„Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein Verbrechen behandelt wird, dann werden wir von Verbrechern regiert“, sagte einst der NSA-Whistleblower Edward Snowden. Wie Recht er damit hat, zeigt der Fall Julian Assange.

Am 11. April 2019 wurde der Wikileaks-Gründer aus der ecuadorianischen Botschaft, in der er Asyl gefunden hatte, in ein britisches Hochsicherheitsgefängnis verschleppt. Jetzt werden britische Gerichte über einen Auslieferungsantrag der USA entscheiden. Und das nicht, weil er kriminelle Taten begangen hat, sondern weil er solche enthüllt hat – im Irak, in Afghanistan und anderswo.
Der investigative Journalist und Bestseller-Autor Mathias Bröckers hat ein Buch über den Fall herausgebracht: Freiheit für Julian Assange (Westend-Verlag). Er ist sicher: Der Ausgang des Verfahrens wird darüber entscheiden, ob es in Zukunft noch so etwas wie Presse- und Meinungsfreiheit gibt. Im Gespräch mit Robert Fleischer widerlegt Bröckers die Verleumdungen gegen Assange und zeigt auf, dass es der US-Regierung ums Ganze geht: Denn auch andere Wikileaks-Aktivisten wie Chelsea Manning oder Jacob Appelbaum befinden sich im Fadenkreuz der USA. Eine gefährliche Entwicklung, der dringend Einhalt geboten werden muss.


ZUM BUCH VON MATHIAS BRÖCKERS: https://www.westendverlag.de/buch/dont-kill-the-messenger/

►►BITTE UNTERSTÜTZT UNSERE UNABHÄNGIGE ARBEIT mit einem Abo auf ExoMagazin.tv!

Oder als Spende hier:
https://paypal.me/3j1000

►►ODER PER BANKÜBERWEISUNG:
Robert Fleischer
IBAN: DE86 4306 0967 1228 1444 00
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: SPENDE 3J1000

2 Comments

  1. heikeulrich18819100 says:

    Hallo,
    Habt ihr vielleicht ein Foto von Julian Assange, das man nutzen darf. Ich würde gern ein T – Shirt drucken und für seine Freisprechung/Freiheit bei meinen Lesungen demonstrieren und auf das Buch von Mathias Bröckers aufmerksam machen…

    Die Shirts im Internet finde ich unpassend…

    Gruß
    Heike

  2. Mir fällt auf, dass immer mehr einst politisch uninteressierte Leute inzwischen politisch aktiv werden und zwar auf eine Weise, bei der diese Leute von amtswegen als radikalisierte Bürger wahrgenommen werden.

    Falls das so ist, könnte das eventuell nur der Gegendruck auf eine Radikalisierung des Staates sein? Druck erzeugt Gegendruck … Henne oder Ei?

    Ich denke der erste Schritt ist vom Staat ausgegangen, der durch staatliches Handeln die Interessen der Wirtschaftslenker umsetzt in Form von Kriegen (militärischer und wirtschaftlicher Krieg erzeugt Flüchtlingswellen und auch Terror) und in Form von Umverteilung gesellschaftlicher Ressourcen von Fleiß zu Reich und in Form von Informationsmanipulation.

Leave a Reply