Rätselhafte Anomalien im Sonnensystem könnten Spuren außerirdischer Zivilisationen sein, glaubt Andreas Kirchner

Vorschau: Außerirdische Artefakte

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

 

Seit Jahrzehnten verschleudern Wissenschaftler beim SETI-Projekt Unsummen an Geldern für die Suche nach außerirdischen Radiosignalen im All – ohne, dass dabei jemals etwas Nennenswertes heraus gekommen ist. Zeit für SETA – die Suche nach außerirdischen Artefakten, findet der Österreicher Andreas Kirchner. Einige Indizien wirken schließlich derart viel versprechend, dass die SETA-Forschung inzwischen prominente Befürworter gefunden hat. Das Interesse des ehemaligen NASA-Astronauten und zweiten Menschen auf dem Mond, Buzz Aldrin, wurde beispielsweise durch einen geheimnisvollen Monolithen geweckt, der auf Fotos von der Oberfläche des Marsmondes Phobos klar zu erkennen ist…

2 Kommentare

  1. roehrendealer74005300 says:

    @ Gerhard Uhlhorn, der das wahrscheinlich nicht mehr Lesen wird…….“Die Außerirdischen lassen nicht wie wir überall ihren Müll liegen.“ – Wer sagt denn das?, gibt es dafür Beweise? Vielleicht gibt es mehrere Spezies die zu uns kamen und uns beobachten, die einen besser entwickelt die anderen schlechter, vielleicht haben jene etwas auf dem Mars oder Mond hinterlassen, können uns dies aber nicht vorstellen, weil wir grundsätzlich davon ausgehen, wer weiterentwickelt ist wie wir, der kann auch keinen Müll hinterlassen. Die Suche danach ist kein rausgeworfenes Geld. Rausgeworfenes Geld ist es wenn etwas gefunden wird, aber alles Dementiert wird. Es gibt genügend Fotos vom Mars und vom Mond die alle Dementiert werden von Offizieller Seite. Ich frage mich warum? Einerseits wird nach Leben gesucht, aber nur in Form von Mikroorganismen weil man sich nicht vorstellen kann das es noch mehr gibt, andererseits wird alles, wenn etwas gefunden wird von einer Zivilisation von Außerirdischen vehement ins Lächerliche gezogen, weil man nicht wahrhaben will, dass wir nicht die Intelligentesten hier sind, sondern es höchstwahrscheinlich vor uns anderes Leben gab, die vielleicht auch schon wieder ausgestorben sind…

  2. Die Außerirdischen lassen nicht wie wir (z.B. auf dem Mond) überall ihren Müll liegen. Und warum sollten sie Artefakte hinterlassen, wenn sie schon zu zehntausenden extra auffällig in unserer Atmosphäre rumfliegen? Das ergibt einfach keinen Sinn!

    Ich denke, dass eine Suche danach rausgeworfenes Geld ist. Gefundene Merkwürdigkeiten wie den „Monolithen“ – falls er denn überhaupt einer ist – sollten wir aber schon untersuchen.

Eine Antwort hinterlassen