Fünf Jahre lang untersuchten amerikanische UFO-Forscher zwei Dias und kamen zu dem Schluss, dass sie eine geborgene Leiche eines Außerirdischen zeigen, der 1947 in Roswell mit seinem UFO abstürzte.

Die Beweise wurden am 5. Mai 2015 bei einer gigantischen Show in Mexico-City präsentiert. Zahlreiche Wissenschaftler bestätigten das Ergebnis und stützten es mit ihrem Fachwissen. Robert Fleischer nimmt im neuen ExoJournal die Beweise unter die Lupe.

Das Roswell-Alien: Beweis erbracht? | ExoJournal

2 Kommentare

  1. beatbasel200149665300 says:

    Hallo Freigeister

    Ich denke, es ist zu berücksichtigen, dass diejenigen welche diese mumifizierte kleine Leiche gefunden haben, wirklich dachten es sei ein menschliches Kind. Sie dachten wohl es sei eine Missgeburt, 3 oder 4 Finger, 4 Rippenpaare, auch Frühgeburten haben sowas nicht. Also wurde eine dementsprechende Beschreibung angebracht. Ebenfalls sollte berücksichtigt werden, dass es eine ganz Skeptizismus-Industrie gibt. Das sind Lobbygesellschaften welche den Auftrag bekommen, gewisse Themen in ihrer Glaubwürdigkeit zu demontieren. Wir haben das ja schon gesehen bei dem „Blei-Skandal“. Das Blei im Benzin hatte schon Millionen von Menschen geschädigt, und der Wissenschaftler der dies entdeckt hatte, und seine Arbeiten, wurden demontiert bis zum geht nicht mehr. Und so konnten die US-Industriellen sogar noch bleihaltige Zahnpasta verkaufen, und es dauerte von der Entdeckung und wissenschaftlich erwiesenen Schädlichkeit des Bleis, bis zu dessen Verbot 14 Jahre. Wenn ich mich nicht täusche gab es auch deutsche Wissenschaftler, welche behaupteten, das kleine Wesen sei eine Affensorte. Der gentechnische Beweis ob Mensch, Affe oder nicht steht aber noch aus, und ich Urteile erst, wenn ich alle Fakten kenne. Auch wenn sich etwas fiese Geschäftemacher mit dem Thema beschäftigt haben, sollten wir, solange es keinen Gentest gibt, einen 3/4 Finger, 4 Rippenpaare-Leichnam mit übergrossem Gehirn, der vermutlich falsch vom Finder deklariert wurde, nicht schon jetzt als Fake abtun. Wir sollten das Thema offen lassen und uns nicht von Emotionen beeinflussen lassen. Ich mag diese euphorischen Halbprofis welche auf das schnelle Geld aus sind auch nicht, aber eben, es gibt sie halt in dieser Welt. Warum werden in den Nationen welche eher als unglaubwürdig oder als politisch instabil eingestuft werden mehr Ufos gesichtet als anderswo? Die Skeptiker-Lobby sagt es liege am tiefen Bildungsstand, darum würden diese Menschen dort alles als Ufo betrachten was sie nicht klar erkennen können, die Ufo-Forscher sagen, die fliegen dort durch, weil einer südamerikanischen Frau sowieso keiner glauben würde, egal wie gut die Fotos und Zeugen sind. Was stimmt nun? Wir wissen es nicht, noch nicht. Also gedulden wir uns, das sollten wir als Forscher tun. Geduld haben.

    Danke und Gruss Beatus Gubler

  2. funkmasterdeeskeedee17925000 says:

    alles wegen geld sehr schade…

Eine Antwort hinterlassen