Die Neuseeländerin Suzanne Hansen kann sich genau an Technologien erinnern, die sie an Bord der Außerirdischen gesehen hat – und sie ist scheinbar nicht allein

Vorschau: Alien-Technologie: Was Entführte berichten

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Eine spektakuläre Entführung durch Außerirdische im Jahr 1975 veränderte ihr Leben für immer – seitdem ist Suzanne Hansen auf der Suche nach Antworten. Als Direktorin der neuseeländischen UFO-Forschungsorganisation UFOCUS NZ untersucht sie UFO-Fälle und befragt Zeugen. Anders als viele andere Entführte bezeichnet sie sich selbst als „Experiencer“, als Erfahrende. Denn bereits seit frühester Kindheit, so Hansen, holen die Außerirdischen sie immer wieder zu sich, um sie im Umgang mit außerirdischen Technologien zu schulen und zu testen. Gemeinsam mit dem Astrophysiker Dr. Rudy Schild vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics untersuchte sie ihre Erinnerungen an die seltsamen Gerätschaften – und stieß auf weitere Menschen, die sich an genau dieselben Technologien zu erinnern scheinen. Die Implikationen, die Hansen in ihrem 100minütigen Vortrag aufzeigt, sind weitreichend – denn sie werfen nicht nur ein Licht auf die Motive der Besucher, sondern auch auf die Richtung, in die sich die Menschheit entwickeln könnte…

26 Kommentare

  1. 외계킬러 says:

    Unglaublich beeindruckend und wenn man genau darüber nachdenkt merkt man das es wirklich so ist genau so.

  2. Ist jemand unter den Zuschauern der Rückführungen machen kann?
    Nun, wenn etwas dran ist was diese Frau sagt (ich kannte diese und ähnliche Konzepte bereits aus anderer Kontaktler-Literatur), dann besteht in meinem Fall eine hohe Chance auch bei mir auf „irgendetwas“ zu stoßen … stellt sich natürlich die Frage, ob man das überhaupt ans Tageslicht bringen sollte und es nicht die wohlwollenden Pläne der Außerirdischen durchkreuzt? … mein Vorfall wurde ja bereits hier bei exopolitik rausgebracht, Sendung „Der Lichtstrahl der mich traf“ und ich hatte seitdem 1 weiteren Lichtkontakt und 2 Sichtungen mit Zeugen wo uns Signale gegeben wurden und die jeweils mit besonderen persönlichen Ereignissen zusammenhingen … besonders aus meinem zweiten Lichterlebnis (nur in der Langversion meines Interviews erwähnt) kann ich zweifelsfrei die Vermutung äußern, dass ich RUND UM DIE UHR dauerbeobachtet werde … nach der Logik der Vorträgerin Fr. Hansen habe ich demnach dann ja auch irgendwas mit den Grauen zu tun, bin vllt. eine Dual-Seele oder gehöre zu einer mutmaßlichen 3.Welle die zum Wohle der spirituellen Entwicklung der Menschheit mit Unterstützung der Grauen stattgefunden hat …
    Also – wer meint hier auf professionellem Wege mehr rausfinden zu können?
    Wäre interessant …

  3. Andreas Stephan says:

    Hallo zusammen, also ich muss an dieser Stelle mal kurz meine Meinung in die Runde werfen.
    Ich schaue mir wirklich jeden Beitrag an der hier online gestellt wird und finde es auch gut, dass es Exopolitik gibt. Aber es ist wirklich das erste mal, dass ich nach einem Beitrag schon bei Minute zwanzig, so viele für mich ungeklärte Fragen hochkommen. Mir fehlt am Anfang des Vortrages allein soviel an Informationen über diese Frau, was es für mich schwierig macht, dem wirklich Glauben zu schenken. Das was ich allerdings sofort wahrnehme ist, sie hat ein buch geschrieben, diese Information ist das was sofort bei mir hängen bleibt. Desweiteren spricht sie Entührungen ihrer selbst und man zeigt ihr unser Sonnensystem und verschiedene Planeten, aber auf die Idee zu fragen woher sie stammen, will oder kann sie nicht eingehen? Damit habe ich persönlich das größte Problem, da ich selbst bei irdischen Personen mir so oft die Frage stelle: „Wo kommst du denn her?“. Aber hier leider nix dergleichen. Ein weiterer Punkt ist der, dass aktuell immer mehr Flugobjekte über Nuklearanlagen gesichtet werden und auch die sonst ehr trägen Medien bei Ufos & Co. darüber berichtet haben. Wenn und jetzt das was ich nicht verstehe, wenn jemand 1978 schon Informationen darüber hatte, dass die Außerirdischen mit großer Sorge dieser Atomaren Geschichten auf der Erde betrachten und wie die Dame hier erzählt direkten Kontakt hatte mit den Außerirdischen zu diesem Zeitpunkt, ist mir schleierhaft wieso sie jetzt erstmalig darüber spricht und diese Information erst jetzt zum besten gibt. Ich habe wirklich jeden Beitrag verfolgt und noch nie so eine innerliche Abwehrhaltung eingenommen gegen einen Vortrag wie hier, was vielleicht auch daran liegen mag, dass der Vortrag einfach nichtgut ist. Im direkten Vergleich zu Robert Hastings zum Beispiel, kann ich dem hier leider nicht wirklich viel vertrauen schenken. Auch wenn Herr Uhlhorn von gewissen Insidern spricht die genau auch das berichten. Es gibt genug glaubhafte Literatur über solche Fälle. Nur weil ich sie gelesen und eventuell studiert habe, mich derer annehme, heisst das noch lange nicht, dass ich entführt wurde. Ich bestreite absolut nicht das es solche Entführungen gibt im Gegenteil, nur finde ich, die Dame ist nicht vertrauenserweckend.

    PS: Ein großes Dankeschön an Herrn Fleischer, dass es exopolitik überhaupt gibt hier in Deutschland und es so überhaupt möglich ist, über sowas auch mal zu diskutieren.

    MfG
    Andreas

  4. Man kann das ganze Positiv betrachten gebe es nicht seid Jahrzehnten ein Gerücht, das es ein Deal mit den Greys gibt. Der Deal war, das die Greys Lebewesen zu Wissenschaftlichen Zwecken entführen dürfen. Im Gegenzug sollte die Gegenseite, das Industriell-Militärische-
    Komplex(I.M.K)Technologien erhalten. Hierzu empfehle ich den Film „Sie Leben“ von John Carpenter. Interessant war hierzu das Forum „Global Competitiveness Forum (GCF 2011)“ dieser beinhaltete, das Thema Ufos und das Nutzen dieser Technologie um neue Produkte zu entwickeln.

    Hier wird von Hybridwesen zwischen Mensch und Greys gesprochen. Hat jemand von euch sich gefragt gestellt wozu das ganze gut ist?

    • ja wozu?
      Es gibt wohl auch was Gutes am Menschen, das es sich lohnt einzukreuzen, z.B.
      – die Fähigkeit des Menschen, ausgeprägte Emotionen zu erleben
      – die Intelligenz des Menschen, sich zu entwickeln, ohne über solche Möglichkeiten und Fähigkeiten zu verfügen, wie sie die Aliens haben
      – die Leidenschaft des Menschen, sich hingebungsvoll Aufgaben und Missionen zu widmen
      – oder man will nur eine heimliche „Herrscherrasse“ etablieren
      …. wer weiß, ob wir deren Motivation richtig verstehen würden … die haben eventuell ganz andere Werte nach denen sie dort streben …

      Gegenfrage:
      Wir erklärt man einem Alien, wozu es gut ist gigantische Ressourcen und Zeit zu vergeuden für:
      – football & Fußball
      – Werbung
      – Spielfilme und Anime
      – Kultur im Heim (schöne Gegenstände, Bilder, Fotos, Musik, Blumen und Schmuck)
      – Rauchen
      – Kochshows
      – Rockkonzerte
      – Hörspiele
      – Schoßhündchen und Fischaquarien
      – Briefmarkenalben und Sammelkarten
      – ….

      Nach allem was ich bisher gehört habe, gibt es in den Alienstationen rein funktionale Einrichtungen und Gegenstände … und keine Musik … na ja ist wohl zu menschlich gedacht.

      • Zu deiner Frage Frank.

        Wozu sollte man Außerirdischen unsere Kultur erklären müssen?
        Die haben in ihrer Entwickelung bestimmt auch mal in Höhlen
        gesessen und gelernt wie man Feuer macht. Nacht?s am Feuer
        gesessen und in die Sterne gesehen. Es ist wohl auch klar das sich
        einige gefragt haben ob es mehr da draußen gibt als nur Sterne.
        Wenn nicht hätten sie niemals eine Raumfahrt entwickelt. Ohne eine
        Kultur ist eine Zivilisation zum scheitern verdammt. Und ohne Fantasie
        keine Kulturelle Entwickelung. Womit wir wohl wieder bei den
        ‚Zwingenden formen‘ wären.

        Alien’s, wenn es sie gibt, werden wohl wie wir an die Natur Gesetze
        gebunden sein. Auch wenn sie ein detaillierteres Verständnis dieser
        haben. Und damit ist es nur Logisch das Funktionalität dem Komfort
        vorgezogen wird wenn der Raum begrenzt ist.

        • D.h. zusammengefasst:
          Helft den Aliens, zurück zu Kultur zufinden, weil sie diese der Funktionalität geopfert haben!

          • Vergleiche es mit einem U-Boot. Solange du auf einer Mission bist ist das deinen Heimat. Der Raum ist begrenzt und du hast nur das nötigste dabei. Ist die Mission beendet geht es in die Heimat. Und dann noch ein gedanke, wenn du einer Frenden Kultur nicht zu fiel über dich feraten willst wirst du sie wohl kaum durch dein Wohnzimmer führen oder? Wenn man die Videos hier sieht bekommt man den eindruck das sich mindestens 20 ferschidene Rassen über unseren köpfen sich die Klinke in die Hand Drücken. Und wir haben immer noch nichts hieb und Stichfestes. das dürfte wohl zumindestens beweisen das man uns bewust im dunkel tappen läst. Oder?

    • Es gibt ein Buch, ich glaube es war Alec Newald (auch Neuseeländer) – kann man glaube ich als PDF downloaden – er beschreibt WARUM es diese Hybridwesen gibt, wenn man davon ausgeht, dass das dieselben Grauen sind … keine Ahnung ob es da nicht auch verschiedene gibt … jedenfalls beschreibt er, dass (in den letzten Jahrzehnten) eine Mischrasse aus Menschen und Grauen erschaffen wurde, die diese (also die Grauen) selbst benötigen um als Spezies überleben und am universalen Evolutionsprozess wieder teilhaben zu können … „wieder teilhaben deshalb“ da die Grauen die von Newald beschrieben werden, technisch extrem weit fortgeschritten sind, sich aber – wie wir Menschen auch – auf irgendeine Weise geschafft haben (ungewollt) sich vom natürlichen Entwicklungsprozess in diesem Universum abzukapseln … mit der Schaffung dieser Hybridrasse verbinden sie die Hoffnung sich wieder in den natürlichen Prozess eingliedern zu können … insofern ergäbe sich eine sinnvolle Möglichkeit für uns mit ihnen zusammenzuarbeiten, da sie quasi in einer vergleichbaren Situation stecken, nur eben auf anderem „Niveau“ … alles nachzulesen in dem genannten Kontakler-Bericht von Newald. LG Yanneck

  5. Der Vortrag hat mich ziemlich elektrisiert. Und ich habe ja schon öfters gesagt, dass meine Insiderquelle keine feindlich gesinnten Außerirdischen erwähnt, und das wird hier erstmals direkt bestätigt.
    Einige Sachen kann ich direkt aus meiner Insiderquelle bestätigen. Andere Sachen, wie das Reisen durch das Universum entlang bestimmen Routen, wird in Büchern bestätigt, wo meine Quellen sagen, dass die dort berichtete Begegnung wirklich stattgefunden habe.

    • Hi Gerhard!
      Eine WICHTIGE Frage an Dich: Ich habe folgende Information – war auch aus dem Buch von Alec Newald (siehe mein Kommentar weiter oben) – dort in dem Buch ist die Rede von einer „komplexen Entität“ die selbst die meisten Außerirdischen nicht richtig verstehen würden …
      Zitat: „Die dunkle Kraft schwingt auf einer Frequenz, die mit euren Gehirnströmen kompatibel ist. Das solltet ihr bereits wissen, aber andere deiner Rasse haben diese Tatsache vor euch geheim gehalten. Dennoch haben manche, so wie du, Alec, eine Resistenz gegenüber diesem fremden Eindringling entwickelt. Das ist einer der Gründe, warum du anders denkst als die Mehrheit um dich herum. Es versetzt dich in die Lage, deine Fehler einzusehen und zu verstehen, was getan werden muss. Du wirst noch eine Weile länger auf diesem Weg wandeln und sogar von Zeit zu Zeit an deiner eigenen Rasse zweifeln. Habe Geduld. Das ist alles, was ich dir empfehlen kann, so dürftig das klingen mag.“
      Meine Frage: Hier wird also eine „DUNKLE KRAFT“ erwähnt, insofern könnte man sagen keine außerirdische Kraft, weil die menschliche Psyche selbst mit ihr verschmolzen ist … Was kann Deine Insiderquelle (oder andere Deiner Ressourcen die Du nutzt) dazu sagen, darf/kann darüber gesprochen und mehr aufgeklärt werden?

      LG
      Yanneck

      • Dazu kann ich Dir leider nichts sagen, denn darüber weiß ich nichts. Ich weiß nur, dass die dunkle Kraft von dem Ego kommt (vgl. Aussagen von Samael Aun Weor)

      • Also ich kann mir durchaus vorstellen das mit der Dunklen Kraft die Archonten damit gemeint sind, die unser Ego benutzen um uns auszutricksen. Das Ego könnte eine Schwachstelle in der Erschaffung des Menschlichen Geistes gewesen sein, da in Büchern über Jenseitswissen stets davon gesprochen wird das die Menschliche Seele (also unser wahres ich) durch die Menschlichen Körperfunktionen als auch durch das Ego überschattet werden.

  6. Beaver 2014 says:

    Hmmm…

    Ich habe mir den Beitrag gerade angeschaut.
    Viele Fragen sind bei mir aufgetaucht, die sich auf die angeblichen Schlußfolgerungen beziehen, die hier so selbstverständlich gezogen werden.

    Diese Schlußfolgerungen sind keineswegs neu, da Sie u.A.immer wiederkehrend auftauchen.
    Vielmals sind diese überhaupt gar nicht mit einem UFO-Phänomen oder einer Art KONTAKT zu Ausserirdischen in Zusammenhang zu bringen.

    Ich halte diese Art von Meinungsgestaltung, die hier ab etwa 1.30 min kategorisch vertreten wird, für sehr gefährlich, da sie eine Art von paranoider Wahnvorstellung praktisch vorraussetzen.

    Sind diese gegenwärtig, wird diese Art von Information also für „wahr“ gehalten.

    Faktisch sagt das aus, das nur durch eine „äussere“ Intervention, ein innerer Wandel stattfinden kann. Findet ein innerer Wandel statt, wird er auf äussere Beeinflußung reflektiert.

    Respektiv muß hier eine innere Veränderung auf äussere Intervention bedeutet werden…

    Viel wahrscheinlicher ist es, unter Beachtung des Winkels der Beleuchtung,

    das die Protagonisten unter einer Art von Wahrnehmungstörung leiden,

    und sämtliche Informationen, die sie mit der Zeit gesammelt haben in ein für „Sich“ oder „allgemein“ stimmiges Gesamtbild bringen und mit anderen bereits vorhanden Informationen abgleichen.

    Das Gesamtbild, das für den Einzelnen der sich wirklich mal damit ernsthaft auseinandersetzen will und wirklich viele Fragestellungen aufwirft, wird hier kategorisch so vereinfacht, das man meinen könnte, hier keine Fragen stellen zu müssen.

    M.M.n. macht es sich Suzanne Hansen hier etwas zu einfach…

    Es gibt diverse Fragestellungen zu den Erlebnissen, die keineswegs einfach zu beantworten sind.
    Sie spricht aber lieber von Generationen… Sprich > Ihrem 30 jährigem Sohn….< Eltern

    Ich denke, das man hier eher viel subektivere und auch bekannte Wahrnehmung mitinterpretieren sollte…

    …ich halte solche Aussagen "im Rahmen der bisherigen Erfahrungen" nicht unbedingt für
    etwas Neues. Es gibt genügend Hinweise, das ähnliche Erfahrungen schon seit Jahrtausenden den Menschen zugänglich sind, und nicht erst seit kurzem durch durch ET zugänglich gemacht wurden.;)

    ET ist da nie so verantwortlich gewesen, wie neuerdings…
    Warum viele diese untergeordnete Rolle annehmen ?
    Liegt wohl am Zahn der Zeit…?!

    • zu: „Warum viele diese untergeordnete Rolle annehmen ?
      Liegt wohl am Zahn der Zeit…?!“

      Ich denke, es ist nicht „neuerdings“ sondern seit Jahrtausenden das gleiche:
      Der Wunsch angsichts der eigenen Ohnmacht, eine „heile“ Welt erschaffen zu können und dabei auf einen mächtigen Verbündeten zurückgreifen zu können.

      zu: „Viel wahrscheinlicher ist es, … das die Protagonisten unter einer Art von Wahrnehmungstörung leiden“

      ich schätze, dass du hier zu „kategorisch“ urteilst und die Erlebnisse dieser Leute zu sehr „vereinfachst“.

      zu: „und sämtliche Informationen, die sie mit der Zeit gesammelt haben in ein
      für „Sich“ oder „allgemein“ stimmiges Gesamtbild bringen und mit anderen
      bereits vorhanden Informationen abgleichen.“

      Dies ist ein leidiges Thema, das wir hier überall finden …. (sogar ich bei mir selbst). Meiner Meinung nach versuchen die meisten alle Erscheinungen mit einem einzigen Modell zu erklären und quetschen da alles rein (ist wohl Teil des Mensch seins).

      Wenn es schon etwas da draußen oder unter und sogar in uns gibt … warum sollte das dann nicht auch sehr vielfältig und verschieden motiviert sein?

  7. Ja, es sind engagierte Übersetzungen wie diese, mit denen uns Robert den Zugang zu wichtigen Erfahrungen und Informationen ermöglicht.
    Diesen Beitrag heute finde ich ganz besonders interessant und wichtig.

    • Engagierte Übersetzungen wie diese? Ihnen wäre es also unmöglich gewesen den Beitrag in Englisch zu verstehen?

    • skäptikker says:

      Ja, dem stimme ich voll zu. Wobei mich Suzannes Ausführungen eher beunruhigen. Es gibt schon genug Elite auf unserem Planeten, die uns mit schlauen Plänen zu ihrem Glück und ihrer Überzeugung verhelfen wollen. Da lobe ich mir mehr unsere Größen wie Jesus von Nazareth oder Gandhi und viele Weitere, die nicht über uns schwebten, sondern mit, für und bei uns waren. Sch… was auf Alientechnik. Sich für das Füreinander und gemeinsame Wertschätzung zu öffnen und mitfördern, ist tausendmal natürlicher und angesagter. Unser Universum gestalten! Das ich nicht lache…

  8. Anna Peters says:

    Ein wirklich TOLLER Beitrag! Hat mir ausgesprochen gut gefallen. DANKEschön 😀

    • Ich finde sehr wichtig und sehr gut ein Signal zu setzen, daß die Welt erfährt das die Grey- Aliens gibt . Die Frage ist nur, ob sie in friedlicher Absicht kommen, oder nur Forschung für ihre Zwecke Gebrauch machen?

      • Siehst’e Oliver, ich sagte ja, dass meine Quellen nie von feindlich gesinnten Besuchern geredet haben. Die Frau Hansen bestätigt es nun. Möglicherweise wurden Sachen falsch verstanden, oder es wurden gezielt Falschinformationen verbreitet, damit wir Angst haben.

        Tatsächlich sind es vor allem die US-Amerikaner und die den Amerikanern nahesehenden Staaten, die das Volk mit Angst manipulieren (z.B. Totalüberwachung wegen Angst vor Terrorismus, Impfung durch Hilfe mit der Angst vor Epidemien usw.). Das ist nicht neu und bestens bekannt. Und die meisten Hollywood-Filme zeigen außerirdische Monster, was sicher auch kein Zufall ist. Auch das dürfte gezielte Manipulation sein.

Eine Antwort hinterlassen