Schwerwiegende UFO-Zwischenfälle haben sich auf spanischen Militärbasen ereignet, fand der Journalist Miguel Pedrero heraus

Spanien war das erste Land der Welt, das im Jahr 1992 seine militärischen Akten über UFO-Zwischenfälle veröffentlichte. Die teils geschwärzten Unterlagen dokumentieren dasselbe Phänomen, das auch aus anderen Ländern bekannt ist. Doch einige der schwerwiegendsten Zwischenfälle hielt das spanische Militär weiterhin geheim. Dennoch gelang es einigen findigen UFO-Forschern, die Militärzeugen ausfindig zu machen. Der spanische Journalist Miguel Pedrero hat eine ganze Reihe von schwerwiegenden UFO-Zwischenfällen beim spanischen Militär untersucht. Er begab sich vor Ort, interviewte die Augenzeugen und förderte teils sogar militärische Geheimberichte zu Tage, die das Militär niemals offiziell freigegeben hat. Im Interview berichtet Miguel Pedrero unter anderem über die laufenden geheimen UFO-Ermittlungen des Militärs, eine mögliche Entführung eines Wachsoldaten sowie über ein UFO, das über einer Mikrowellenantenne schwebte und schließlich zu einer Schießerei führte. Das Interview gibt es wahlweise auf Deutsch sowie im spanischen Original.


Vorschau: Geheime UFO-Nahbegegnungen beim spanischen Militär – Miguel Pedrero

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Über den Interviewgast:
Der spanische Journalist Miguel Pedrero beschäftigt sich seit vielen Jahren mit militärischen UFO-Zwischenfällen. Er gehört zum Redaktionsteam der Sendungen „La Rosa de los Vientos“ und „El Colegio Invisible“ bei Onda Cero. Zudem arbeitet er als Reporter und Skriptschreiber für die Reihe „Expedientes de Año Cero“ auf Audible. Zuvor arbeitete Pedrero bei Radio Nacional de España, Podium Podcast und Radio Gallega. Gegenwärtig leitet der den Podcast „Protagonistas de lo Insólito“, in dem er bislang unbekannte Fakten und Zeugenaussagen ans Licht bringt, unter anderem über Spionagefälle, politische Verschwörungen, Geheimorganisationen oder unerklärliche Phänomene. Er ist zu erreichen unter testimoniosmp (AT) gmail.com sowie per Whatsapp unter +34 604 070 106.

 

3 Kommentare

  1. Michael1225-2 says:

    Sehr interessant der Beitrag. Spannender wie ein Krimi. Freu mich auf weitere Beiträge.
    Gruß
    Michael

  2. ing.wolfgang.weiss47170600 says:

    Teneriffa

    Di 27.08.1996. 0:00 – 1:00 Uhr – 2x gesichtet
    Mi 28.08.1996. 0:00 – 1:00 Uhr

    2 Außerindische Flugobjekte hintereinander, immer gleichen Abstand haltend, fliegen langsam, geräuschlos, wie auf einer Koordinate, von weit draußen über dem Meer auf die Insel zu. Höhe knapp unter den tiefliegenden Wolken.
    Jedes hat die Form wie eine halbe Wahlnussschale, mondhell, gelb leuchtend, exakte Konturen mit jeweils drei rechteckigen, abgerundeten Ecken, seitlichen Fenster, mit hellblauen, leuchtenden Ramen ( wie Markierstifft).
    Die Größe, wie ein sehr tieffliegender Hubschrauber, aber ohne Geräusch und langsamer.
    Sie verschwanden über der Bungalowanlage. Etwa eine Stunde später erschienen sie wieder auf der anderen Seite, noch näher (konnte keine Insassen sehen, obwohl der Innenraum hellgelb erleuchtet war) und flogen in einer S- Kurfe zur Ankunftskoordinate, dann wieder aufs Meer zurück.(Di 27.08.1996.)
    Am Mi 28.08.1996. der gleiche Ablauf, zwei kleine Leuchtpunkte am Horizont, die immer näher und größer wurden, auch auf gleicher Koordinate wie am Vorabend. Keine Rückflugsichtung.

    Mi der 4.5.1996 oder Do 5.09.1996. zwischen 7:30 – 8:00 Uhr
    Durchsage im ORF Radiowecker:
    Nach Beobachtung vieler Spanier, von Sichtungen unbekannten Flugkörper am Nachthimmel, konnte die spanische Luftwaffe nach tagelanger suche das Mutterraumschiff weit draußen am Meer auffinden.
    Bei näherem Anflug der Luftwaffe entfernte sich das außerirdische Raumschiff mit extrem hoher Geschwindigkeit.

    Hotel Paraiso del Sol _ Playa de las Americas

  3. Danke, gleich geht es weiter mit „Sie sind hier Was jetzt?“

Antworten