der Nahtot eher nicht.

    Hier mein Nahtoterlebnis auf Englisch:

    At the age of 5 (1982) I clinically died by fever, and I want to let you partake in this experience:

    At first everything was enveloped in a light-blue light, and on my left I saw a male figure with long hair and wings. The creature said to me that this was not the time to go, whereupon I asked if he was God.
    Then the creature said it was not God, but that I shall see Him, and then a sort of small wormhole opened in the room.
    (It looked like a right-, or counter-clockwise-rotating light-blue light tunnel with a white center.) The creature said that if I went into the tunnel for too long and I stayed away I would die. My curiosity was insatiable, and I wanted to see God, so I went to the light.
    I watched my own body before I disappeared in the
    blue „wormhole“ and went on a journey through time and space. It went through stars and galactic centers and at the end I was standing in front of three doors.
    I wanted to know behind which door God was, and I went to the right door and landed in a sea of flames. “This is not your world,”
    I heard a voice behind me say, and there was once again a door in this unreal and uncanny world behind me.
    I then went into the middle door and the first thing I noticed was that there was a beautiful blue sky with hilly landscape, which was covered with a green meadow.
    Behind me the door shut. I turned in surprise and saw above me another form of a angel creature, which said that I should not stay there for too long if I wanted to live again.
    Then I turned around and saw many people who were there, and even children who were playing.
    I saw a man who came to me and told me that he was my great-grandfather and I should listen to the angel, but that I could look around a bit. I then went over to the playing children, where we had fun playing on the slope of the hill where a brook flowed.
    One child told me that none had yet dared to jump down there to swim in the river. I wanted to be the first person to dare the inner conviction and after some thought I wanted to do it, but only if someone jumped it with me.
    So a couple of kids jumped down with me and I found myself down in a torrential river again.
    I had trouble staying afloat and swam more underwater than above.
    When I ran out of breath and had almost drowned, I saw a hand in the water with three fingers and reached out in my time of need.
    After that I found myself in front of a roughly equal-sized creature with a black coat and thanked him for the rescue.
    The creature had a very deep voice (like deep voices, which are processed with a good sound card) and I also asked that being whether it was God.
    The creature said “I am not God, but you’ll see him at the end of your life and your time is not yet ripe.”
    I asked why the creature did not dare to show me his face, and it said that it was afraid that it would scare me.
    Why should it scare me? I asked this question to myself, and afterwards to the creature too. I had already seen the hand of the creature, and after telling it one more time
    that it would not scare me even if it looked very different to me, it said
    “Well, then I’ll take the cap off,” after I had assured the creature again that I would not scare me.
    Then I saw that it was a little creature with gray skin and two large black eyes, which had a small mouth with many small sharp teeth in it.
    Was that so bad? I asked the creature and it asked me if it hadn’t scared me.
    I assured the creature again that it had not frightened me, but I had only been astonished. In all honesty, I found the creature really cuddly.
    Then the creature asked me if I missed my family and showed me a hint of my related parties. I said that I already wanted to return to them, but that I had a lot of questions with regards to my life and my world.
    I remember that it said it would see me again, as there was space energy on my home planet. In my opinion, this meant that there would be space power reactors instead of nuclear power reactors.
    Furthermore, the life form explained to me that the earth holds an electromagnetic singularity at the center of the core, which comes through the motions of the planet, the various layers of the magma and the remaining layers. This singularity would keep everything in balance and would also be reconstructed and become a power generation method.

    Immer wenn ich an die Zeit vor meiner Geburt und vor meinem letztem Leben denke geht es mir besser und das werde ich jetzt auch so handhaben bei meinen Meditationen.

    DANKE FÜR DIESE INTERVIEWREIHE!

  3. Ich halte es wie Herr Kramer fuer unlogisch, dass technologisch weiterentwickelte extraterrestrische automatisch auch ethisch weiterentwickelt sind. Auf dem Planeten Erde hat die technologische Entwicklung genau 0 (NULL) ethische Entwicklung gebracht – wie man momentan wieder bei ueber 1000 ertrunkenen Fluechtlingen sieht.
    Idioten fahren auch Autos, Idioten fliegen auch UFOs.

    • Na nun mal nicht gleich das Kind mit dem Bade ausschütten.
      Zum einen sollte man nicht von einer Teilmenge auf die Gesamtmenge an ETs schließen. Zum anderen beschäftigt sich Herr Kramer, ausschließlich mit der Teilmenge, die unter negativen Erfahrungen leidet.
      In meiner Nachbarschaft und auch hier in Exopolitik treffe ich gelegentlich auch auf Leute mit weiter entwickeltem Ethos. Das lass ich mir von den NULL-Entwickelten nicht wegdiskutieren. Das könnte ebenso in anderen Völkern und in anderen Welten so sein – vielleicht sogar in Deiner Nähe.

    • Frank Hamans says:

      Volllkommen richtig, technischer Fortschritt ist nicht gleich spiritueller Fortschritt.
      Im Umkehrschluss muss die Entwicklung von Hochtechnologie ausschliesslich der spritiuellen Entwicklung dienen, umgekehrt führt es zum Untergang einer Zivilisation, richtig angewandt zu einer echten Hochkultur ohne Begrenzung ihrer Möglichkeiten.

  4. Die Geschichte mit den Echsen und den Grauen kann ich aus meinem Insiderwissen in keiner Weise bestätigen (was aber nicht heißt, dass es nicht so ist – ich kann es eben nur nicht bestätigen). Was ich hingegen aus eigener Erfahrung bestätigen kann, ist die Existenz der astralen Welt.

    Und noch was: die Erde ist ein Sammelplanet, auf dem Menschen aus dem ganzen Universum inkarnieren (das ist eigentlich nicht das richtige Wort, weil eine Inkarnation ein bewusster Vorgang ist). Die schlimmste Menschheit im Universum ist die Menschheit auf der Erde. Wir sind ein derartiges Phänomen, dass Forscher aus anderen Galaxien hierher kommen um uns zu studieren. Die meisten Menschen im Universum haben aber ein waches Bewusstsein, kein Ego und sind daher engelsgleich. Es gibt aber auch andere Menschheiten da draußen, die Ego haben und Kriege führen, allerdings nirgends so fürchterlich wie die Menschen hier auf der Erde.

    Aus einer sekundären aber glaubwürdig erscheinenden Quelle habe ich erfahren, dass, als die Erde noch sehr jung war, auf diese Menschen gebracht wurden, die ein besonders starkes Ego hatten. Das machte man um diesen Menschen ein selbstbestimmtes Leben mit dem Ego zu ermöglichen – es war also nicht als Strafe gedacht. Doch die Konzentration egoistischer Menschen auf einem Planeten führte dazu, dass Menschen im ganzen Universum, welche viel Ego ausgebildet haben, in weiteren Existenzen hier geboren wurden. Denn ihre mit Ego verunreinigten Essenzen gingen mit dem Planeten in Resonanz und wurden hierher „gezogen“. Das führte zu einer Konzentration egoistischer Menschen hier auf der Erde.

    • Frank Hamans says:

      Interessant das du das mit dem Sammelplaneten erwähnst. Ich habe viele Jahre meines Lebens mit einem hochsensiblen Channelmedium verbracht, wo dieses Thema im Detail in unseren Sitzungen immer wieder bestätigte wurde. Sie meinte häufiger mit echter Empörung „Ich will weg hier von dieser Strafkolonie, barbarischer Drecksplanet, und es wird noch viel viel schlimmer hier (1998) „…Sie ging sehr früh hinüber..

      • Ich glaube, dass die Wahrheit sehr viel mehr facettenreicher ist als häufig dargestellt.
        Die Aussagen des Herrn Krämer mag ich noch nicht als Fake hinstellen, sondern als etwas, dass …. auch passiert …. und zwar denen die abgefangen wurden.
        Hätte man in der Nazi-Zeit spirituellen Kontakt zu einem in Deutschland versteckten Juden unterhalten …. welches Bild von der Welt hätte man dann gechannelt? …. dieses Bild hätte man dann sicher nicht auf den Ort und die Zeit von NS-Deutschland beschränkt sondern als allgemein geltende Wahrheit über die Menschheit.

        Sorry …. solche Vergleiche soll man ja nicht nehmen. Kontaktieren wir also einen Syrer in einer von Russland oder den USA angeflogenen Stadt oder jemanden aus Harlem oder jemanden in einem CSU-Kreisvorstand …. wir hörten von einer Welt voller Bedrohung.

        Das „Gesetz“ der Resonanz führt eben auch dazu, dass die einen mit solchen Wesen channeln und die anderen mit jenen …. Dabei spielt es sicher auch eine Rolle wie man selbst über die Menschheit denkt und welche Erwartungen und Hoffnungen man mit ihr verbindet. So findet man dann den „richtigen Draht“ zu den einen oder anderen Wesen …. mit den einen oder anderen Erfahrungen und Lebensweisen. All dieses gechannelte Wissen kann nur einige Facetten des realen Lebens wiedergeben, nicht die komplexe und komplette Wirklichkeit.

        Wenn wir auf dem winzigen Planeten schon so unterschiedlich sind … oder sogar auf dem Kontinent … oder sogar im eigenen Land … oder sogar in der eigenen Stadt … oder sogar im gleichen Haus … oder sogar im gleichen Unternehmen … oder sogar in der gleichen Familie.
        Warum sollte es dann im multidimensionalen Universum nur eine extraterristrische Verhaltensweise oder Ethik geben.

        Erfahrungen und Erkenntnisse, die sehr unterschiedlich und widersprüchlich anmuten, können eben auch auf verschiedene Kommunikationspartner aus verschiedenen Aktivitätenbereichen, Dimensionen oder Welten zurückzuführen sein und nicht zuletzt auch darauf wie man selber denkt.

        • Frank Hamans says:

          Volkommen richtig, das Resonanzgesetz hat ja gerade im Afterlive seine absolute Gültigkeit. Ich stimme absolut zu das es alleine in unserer Galaxis mit Sicherheit unterschiedlichste Ethiken und Moralvorstellungen gibt gepaart mit unterschiedlichster Technologie, aber ich denke auch ab einem gewissen spirituellen Erkenntnislevel, Bewusstseinszustand, teilweise einhergehend mit wissenschaftlicher Kenntnis über den „Creator“ einige Rassen sich automatisch annähern.
          Ich habe etliche englische Abduction Reports die einen Zeitraum der letzten 100 Jahre umfassen auf Gemeinsamkeiten studiert.
          (nicht das leidige Grey Thema)
          Mögen sie nun echt oder gefakt sein – das kann ich nicht beurteilen – zeugen sie allerdings von Wesen hoher spiritueller Qualität, die keine monetären Systeme kennen, gewaltfrei leben, in Verbundenheit mit der Natur koexisitieren, mit vielen anderen Rassen in Kontakt stehen und friedliche Forschung betreiben auf sehr hohem Niveau.
          Die sozialen und kulturellen Strukturen wurden bis ins kleinste Detail geschildert.
          Das erstaunliche daran ist das diese Reports sich über Dekaden, Länder, Kontinente und Sprachen hinwegsetzen, unterschiedlichste Rassen beschreiben und einen starken gemeinsamen Nenner haben – eine hohe Bewusstseinsebene und Friedlichkeit.
          Von daher neige ich schon dazu solchen Reports eine gewisse Glaubwürdigkeit zuzusprechen, einfache Bergbauern im Peru der 50er Jahre können nur schlecht die „unified field therory“ beschreiben…tuns aber!
          Diese Rassen berichten ebenfalls über andere, die sich selbst zerstörten, Planetenbezogene Kriege, herumspielen mit atomaren Kräften, oder preindustrielle Kulturen, waren wir vor 200 Jahren auch, (mal wieder)..

          „From the safety and strength that the conquest of space affords to a civilization, we shall be able to direct and guide the course of events on Earth. This is our universal educational plan—we aim to retain the balance of slow evolution and positive thoughts. We ourselves cannot coexist and mix with these races. If we did, our gentle way of life would be overwhelmed and swamped by the more numerous and ruthless people who swarm on the surface of Earth. It will be a long process for humankind to evolve, and there are many factors attached to this advancement within our galaxy. We are the guardians of our destiny, as we are the guardians of millions of other human beings evolving on other planets throughout the Milky Way galaxy, and we wish to retain the balance and harmony of all life.“

          • interessant Frank, danke für diese Infos.
            … sie schließen nicht aus, dass es Seelenfänger gibt, die zu charakterlichen Problemen bei einigen Erdlingen führen.

  5. Gnostiker (kommt von Gnosis und heißt übersetzt Kenntnis) gab es zu allen Zeiten. Und es gibt sie natürlich auch noch heute. Wenn es interessiert den verweise ich auf Samael Aun Weor. Und Jesus war übrigens auch ein Gnostiker. Die heutige christliche Religion hat fast nichts mit den Lehren von Jesus dem Christus zu tun.

  6. Wow, großartiges Interview – in jeder Hinsicht grenzerweiternd … „Skeptik`s“ Idee normale psychologische Reaktionen als Ursache ins Feld zu führen halte ich für nachvollziehbar – eine davon abweichende Herangehensweise als realitätsfremd herabzustufen jedoch als nicht rational und unbegründet … das hat 2 Gründe … (eine Anmerkung vorweg: klar ist alles sehr weit weg von unserem „normalen“ Alltagserleben – sei’s drum) … Grund 1) wir haben u.a. über die Nag- Hammadi-Schriften. die Vedischen Schriften (ich erinnere an die Interview`s mit Broers und Risi) eine Menge erfahren, was ebenfalls ZU GUT in „diese Schiene“ passt, aus meiner Sicht spricht die Kontaktler-Literatur/Fälle (auch Entführungsfälle) hier auch Bände, die ein weites Feld verschiedenster Einflüsse offenbart – aber auch viele weltliche Dinge lassen sich unter diesem Blickwinkel anders betrachten, siehe E.v.D.`s neuesten Kommentar zu Religionen und Prophetie (was ja auch in diesem Interview zum Schluss angeschnitten wird) und vieles v.m. … Grund 2) mein persönliches Erleben: ja, sicher mögen wir beeinflusst sein durch psychische Verhaltensmuster (wobei man ja auch hier fragen kann – wo kommen die her, WANN und vor allem WER hat hier ERSTMALIG eine Ursache gesetzt? wir SELBST? unsere ELTERN? die GESELLSCHAFT? WO wiederum kommt es da her??? … natürlich kann ich mich selbst erfahren und meine „geistig-seelische Innenwelt“ durchwandern und mit meiner Unbewusstheit aufräumen, in der Absicht ein SELBSTBESTIMMTES Leben => das kann auch durch knallharte Therapie erfolgen, was sicher eine geistige Höchstleistung ist … doch NOCHMALS: WANN und von WEM wurde die URSACHE gesetzt? … in dem Interview wird davon gesprochen, dass ein Einfluss sehr wohl stattfindet (so wie es auch in Beiträgen zum Thema „Archonten“ erwähnt wird) – Wer WIRKLICH mit seinem Unbewussten aufräumt, der wird dieser Frage MIT SICHERHEIT näher kommen … ich wiederhole: ich spreche hier aus persönlicher Erfahrung … offensichtlich verhält sich „die andere Seite“ sehr geschickt, und ok, wir wissen nicht wirklich wie oft, ob immer oder nur manchmal, „sie“ die Finger im Spiel haben und noch weniger: AUF WELCHE WEISE … ABER JA! Es findet statt! … ich kann das sagen, weil ich es erlebt habe … und rational, ist es auf gar keinen Fall auszuschließen, es sei denn ich ordne meine Weltsicht komplett einem MATERIELLEM Weltbild unter, was keine geistig-spirituelle Welt zulässt – JEDOCH: sämtliche Religionen, Mythen und nicht zuletzt Nahtoderfahrung sprechen dagegen, und mit der Physik ist es auch keineswegs unvereinbar … so unangenehm es dem Einen oder Anderen sein mag, wir müssen der Realität ins Auge schauen – wobei ich NICHT SAGE, dass die im Interview geschilderten Erfahrungen die Realität sind, denn wir alle glauben zu wissen, dass Erinnerungen allein keine 100%ig zuverlässige Quelle sind … ABER DAS KONZEPT AN SICH, ist in sich schlüssig und zutreffend, da gibt es nichts zu deuteln! … jeder kann das selbst herausfinden, wenn er auf die Reise nach Innen geht – aber das ist kein Spaziergang von 5 Minuten, sondern jahrelange harte Abend und manchmal reicht kein einzelnes Leben dafür, um nichts anderes geht es aber – und das sagten uns auch schon die großen Dichter und Denker: WER BIN ICH? UND WARUM BIN ICH HIER? … grundlegende Fragen, die sich jeder selber stellen kann! Fernab aller Unbewusstheit führen diese zu erstaunlichen Erkenntnissen, sofern man sich dem öffnen kann! … das Interview gibt hier eine Ahnung davon, was noch alles „dazwischen“ stehen könnte … Spannend!

  7. Harter Tobak. Da werden normale psychologische Reaktionen in ein verzerrtes Weltbild interpretiert. Das liegt wohl daran, dass ich keinen Zugang und keine persönliche Erfahrung damit gemacht habe. Interessant war der 2. Beitrag allemal. Ich frage mich aber ob Herr Kramer hier nicht einfach realitätsfremde Presonen untersucht hat und dann in das Schema eingepresst hat. Ich werde nachdeenklich…..
    Interessanter Beitrag. Hat aber mit meinem Leben komischerweise nichts zu tun. Deshalb bin ich einfach nur baff, was es alles so gibt.
    VG von Skeptik

    • skäptikker says:

      Hi Skeptik,
      ja, wenn man von seinem „normalen“ Alltagserleben her sowas hier zu hören bekommt, ist es schon ziemlich befremdlich. Für Ulrich Kramer sieht dies berufbedingt dann schon wieder etwas anders aus. Für jene z.B. , deren Welterfahrung davon geprägt ist, das sie wohlstandsbedingt von Ort zu Ort jetten und alle von Rang und Namen begegnen können sieht ihre Welt vermutlich auch wieder ganz anders aus. Eben je nach Lebensart und z.T. beinahe unfassbar verschieden. Wie erfährt ein Aborigi sein Leben, wie ein Eskimo oder wie ein amerikanischer Präsident, oder ein James Bond oder ein Schreinergeselle? Eine Erde, und doch enorm viele ureigene Welten. Unfassbar! Was man zu glauben vermag, oder nicht, spielt da eigentlich keine Rolle. Die Welt besteht unabhängig vom eigenen Glauben. Ulrich Kramer zeigt sich jedenfalls als ein wohlüberlegte, gut abwägende und genau unterscheidende Person. Für mich ein hochrespektabler und vertrauenswürdiger Mitmensch. Ein herzliches Dankeschön an Robert Fleischer für dieses hochinteressantes Interview.

Eine Antwort hinterlassen