Wie überwinden wir die Grenzen unseres Verstandes? Mit Dieter Broers

Vorschau: Erwachen aus der Matrix

Sie möchten statt der Vorschau den gesamten Film sehen?
Als Freigeist erhalten Sie vollen Zugang zu allen exklusiven Filmen im ExoMagazin.
Jetzt Freigeist werden!

 

Ist unser Verstand vielleicht zu größeren Dingen in der Lage, als wir uns bislang vorstellen konnten? Und was ist mit dem freien Willen? Ist er nur eine Illusion? Fragen, mit denen sich der Biophysiker Dieter Broers in seinem neuen Buch beschäftigt – Der verratene Himmel. Und wie sich heraustellt, ist die Sache mit dem freien Willen nicht ganz so einfach. Zumindest gibt es wissenschaftliche Untersuchungen, die nahelegen: Unser Verhalten wird gesteuert – es sei denn, wir entscheiden uns bewusst für ein Erwachen aus der Matrix…

7 Comments

  1. — Das Geheimnis ist die Fähigkeit:
    zwischen den Zeilen lesen zu können,
    den Dingen auf den Grund gehen zu wollen,
    das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen – und,
    zu erkennen, dass das HERZ dein Meister ist. —
    ( Kurzform 😉 )

    DANKE Dieter Broers, für die vehemente Arbeit an der Menschheit ihr ‚die Augen‘ zu öffnen! ( ‚…‘ — gleichzusetzen mit — ‚Man sieht nur mit dem Herzen gut. …‘ von Antoine de Saint-Exupery)

    ps. Wieder mal ein sehr schöner, tiefgreifender Vortrag in diesem Portal und damit auch ein Dankeschön an Robert Fleischer. Gute Nacht!

  2. Gerhard, ich will nicht lehrmeisterisch klingen, aber Gnosis bedeutete Erkenntnis im allgemeinen Sinn.Üblicherweise ist es religiöses Geheimwissen. Fing an ungefähr 200 n.Chr., durchaus nicht nur bei Christen, sondern auch Juden und sogen. heidn. Intellektuellen. Was die Überwindung des Ich angeht, so ist das auch der eigentliche Inhalt der Bibel. Es ist der Knackpunkt der Lehren in jedweder Richtung. Zwischenmenschlich, gesellschaftlich (politisch/wirtschaftl.) und auch zwischen-geschlechtlich (ein Problem, das Gott hauptsächl. im männlichen Anteil der Schöpfung sah/sieht). – Ich pflichte bei in Bezug auf ein kommendes Resultat, die Bibel nennt das Spreu vom Weizen trennen. Und mein Auftrag ist „Kinder Gottes – Erben der Welt“.
    Die Schöpfung oder der Schöpfer ist viel grösser als das, was in kleinem religiösen Kontext vermittelt wird und für mich immer der Inhalt zum Seufzen ist, denn der Stillstand in unseren Kirchenbänken ist bemerkenwert.
    Mich hat der Vortrag von Dieter Broers sehr interessiert.. Dieter spricht von den Elohim, ein Begriff, der den meisten Christen als ein Name Gottes bekannt ist. Er wird immer in der Mehrzahl ausgesprochen, woraus die Menschheit die 3.Person Einzahl in der Adression ableitete. Interessant, was dann daraus alles entstanden ist – welcher Wahnsinn (Könige und Päbste z.B.). – D.B. schildert was ich selbst erlebe und erlebt habe in gewisser Weise. Es gibt da so einiges, was ich gern mit ihm besprechen würde. Man hört selten von einem anderen Menschen etwas über Erfahrungen, die man selbst auch macht/e. – So ist für mich die allgemeine Definition von !Aliens! und !Ufos! durchaus nicht ausreichend. „Die Parasiten“ sind etwas, womit ich mich ebenso aus eigenem Erleben seit langem beschäftige. Sein Ansatz der Beseitigung ist äusserst spannend.

    • Ich stimme Dir weitgehend zu. Aber die Gnosis ist sehr viel älter als Du denkst. Hier irrst Du.
      Es gab viele verschiedene Gnostiker, das stimmt. Aber die Gnosis ist Jahrtausende älter als Du denkst. Jesus hat sich selbst als Gnostiker gesehen, weshalb 200 n. Chr. schon mal nicht angehen kann.

      Die Kirche trennt den „himmlischen Vater“ nicht vom „Schöpfergott“, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass sie es wissen. Der Schöpfergott ist weder männlich noch weiblich, den müssen wir auch nicht anbeten oder so (sagt zumindest Jesus zu seinen Jüngern lt. Judasevangelium). Der für uns relevante Gott ist der innere Vater und die innere Mutter, also die Eltern unserer Seele (nennen wir es besser Essenz). So wie unser physischer Körper Eltern hat, so hat unsere Essenz ebenfalls Eltern, die inneren Eltern. Und das ist Gott. Wenn also Gott ein (höherer) Teil von uns selbst ist, ist es auch verständlich, dass Gott überall ist (wo wir sind), nicht wahr?

      Und ja, die Überwindung des Ichs ist eine der Grundlagen aller klassischer Religionen, das ist wahr. Und nicht nur dort findet man diese Lehre. Weitere Faktoren sind Herstellung der inneren Architektur und die uneigennützige Weitergabe des Wissens darüber, wie das geht, an andere Menschen.

      Ansonsten stimme ich Dir natürlich zu.

  3. Ich beobachte gerade, wie sich die Menschheit in zwei Teile spaltet: auf der einen Seite diejenigen, welche für sich wieder alte Tugenden wie Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Vertrauen usw. entdecken, und die anderen, welche Lüge, Betrug, Diebstahl als immer normaler erscheinen lassen.

    Der erstere Teil ist leider nur eine Minderheit, aber ihnen wird einmal die neue Erde gehören. Der zweite Teil wird leiden müssen – und letztlich vergehen. Jedoch haben wir immer und zu jeder Zeit die Option. Von Moment zu Moment können wir entscheiden, zu welchem Teil der Menschheit wir gehören wollen.

  4. Genau dasselbe sagt die gnostische Wissenschaft (Gnosis = (innere) Kenntnis). Also, das „Ich“ (Ego) überwinden, die Konzentration und die echte(!) Meditation üben (innere Ruhe herstellen, das Geplappere des Egos zur Ruhe bringen, ebenso den Verstand), dieses Wissen darüber uneigennützig weitergeben, und durch Umwandlung der körpereigenen Energien die innere Architektur herstellen. Und die gnostische Wissenschaft weiß das schon seit Jahrtausenden. Ebenso die vedische Kultur.

Leave a Reply