Eine geheime sowjetisch-amerikanische Mondlandung brachte Beweise für Außerirdische zu Tage, glaubt Hartmut Großer

Vorschau: Apollo 20 – Eine geheime Landung auf dem Mond?

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Im August 1976 startet auf dem US-Militärstützpunkt Vandenberg eine Rakete mit amerikanisch-sowjetischer Besatzung. Ihre geheime Mission: Die Untersuchung eines zigarrenförmigen Wracks und weiterer Objekte auf der dunklen Seite des Mondes, die während früherer Apollo-Missionen dort fotografiert wurden. Was die Astronauten im inneren des fremden Raumschiffs entdecken, wäre geeignet, die Weltgeschichte für immer zu verändern. Doch die Funde sind bis heute geheim. Davon ist der Schriftsteller Hartmut Großer fest überzeugt – entsprechend selbstbewusst trägt er die Story von der geheimen Mondmission vor und nennt dabei zahlreiche Einzelheiten, die er aus Geheimdienstkreisen erfahren haben will. Es gibt nur ein Problem: Die Story um Apollo 20 ist seit Jahren selbst unter eingefleischten UFO-Fans als Hoax bekannt – im Falle verwendeter Mondaufnahmen der NASA sind Fälschungen sogar technisch bewiesen. Dennoch beharrt Großer darauf, dass die geheime Mondmission stattfand: Um die Wahrheit zu verzerren, seien Fälschungen in Umlauf gebracht worden. Die Wahrheit, so Großer, liege irgendwo dazwischen…

23 Kommentare

  1. michael.wyrwich15847100 says:

    WAS für ein Bullshit!
    Fängt schon an mit dem Datum der Apollo 11 Mission. 1962?!? Am Ende des Videos wird das dann mit einem „Zahlendreher“ weg-erklärt. Aber erstens kann man zwischen 69 und 62 nichts verdrehen und zweitens ist das falsche Datum auch auch auf seiner Folie drauf.
    Dann erzählt er von Landefallschirmen an der Mondlandefähre. Zuerst dachte ich, was sollen denn Fallschirme in einer nichtexistenten Mondatmosphäre bringen. Dann meinte er aber dass die Landefähre als Lastesel genutzt werden sollte um mehr Material auf die Erde zu bringen. So kam ein bisschen Sinn in die Sache. Ist trotzdem totaler Blödsinn, denn wie sollte die Fähre ohne Hitzeschild wieder in die Erdatmosphäre eintauchen? Oder sollte die Apollo-Kapsel mit angedockter Fähre landen? Für wie blöd hält der Herr Großer sein Publikum?
    Mindestens genauso dreist ist die Behauptung dass die erste Stufe der Saturn 5 Rakete aus „Verschleierungsgründen“ von der zweiten Stufe ins All mitgeschleppt wurde. Technische Unmöglichkeit aus mehreren Gründen!
    Gegen Ende sagt er noch dass die Fähre beim Wiederaufstig vom Mond „erstmals“ wieder an das Apollo Raumschiff angedockt hätte. Tatsächlich haben die Fähren natürlich immer angedockt, wie hätten denn sonst die Astronauten wieder in die Kapsel kommen sollen.
    Das ganze Zeug von dem Alienraumschiff usw. ist aus den Fingern gesaugter Mist, lieblos und mit autoritärem und verwaschenem Sprechstil vorgetragen.
    Vielen Dank an Herrn Fleischer für diese Dokumentation wie unglaublich schlecht man doch einen Vortrag gestalten kann und damit die gesamte Szene (in diesem Fall zu Recht) diskreditieren kann.

  2. p.friehs27695900 says:

    Es gibt so viele Widersprüche und Ungereimtheiten in dieser Geschichte, nur um die offensichtlichen zu nennen:

    1: Wie war es möglich, dass Apollo 20 nachdem die erste Stufe ausgebrannt und NICHT abgetrennt wurde weiter steigen konnte? Dieses Stufensystem hat ja den Sinn mit jeder Stufe Gewicht abzuwerfen. Stufe 2 hatte nicht genug Schubkraft um die Rakete inkl. Der ersten Stufe weiter zu beschleunigen.

    2: Was sollten die Fallschirme am Landemodul bringen? Die Exosphäre des Mondes ist so dünn, wie die Erdatmosphäre in über 500km Höhe. Zur Veranschaulichung, die ISS z.B. befindet sich nur in 380 – 400 km Höhe.
    Es ist also UNMÖGLICH, dass die Fallschirme auch nur den allerkleinsten Effekt haben konnten.

    3: Nachdem sie „die Frau“ ins Landemodul gebracht haben, befand sich diese in derselben Atmosphäre wie die Astronauten. Das ist aus mikrobiologischer Sicht der absolute Horror, da der Mensch die Keime, welche der Körper der Frau an die Umgebung abgegeben haben muss, nicht kennt. Man denke mal an die Indianer die in scharren gestorben sind, nachdem die Europäer in Amerika gelandet sind. Der Grund dafür waren Keime! Keime die das Immunsystem der Indianer nicht kannte und diese sind dann elendig an verschiedenen Krankheiten gestorben.

    4: Sie haben nach der Landung ernsthaft Leonow nach S4 gebracht, einen Sowjet in die aller geheimste Forschungseinrichtung die es zu dieser Zeit in den USA gab?

    Es gibt noch viele weitere Ungereimtheiten, ich hab nur die für mich offensichtlichsten genannt.

  3. alexander11434100 says:

    Der Vortrag ist unfreiwillig komisch. Herr Großers Selbstbewusstsein ist dagegen lobenswert. Ich hätte nicht die Eier so selbstsicher einen Vortrag über eine Geschichte zu halten, die sich aus gefälschtem Material zusammensetzt. Noch witziger finde ich allerdings, dass Exopolitik diesen Vortrag hier anbietet. Aber dennoch eine spannende Geschichte. Könnte man ja mal einen Hollywoodfilm draus machen.

  4. Frank-Peter Monhof says:

    Fallschirme für den Lander? Im luftleeren Raum? Da wirds lächerlich! Sorry!!!

  5. Frank-Peter Monhof says:

    Frage: Die erste Mondlandung erfolgte am 20.07.1969 nicht 1962. Wie kommt der Typ darauf?
    Frage: Wieso heißt die dunkele Seite des Mondes so? Es ist doch gar nicht dunkel.

    Ansonsten faszinierend….

    • p.friehs27695900 says:

      Die „dunkle Seite des Mondes“ heißt so, weil wir sie niemals von der Erde aus sehen können. Der Mond hat ja bekanntlich eine mit der Erde synchrone Rotation (sprich er dreht sich einmal um sich selbst, während er sich einmal um die Erde dreht).

      Dunkel im eigentlichen Sinne ist sie aber nicht, die Rückseite bekommt genau so viel Sonne wie die Vorderseite ab.

  6. Shordan Lev Arris says:

    Ja das habe ich auch gesehen, ist mehr als krass aber auch glaubwürdig!!!
    Was auch interessant ist, die Zerstörung des letzten Space Shuttles!
    Es gibt ein Video, der Typ der das gefakt hat, ist heute besser als das gesamte Hollywood mit Star Wars zusammen!

    Da fragt man sich was war da los? Gut man kann sagen ich spinne, aber mal was interessantes.
    Im Web ist die Fähre ja angeblich um 9:45 beim Wiedereintritt verbrannt.
    Komisch ist nur eine live Doku direkt bei der NASA sagt was anderes, wortwörtlich „die sollten um 9 uhr landen und sie sind jetzt schon eine Stunde überfällig“ sorry wie geht das?
    Die Frage ist nur wer faket was? Nach 10 Uhr konnte man die Fähre verglühen sehen. Wie kann man sich wiedersprechen, die eine Seite ist jetzt off, bei Wiki sagt man jetzt 9:12 Uhr, sorry was stimmt nun?! Da fragt man sich wer lügt und ob das Video nicht wirklich echt ist wenn die Regierung so böse rumlügt!

  7. geh dich vergraben

  8. ludwig middel says:

    es darf nichts ungewöhnliches publiziert werden. was würde dann aus allen religionen und der gesamten technik? ich glaube, die besucher könnten uns die hand geben, wir würden das dann noch immer leugnen. wir erwachsenen machen ja auch nicht unseren kindern den weihnachtsmann madig! die besucher beobachten uns nur und amüsieren sich über unsere technik! warum sollten sie uns eines “ besseren ?? “ belehren?
    warum, nur mal als beispiel, nutzen w i r hier noch nicht die immer und überall vorhandene
    gravitation als unbegrenzt vorhandene energiequelle? :-):-):-)
    mehr darf ich dazu vernünftigerweise “ noch “ nicht verraten.. .. . bis diese “ idee“ durch zukunftsromane öffentlich angedacht wird ! ! !

  9. Ich bin zwar „Freigeist“ aber man verschone mich doch bitte mit solchen offensichtlich erfundenen Geschichten.

  10. Beaver 2014 says:

    @ Porter Thomson

    Nur mal angenommen, das es eine Apollo 20 Mission gegeben hat,
    die in ähnlicher Weise so verlaufen wäre, wie diese aus dem angeblichen Video auf denen das ganze Bemühen das überhaupt zu untermauern beruht.

    Wie hätten die Astronauten, das mechanische Gewicht ihrer Raumanzüge unter annähernder Normalgravitation (lt. „Aussage Rutledge“ + den Körper) überhaupt transportieren können ?
    Und wie hätte man die Landefähre beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre vor dem verglühen schützen können. Das Ding war ein Papierflieger mit einer Druckkapsel. Ausgelegt für die Landung auf und den Start vom Mond > Ein Kopplungsmanöver und eine Trennung.

    Das Video ist ein Fake.
    Darauf solche Hingespinnste aufzubauen, trifft wahrlich nicht den Punkt, der eigentlich Sinn dieser Webseite sein sollte…

    • Da ist noch was anderes, dass mir nicht glaubwürdig erscheint: dieses EBE-Mädel.
      In Videos zu dieser „Mona Lisa“ vom Mond:
      – man hat den Eindruck, dass diese ungeschützt in der (extrem dünnen) Mond-Atmosphäre aufgefunden wurde und später unter Normaldruckbedingungen im Missionsmodul untersucht wurde. Die Unversehrtheit und spätere Lebensfähigkeit unter beiden Bedingungen irritiert mich.
      – das Mädel wurde in freier, ungschützter Umgebung im Missionsmodul untersucht, also ohne Vorsichtsmaßnahmen gegen Kontaminierung. Hatte man damals dieses Thema noch nicht auf dem Schirm?
      – das Mädel wurde mit zur Erde gebracht. Hatten die Return-Module die Möglichkeit „Fracht“ solcher Art ohne Sitzhaltung (also ausgestreckt) und ohne Beschädigung mitzubringen?

  11. Der Mann hat zuviel youtube geschaut. Gepuzzelte Informationen aus dem Kontext gerissen vereint. Ein wenig Popcorn Kino…

  12. Porter Thomson says:

    Mit hohen Erwartungen habe ich dieses Buch gekauft, in der Hoffnung neue Erkenntnisse zu erhalten, habe ich doch selbst ein Buch über Apollo 20 geschrieben. Doch wurde mein Geduld auf eine harte Probe gestellt, befasste sich doch der Autor knapp die Hälfte des Buches ziemlich allgemein mit dem amerikanischen und sowjetischen Raumfahrtprogramm. Jedoch beschrieb er auch recht interessant die militärischen Bereiche beider Raumfahrtprogramme. Wobei ich den Wahrheitsgehalt nicht so ohne weiteres nachprüfen kann. Bei den technischen Details der Raumschiffe, Raketen und Landefähren sowie des Rovers, welche freilich sehr interessant waren, erkannte man doch deutlich die „Handschrift“ der Wikipedia oder anderer Fachliteratur. Die Schreibweise im ganzen Buch ist ziemlich trocken und strengt den Leser an. Endlich! Ab Seite 58, der realen 100 Seiten, beginnt der Autor mit der Apollo 20 Mission. Auf den folgenden 42 Seiten kann man ein Mischwerk aus tatsächlichen Daten, eingebauten Fakeinformationen und höchst spekulativen Informationen, welche als Tatsachen verkauft werden, lesen. In einer Passage, glaubte ich gar meine Handschrift zu lesen, wobei der Autor die Textpassage sorgsam umformuliert hat (Erklärung des Missionpatches). Sollte der Autor die Möglichkeit haben, sollte er sein Buch dahingehend überarbeiten, dass er die Bilder der Astronauten vor dem Start, beim Einstieg in das Raumschiff und die Aufnahmen des Mondrovers auf der Mondoberfläche entfernt. Die erstgenannten Bilder vor dem Start entstammen der Apollo 10 Mission und die Roverbilder der Apollo 15 Mission. Übrigens wurden die hochauflösenden Bilder des Raumschiffes nicht von Alexej Archipowitsch Leonow gemacht sondern vom Comander Service Modul Leona Marietta Snyder. Auch tauchten bei mir Fragen in diesem Buch auf, welche unbeantwortet blieben. So sah man die EBE angeblich in Jekaterienburg im Tiefschlaf, angeklemmt an Schläuchen. Jedoch, wenn man genau hinschaut fällt einem auf, dass die EBE plötzlich nur fünf Finger wie wir Menschen hat und man auf ihrer Stirn nicht mehr jenes dritte Auge sehen kann. Zudem hat sie eine seltsame graublaue Hautfarbe. Das Bild ist echt, keine Frage! Aber warum ist das so? Ich kenne die Antwort, Doch diese Antwort lässt die ganze Geschichte der EBE in einem anderen Licht erscheinen.

  13. Beaver 2014 says:

    Hier braucht man keine Diplomatie. Schon gar keine Analogien.
    Das was hier so selbstsicher als Fakt belegt werden soll, ist eindeutig HUMBUG !!

    Da braucht man auch nicht mal über die Wortbedeutung der Worte „eigene Wahrheit nachdenken. DAS IST DUMMHEIT !

    Wenn hier ein Mitveranstalter, als Verleger eines Buchs von Fakten spricht,
    dann will er nur sein Buch verkaufen, hatte aber offensichtlich überhaupt kein Interesse an „irgendeiner“ Wahrheit, sondern nur an sich selbst.

    Es ist Dumm solch ein Verhalten schützen zu wollen.

    Jeder der sich nur ein bißchen in Physik auskennt, sollte hier einige Widersprüchlichkeiten festellen können. Ganz abgesehen von den schon erwähnten Vergleichsaufnahmen,
    war und ist nie eine Startrampe für eine Saturn 5 in Vandenberg vorhanden gewesen.
    Noch wäre es möglich gewesen, diese dort auf einem Crawler zusammenzusetzen.
    Desweiteren sind die Teile der Saturn 5, die lt. Story einmal durch einen Meteoriten verloren wurden und die angeblich der Menschheit verschwiegen wurden, mittlerweile in den Raumfahrzentren als Museumsgut zu bewundern.

    Hr. Großer hat hier viele VT aufgesogen und das zu einem Brei zusammengemischt, damit es irgendwie in seinen Kram passt. Völlig haltlos.

    Hr. Großer erzählt nur die Story, die William Rutledge im scheinbar persönlich ins Ohr geflüstert hat, ohne auch nur einen Gedanken an eine kritische Betrachtung zu verschwenden.

    Für mich hat das was von Größenwahn- oder Irrsinn…

    Und wenn dann noch nicht mal mehr eine saubere Kritik möglich ist ?
    Ausser, das er das falsche Datum nannte ?

    Was sind denn das für Konferenz-Platformen, die hier etabliert wurden ?
    Das ist Verdummung, und das hat gar nichts mehr mit einer Annäherung an Wahrheit zu tun.

    Wenn er das für sich so denkt, dann ist das seine Sache. Völlig ok.
    Aber steltt sich auf eine Bühne und meint er tut den Menschen, die ihm zuhören etwas Gutes,
    damit…

    Dieser Verleger, der Typ links gehört auf die Liste der schwarzen Schafe.
    Hier wird scheinbar hauptsächlich nur Unsinn verbreitet.

    • Ich habe das Video von Porter Thomson direkt danach gesehen und er arbeitet sehr sauber und Gründlicher.Er versucht es Sachlich zu sehen und nicht wie Herr Großer in Übertriebenen Sinn.Wir leben ja nicht in einen Stargate Film, oder? lächel.. Es gibt einige gute Ansätze auch natürlich bei Herrn Großer, jedoch ist vieles von anderen Abgeschaut worden, was normal ist..Er fasst es nur sehr gut zusammen. Ich empfehle wirklich jeden sich die Bücher von Porter Thomson zu holen und zu vergleichen, Videos und günstige Ebooks es ist für jeden was dabei. 🙂 Einfach mal in Google eingeben, da ich nicht weiß,ob links hier Funktionieren. 😉 Viel Spass beim Lesen..https://www.youtube.com/watch?v=jUBiaJELvTk

  14. Ich hatte mir schon einmal die Mühe gemacht mir dieses „Raumschiff“ auf anderen Satellitenaufnahmen anzusehen. Bei anderem Sonnenstand ist nichts mehr davon zu erkennen.

  15. Beaver 2014 says:

    Ist fast schon traurig, das auf solchen Konferenzen für sowas auch noch applaudiert wird.
    Grenzenlos schlecht recherchiert. Jeder 15 Jährige mit etwas Grips kann das besser und kann anhand der Faktenlage logischere Schlußfolgerungen ziehen, die dann zu ernüchternden Ergebnissen in Bezug auf diese Behauptungen führen müssen.

    Viel erschreckender finde ich jedoch, das hier keiner mehr den Mut hat Kritik an solch einem Irrsin zu üben.

    Nun, vielleicht wäre es nicht die feine englische Art, zu sagen was man tatsächlich darüber denkt, doch das Publikum als Veranstalter mit solch einem Vortrag dermaßen zu verballhornen ist es definitiv ganz und gar nicht.

    Der Tesla-Vortrag vor Kurzem war schon extrem mies recherchiert, aber das hier setzt dem ganzen noch die Krone auf.

    Solange solche Vorträge auf diesen „Konferenzen“ gehalten werden „müssen“, wird das eigentliche Thema niemals wirklich erfasst werden.

    Aber trotzdem Danke, Robert.
    Man muß auch mal schlechte Witze machen dürfen…;)

    • Hi Beaver, die Suche nach der Wahrheit geht den Weg über viele Unwahrheiten. Die Grenze zwischen beiden legt jeder für sich selbst fest, so wie Du.

      Offenheit für „neue“ Wahrheiten schließt auch viele Unwahrheiten ein … Einige der Unwahrheiten werden später war und viel später wieder durch neue abgelöst.

      Klar gibt es auch schlecht recherchierte und eindeutig widerlegbare Meinungen. Die einen zählen die Evolutionstheorie Darwins dazu …. Die anderen halten diese widerum für eindeutig und bewiesen.

      Zu: „Mut zur Kritik an solch einem Irrsin“:
      Irrsinn ist die Agenda des normalen Lebens von der Politik bis zum Familienleben. Der Reduktionismus unserer Zeit polarisiert und verhindert Ausgewogenheit. Entscheidungen des öffentlichen und privaten Lebens werden viel häufiger auf der Basis „extrem mies recherchierter“ (vermeintlicher) Fakten getroffen, als auf tiefgründigen vorbehaltlosen Analysen … Im Kanzleramt, im Büro, im Supermarkt, in der Kindererziehung, beim Essen und Rauchen ….
      Warum dann nicht auch hier?
      Aus meiner Sicht kann man inhaltlich und handwerklich falsch finden, was hier oder auf Konferenzen präsentiert wird, jedoch nicht dass es überhaupt präsentiert wird.

      insofern schließe ich mich dir an: „Danke, Robert.“

      • Wer auf der Suche nach der „Wahrheit“ ist sollte sich bewußt machen daß Wahrheit auch nur relativ ist. Wir erkennen als wahr an was einer Überprüfung standhält. Und genau darin liegt die Krux: diese Überprüfung ist abhängig von unseren Kenntnissen und Fähigkeiten.

    • skäptikker says:

      Na, man applaudiert aus Höflichkeit. Immerhin hat sich da jemand Mühe gemacht. Verbal runtermachen brauch man desshalb auch nicht, jeder ist verletzlich. Jeder schießt mal einen Bock. What shells.

Eine Antwort hinterlassen