Die Entdeckung bewohnter Planeten im All steht unmittelbar bevor, sagt Alireza Zarei

Film: Jagd auf die Erde 2.0

Gibt’s eigentlich was Neues bei der Suche nach bewohnbaren Planeten im All? Eine ganze Menge, sagt Alireza Zarei. Seinen Recherchen zufolge steht die Fahndung nach erdähnlichen Exoplaneten gerade vor einem regelrechten Quantensprung – was das für unser Weltbild bedeutet, lässt sich kaum erahnen. Steht die Entdeckung von bewohnten Planeten und außerirdischen Zivilisationen vielleicht unmittelbar bevor?

12 Comments

  1. Die letzten zwei Minuten des Vortrages waren Gold Wert. Er hat es auf den Punkt gebracht wie viele andere schon davor. Wir Menschen sehen uns immer als die perfekte Spezies, Intelligent, Hoch Technologisch. Doch wenn es da draussen wirklich andere Wesen gibt, so werden die einen Teufel tun und hier Landen und sagen „Da sind wir“. Würden Sie in Russland Landen, würde es einen Weltkrieg geben, würden sie in den USA Landen, würde es keiner glauben wenn Trump noch Präsident ist, würden sie in China Landen, würde es keiner mitbekommen, würden sie in Afghanistan Landen, würden noch mehr Bomben darauf niederprasseln, eigentlich sollten sie nirgendwo Landen, solange die Menschheit Ihren eigenen Planeten auf Raten zerstört, sowie die Menschen auf diesem Planeten verhungern, verdursten, Töten lässt, der hat es nicht verdient mit anderen Wesen Kontakt aufzunehmen, jene würde man sowieso nicht Herzlich empfangen, sondern auf den nächsten Seziertisch legen. Wie es auf der Welt abgeht sieht man ja anhand einiger Hochintelligenter Kommentare hier unter dem Video. Ein Alleinunterhalter der die Welt versteht.

  2. Erde 2.0 ? Die ehemalige Leugnung, das es kaum weitere Planeten, gar erdähnliche, geben könne, erschien mir irgendwie BallaBalla. Genauso wie jetzt der extrem gegenteilige Hype. Irgendwie ein Kindergarten, der anhand revolutionärer Technik nun regelrecht ausflippt. BallaBalla bleibt irgendwie BallaBalla. Aber egal. Doch die Vortragskunst des „Redners“ verführt stark dazu, das Vid bald wegzuclicken. ÖhmÖhm-Vorträge gehören ebenso wenig wie Sendungen schlechter Bild-/Tonübertragungen in dieses gut sortierte Magazin. Sowas macht kein Spaß. Das lässt sich im öffentlichen Youtube tonnenweise kostenlos verkonsumieren. Was ich dem Vortrager aber zurechne ist seine Begeisterung für die neuen technischen Möglichkeiten und deren Erfinder. Das verdient wirklich mehr Aufmerksamkeit. Was? In 2319 Lj. wurde nun Erde 2.0 gefunden? Toll, ich schenke sie dir….

  3. Die letzten 2 Minuten hätten nicht mehr sein müssen. Sein Vortrag war ja insgesamt schon recht verworren, aber seine krude These warum wir eines Kontakts nicht würdig sind ist einfach nur seinem Bauch entsprungen.

  4. Man sollte nicht zwanghaft jeden Müll posten müssen…

  5. Nein. ich werde das kündigen…
    Dafür gebe ich kein Geld mehr aus…

    Sorry, aber das ist es mir nicht mal mehr auf das Jahr Wert.

    Viel Erfolg noch…

  6. Wenn das so weitergeht, werde ich den Mist hier nicht mehr unterstützen…

  7. Derjenige, der aufgepasst hat findet das nicht so hypomäßig gut

    Das was hier so völlig untergegangen ist,
    was eigentlich tatsächlich bahnbrechend ist, wurde hier in Bezug auf unser Sonnensystem
    gar nicht erwähnt.

    Auch hier mal wieder beschissen recherchiert und nicht besonders gut vorbereitet.
    Peinlich…

    • Hey Beaver, klingt ja nach bahnbrechenden Neuigkeiten, die noch keine Erwähnung gefunden haben.
      Wann kommt Dein Vortrag?
      Freue mich riesig auf einen der es besser macht. Sollte Dir nicht schwer fallen 😉

      • Was erwartest Du denn ?
        Das Community-Forum hier ist ein Witz und dort poste ich sicher nicht.
        Die Qualität der Beiträge steigt nicht unbedingt.

        Ich bin keine Rampen-Sau.
        Andere schon…

        Aktuell ist der Wissenschaft überhaupt nicht klar, welche Bedingungen für habitable Lebensräume gegeben sein müssen. Es ist noch nicht allzu lange her,
        das wir in der Tiefsee Bereiche beobachtet haben an denen Leben unlängst absolut unwahrscheinlich wahr. Und doch ist es vorhanden.
        Die habitablen Lebens-Zonen beschränken sich also keineswegs auf das sichtbare Licht, den optimalen Abstand zur Sonne etc..
        Energie und Zustände, wie Wärme und Flüssigkeit sind eigentlich die Faktoren, die das Leben so wahrscheinlich machen.
        Diese Faktoren sind nicht mal in unserem Sonnensystem untersucht.
        Dafür brauchen wir nicht mal weit reisen. Aber auch aktuell, fehlt uns noch die entsprechende Technik.

        Wenn der Vortragende abschließend seine eigene Meinung in der Art auf solch einer Konferenz äussert, dann interessiert ihn das „eigentliche“ Thema scheinbar derart überhaupt nicht. Irgendetwas wollte er sagen…DIE Message kam bei mir anders an…

        Vorallendingen deshalb, weil er dann noch sagt, das wir es „durch die Blume“ eigentlich nicht mal Wert sind…

        Wir werden extraterrestrisches Leben sogar in unserem Sonnensystem finden. Davon bin ich überzeugt. Die Wahrscheinlichkeit ist einfach zu hoch.

        Und wer dann noch einen Finger erhebt, auf Flüchtlings-Emotionslosigkeit oder sonstiges, was seiner Sichtweise entspricht, der hat es auch verdient entsprechende Kritik zu ernten.

        Viel Neues hat er nicht erzählt. Jeder der sich interessiert, bekommt diese Fakten tatsächlich schon aus dem Fernsehen.

        Wenn man was rüberbringen will, dann kommt das, was eigentlich sagen will zum Schluß. Was zum Schluß kam, das ging gar nicht…

        Es ist vielleicht tatsächlich schwierig zu verstehen, da WIR ja eigentlich auf der Suche nach intelligentem Leben sind…

        Das WIR schon gefunden… Das wäre absurd…

        Womöglich dauert es noch noch 200 Jahre, das tatsächlich allg. zu akzeptieren, da es „aktuell wissenschaftlich“ betrachtet absurd ist.

        Persönlich halte ich es auch für ein Fehleinschätzung, etwas abgeben zu müssen, damit es einem anderen besser geht. Woher nimmt der Vortragende diese allgemein sehr große Einschätzung ? Er sagte es ja : Hmm, Sein Bauchgefühl ist an dieser Stelle völlig deplatziert…

        • „Wann kommt Dein Vortrag?
          Freue mich riesig auf einen^, der es besser macht. Sollte Dir nicht schwer fallen ;-)“

          Ich habe hier nix vom Stapel fallen gelassen.

        • Vielen Dank Beaver! Deiner Einschätzung kann ich voll zustimmen.

          Ich finde es nur schade, dass Leute, die sich „trauen“ von Leuten die sich „nicht trauen“ besserwisserisch beschimpft werden. Wobei ich deine Angriffe noch milde finde.

          Viele hier (mich nicht ausgeschlossen), urteilen als hätten Sie DAS WISSEN und schimpfen die Vortragenden dann als dumm und unwissend. Häufig spüre ich sogar Hass in vielen Statements. Das finde ich schade. Aber die Vortragenden sind gelegentlich auch selbst diejenigen die zündeln. Die meisten, die sich öffentliche Auftritte „trauen“ sind eben selbstbewusst und überzeugt davon, einer besonderen Wahrheit auf der Spur zu sein. …. schätze das geht auch nicht viel anders. Wer seine Erkenntnisse stets mit Zweifel am selbst gesagten vorträgt wird wohl nicht gerne angehört und nicht gerne eingeladen.

          In der Grenzwissenschaft ist das Schaffen von Wissen grenzwertig. Individuelle Informationen, Erfahrungen und Interpretationen werden angereichert mit selektiven schulwissenschaftlichen Beweisen. Daraus entstehen dann ganz unterschiedliche Glaubenssätze („Wissen“).

          Der Vortragende hier war m.E. davon emotional stark geprägt, dass sich ein technologisches Tor weit öffnen wird und die Menschheit winzigste Veränderungen in so riesigen Distanzen messen kann. Daher steckte er wohl voller Vorfreude darauf und fand, dass er diese mit anderen teilen sollte. Das kann ich verstehen und respektiere das auch.

          In der Sache aber bin ich inhaltlich bei deiner Antwort von oben.

Leave a Reply