Wenn man sich auf einen Erstkontakt mit Außerirdischen vorbereiten will, kommt man an UFOs nicht vorbei. Ein Vortrag von Robert Fleischer für Studenten der Universität Bonn

Die Exosoziologie ist eine Wissenschaftsdisziplin die versucht, die Folgen eines Erstkontaktes mit Außerirdischen für die Menschheit abzuschätzen und Handlungsempfehlungen daraus zu entwickeln. Internationale Vorreiter der Exosoziologie sind derzeit Dr. Michael Schetsche und Dr. Andreas Anton vom Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene (IGPP) in Freiburg. In ihrem Fachbuch „Die Gesellschaft der Außerirdischen – Einführung in die Exosoziologie“ (https://www.springer.com/de/book/9783658218645) definieren und analysieren sie drei denkbare Szenarien, wie es zu einem solchen Erstkontakt kommen könnte:
1. Signalszenario: Es werden Signale aus dem Weltall aufgefangen, die künstlichen Ursprungs sind.
2. Artefaktszenario: Es werden materielle Hinterlassenschaften von Außerirdischen auf der Erde oder in unserem Sonnensystem gefunden.
3. Begegnungsszenario: Es wird ein außerirdisches Raumschiff im erdnahen Weltraum erfasst, von dem auf Grund seiner Flugmanöver oder anderer Aktionen anzunehmen ist, dass er von einer biologischen oder künstlichen Intelligenz gesteuert wird.

Die Autoren argumentieren, dass die Folgen für die Menschheit stark davon abhängig seien, welches dieser Szenarien eintrete. Mögliche Motive und Absichten der Außerirdischen werden jedoch ausgeklammert – denn darüber könne man nichts in Erfahrung bringen, solange deren Existenz nur eine Hypothese ist.

Doch wie die Menschheit sich im Falle eines Kontaktes mit Außerirdischen verhalten wird, hängt wesentlich von deren Handlungen und Motiven ab, argumentiert der Journalist Robert Fleischer. Gerade das UFO-Phänomen sei die heißeste Spur zur Ergründung solcher Fragen. Darum schlägt er ein viertes Szenario vor: Das UFO-Szenario. Es besagt, dass eines oder mehrere der von Schetsche/Anton vorgeschlagenen Szenarien bereits eingetreten sind. Militärs eines oder mehrerer Länder haben bereits Fluggeräte registriert, hinter denen sie auf Grund ihrer Flugmanöver und Aktionen eine Intelligenz vermuten. Um ihre eigenen Interessen zu schützen und Chaos zu verhindern, halten sie ihr Wissen darüber vor anderen Nationen und damit vor der eigenen Bevölkerung geheim. Eine erweiterte Variante dieses UFO-Szenarios wäre, dass diese Fluggeräte nicht nur einmal registriert wurden, sondern immer wieder. dd
In seinem Vortrag belegt Robert Fleischer anhand von Regierungs- und Militärakten, dass dieses Szenario real ist. Sowohl Großbritannien als auch die USA führten im Geheimen UFO-Forschungsprojekte durch, weil sie an der Technologie der beobachteten Fluggeräte interessiert waren. Er fordert, die derzeitigen Enthüllungen der To The Stars Academy exosoziologisch genau im Auge zu behalten – denn es handelt sich dabei um eine Informationsoperation unter Mitwirkung von Geheimdienstlern, koordiniert mit Pressekampagnen, Einflussnahmen auf die Politik und die Gesetzgebung der USA.
Zudem – und das ist das Entscheidende – lassen die seit Jahrzehnten in Militärakten weltweit dokumentierten Handlungen von UFOs Arbeitshypothesen über die Absichten der Besucher zu, die von der Wissenschaft nicht ignoriert werden dürfen. Das UFO-Phänomen muss wegen seiner großen Bedeutung für alle Bereiche des menschlichen Lebens von der Wissenschaft ernst genommen und multidisziplinär untersucht werden.

►►BITTE UNTERSTÜTZT UNSERE UNABHÄNGIGE ARBEIT mit einem Abo auf ExoMagazin.tv!

Oder als Spende hier:
https://paypal.me/robertfleischer

►►ODER PER BANKÜBERWEISUNG:
Robert Fleischer
IBAN: DE86 4306 0967 1228 1444 00
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: SPENDE Robert Fleischer

Links zum Vortrag:
M. Schetsche/A. Anton: Die Gesellschaft der Außerirdischen – Einführung in die Exosoziologie https://www.springer.com/de/book/9783658218645
Bundeszentrale für politische Bildung – Aufsatz über Exosoziologie https://www.bpb.de/apuz/293692/exosoziologie-szenarien-fuer-den-erstkontakt-mit-ausserirdischer-intelligenz
Interview mit Andreas Anton über Exosoziologie: https://www.exomagazin.tv/exosoziologie-vorbereitung-auf-den-erstkontakt-mit-ausserirdischen/
Projekt Condign – Geheime UFO-Forschung Großbritanniens: https://en.wikipedia.org/wiki/Project_Condign
Advanced Aerospace Threat Identification Program (AATIP) – Geheime UFO-Forschung in den USA:
Enthüllung von AATIP im Dezember 2017 durch New York Times https://www.nytimes.com/2017/12/16/us/politics/pentagon-program-ufo-harry-reid.html
AATIP – Geheime Forschung im Pentagon (Vortrag Robert Fleischer): https://www.exomagazin.tv/aatip-geheime-ufo-forschung-im-pentagon/
Luis Elizondo, ehemaliger Leiter von AATIP, packt aus: https://www.exomagazin.tv/ufos-pentagon-mitarbeiter-luis-elizondo-packt-aus/
Schreiben von Harry Reid an stellv. Verteidigungsminister zeigt Motivation von AATIP: https://media.lasvegasnow.com/nxsglobal/lasvegasnow/document_dev/2018/07/25/Reid_letter_2009_1532565293943_49621615_ver1.0.pdf
To The Stars Academy schließt Kooperationsvertrag mit US-Armee zur Untersuchung von UFO-Trümmerteilen: https://documents2.theblackvault.com/documents/army/TTSA-ARMY-CRADA.pdf
Pressemeldung der To The Stars Academy über Kooperationsvertrag: https://dpo.tothestarsacademy.com/?goal=0_f87397858e-0e56d8373f-261757973&mc_cid=0e56d8373f&mc_eid=8218772985#news
Marco Rubios Report über Intelligence Authorization Act 2021 fordert Bericht über UAP-Erkentnnisse des Pentagon und enthüllt die Existenz fortdauernder geheimer UFO-Ermittlungen: https://www.govinfo.gov/content/pkg/CRPT-116srpt233/pdf/CRPT-116srpt233.pdf ab S. 11
Ein Gesetzesentwurf von Chris Mellon: https://twitter.com/TTSAcademy/status/1275459699341582337?s=20
Definition von Exopolitik: https://exopoliticsinstitute.org/about-exopolitics-institute/defining-exopolitics/

UFO-Präsenz in Kriegsgebieten:
History Channel – „Unidentified“ – Staffel 2, Folge 1
https://www.exopolitik.org/exopolitik-und-ufos/ufo-sichtungen/985-air-force-offizier-ufos-konfrontieren-soldaten-in-kriegseinsaetzen

UFO-Präsenz bei militärischen/zivilen Atomanlagen:
UFOs und Atomwaffen – Interview mit Forscher Robert Hastings: https://www.exomagazin.tv/ufos-und-atomwaffen/
Außerirdische Interessen – Interview mit Robert Hastings: https://www.exomagazin.tv/ausserirdische-interessen/
GEIPAN/CNES – „Spatial Point Pattern Analysis of the UAP“, modélisation et analyse de la distribution spatiale des PAN en France: http://www.geipan.fr/typo3conf/ext/dam_frontend/pushfile.php?docID=11365

Show of Force: Brasiliens offizielle UFO-Nacht:
https://web.archive.org/web/20060902125049/http://www.ceticismoaberto.com/news/media/19-20_Maio_1986.pdf
Geheimer Abschlussbericht des Luftfahrtministeriums über den Vorfall: https://pt.slideshare.net/Robotalec/relatrio-final-ministropdf

mögliche Alien-Implantate: https://www.exomagazin.tv/alien-implantate-entfuehrt-von-ausserirdischen-exojournal/

11 Comments

  1. Ja, Sendung vom 17.

  2. pedro303 says:

    Für den Einführung des Begriffes Exosoziologie als neuer Bindestrichsoziologie fehlt es derzeit noch an jeglichem empirischem Datenfundus: ausser ein paar Beobachtungen herumzuckender Objekte , gerne auch abgestürzter Objekte und Leichen, fehlt es an fast allen Kriterien für eine ‚Soziologie‘: Machtstrukturen, soziale Ordnungen, Interaktionen, soziale Rollen, Familie, Wirtschaft, Verkehr (ok hierunter fallen die UFOs), Gesellungs- und Wohnformen, Produktion und Ernährung, Sozialisaion und Bildung, Ernährung und Kleidung, Riten, Normen und Sanktionen, um nur ein paar Grundbegriffe einer allg. Soziologie zu benennen. Wir wissen über die Gesellschaft der ETs im soziologischen Sinne demnach rein gar nichts. Worauf soll demnach eine Exosoziologie gründen ?

  3. In der Biologie der Pflanzen giebt es einen Ansatz, der aus der antropozentrischen Sackgasse herausweisen kann: „distributed intelligence“. Zum Einen sind Planzengenome (z.B. von Farnen) erheblich umfangreicher als tierische/menschliche,; zum Anderen haben sie keine „zentrale“ (Hirn-)Instanz, sondern (über-)leben ein einem symbiotischen System (bestes Beisliel sind Bäume).
    Was also, wenn „(erd-)fremde Systeme“ dieser Logik folgen – könnten „wir“ das überhaupt wahrnehmen ?
    Einzelne beobachtete „UFOs“ wären dann vielleicht (elktromagnetische?) Begleiterscheinungen für stattfindende Kommunikation des „fremden Systems“ ?
    Sorry, wenn das ein wenig SciFi tönt, aber die hirnrissig militärische Auffassung von UFOs als eine Art von Aufklärungs-Raumschiffe ist ja eher dinosaurisch.

  4. Das Signal-Szenario halte ich für ausgeschlossen.
    Außer andere Aliens auf unserem Stand senden Signale und die erreichen uns.
    Die Signale werden auch andere Aliens wohl nicht aufhalten können.
    Ab einem gewissen technischen Stand und Kultur werden sie wohl zum einen ganz bewusst Spezies wie Menschen mit einem Plan versehen wann man sie offiziell kontaktiert, zum anderen evtl. nur noch über Quantenphänomene kommunizieren.
    In Echtzeit über beliebige Reichweite.
    Neben dieser technischen Quantenkommunikation noch die Telepathie, die die natürliche Version wäre.
    Im Falle der Phoenix-Light 1997 sagte der Linienpilot Trick/Tripp Johnson dass als das Objekt über seinem Vorgarten immer tiefer schwebte er nicht nur die Struktur zwischen den Lichtern sah er auch eine Stimme in seinem Kopf hörte, „Keine Angst, dass ist nur eine Demonstration“.
    Also nicht nur die Möglichkeit die Gedanken der Beobachter zu lesen, sondern auch eine Stimme im Kopf der Menschen ertönen zu lassen.
    Was das Gedanken lesen angeht (Aluhut hilft nicht…) passt das auch sehr gut zu berichten von Menschen wo das UFO gleich nachdem sie versuchten die Kamera zu zücken „flüchtete“. Mag Zufall sein, aber wohl nicht nur einmal.
    Was die Stimme im Kopf angeht, das berichteten ja auch schon andere Menschen, Ich glaube Lazar sagt er hätte das erfahren.

    2. Das Artefakt-Szenario.
    Die werden doch ignoriert.
    Die Fetzen die der Prof. der Uni mir seinen Studenten am Absturort bei Roswell vor ein paar Jahren fand und das Stpck Meta-Material dass die TTSA hat, beide haben Isotopen-Verhältnisse die nicht aus unswerem System sind.
    Das zig Jahre alte Stück der TTSA kann kein irdisches Labor nachbauen, und erst vor wenigen Jahren erkannte man dass es ein Meta-Material ist.
    Wird ignoriert.

    Und Nummer 3 will man auch nicht entdecken, denn man könnte mit guten Teleskopen den Mond und seinen Orbit beobachten (z.B. könnte die TTSA zwei kleine Teleskope in den Orbit schicken, und das Bild Live über Youtube streamen), und würde wohl schnell immer wieder Objekte sehen die vom oder zum Mond fliegen, die eine nichtnatürliche (nicht-Newtonsche) Flugbahn haben. Also z.B. die Richtung wechseln. Oder vom Mond kommen.
    Es gibt ja die Videos auf YouTube von Amateuren mit ihren kleinen evtl. 8″ oder 10″-Teleskopen mit der Kamera dahinter.
    Was wäre wohl mit 20″, 30″ etc. möglich.
    Es ist nicht wichtig die Struktur und Form zu erkennen, es reicht wenn der „Punkt“ keine natürliche Flugbahn hat.

    Könntet ihr nicht mal eine Webseite machen auf die man „Einsteiger“ schicken kann?
    Möglichst kompakt alle wichtigen Fakten um zu überzeugen, und Links zu den längeren Medien.

    • pedro303 says:

      Elon Musk will Musik direkt im Gehirn ertönen lassen, er braucht dafür noch eine Elektrode, per Mikrowellen war es schon vor 20 J. möglich Worte im Sinne ‚innerer Stimmen‘ hören zu lassen, demnach sind dafür keine ETs mehr erforderlich. Die Szenanarien sind reine Spekulation, auch dürften sie längst widerlegt sein, wenn man die tatsächlichen Reaktionen auf entsprechend Nachrichten in den letzten 70 J.betrachtet.

  5. Das ist die Sendung aus dem Erstkontakt #11 und hat nichts mit dem Titel dieser Sendung zu tun. Das Gebimmel ist auch das selbe.
    Nicht gut.

  6. exkalibur says:

    hallo dieses habe ich son letzte woch gesehen wie kan das sein???

  7. Das ist doch der Beitrag von letzter Woche in verkürzter form oder sehe ich das falsch?

Leave a Reply