Außerirdische mischen sich kräftig in die aktuelle Politik ein, glaubt Ex-Staatsschützer Hubert Berghaus

Vorschau: Die dunkle Macht (1)

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

In seinen ersten beiden Vorträgen Tatort: Erde und Zielperson: Gott argumentierte der Kriminalhauptkommissar i.R. Hubert Berghaus, dass das Wirken Gottes in den Kulturen der Buchreligionen auf konkret handelnden und technologisch überlegenen Persönlichkeiten basierte. In der Konsequenz sei damit zu rechnen, dass „Gott ein auf längere Dauer angelegter Zusammenschluss außerirdischer Persönlichkeiten ist, deren Ziel darin besteht, die Erde zu nutzen und zu kontrollieren“. Seiner Ansicht nach gebe es keinen Grund zu der Annahme, dass die Lenkung der irdischen Politik durch die außerirdische Macht namens „Gott“ eingestellt wurde. Schließlich sei das Vorgehen „physikalisch möglich und geschichtlich begründet“.

In der Fortsetzung seiner Vortragsreihe geht Berghaus nun der Frage nach, ob jene außerirdische Intelligenz möglicherweise auch bei aktuellen Geschehnissen einen Einfluss ausüben könnte und fragt: „Was hat sie vor? Von wo und wie und mit wem handelt sie?“ Ein Vortrag, den man durchaus als die ultimative „Verschwörungstheorie“ sehen darf – aus dem Munde eines langjährigen Kriminalbeamten.

Die Schlussfolgerungen des Vortragenden spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung unserer Redaktion wider. Die angeführten Fakten erscheinen uns jedoch – unabhängig von der Hypothese – sehr interessant und veröffentlichungswürdig.

Weitere Informationen:

13 Kommentare

  1. hella.reiter95723000 says:

    Endlich wird dieses Thema auch in D mehr und mehr behandelt. Im englischsprachigen Ausland ist man schon lange soweit. Auch wenns am Anfang immer ein wenig holprig ist, denn je mehr Puzzleteile passen, umso mehr meint man, seinen Augen und Ohren nicht trauen zu können….
    Vielen Dank an Herrn Berghaus!
    Ihre Arbeit gehört zu den wichtigsten unserer Zeit.
    Denn es genügt nicht, nur diesseits des Vorhanges immer besser bescheid zu wissen!

  2. Hubert Berghaus says:

    Hallo Michael Mayr,

    Du hast natürlich vollkommen Recht. Selbstverständlich kann das so formuliert nicht stimmen. Ich habe mich da nicht exakt genug ausgedrückt und ärgere mich jetzt selbst über die undifferenzierte Aussage.

    Also: Die Angelegenheit betrifft ausschließlich die Cherokee-Indianer. Häuptling Joe Sitting owl White/Stamm der Central Band of Cherokee sagte:

    „In Bezug auf Rasse und Kultur sind wir jüdisch. Unsere religiösen Festtage finden zur gleichen Zeit statt, wie die der Juden. Das kann kein Zufall sein.“

    Die hellhäutigen Mitglieder der Cherokees sehen auch nicht aus wie die typischen Ureinwohner Amerikas. Die Cherokees vermischten sich bereits im 17. Jahrhundert mit weißen Siedlern. Wesentlich früher als andere Indianerstämme. Das ist eine mögliche Erklärung für ihre helle Haut. Aber haben sie auch – anders als der Rest der Indianerstämme – keine asiatischen Wurzeln? Die Cherokee sind von ihrer jüdischen Herkunft überzeugt und wollen sie mit Blutproben nachweisen.

    Quelle: Servus.TV vom 31.07.2016; Die wahren Entdecker Amerikas

  3. michael.mayr49738100 says:

    hab ich das richtig verstanden, Ur Israeliten Vorfahren der amerikanischen Ureinwohner sein?
    Das last sich genetisch nicht halten. Es konnte gezeigt werden, das die First Nations aus einem relativ eng begrenzten Bereicht in Asien stammen.

  4. intothevoid52626000 says:

    Man darf bei der Gelegenheit schon mal fragen, ob es nicht auch Desinformationsanwendung von Alienseite her gibt, z.B. über die ganzen Kontaktler. Ein anwendbarer Technologiertransfer ist von denen noch nicht gekommen oder? Dafür aber viel weltanschauliche Sachen, allerdings oft das Gegenteil von einem anderen Kontaktler.
    Weiterhin ist die weltweite Verdrängung der UFO Thematik von offizieller Seite gespenstisch, sei es durch Regierungen oder Wissenschaftler. Ist die Fremdintelligenz in der Lage, einzelne Entscheidungsträger zu manipulieren, z.B. nicht nur Politiker, sondern auch Generäle und Professoren (z.B. Condon)?
    Nicht ganz klar ist mir aber, weshalb gemäß dem Vortrag sich ein Alienimperator 4000 Jahre lang raffiniert abmühen soll, nur um hier politischen Einfluss zu gewinnen. Wozu braucht er den Einfluss – für Rohstoffe oder Billigarbeiter? Wäre einfacher durch Asteroiden und Roboter zu erledigen. Sich hier als Gott inszenieren? Weshalb nicht mehrmals im Jahr überall auf der Welt so eine Show wie in Fatima durchführen? Da bräuchte man keine 4000 Jahre um alle zu überzeugen, dass er es voll drauf hat und wir uns lieber mit ihm anfreunden sollten.
    Man kann es drehen wie man will, keine Hypothese erklärt alle UFO Fragen.

  5. michaelschulze12699765600 says:

    …was der Mensch a oben über die USA und deren Verfassung erzählt, findet allerdings nun wieder meine Zustimmung. Ist natürlich auch „nur“ meine Meinung, aber immerhin auch mit oder ohne Sinn:

    „Ich gehe jetzt Gitarre spielen und ich singe auch dazu: muh, muh, muh..!§“

  6. michaelschulze12699765600 says:

    Man muss sich aber schon fragen dürfen, für wen Israel eine Erfolgsgeschichte ist: Für wen also ist Israel eine Erfolgsgeschichte? Jetzt kommt es noch darauf an, wer antwortet! Gut, soweit hätten wir das geklärt!
    Jetzt antworte ich, ein in Thüringen geborener Halbdeutscher, der die andere Hälfte seines Seins aber nie kennenlernen durfte und deshalb zu einem vollblonden Voll… heranwuchs. Und aus dieser Popo-sition heraus kann ich unbelastet sagen, dass Israel für immer mehr Israeliten zu einem Ort wird, den sie sich nicht mehr leisten können, weil die Mieten, die Lebenshaltungskosten einfach zu hoch sind und immer höher werden. Wo ist da etwas von günstiger Entwicklung und Erfolg für alle zu sehen? Nirgendwo, genau!

    Naja, lassen wir das! Jedenfalls sind die Argumente des Krimimanns da oben eher nicht so überzeugend, weil er eine sehr materialistische Messlatte anlegt. Die gedanken sind nicht schlecht, aber die ANALyse schon, glaube ich.

  7. a.ruchniewitz87481000 says:

    Hallo Miteinander
    Bei der Hälfte des Vortags habe ich abgeschaltet… Mich nervt es langsam alles was Gott und Alien in einen Topf zuwerfen… Tatsächlich passt das aber zur unserer Zeit. Was früher der Mystik oder den Glauben vorbehalten wird es jetzt auf der Materielle Ebene gedeutet in diesem Fall wird Gott zu einem Alien…

    Wenn man sich in dem Schriften der Mystiker und deren Praktiken anschaut erzählen sie von ähnlichen Erfahrungen wie zum die Jakobsleiter in der Bibel.

    Wer sich damit näher Befassen will kann ich die Schriften von Aryeh Kaplan: Sefer Jezira oder bible Meditation empfehlen.

    Er hat Zugang zu den alten Schriften der jüdischen Mystikern (der Propheten im alten Testament) gehabt und beschrieb deren mystische Methoden.

    Hoffe damit einen anderen Blickwinkel auf das Wirken Gottes zu geben.

  8. Franklin1157 says:

    Hallo,
    danke für die Antworten. Es bleibt spannend.
    Die weitere Frage könnte sein, ob die Disclosure Bewegung jemals Erfolg haben kann, solange der „Außerirdische Projektleiter“ nicht sein grünes Licht gibt (und der Deep State der USA als Kalfaktor die Geheimhaltung aufhebt).
    Wenn es noch Einluss anderer Aliens geben könnte, wäre es doch für diese ein leichtes, dem Projekt einen herben Schlag zu versetzen, indem diese sich für alle wahrnehmbar und unmissverständlich outen. Da das nicht passiert, „Gott“ hier scheinbar Exklusiv-Rechte hat geschieht das alles in einem sozusagen interplanetaren Konsens. D.h. man lässt ihn gewähren. Blöd für uns! Außerdem in Bezug auf die angebliche Transformation in eine höhere Existenzebene (New Age), die bevorsteht, eine naive Illusion. Wir sind Spielball, mehr nicht – und keiner da, der uns vor dem letzten Stadium der Versklavung bewahrt.

  9. Hubert Berghaus says:

    Hallo Franklin1157

    Ich habe die Beantwortung einer Frage aus Deinem Post bisher ausgelassen:

    Deine Frage: Welche Gegenreaktionen der Menschheit sind denkbar? Ist die Macht des Federal Reserve angreifbar?

    Meine Antwort: Einer der sogenannten mächtigsten Männer der Welt hat es gewagt, beide Forderungen aktiv umzusetzen. Nämlich die Macht des Fed anzugreifen und die Macht der Geheimdienste einzuschränken. Ich rede von John F. Kennedy.

    1.
    In der Abhandlung des Deutschen Bundestages – Wissenschaftliche Dienste kannst Du lesen, dass der damalige US-Präsident John F. Kennedy angeblich mit der „executive order 11110“
    die alleinige staatlich kontrollierte Währungsausgabe ermöglichen und den Federal Reserve Act beseitigen wollte. Mit dieser Order sollte die vorangegangene „executive order 10289“
    – welche angeblich synonym mit Federal Reserve Act ist – außer Kraft gesetzt
    werden. Dies hätte das Geldausgabemonopol der FED beseitigen sollen!

    Quelle: https://www.bundestag.de/blob/408364/1df598fe4b02f2c4eb15a8df3b303464/wd-4-037-08-pdf-data.pdf (Ziffer 4.2)

    2.
    Am 27. April 1961 griff JFK mit einer Rede vor den wichtigsten Zeitungsverlegern des Landes die Geheimdienste an. In der Rede nahm er den Journalismus und sich als Präsident mit zwei Forderungen in die Pflicht. Das waren zwei Ansprüche, die widersprüchlich erscheinen mochten, aber in Einklang gebracht und erfüllt werden sollten. Es ging ihm um ein größtmögliches Gleichgewicht zwischen öffentlichen Informationen und amtlicher Geheimhaltung. Er wandte sich entschieden dagegen, Ängste und Sicherheitsgefühle zu missbrauchen, um die Grenzen amtlicher Zensur und Geheimhaltung auszuweiten! Er prangerte also das an, was sich in der Folgezeit bis heute seinen Weg gebahnt hat.

    Quelle: https://www.jfklibrary.org/Research/Research-Aids/JFK-Speeches/American-Newspaper-Publishers-Association_19610427.aspx

    Vor dem Hintergrund meines Vortrages darf man nun sehr wohl einen Verdacht aussprechen, woher der Wind wehte, der die tödliche Kugel um die Kurve fliegen ließ.

  10. Hubert Berghaus says:

    Hallo Franklin1157,

    Deine Frage: Was bedeutet in dem ganzen Zusammenhang der Begriff „Neue Weltordnung“?

    Begriffe sind vielseitig interpretierbar und nur zu schnell wird man mittels eines Begriffes stigmatisiert. Was heißt schon „Neue Weltordnung“? Alles ist einem ständigen Wandel unterlegen. Der physikalische Zustand der Erde ebenso wie die Vorstellungen von Sitte, Anstand und Moral oder die politischen Vorstellungen der Machthaber. Auch „Gott“ hat unmissverständlich eine konkrete politische und gesellschaftliche Ordnung im Sinn. Seine Worte und Taten sind kulturübergreifend einschlägig formuliert.

    Deine Frage: Sind z.B. Bilderbergerkoferenzen und G20 Gipfel „Ausschüsse“ i.S. der Repräsentanz der Global Player?

    Das weiß ich nicht.

    Deine Frage: Gibt es konkurrierende außerirdische Bestrebungen? Lassen diese sich als Gegenbewegung zur Okupation des hiesigen Planeten erkennen? (in alten indischen Überlieferungen geschilderte Schlachten am Himmel, Sichtungen von UFO unterschiedlicher Machart)

    Die Hinweise auf eine außerirdische Konkurrenz zu „Gott“ in der Frühzeit sind wirklich heftig. Es werden zum Beispiel glasklar die Auswirkungen atomarer Schläge beschrieben. Da ist nicht mal mehr ein Quäntchen Raum für anderweitige Interpretationen. Offenbar hat „Gott“ sich durchgesetzt.

    Deine Frage: Sind die Kriege in Nahost, die Fluchtbewegungen von dort und aus Afrika Instrumente zur Erreichung des Ziels neue Weltordnung?

    Das weiß ich nicht.

    Deine Frage: Wie ist die öffentlich geäußerte Akzeptanz des Vatikan in Bezug auf außerirdisches Leben hier zu sehen?

    In der Sternwarte des Vatikans arbeiten traditionell Jesuiten. Die Jesuiten sind ebenso streng wie wissenschaftsfreundlich. Seit Herbst 2015 leitet der amerikanische Jesuit Guy Consolmagno das „Specola Vatikana“. Zuvor hat er die „Division for Planetary Sciences der American Astronomical Society“ geleitet, in der sich rund 1500 der besten Planetenforscher und Astronomen des Planeten versammeln. Er gilt als Top-Experte unter den Astrophysikern. Er ist fest von der Existenz außerirdischen Lebens überzeugt und träumt von dem Tag „ … an dem wir andere Wesen treffen können.“ Er sei sogar bereit, Außerirdische zu taufen! Selbstredend spricht Consolmagno in dieser Angelegenheit auch für den Jesuit und Chemietechniker Papst Franziskus.

    Bereits der Vorgänger Consolmagnos, der Jesuit José Gabriel Funes, veröffentlichte im Jahr 2008 in der vatikanischen Zeitung „L’Osservatore Romano“ einen Beitrag mit der Überschrift „Die Außerirdischen sind unsere Brüder.“

    Wenn wir eins und ein zusammenzählen, dann haben die das schon dreimal getan. Außerdem stellt sich die wichtige und logische Frage:

    Wenn der Mensch laut dem Klerus doch der Gipfel der Schöpfung ist und wenn Jesus ausschließlich für uns Menschen und um unseres Heiles willen vom Himmel kam, dann hört sich das nach einer Exklusivvorstellung an. Wenn man aber nun davon ausgeht, dass es außerirdische Intelligenzen nach unserer Art gab, gibt und weiterhin geben wird, dann wäre die Annahme einer Exklusivvorstellung egoistisch und unchristlich.

    Wenn aber die Dreifaltigkeit jedes Mal tätig wurde und zukünftig noch zu tun haben wird, dann würde aus der einmaligen Exklusivvorstellung ein intergalaktisches Freilichttheater mit etlichen Aufführungen. Das heißt: Mit der Entdeckung menschenartiger außerirdischer Intelligenz wird Jesus im Sinne des christlichen Glaubens zur Farce und mit ihm auch “Gott“.

    Ich denke, dass die Äußerungen aus dem Vatikan langsam aber sicher auf das einstimmen sollen, was sich nach und nach offenbaren wird.

    Deine Frage: Ein Pendant zum Vatikan als religiöse Ordnungsmacht fehlt im Islam. Wieso?

    „Gott“ hat die Mehrteilung seiner verordneten Religion nie im Sinn gehabt. Von daher stellt sich die Frage nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass der Vatikan im Zuge der Gotteshandlungen aus normaler menschlicher Macht- und Profitgier entstanden ist. Weil daraus aber die größte und älteste Glaubensvereinigung der Geschichte entstanden ist, wird „Gott“ den Vatikan für seine ausgesprochene Wiederkehr gerne in die Pflicht nehmen. Im kommenden zweiten Teil gehe ich darauf ein.

  11. Franklin1157 says:

    Ein paar Fragen dazu:
    Was bedeutet in dem ganzen Zusammenhang der Begriff „Neue Weltordnung“?
    Sind z.B. Bilderbergerkoferenzen und G20 Gipfel „Ausschüsse“ i.S. der Repräsentanz der Global Player?
    Gibt es konkurrierende außerirdische Bestrebungen? Lassen diese sich als Gegenbewegung zur Okupation des hiesigen Planeten erkennen? (in alten indischen Überlieferungen geschilderte Schlachten am Himmel, Sichtungen von UFO unterschiedlicher Machart)
    Welche Gegenreaktionen der Menschheit sind denkbar? Ist die Macht des Federal Reserve angreifbar?
    Sind die Kriege in Nahost, die Fluchtbewegungen von dort und aus Afrika Instrumente zur Erreichung des Ziels neue Weltordnung?
    Wie ist die öffentlich geäußerte Akzeptanz des Vatikan in Bezug auf außerirdisches Leben hier zu sehen?
    Ein Pendant zum Vatikan als religiöse Ordnungsmacht fehlt im Islam. Wieso?

Eine Antwort hinterlassen