Außerirdische entführen möglicherweise Menschen, weil sie eine Art genetisches Zuchtprogramm durchführen, sagt der Entführungsforscher Dr. Marcel Polte

Vorschau: Stand der Abduktionsforschung

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Tausende Menschen weltweit erinnern sich daran, in unirdischer Umgebung auf einer Art Labortisch von fremden Wesen untersucht worden zu sein. Die Ernsthaftigkeit und emotionale Betroffenheit dieser Menschen sowie die vielen Details, die in den einzelnen Berichten übereinstimmen, hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck. Anzahl und Qualität der dokumentierten Fälle sind so beträchtlich, dass die an der Untersuchung beteiligten Psychiater, Hypnosetherapeuten und Ärzte von einem realen Phänomen ausgehen.

Abduktionsforschung am MIT

Die wissenschaftliche Abduktionsforschung nahm ihren Anfang im Jahr 1961, als der Entführungsfall von Betty & Barney Hill in den USA zum ersten Mal das Interesse von Wissenschaftlern weckte. Damals verstand man, dass es möglich sein könnte, die Betroffenen mittels Hypnose zu dem Ereignis zurück zu führen, um weitere Erinnerungen zu Tage zu fördern. Im Juni 1992 organisierte der Havard-Psychiater John E. Mack am Massachusetts Institute of Technology (MIT) eine Studienkonferenz zum Abduktionsphänomen, auf der Forschungsergebnisse und erfolgreiche Therapietechniken diskutiert wurden.

Abduktionsforschung auch in Deutschland

In Deutschland widmet sich der promovierte Jurist und Heilpraktiker für Psychotherapie Marcel Polte der Abduktionsforschung (Webseite: hypnoment.de). Er ist Mitglied der von NASA-Astronaut Dr. Edgar Mitchell mitbegegründeten Forscherorganisation FREE, einem internationalen Netzwerk von Wissenschaftlern, die sich mit ET-Kontakterlebnissen und verwandten Phänomenen beschäftigen. In seinem Vortrag stellt Dr. Polte den aktuellen Stand der Abduktionsforschung vor, benennt wiederkehrende Details in den Schilderungen Betroffener und auch mögliche Motive der fremden Wesen.

22 Kommentare

  1. sandro14452100 says:

    Spannender Beitrag, ich freue mich schon auf den 2. Teil.

  2. schonnemabri says:

    An Dr. Marcel Polte herzlichen Dank. Die Ausführungen sind exzellent zusammengestellt. Für mich waren kaum Neuigkeiten dabei, dennoch alles so gut geordnet vorgetragen hat mich interessiert und erfreut.
    Außerdem an Robert Fleischer für seine journalistische Tätigkeit vielen herzlichen Dank, die Menschheit wird schon allmählich aufwachen, auch dank solcher Sendungen. Diese Arbeit ist so wichtig für das Bewusst-werden. Brigitte Schöne

  3. Kurz vor Ende wird gesagt, dass die Leute, die aus den Raumschiffen aussteigen und auch einsteigen menschenähnlich aussehen. Dazu kann ich jetzt wieder Insiderkenntnisse beisteuern: Es gibt Menschen (von der Erde, die Besucher sind ja auch Menschen) – und das sind nicht wenige! – die mit den Besuchern zusammen arbeiten zusammen leben zusammen reisen usw. Diese kann man gelegentlich ein- und aussteigen sehen, wenn sie gebracht oder abgeholt werden. Solche Menschen sind meine Insiderquelle.

    Doch auch einige der außerirdischen Besucher sehen uns Menschen zum verwechseln ähnlich (okay, nicht so häßlich wie wir), dass sie sich durchaus in unserer Kleidung unter uns bewegen können, ohne aufzufallen – und sie tun es auch. Sie sprechen die jeweilige Sprache fließend und akzentfrei.

    Sie sind im übrigen hier, weil sie uns helfen möchten. Wir durchleben im Moment eine sehr kritische und gefährliche Phase. Wir sind wie ein Kind, welches eine scharfe Bombe gefunden hat und nun mit dieser spielt. Die Besucher versuchen nun das Schlimmste zu verhindern.

    • F.Feichtner52908600 says:

      Es Mangelt uns eben an Vernunft

    • speinaet14443200 says:

      Gib doch dein Insiderwissen gern an die IGAAP oder an MUFON CES weiter, denn gerade diese Instanzen sind ja jene, welche die Motivation dieser fremden Besucher auf unserer Erde gern verstehen möchten. Du scheinst da ja gut im Bilde über die Motivation unserer fremden Besucher zu sein, dann hilf den Ufo-Forschern doch ein bisschen bei ihrer Arbeit. 😉 Ansonsten finde ich deine Ausführungen etwas gewöhnlich, weil es heutzutage ja keine Seltenheit ist, dass Hinz und Kunz Kontakt zu fremden Besuchern haben und dies der Welt unbedingt mitteilen müssen, ohne jedoch auch nur eine Quelle preiszugeben oder wirklich wichtige Informationen weiterzutragen. Feststellen kann man lediglich, dass diese Kontaktler über sehr unterschiedliche Erfahrungen berichten und sich die Absichten der „Aliens“ ziemlich stark unterscheiden. Also, scheinbar ist man sich in der Chefetage nicht ganz einig oder sie sind bzgl. ihrer Kommunikation untereinander inkompetent. Vielleicht ist es ja auch so, dass jeder Außerirdische für sich arbeitet und ganz unterschiedliche Pläne für unsere Welt bereit hält (was bestimmt öfter ein Grund für Zwistigkeiten wäre). 😀 Aber darüber sieht der hilflose Mensch auch gern hinweg, denn schließlich sind „Aliens“ viel hübscher als wir. Und das ist doch auch die Hauptsache! Vielleicht könntest du ihnen den Vorschlag unterbreiten für einen Katalog Werbung zu machen. Im Austausch für ihr blendendes Aussehen und der daraus resultierende Anstieg der Konsumstatistiken, könnte man ihnen doch einige der Kleidungsstücke vermachen, so das sie getarnt (auch wenn etwas schöner als der Mensch) unter uns weilen und ihrer Mission in aller Ruhe nachgehen können. 🙂

      • Gerne. Nur kenne ich bei den Organisationen niemanden.

        „[…] weil es heutzutage ja keine Seltenheit ist, dass Hinz und Kunz Kontakt zu fremden Besuchern haben […]“

        Ich habe KEIN Kontakt zu außerirdischen Besuchern (leider). Aber ich kenne mehrere Menschen, die mit den Besuchern zusammenleben und arbeiten, mit ihnen reisen usw.

    • wolfgang-wolf93584700 says:

      „Die Besucher versuchen nun das Schlimmste zu verhindern.“

      Versuchen reicht leider nicht!

  4. Also, die Entführungsmethoden mit der Gehirnwäsche und dem Einsetzen von Ersatzerinnerungen und solchen Sachen, das klingt irgendwie mehr nach den Methoden unserer Geheimdienste (also der US- und UK-Geheimdienste) und Projekten wie MK-Ultra.

  5. von 14:00 bis 14:40

    Hier wird kurz der Blickwinkel für die Ursache ALLER Ufo-Phänomene auf das US-Militär verschoben und daraus geschlussfolgert, dass das nicht sein kann, ohne die Möglichkeit einzubeziehen, es könne sich, teilweise, sowohl um ein extraterrestrisches Phänomen, als auch um eine hochentwickelte Militär Technologie, als auch um ein natürliches Phänomen, usw. handeln. Somit wäre das US Militär (bis in die, möglicherweise, dunkelsten Projekte) fein raus.

    15:08 – 15:28
    Hier wird sich nochmal geöffnet und weitere Möglichkeiten einbezogen, ohne das Militär (oder Kooperationen mit Militär usw.)…

    24:10 – 24:24
    Die Außerirdischen sollen hier nachdrücklich der betroffenen Person „Befehlen“, alles erlebte zu vergessen, im Sinne von, mit niemanden darüber zu reden. 🙂

    In einem Vortrag über Abduktion werden Zusammenhänge mit dem Militär, bzw. ,möglicherweise, übergeordneten Interessen oder ähnliches, ausgeschlossen?
    Wenn sie nicht ausgeschlossen werden würden, wäre dann jegliche Art von „Entführung“ vom Militär? 🙂

  6. Harald Lesch ist unseriös! Denn er äußert sich zu Themen, von denen er überhaupt keine Ahnung hat und von denen er die Fakten nicht kennt. Und das führt regelmäßig dazu, dass er nachweislichen Blödsinn redet, der nicht den wissenschaftlichen Fakten entspricht.

  7. Die Lichtgeschwindigkeit selbst ist nur ein Postulat. Ebenso, dass sich nichts schneller bewegen kann als Lichtgeschwindigkeit. Das kann stimmen, oder auch nicht. Beide sind allerdings gut begründet.

    Die sogenannte „Vakuumlichtgeschwindigkeit“ c wird im Vakuum gemessen. Jedoch weiß man schon seit einiger Zeit, dass auch das Vakuum nicht leer ist. Richard Feynman hat schon 1965 den Nobelpreis für seine Entdeckung bekommen, dass selbst das Vakuum Teilchen hervorbringen und wieder „verschlucken“ kann.

    Das bedeutet, man kennt die echte Vakuumlichtgeschwindigkeit gar nicht. Man müsste sie außerhalb des Sonnensystems messen, und außerhalb der Galaxien. Es kann nämlich sein, dass sie dort erheblich gößer ist.

    • zafersah71565700 says:

      Das kann eher nicht sein. Die Lichtgeschwindigkeit ist eher kontant und stellt eine Grenzgeschwindigkeit dar. Überlichtgeschwindigkeiten sind nur durch die Manipulation der Raum-Zeit möglich.

      • Das ist aber nicht korrekt. In Glas, Wasser, Luft usw. beispielsweise läuft das Licht erheblich langsamer! Dadurch entsteht die Lichtbrechung, und das ermöglicht den Bau von Linsen.

        Hier eine kleine Auswahl an Lichtgeschwindigkeiten:

        Stoff Geschwindigkeit c in km/s
        Vakuum 299.792
        Diamant 125.000
        Flintglas 186.000
        Kronglas 200.000
        Kohlendisulfid 184.000
        Luft 299.711
        Polystyrol 189.000
        Wasser 225.000

  8. Ralf.Melssen90144000 says:

    Stimmt, nicht viel Neues, aber trotzdem seriös dargestellt und kompliment für den Vortrag und für die Recherche.

  9. marco.genzen80381300 says:

    Es vermittelt jetzt nichts Neues, aber trotzdem gut, dass seriöse Menschen sich damit auseinandersetzen.

  10. birhil08376300 says:

    Sehr sehr gut recherchiert, die wichtigste Literatur optimal zusammen gefasst und alles sachlich und fachlich auf den Punkt gebracht – herzlichen Dank Marcel Polte und liebes Team um Robert Fleischer!

Eine Antwort hinterlassen