Der deutsche Forscher Dr. Andreas Anton wirft die Frage auf, ob es sich bei den UFO-Enthüllungen aus dem Pentagon um eine Desinformationskampagne handeln könnte

Vorschau: UFO-Enthüllungen in den USA: Disclosure oder Desinformation?

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

Jahrzehntelang wurden UFOs in amerikanischen Leitmedien als lächerlich abgetan und jene, die sich ernsthaft dafür interessierten oder gar selbst eins gesehen hatten, als Witzfiguren abgestempelt. Dies änderte sich schlagartig am 16. Dezember 2017, als die größten Zeitungen des Landes zeitgleich über die Existenz eines bis dato geheimen UFO-Forschungsprojekts im Pentagon berichteten.
Seither kamen immer mehr Informationen ans Tageslicht: Militärdokumente, militärische Augenzeugen, Videoaufnahmen. Handelt es sich dabei tatsächlich um „Disclosure“, also die lang erwartete Bekanntgabe aller geheimen UFO-Informationen des US-Militärs und der Regierung, die von UFO-Enthusiasten auf der ganzen Welt seit Jahrzehnten herbei gesehnt wird?
Dr. Andreas Anton hält dies für fraglich. Der Soziologe vom Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene (IGPP) in Freiburg verfolgt die Entwicklungen in den USA von der ersten Stunde an. Er sieht die derzeitigen Enthüllungen im Kontext früherer Vorgänge des US-Geheimdienstapparats. Es wäre nicht das erste Mal, dass die Veröffentlichung solcher Informationen eigentlich einem anderen Zweck diente…

18 Comments

  1. Das Robert Blink-182 nicht kennt, also ne 😀 Die waren mit Tom mehrmals auf dem Highfield Festival als Headliner :).

  2. Wir Menschen leben individuell und kollektiv in einer Art Weltbildkokon, der nicht nur unsere Vorstellungen begrenzt, sondern auch unsere physikalische Realität. Denn es ist unser kollektives Bewusstsein, das unsere Welt, unsere Technik und die Grenzen unserer Wissenschaft erschafft. (vergleiche Ufotechnologien und ihre Abhängigkeit vom Bewusstsein, Oder diverse Aussagen von „Aliens“) Es gibt einige Phänomene, die diesen Kokon durchbrechen wie z.B. auch paranormale Phänomene (Vergeiche die super Inteviews mit Lucadou hier auf Exopolitik). Das Ufo Phänomen bricht diesen Kokon auf. Dahinter wartet ein Univesum, das zunehmend geistig ist und von der Herrschaft des Bewusstseins über die Materie und Zeit bestimmt ist. Also auch extradimensional. Alles wird dort möglich. Deshalb steigt auch die Verantwortung beim Betreten dieser Sphäre und die Fähigkeit Verantwortung zu übernehmen hängt vom Bewusstseinsgrad ab. Je höher die „Zivilisationen“ dort „draußen“ entwickelt sind, umso mehr entstofflichen sie uns sind schießlich nur noch Energieformen und Licht. (durchaus engelgleich) Doch ist das „draußen“ letztlich nur der Spiegel unserer eigenen Entwicklungsreise hin zu dem, was wir wirklich sind. Wir begenen uns immer nur uns selbst.

  3. Hmmm, also ist die TTSA nun ein ernst zu nehmendes Disclosure-Projekt von Leuten, die das im Guten voranbringen und durchziehen wollen oder ist es ein Wolf im Schafspelz mit unlauteren Absichten ? Ich glaube, das kann man im Moment nicht sagen. Die Zeit wird es mit sich bringen, wie sie weiter vorgehen.
    Interessant finde ich jedoch den Umstand, dass man sich an der TTSA als Privatinvestor finanziell beteiligen kann. Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Keine rein staatlich geführte oder militärische Organisation würde so vorgehen. Das lässt also vermuten – und hoffen – daß sie wirklich privatwirtschaftlich organisiert sind und sich nicht vom Geheimdienst oder Militär abhängig machen wollen…..gerne einen Kommentar, wer das anderst sieht

  4. Das war einer der besten Beiträge,die man senden konnte.Mein Lob an Robert.
    Mann zeigt sich nicht gern,sondern nur bedeckt & möchte nicht erkannt werden.Ihre Meinung ; …die Erde muß Ihr eigenes Schicksal,Krankheiten sowei im schlimmsten Falle auch Pandemieen selber bewekstellen und überstehen.
    Mal sehen was danach kommt? Ob und wie man sich zeigt.Die Zeit währe ran sich zumelden. Glaubt dieses oder nicht.

  5. Hi, also ich bin garnicht mal davon überzeugt dass die „Außerirdischen“ uns so dermaßen weit vorraus sein müssen. Ich denke das die einfach nur einen anderen Weg gehen als wir in unserer Technischen Verblendung.

    Möglicherweise wird die UFO-Thematik nicht deswegen mit einem Tabu belegt, weil die ET s uns so weit vorraus sind, sondern vielmehr deswegen, weil Sie die Existens eines Bewustsseins nicht verleugnen und in ihre Technischen Etnwicklungen mit einbeziehen.

    Das Militär hat vllt. einfach Angst davor, dass die kleinen Leute feststellen könnten, das es keinerlei Schwierigkeiten macht, Bewustsein und Technik miteinander zu verbinden denn damit wären sie entmachtet und nicht mehr in der Lage uns mit Ängsten zu manipulieren.

    Beispiele dafür das dies den Tatsachen entsprechen könnte gibt es zu Hauf, nicht zuletzt eben auch gerade durch die militärische Forschung und die exzessive Geheimhaltung auf diesen Gebieten, die ja eigentlich völlig unnötig wäre wenn es sich nur um Humbug halten würde.

    Jeder der über einen Fitzel an „Restverstand“ verfügt in diesen Zeiten und in der Lage ist, ein wenig logisch zu denken wenn er die wenigen Schnipsel, die dennoch an die Öffentlichkeit gelangen, zusammenfügt, könnte mit relativ wenig Aufwand an Hirntätigkeit zu diesem Schluss gelangen.
    Nur die große Masse, die entweder zu manipuliert oder zu faul ist, sich eigene Gedanken zu machen, benötigt eine Aufforderung von offizieller Seite, um überhaupt einmal über diese Thematik zu sinnieren. Folglich ist Geheimhaltung, Desinformation, Tabuisierung und Verleugnung das Mittel der Wahl um diesen Vorgang zu verhindern. Nur wenn ein Vorfall absolut nicht mehr zu leugnen oder zu vertuschen ist, wird zögerlich zugegeben dass da etwas dran sein könnte, allerdings nicht ohne Nebelkerzen Werfer wie die TTSA oder andere Militärische\Geheimdienst Organisationen. Und die wissen meistens selbst nicht einmal genau, wovon sie reden sondern erfüllen lediglich ihren bezahlten Auftrag.

    • Korrckturen:

      „……die ja eigentlich völlig unnötig wäre wenn es sich nur um Humbug hamdeln würde.“

      Nachtrag:

      Die Ufo-Forschung selbst rechfertigt doch diese Vorgehensweise. Es ist auch sehr praktisch für Militär und Geheimdienste, eigene Forschungen, seien sie Technischer oder UFO-Technischer oder von ganz anderer Art, wie Entführungen um ungestört Menschen Experimente machen zu können ohne Verantwortung dafür übernehmen zu müssen.

  6. Tiefblicker says:

    Wenn es Euren Kanal nicht gäbe, müsste man ihn dringend erfinden.
    Einfach immer wieder Klasse.
    Vielen Dank dafür und haltet uns tousjour á jour 🙂

  7. Das Militär bzw. die Geheimdienste bekommen etwas in die Hände, was sie zuerst nicht verstehen und ihnen einen Vorteil verspricht. Wrackteile oder andere Relikte (Vielleicht aus den Pyramiden oder aus einem der alten indischen Tempel), halten es geheim und machen jegliche Neugierde nieder.
    Das passiert jahrzehnte lang. Nur ein kleiner, durchlauchter Kreis darf daran forschen und so geht es sehr schleppend voran.

    Diese Leute sind nun in einer Sackgasse. Geheimdienste sind selbst in ihrem Inneren in Lager aufgeteilt und konkurrieren auch mal gerne. Einige wollen „vernünftig“ sein und andere sind Größenwahnsinnig.

    Ihre selbst erzeugte Informationsüberflutung hat sich in Laufe der Zeit verselbstständigt und sie blicken selber nicht mehr ganz durch.

    Währenddessen tauchen immer mehr ambitionierte Menschen auf und wollen mehr wissen und reisen um die Welt und schreiben Bücher.

    Meine Meinung dazu ist, dass alle „zivilen“ Forscher dazu benutzt werden, echte Informationen frei Haus zu liefern, weil die Leidenschaft nur schwer zu korrumpieren ist und diese dann auch das Gefühl haben, an etwas Bedeutendem teilzunehmen.

    Ich bin mir sicher, dass die militärischen / geheimdienstlichen Kreise Handfeste Daten liefern, sie werden jedoch nie große Aufklärung oder gar wichtige Stücke zur Verfügung stellen. Sie interessieren sich weder dafür, die Menschheit weiterzuentwickeln, noch die gewonnenen Erkenntnisse für friedliche Zwecke zu verwenden.

    Ich würde diesen Leuten nur sehr bedingt vertrauen und genau darauf achten, was sie tun und vor allem: Was sie mit Euch tun.

    • Ich würde als Wissenschaftler nach Möglichkeit keinerlei Ergebnisse zur Verfügung stellen, die solch ein Projekt wirklich weiterbringen. Jeder der ein bischen Grips im Kopf hat, ist in der Lage zu erkennen was es mit so einem Projekt in Wirklichkeit auf sich hat, da kann der Geheimdienst mit Daten knausern wie er will.
      Leider sind viele Wissenschaftler auch gleichzeitig gewissenlose Menschen, ich denke jedoch längst nicht alle. Und wenn man mich als Wissenschaftler in einer Lage halten würde wie man das mit dem Bob Lazar gemacht hat, dann würde ich mir schon sehr genau überlegen, welche Information ich den Leuten die hinter diesem Projekt stehen, tatsächlich zur Verfügung stellen würde. Wenn ich eine Erkenntnis hätte, die das Projekt tatsächlich zum Funktionieren bringen könnte, würde ich mich darüber zwar freuen, mich aber gleichzeitig hüten, darüber ein Wort zu verlieren oder gar die technischen Deteils meines Gedankengangs heraus geben. Ich denke das könnte auch ein Problem dieser Leute sein, das zwar nicht jeder zu einem Whistleblower wie Bob Lazar taugt, sei es aus Angst oder aus Geweissenskonflikten, aber dass sich sehr viele Wissenschaftler wohl ziemlich klar über die Konsequenzen ihrer Arbeit sein könnten, und aus diesem Grund vllt. nicht alles was sie wissen und beitragen könnten auch tatsächlich zur Verfügung stellen.

      Ansonsten müssten diese Dinger schon längst in Massenproduktion hergestellt werden und in den Armee- Einheiten bzw. auf Kriegsschauplätzen auftauchen, und nicht wie bisher ihr Dasein bei den wenigen Sichtungen von Privatpersonen Weltweit fristen. Das legt zumindest ein Vergleich mit der technischen Entwicklung der letzten 100 Jahre nahe, wenn man bedenkt, daß an der Sache wenigstens seit der Roswell Geschichte in den 40er Jahren geforscht wird.

  8. Weltensegler says:

    Ich halte die „To the Stars“-Geschichte auch für ein abgekartetes Spiel. Die Geheimdienste wissen nur minimal mehr als „eingeFLEISCHte UFO-Interessierte“. 😉

    • Weltensegler says:

      Ach so und ich denke damit soll eine Kultstimmung erzeugt werden, ja nachdem mit Angst oder Hoffnung verbunden. Früher waren es die Götter, jetzt sind es die UFOs.

  9. Die Verbindungen zum Millitär – das immer verdächtig ist – sagen erstmal nichts über die Glaubwürdigkeit der Sache, da müssen die Infos ja herkommen, so oder so.
    Wie erklärt man denn dass das Millitär solche Kooperationsverträge unterschreibt?
    Also, die Frage bleibt offen was das soll, wenn an der Sache nichts dran ist.
    Erpressung wäre noch eine denkbare Möglichkeit:
    Das Millitär wird erpresst (dann wohl von der TTSA) und zur Kooperation und Veröffentlichung gezwungen.
    Aber womit? Und was ist Ziel der Erpressung, warum sollte man zu UFO Veröffentlichungen zwingen??
    Wie man es auch dreht, so richtig rund wird die Sache nicht.
    Die Annahme das da ein paar Idealisten dem Volk reinen Wein einschenken wollen scheint auch naiv oder scheint es nur naiv?
    Tja und wie soll da auch noch Bigelow und die Ranch reinpassen?

    Wirklich unmöglich das schlüssig zu bewerten, es bleibt abzuwarten und zu hoffen dass das Thema nich wieder untergeht und sang – und klanglos von der Bildfläche verschwindet.

    Danke für das Video !

  10. Heidemarie says:

    würde mich nicht wundern, wenn nach Corona, Ausgangssperren wegen UFO verhängt werden.

  11. wojtek.bojdol77371400 says:

    Grüsse Euch everybody,

    der neue Berichterstatter heißt Dr.vTravis Taylor , er kann wirklich was Neues und Signifikantes dazu beitragen

    Grüße an Alle

  12. Tegasos80 says:

    Moeglicherweise ist das der Anfang für eine weltweite und langsam angehende Bekanntgabe/Vorbereitung auf die Menschheit bzgl. extraterrestrischem Leben. Sind ja aber alles Spekulationen 😉

  13. Wolfgang says:

    Wow, welch Wissen.

  14. volker57454400 says:

    Hallo Exomagazin-Team. In diesen Zeiten ist es wichtig zusammen zu halten. Mein Abo bleibt euch sicher.
    Liebe Grüße

    P.S: Robert, bist du wieder in D-Land? Abenteuer pur 🙂

Leave a Reply