Die Majestic-12-Dokumente belegen eine Verschwörung von US-Geheimdiensten gegen UFO-Forscher, sagt Ingbert Jüdt

Vorschau: MAJESTIC 12 – Der Skandal

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

1984 platzt die Bombe: Geheimpapiere der US-Regierung kommen ans Licht. Die „Majestic-12-Dokumente“ zeigen, wie tief die US-Regierung ins UFO-Thema verstrickt sein soll. Sogar der 1953 ins Amt gewählte Präsident Dwight. D. Eisenhower sei den Dokumenten zufolge über abgestürzte Raumschiffe und geborgene Alien-Leichen gebrieft worden. Eine ultrageheime zwölfköpfige Expertengruppe, die „Majestic 12“, untersuche die Außerirdischen und deren Technologie. Die „Majestic-12-Dokumente“ werden zum Vorbild für die Serie „Akte X“, verändern die UFO-Forschung für immer. Doch sie bergen ein noch größeres Geheimnis: Eine Verschwörung des Geheimdienstes gegen UFO-Forscher…

Merken

22 Comments

  1. Hallo zusammen, ich bin Frischling hier.
    Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt – Albert Einstein.
    Was Ufos betrifft, so sind wir (auch was andere Phänomene betrifft), spekulativ unterwegs (wieso, woher, warum?). Dass etwas Merkwürdiges passiert, scheint außer Frage. Wieso und woher diese Erscheinungen kommen, entzieht sich noch unserem Wissen. Doch wie soll auf der Basis von Wissenschaft denn überhaupt Wissen generiert werden, wenn unsere Hirnkapazitäten begrenzt sind und unsere Gehirne noch gar nicht denken können, was sie aber denken können müssten, um neue Denkmodelle zu erstellen (vielleicht ist die Quantenmechanik ein wichtiger Schritt?). So bleibt einem vermutlich nichts anderes übrig, als seine Vorstellungskraft, das Fühlen und Wahrnehmen im Kontext des Unerklärlichen, zu nutzen – Fakten zu sammeln, um vielleicht irgendwann – Wissen zu generieren. Was aber dann nur so lange Gültigkeit hat, bis auch dieses widerlegt wird.
    Ist Wahrheit auch ohne Wissenschaft möglich? Denn vielleicht trennt unsere Sprache nur etwas, das eigentlich zusammengehört (Stichwort – Spiritualität und Wissenschaft?). Eine Freundin von mir hatte ein Nahtoderlebnis. Der Magie ihrer Schilderungen (keinesfalls reißerisch) kann man sich, auch ich, nur schlecht entziehen – für sie ist dieses Erlebnis Wahrheit, Wissen – Realität. Es hat ihr Leben entscheidend verändert – sie arbeitet ehrenamtlich als Sterbebegleiterin. Da ich nicht Teil ihres Erlebnisses war, kann ich nur spekulativ in diesem Kontext unterwegs sein und mir versuchen – im Rahmen meiner Möglichkeiten – meiner Prägungen und Vorstellungen von der Welt, schlüssig zu werden – ein endloser Prozess.
    Doch zurück zum Ufo – Phänomen und den damit verbundenen Themen: Es kann vielleicht gefährlich sein, nicht rechtzeitig nach Dingen zu fragen, die vielleicht Gefahren darstellen – egal aus welcher Richtung sie kommen mögen, während Regierungen und Wissenschaftsinstitutionen entweder schlafen oder das Unerklärliche negieren – belächeln, weil es in ihren Denkmodellen keinen rechten Platz zu finden scheint. Es erinnert ein bisschen an den kirchlichen Dogmatismus vergangener Jahrhunderte – die Geschichte wiederholt sich anscheinend.
    Deshalb kann man es gar nicht hoch genug schätzen, dass immer mehr Wissenschaftler, trotz Diffamierung, neue Fragen versuchen und damit neue Denkansätze schaffen.
    Danke für die hier kontrovers diskutierten Themen.

  2. Mal kurz zusammengefaast:

    Denkfehler 1: die Analogie mit Seifenblasen. Seifenblasen sind leicht und auf Anhieb erkennbar, in diesem Bereich ist sie ausschliesslich daran zu erkennen das sie geplatzt ist, was also wie eine Seifenblase aussieht ist also tatsächlich solange nicht als solche zu bezeichnen solange sie nicht geplatzt ist.
    Das (für den Gast) Undenkbare setzt er automatisch, unbewusst und damit vorschnell mit „Seifenblasen“ gleich und glaubt das Platzen nicht abwarten zu müssen, die Identifikation als Seifenblase ist hier aber nur nach dem Platzen möglich. Echte Seifenblasen sind leicht zu identifizieren bevor sie geplatzt sind, die ganze Analogie ist falsch. Es ist eben nicht möglich, ein glatter und fataler Fehlschluss, eine Irrationalität in höchstem Maße, alle „Geschichten“ ihrer „Unfassbarkeit“ wegen als Seifenblasen beurteilen zu können zu können ohne „jede einzelne Geschichte widerlegen zu können“, die Seifenblase ist er erst nach dem Platzen als solche zu erkennen, auf keinen Fall vorher.

    Denkfehler 2: Es ist eben keine Blamage für eine Luftwaffe wenn sie keine Aussage zB. über den Amselbsetand des kontrollierten Luftraumes machen kann. In Wüstengebieten ist es keine Blamage für eine Luftwaffe wenn nicht festgestellt werden kann wie oft eine Luftspiegelung auftritt. Eine Blamage ist es nur unter der Prämisse das technische Geräte unter intelligenter Steuerung nicht identifiziert werden können.

  3. Gutes Gespräch, danke für den Beitrag.

    Wenn ich eine Ufo-Erfahrung machen würde, die absolut belegbar mit Filmmaterial wäre, ein Kontakt der dritten Art, mit einem aufgezeichneten Ausserirdischen der Auskunft geben würde, und man würde mir noch ein Artefakt geben, aus einem Material welches auf der Erde noch nie existiert hat, was würde ich dann tun? An welche Person könnte ich mich wenden, an welche Institution, ohne gleich per Zufall plötzlich tot zu sein, so wie der US-Arzt, welcher mit Zeugen Implantate extrahiert hatte, und diese unter das Elektronenmikroskop legte? Ab Beweisstufe 4 (Vorlegbares nicht irdisches Material) scheinen die Personen von der Bildfläche zu verschwinden. Das finde ich beängstigend.

    Kann mir jemand diese Frage beantworten?

    Danke und Gruss Beatus Gubler

  4. Mein PERSÖNLICHES Empfinden.

    Faszinierender Schachzug, Robert!
    „Lock-Thema“ für Herrn Ingbert Jüdt: Die Majestic-12-Dokumente, welche nach seiner Ansicht, Auslöser und Grundlage aller darauf folgenden ‚Hör- und Sagen-Geschichten‘ zu Alien, Ufos und unerklärlichen Phänomenen sein könnte/ ist und zur Diskussion steht – und Nebenthema: Klärung sowie Richtigstellung des Sachverhaltes deines Lebenswerkes, welche nach Schlussfolgerung des Hauptthemas auf dieses aufbauen würde, die Herr Jüdt öffentlich in einem renommierten Fachmagazin ‚unsachgemäß‘ diskreditiert. 😉

    Das ’nackig machen‘ deines Interview-Partners ist für den Zuhörer wunderbar ab der 51 Minuten stringent aufsteigen ersichtlich und sehr amüsant. Durch deine gute Argumentation und den dargebotenen Tatsachen/ Fakten, welche nicht von der Hand zu weisen sind, wird auch der letzte Blinder ’sehend‘! Oh WUNDER! ;)… bei so vielen Sichtungen von unidentifizierten Flugobjekten in den letzten Jahren. Das diese in irgendeiner Form mit Intelligenzen besetzt sind und/ oder gesteuert werden, egal welcher Art und in welcher ‚Raum-Zeit-Realität‘ ist sogar für meine kleine Tochter (10 Jahre jung) logisch nachvollziehbar. Da muss keiner extra Aussteigen und „Hallo“ sagen, smile. Ich hoffe, Herr Jüdt kann mit dem ‚blankziehen‘ gut umgehen und ist ein weiterer fairer Mitwirkender im Welten-Wandel. Danke, tolle Arbeit. 🙂

  5. Danke an der Stelle für Dein tolles Engagement Robert !!! 🙂

  6. Pingback: Ufologie: Zum Serienstart von Akte X – 5 wahre Fakten über Akte X (27.Januar 2016) | erstkontakt blog

  7. Gemessen an dem Aufwand, der betrieben wurde, um diesen Herrn Benefiz zu diskreditieren, scheint mir das Ziel, nämlich lediglich einen Neurotiker vom Ausspähen militärischer Geheimnisse abzuhalten, viel zu groß. Es hätte gereicht, ihm Geheimnisverrat zu unterstellen und mit empfindlicher Strafe zu drohen. Nein, man installiert einen riesen künstlichen falschen Mythos,der all denen das Wort redet, die man unglaubwürdig machen will.
    Die Annahme, man wolle sich als US-Regierung nicht die Unfähigkeit bescheinigen lassen, dem Phänomen UFO Herr zu werden, untermauert doch, dass etwas gewußt wird.
    Jedenfalls scheint, mir ist der Täuschungsversuch nach hinten losgegangen. Er hat mehr Mißtrauen gesäht, als den Verantwortlichen recht sein kann.
    Im Übrigen glaube ich nicht, dass es ein offizielles disclosure geben wird. Dazu müssten die Medien mitspielen, aber sie tun es nicht, denn sie sind in Händen derer, die die Geheimhaltung initiiert haben und aufrechterhalten wollen.
    Das wahre disclosure kann nur von der fremden Intelligenz selbst kommen.

  8. Sorry, ich weiß nicht was Herr Jüdt für ein Problem hat. Wer alle
    Informationen aus den letzten Jahrzenten ignoriert bzw. nicht annimmt
    und vehement nach natürlichen Phänomenen sucht, den kann ich ab einem
    bestimmten Punkt nicht mehr ernst nehmen.

    • Gäbe es nicht regelmäßig neue Erlebnisse, dann wäre das „Rosswell-Ufo“ schon längst aus dem kollektiven Gedächtnis verschwunden.
      Viel mehr scheint es sich um ein Thema zu handeln, das ständig neue Nahrung bekommt.

      Klar, dass dann auch alter Kaffee aufgebrüht wird ……. es ist eben dieser Kaffee, der von den Whistleblowern aufgewärmt werden kann, die das Rentenalter erreicht und die 50-Jahre Geheimhaltung hinter sich haben.

  9. Einfach logisch Denken, sich der Sklavenmatrix u. vertuschung im höchsten Maße auf allen Ebenen bewusst sein u. sehen wie viele Sterben mußten usw. die eine Wahrheit offenbaren möchten! Alleine die extreme Geheimhalterei spricht schon Bände!

  10. Ein sehr interessantes Interview und Robert zeigt für mich damit wieder einmal, das er sich den Themen aufrichtig stellt. Ingbert Jüdt macht auf mich einen sehr taffen Eindruck, zumal er als Sozialwissenschaftler und Informatiker(?) einen gewissen Heimvorteil mitbringt. Man darf aber nicht übersehen, das sich seine Recherchen auch nur auf (wenige) schriftliche Quellen stützen. Inwieweit ist es denn plausibel, das eine Forschungseinrichtung so viel Aufwand über längere Zeit betreibt, um Irgendwen am Zaun an der Nase herum zu führen? Zumal gefakte Informationen über Ufos und Außerirdische gewiss nicht in die Rubrik intelligenter Desinformation über geheime Forschungen einzuordnen wären. Was die Majestic-12 real umfasst (vermutlich irgendein Vorhaben, das ein anderes echtes Täuschungsmanöver zum Inhalt hatte) werden wir wohl nicht mehr erfahren, da gut und gerne mittlerweile irrelevant, wie vieles von diesen MöchtegernKöchen. „No need to know“ könnte eben auch heissen, das man es nun wirklich nicht zu wissen braucht. Es socialed eben über all, auch im „tief Geheimen“. 100% Taterata, 90% Kohle und Prestige, 5% „reden wir nicht mehr drüber“ und 5% Nutzen. Elitegeschiss eben. Wenn Ingbert Jüdt nun vertritt, das Majestic-12 vergesst besser mal, dann eher in dem Maß, wie wir auch keine Nahrungsmittel der Industrie essen sollten. Ein Rumpsteak kommt dennoch vom Rind, auch dann noch, wenn es mit Wachstumshormone getuned wurde.

  11. Sehr guter Bericht, wie immer, bin ja ein Fan von Robert und seinem Engagement. Ich würde hier gern ein paar zusätzliche Anmerkungen anführen, wenn erlaubt. Zum Einen kann ich all die Angaben in dem Bereicht bestätigen. Ich bin seit einiger Zeit intensiv mit Recherchen in den UFO Thema beschäftgit, allerdings eher im Stillen, um hier in Ruhe an INfos zu kommen.

    Seit einiger Zeit bin ich auch im Siriusdisclosure-Project von Dr. Steven Greer involviert, und versuche jetzt endlcih auch in Ö lokal da gemeinsam mit anderen engagierten etwas zu bewegen.
    Was die Involvierung von Eisenhower angeht so ist das durch Dokumente, wie bereichtet, auch mittlerwiele absolut verifiziert. Steven Greer hat in seinem privaten Vault enorm viele Dokumente. Ich hatte auch Einsicht in viele davon bzw. besitze selbst ein paar durchaus brisante Dokumente.
    Worum es geht ist, dass die Majestic 12 Gruppe dann im Laufe der 50er Jahre in eine Gruppe mit dem Namen MAJIC überging, wo noch mehr Geheimdienstler aber vor allem auch Manger privater Kontraktnehmer der Regierung und Militär wie Lockhead Martin, EG&G etc. vertreten sind.

    Diese haben einfach kein Interesse den Status Quo vorerst irgend wie zu veränder, daher auch die sogenannte „Deep national security“. Das Problem war, dass diese Gruppe und deren USAP (Unacknowledged special access projects) immer mehr dem Einfluss des Präsidenten, der offiziellen Geheimdienste und sogar der Verfassung entglitten. Diese USAPs gelten mittlerweile als Kriminell und illegal, weshalb leaks von deren Dokumenten auch gar nicht gegen Gesetze verstoßen, wie viele Militärs und auch Greer immer wieder betonen.
    ABer diese Gruppe gilt als sehr gefährlich. Ich habe durch einen guten Kontakt zum Disclosure-Projetct einmal Kontakt zu einem in diese „USAPs“ involvierten gehabt. Dieser hat mir absolut authentisch ein wenig Einblick in die Organisation der Gruppe gegeben, ohne natürlich wirklcih etwas zu verraten.
    Aber ich kann sagen, dass ich während des Gesprächs ständig das Gefühl hatte, dass man auf subliminaler Ebene eingeschüchtert werden soll.

    1961 hat Eisenhower in einer sehr bekannten Rede vor dem sogenannten „MIlitary Industrial Complex“ und seinem immer stärker werdenden Einfluss gewarnt. Denn dieser begann damals eben dem Einfluss des Präsidenten, Kongress und diverser Geheimdienste wie CIA, DIA etc. zu entgleiten, und völlig unkontrolliert mit einem geschätzten Budget von etwa 12 Billiarden Dollar!!! zu tun was immer dieser Gruppe beliebt.

    Es gab ja die Geschichten, welche mittlerweile tw. verifiziert wurden, dass z.B. Jimmy Carter als er Präsident wurde ebenfalls bereits die UFO Akten offenlegen wollte. Dann bekam er Besuch von diversen Herren dieser MAJIC-Gruppe, und er war derart eingeschüchtert, dass er in INterviews fortan nur noch sehr wenig über das THema UFO verlor, obwohl er ja auch ein öffentcih eingestandenes Erlebnis mit einer UFO-Sichtung hatt.

    Ähnlich erging es Clinton, welchem man ebenfalls keine Infos gab, und den Zugriff auf diese Dokumente verweigerte.
    Dies zeigt, dass nur durch Discosure-BEwegungen im großen Stil, wie jene von Greer, wo bisher ja bereits mehr als 300 Zeugen (MIlitäres, ehem. Geheimdienstler und auch Astronauten wie Edgar Mitchell) bestätigten, dass ET-TEchnologie und deren reverse-engeneering so wie ET-Kontakte seit den 50er Jahren weit fortgeschritten sind.

    Auch Plattformen wie Exopolitik und Exomagazin sind enorm wichtig, da gerade in D und Ö das Thema vom Mainstream eben derart ingoriert wird, dass es schon weh tut 😉

    Selbst als CNN die öffentlichen Hearings vor ehem. Mitgliedern des Senats des National Press Club in Washington im Jahr 2013 live gestreamt hat, und sogar ein paar etablierte Medien wie New York TImes darüber berichteten, war bei uns absolut tote Hose.

    Derzeit ist es jetzt so, dass man offenbar damit beginnt, sich langsam mit Behörden, Militärs und sogar NASA auf den sogenannten offiziellen Disclosure-Event vorzubereiten. Was die Menschheit mittlerweiel ja, sofern informiert, ja eh schon weiß, muss eben offiziell von Regierungen bestätigt werden, und hier am besten von den USA, damit es dann wohl endlich die Geschichte verändern kann.

    Daher muss man mit all diesen Plattformen seinen Teil dazu beitragen, dass möglichst viele Menschen von diesen Infos und Dokumenten erfahrenm, um den Druck noch mehr zu erhöhen.
    Selbst Frankreich hat ja bereits auf einem Dokument (welches Steven Greer als das wohl wichtigste Dokument in diesem Bereich bezeichnet) der Regierung das Wort UFO mit offensichtlich intelligent gesteuerten extraterrestrischen Fluggeräten veröffentlicht hat. Das war 2009.

    ALso, man kann Robert und all den engagierten Menschen auf diesem Gebiet nur wünschen dass die Bemühungen so rasch als möglich Früchte tragen. Daher sollten alle, auch ich tue das derzeit mit der Erstellung einer lokalen Plattform in Ö, versuchen einen kleinen Beitrag, auch wenn nur im Bekannten und Verwandtenkreis, dazu beitragen.

    Schönes Wochenende allen, und noch mal Gratulation Robert, zu Ihrer Arbeit.

    • Lieber Thomas Rothbauer

      Es klingt ja alles sehr interessant was du da sagst und Dr. Steven Greer hat ja in seinen Theorien, meiner Meinung nach, viele stimmige Ansätze. Doch was Dokumente und Beweise betrifft, so bin ich skeptisch, weil selbst wenn Dokumente echt sind, so wird das eben von den „zuständigen“ Stellen verleugnet und dann ist es mit dem Beweisen unmöglich. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die Behaupten Kontakt zu div. Organisationen zu haben und das sind dann vermeintlich „sichere“ Quellen, allerdings dürfen die nicht preis gegeben werden. !!!Sorry!!! Aber wenn nach dem geht, habe ich auch sehr viele sichere Geheimdienst Quellen, ich meine, da kann ja jeder daher kommen und irgendwas behaupten. Bitte nicht falsch verstehen, ich sage das als jemand, der weiß was er nicht nur einmal in seinem Leben gesehen hat und was ich sah war unglaublich eindrucksvoll.
      Aber wenn ich dann höre, das wir zu fremden Sternen fliegen oder uns auch ein Stargate dorthin Beamen können. Oder andere erzählen das es überall in Amerika unterirdisch verzweigte Militär Baden gibt wo die Züge nicht Mach 4 hin und her verkehren, da setzt es dann bei mir aus. Die frage lautet immer, wem bringt es Geld und Macht?
      Niemand hätte etwas davon wenn Amerika oder ein anderes Land jetzt schon über die Technologie des 5. Jahrtausend nach Christi hat, aber damit keine Macht ausüben und auch kein Geld scheffeln kann. Also kann man solche Berichte ob dokumentiert oder nicht, ruhigen Gewissens ins Reich der „schlechten gute Nacht Geschichten“ verbannen. Auch diese übertriebenen Black Budget Geschichten sind mit sehr fade, drei Billionen oder Trillionen Dollar??? Woher wollen die das Geld denn nehmen? Das es höchst wahrscheinlich ein nicht ganz kleiner °Betrag ist, leuchtet mit ein, aber solche Zahlen sind schlicht weg lächerlich. Was aber die Theorie betrifft, die Menschheit von Nullpunkt Energie fernzuhalten, so hat das einiges für sich,. denn da steht viel Macht und Geld auf dem Spiel und ich bin mir sicher – wenn man sich die Geschäftspraktiken z.B. damaligen Rockefellers ansieht, dass es sicherlich auch heute noch div. Magnaten gibt, die sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen wollen, da bin ich mir ziemlich sicher.
      Fazit: ich weiß was ich sah, ich weiß aber nicht und kann werde höchstwahrscheinlich auch niemals wissen, ob die. erzählte Geschichten von Ufo Forschern bzw. angebliche div. Dokumente echt oder Gefälscht oder teilweise gefälscht sind. Was ich und das sage ich ohne irgendwen überzeugen zu wollen: Ufos sind absolut real, Riesige Raumschiffe sind real, Interdimensionale Wesen sind real(zumindest wenn sie sich in unseren drei Dimensionen aufhalten), und alles andere sind Theorien, die ich gelesen gehört oder auch selbst aufgestellt habe.
      Trotzdem würde es mich freuen, wenn Du mir schreibst lieber Rotbauer, denn Austausch von Informationen über dieses Thema finde ich prinzipiell interessant.
      Unter T_P_@gmx.at erreichst du mich. Bin in Wien beheimatet.
      Liebe Grüße

      • Wirklich interessante Frage: „Niemand hätte etwas davon wenn Amerika oder ein anderes Land jetzt schon
        über die Technologie des 5. Jahrtausend nach Christi hat, aber damit
        keine Macht ausüben und auch kein Geld scheffeln kann“
        Das finale Ziel von Machthabern ist es doch eigentlich immer „Präsident der USA“ zu werden und damit der mächtigste Herrscher auf Erden zu werden (na ja, gleich nach Merkel).
        Frage: Wie lebt man diese Macht aus?

        • Ich bin kein Zeitreisender, aber ich schätze, dass jene Leute die in dieser Causa etwas zu sagen haben, Menschen wie Du und ich sind, also aus unserer heutigen Gesellschaft(So schätze ich auch die Bundes Angi ein ;-))). Also werde diese Personen alles tun damit sie ihren Status behalten. Das tun sie auch jetzt, insofern stelle ich mir die Frage, wie sie Macht ausleben gar nicht, sondern schaue mir einfach unsere Welt an. Und ich glaube – aber das ist jetzt nur meine Theorie – President der USA zu sein, sagt nichts darüber aus, was der President der USA über UFO’s weiß oder nicht bzw. ob er da was zu sagen hat. In einem Film habe ich mal einen sehr Theatralischen aber guten Spruch gehört. Die größte Coup des Teufels war, den Menschen weiß zu machen, es gäbe ihn nicht. Damit will ich nicht ins religiöse abtauchen, sondern einfach veranschaulichen, das Staatschefs auch nur Marionetten sind, damit das Volk jemanden hat, bei dem es sich beschweren kann … die Frage ist vielmehr haben diese Beschwerden schon mal was gebracht? Falls ja, war dann in der Geschichte körperliche Gewalt im spiel? Falls nein, warum nicht? Der President ist doch des Volkes Vertreter oder? … Die Fäden werden, glaube ich, viel weiter hinten gezogen und leider wiederholt sich die Historie nur all zu oft.
          L.G.T.

  12. Zunächst erst mal finde ich es in Ordnung, dass auch Ingbert Jüdt seine Ergebnisse hier präsentieren kann.

    Seinen Ansatz verstehe ich so:
    – Solange Erlebnisse mit UFOs und Aliens nicht als eben solche UFOs und Aliens auch Eingang in die Schulwissenschaft gefunden haben, müssen diese erst noch wissenschaftlich genauer ergründet und fundiert werden
    – Solange die Wissenschaft, als gesellschaftlich getragene Infrastruktur, die Ergründung dieser Themen (finanziell und personell) nicht aufgreifen will, ist es der Gesellschaft nicht wichtig genug

    Bis dahin macht er das, was alle anderen Experten auch machen:
    – er stützt sich auf ausgewählte schwerwiegende Untersuchungen und Berichte
    – zieht nach seinen Prämissen daraus die passenden richtigen Schlussfolgerungen
    – und schließt sodann von seinen Beispielen auf den ganzen übrigen Rest, den er nicht untersucht hat

    Dieses Verhaltensmuster habe ich bis jetzt noch bei keinem anderen Ufologen anders erlebt, mit Ausnahme von Robert Fleischer. Robert scheint sich nicht festzulegen und ist offen dafür, dass auch gleichartig anmutende Erscheinungen unterschiedliche Ursachen haben können (von unbewusster Manifestation nach Walter von Lucadou über Dimensionsreisende, paranormale Wahrnehmungen oder krankhafte Vorstellungen bis hin zu Aliens und Erinnerungsverfälschungen).

    Mich hat MJ12 daran erinnert, dass eines der wichtigsten Instrumente der Vertuschung immer wieder ist: „Diskreditiere den Zeugen. Sorge dafür, dass ihm niemand wirklich glaubt. Am besten mach ihn lächerlich.“

    Schauen wir nach MJ12, dann muss man die echten Wahrheiten – die man abstreiten will – am besten auch in den Fakes unterbringen. Zu gegebener Zeit kann man dann an ein paar eingebauten „Fehlern“ eine Bombe platzen lassen, die auch die damit verbundenen Wahrheiten als „Fake“ mitreißt. Das ist „der perfekte Mord“ an einer Wahrheit.

    Dadurch werden Zweifel genährt wie „Ich weiß nicht, was ich überhaupt noch glauben kann“ und schließlich wird mit Hilfe von (verunreinigtem) Disclosure das wirkungsvollste Enclosure, das man in einer globalisierten, vernetzten Internetwelt erreichen kann.

    Und jetzt noch die bittere Pille: für das Sähen von Fehlern in Beweisen braucht es gar keinen Geheimdienst! Das machen die Experten häufig selbst. Es liegt in der Natur der Wahrnehmung, dass derjenige, der etwas bestimmtes sucht, dieses dann auch sieht und dabei die Fehler übersieht. Diese Fehler finden dann die anderen.

    Wie gesagt: „Der perfekte Mord“

    • Sehr gut geschrieben! Überspritzt verglichen kommt mir die Wahrheit wie eine barfüßige Jungfrau vor, die im Frühling über die Wiese hüpft und sich an Blümchen, Bienen und Schmetterlinge erfreut. Ihr hinterher jagende, geifernde Wahrheitshäscher lassen eher nichts Gutes erwarten. Irgendwie wird doch alles verkonsumiert, nichts ist heilig. Ungezügelte Gier. Zurück bleibt: ein Müllplanet.

    • Also von “ aufgreifen will ,personell und finanziell“ glaube ich trifft hier gar nicht zu. Wenn man sich einmal vor Augen hält ,das sobald man vom üblichen Lehrplan der Empirischen Wissenschaften abschweift, schon seine Glaubwürdigkeit verspielt, man wird nicht mehr ernst genommen(siehe das Video von der Pressekonferenz der Bundesregierung). Ein Beispiel – AZK Medienzensur in der Wissenschaft – Prof. Dr.-Ing. Konstantin Meyl – interessantes Video, Wobei es mir nicht um die Wissenschaftlichen Aspekte geht sondern um Zensur. Die breite Masse der Gesellschaft hat sich nie intensiver mit der UFO-Forschung beschäftigt noch hat sehr selten jemand eine eigene Erfahrung oder Sichtung gehabt. Wenn dann z.b. irgendwelche abstrakten Menschen meinen irgendwelche fiktiven Geschichten zu erfinden, oder Videos faken, damit sie ein bisschen Geld machen können, dann als Schwindler entlarvt dem seriösen Thema UFO Forschung derart schaden. Mit SETI hat man Millionen verschwendet, vielleicht beabsichtigt , wie es beim Projekt Blue Book war ganz einfach nur mit dem Ziel nichts relevantes zu finden. Solange die Präsenz von UFOs unwiderlegbar bestätigt ist ,wird sich überhaupt Garnichts ändern!

      • Hmmm … Was sind unwiderlegbare Beweise?
        Was unwiderlegbar ist und was nicht, das hängt doch zunächst davon ab, ob es jemand widerlegen will und erst dann, welche technischen Mittel er dazu hat.

        Morgen kann jemand kommen mit „unwiderlegbaren“ Beweisen, dass meine Mutter mich gar nicht geboren hat, sondern deren Schwester. Ob die Beweise Fake sind oder nicht entscheide zunächst ich. Wenn mir keine Zweifel an der Authentizität der Dokumente und Aussagen kommen, dann waren die Fakes für mich die „unwiderlegbaren Beweise“
        Kommen indes Zweifel auf, dann hängt es davon ab, ob ich die Mittel habe, die Fakes als solche zu entlarven. Liegt mir z.B. ein notarielles Testament der Schwester meiner Mutter vor, wobei Schwester und Notar schon verstorben sind …… die Gene könnte ich von beiden haben …. der Vater kann auch nicht mehr gefragt werden …..
        Am Ende hängt es von mir als Adressaten des vermeintlichen Beweises ab, ob ich unwiderlegbare Beweise auch als Beweise akzeptiere oder nicht ….. Woher weiß ich genau, dass meine Mutter wirklich meine Mutter ist?

        Dieses Beispiel habe ich gewählt, weil selbst die größten Selbstverständlichkeiten mit unwiderlegbaren „Beweisen“ in Frage gestellt werden können. Wie schwer ist es dagegen etwas völlig Abnormales beweisen zu wollen, wenn Fakes und Nichtfakes für den Adressaten nicht mehr unterscheidbar sind.

        http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/3d-gesichter-mit-onlinefotos-generiert20151209/

        Ein unwiderlegbarer Beweis, der der eigenen Erfahrung und den Berichten aus dem eigenen sozialen Umfeld widerspricht kann ganz Banal durch eine „Behauptung“ widerlegt werden: „Ich habe gehört, dass soll eine gut gemachte Fälschung sein“ ….. mehr braucht es dazu nicht.

        Zitat: „Solange die Präsenz von UFOs (nicht) unwiderlegbar bestätigt ist, wird sich überhaupt Garnichts ändern!“ … Wirklich?

        • Das Problem wird weiterhin sein „Ein Foto oder Video kann auch immer gefälscht sein, egal wie glaubwürdig es wirkt. Aber es genügt wenn nur eines davon der Wahrheit entspricht um unser gesamtes Weltbild zu ändern.“ Ich bin von der Existenz von außerirdischen überzeugt. Ob sie uns nun bereits besucht haben oder nicht. Die Mathematik sagt nun mal voraus das es mehr als nur eine Welt geben muss in der intelligentes Leben existiert!

  13. Manche wollen es aber auch einfach nicht Wahrhaben oder sind dafür noch nicht Bereit. Die Fälle die Herr Fleischer Angesprochen hat sind mit Fakten Belegt die keinen anderen Urteilsschluss zulassen. Wenn man sich nur ausreichend mit denn Berichten Beschäftigt stößt man immer wieder auf Ähnliche Fälle.
    Da frage ich mich wer sollte sich das denn ausgedacht haben, woher kommt die These das Alien Flugschiffe immer Lautlos sind das es so aussieht als würde sie nicht Konkret eine Spur Fliegen. Das sind die Zeugenaussagen die man überprüfen muss um zu verstehen woher Bestimmte Aspekte kommen.

  14. Ich kann ja verstehen das mittlerweile jede Menge Fakes unterwegs sind, die auch absichtlich von der US Regierung gemacht wurden. Die Frage ist, wenn dieser Mythos Dulce Base nicht existiert was ist dann mit der Story von Phil Schneider? Nicht alle Erfahrungen, Sichtungen und Outings beruhen auf den MJ 12 Papieren. Was ist mit dem Realevent Battle LA von 1942.Mir ist eigentlich egal ob da was dran ist. Ich für meinen Teil hatte eine eindeutige UFO Sichtung 1998 auf Gran Canaria, die ich auch gemeldet habe.(ich war nicht der einzige Zeuge, stand auch nicht unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol), die war so unerwartet, nachhaltig und frei von Fehldeutungen, das wir wirklich nur mit dem Kopf schütteln konnten und erst nach ein paar Minuten später darüber reden konnten. Also denkt was ihr wollt. Glauben ist nicht Wissen! Ansonsten sehr interessante Themen ,tolle Arbeit ,weiter so!

Leave a Reply